Boah! Habe jetzt eine Stunde Terror hinter mir! Nachbarn sauer...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von amicelli09 04.04.10 - 19:27 Uhr

Hallo zusammen,

meine 2 1/2-jährige Tochter braucht eigentlich noch ihren Mittagschlaf. Seit ein paar Wochen hat es sich nun eingeschlichen dass sie am Wochenende keinen mehr macht.
Dementsprechend müde und überdreht ist sie dann abends.
Somit bin ich dazu übergegangen sie relativ früh (ca. 18:15) hinzulegen, je nachdem wie es passt.

Heute war der absolute Horror. Sie wollte nicht Zähne putzen, keine Gutenachtgeschichte, kein Gutenachtlied, schon gar nicht hinlegen aber auch nichts mehr spielen (dachte zuerst ok, viell. warte ich doch noch ein bisschen mit dem schlafen legen). Aber sie war wirklich absolut fertig.

Sie fiel von einem Wutanfall in den nächsten, trampelte, kreischte, ließ sich nicht anfassen oder beruhigen. Sie wollte nicht dass ich aus ihrem Zimmer gehe, nicht dass ich drin bleibe. Nicht auf meinen Arm, nicht allein im Bett sitzen. Sie schmiss sich auf den Boden, trat nach mir, schmiss vor Wut ihr Kuscheltier weg, das Kissen und die Decke vom Bett. Ich sagte dann in festerem Ton dass sie aufhören soll oder ich mache ihe Türe von außen zu. Keine Reaktion, also bin ich gegangen. Noch mehr Geschrei.

Irgendwann bin ich wieder rein, weiter geschrien. Habe sie ins Bett verfrachtet (ihre Gegenwehr ließ langsam nach) und mich daneben gesetzt. Sie saß nur da (schluchzend #schmoll) und hat nichts gemacht. Jede Frage oder Bemerkung (in ruhigem, sanften Ton) wurde mit einem wütenden "NEIN" quittiert. Sie wollte nicht dass ich rausgehe oder was singe, nichts trinken, nicht gestreichelt werden. Irgendwann fielen ihr im Sitzen die Augen zu, vorher umarmten wir uns noch kurz. Legte sie sanft hin und ging raus. Dachte schon: Geschafft! Weit gefehlt!

Kaum 2 Minuten später hörte ich wieder das Gekreische und sie kam angerannt - schreiend. Kuscheltier wurde hingepfeffert.
In dem Moment schrie mein Nachbar dann laut und wütend hoch "HALLO???!!!", sie erschrak und ließ sich dann ins Bett bringen. Das alles zog sich über eine Stunde.

Die Nachbarn tun mir Leid, aber was soll ich denn machen? Ich komme mir jetzt richtig dämlich vor, werde sicher für eine Rabenmutter gehalten. Kann nur hoffen dass die mir nicht die Polizei oder das Jugendamt auf den Hals hetzen! #schock
Muss dazu sagen, dass wir sonst eigentlich recht ruhige Mieter sind. Gerade in letzter Zeit häufen sich die Wutanfälle bei meiner Kleinen, aber so heftig wie vorhin war es schon lange (oder noch nie?) nicht mehr.

Was hättet ihr denn gemacht? Schwankte zwischen Mitleid mit ihr und auch absoluter Wut durch Hilflosigkeit. #schmoll

Beitrag von tragemama 04.04.10 - 19:29 Uhr

Ächz. Ich glaube, ich hätte sie ins Auto gepackt. Ist bei meiner Großen eine Einschlafgarantie.

Andrea

Beitrag von amicelli09 04.04.10 - 19:37 Uhr

Das fällt bei meiner Tochter leider flach. Die Chancen dass sie einschläft stehen zwar auch sehr gut, aber spätestens beim Hochtragen dann ist sie wieder fit und wir könnten von vorne beginnen! #schwitz

Beitrag von melmystical 04.04.10 - 20:02 Uhr

Warum macht sie denn am Wochenende keinen Mittagsschlaf mehr?

Bei uns ist es so, dass Simon am Wochenende irgendwie anders drauf ist, also sonst. Vielleicht liegt es daran, dass der Papa da ist. #kratz

Auf jeden Fall versuchen wir auch die Wochenenden so zu halten wie die Wochentage, weil er sonst total überdreht, keinen Mittagsschlaf machen möchte und abends dann total unausstehlich ist (so wie es wohl bei euch war ;-)).

Beitrag von gela80 04.04.10 - 20:29 Uhr

Hallo

Also ich glaube viel kannst du da nicht machen... Ich habe festgestellt je mehr ich darauf eingehe desto schlimmer wird es.. klar ist es doof wegen der Nachbarn aber so ist das halt mit kleinen Kindern :-p

Wir hatten sowas zum Glück noch nicht so extrem aber
ab und zu mal hat unserer auch solche Anfälle die aber meist nur kurz anhalten.

Ist zwar nicht leicht aber am besten ruhig und konsequent bleiben, wobei mir da machmal auch der Kragen platzt :-[

Lg

Beitrag von silsil 04.04.10 - 20:35 Uhr

Hallo,

ich reich dir mal die Hand, war bei uns heute nicht viel anders.

Meine Motte schläft schon seit fast 1 Jahr nicht mehr mittags (schlafen scheint für sie sowas von uncool zu sein). Und heute war wohl alles ein bissel viel, und als ich dann auch darauf Bestand das sie ins Bett muß, obwohls draußen noch hell ist, war wohl der Ofen aus.
--- der Rest wie bei euch, das nicht Recht, jenes nicht Recht, nicht Zähneputzen, keinen Schlafanzug usw usw . ---- irgendwann kam ich dann bei ihr durch, und sie war wieder mein Mädel. Jetzt schläft sie seit fast ner Stunde in meinem Bett.

Ich denke, das gehört bei manchen Kindern einfach dazu. Dickschädel und dann noch übermüdet sein und das Theater ist perfekt. Ich mach übrigens jedesmal dasselbe Gefühlschaos durch, wie du, allerdings weiß ich inzwischen, daß es nach max. ner Std. vorbei ist.

Zum Glück haben wir den Vorteil, daß wir inzwischen im eigenen Haus wohnen. ;-)

lg und mach dir keine Vorwürfe. #liebdrueck --- und laß die Nachbarn Nachbarn sein. (hatten wir in der Wohnung auch mal, daß ein Nachbar wie blöd nachts an die Wand geklopft hat. Hatte in unserem Fall das Gegenteil bewirkt, da sich meine Maus dann gar nicht mehr eingekriegt hatte, vor lauter Schreck)

Silvia