Magen-Darm-Grippe - was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wolke2007 04.04.10 - 20:21 Uhr

Hi Muttis,

uns hats erwischt, nach fast drei Jahren hat uns unsere erste MagenDarmGrippe alles auf den Kopf gestellt.

Wir waren natürlich beim Arzt, aber ich bin trotzdem irgendwie hilfslos.

Was gebt ihr zu essen? was zu trinken?

Wir haben jetzt nur geriebenen Apfel mit ein paar Haferflocken geben, und das war auch das einzige was drin geblieben ist.

Mathis hat erbrochen bis nur noch Schleim und Galle kam. Tee wollte er nicht trinken, Wasser auch nicht, letzendlich hat er verdünnten Multivitaminsaft getrunken - auch nicht das wahre, aber was anderes nahm er nicht.

Salzstangen und Bananen wollte er auch nicht essen.

Bin für alle Tipps dankbar.

LG

Chrissie

Beitrag von engel7.3 04.04.10 - 20:36 Uhr

Das haben wir auch gerade hinter uns.

Ich war auch im KH zum NOtdienst, und die haben mir gesagt : TRINKEN TRINKEN TRINKEN!!!
Mein Kleiner wollte auch kein Tee oder Wasser, habe ihm dann Apfelschorle gegeben, und das war auch ok. DIe Ärzte meinte, hauptsache er trinkt, egal was, nur keine Milch.
Habe dann noch Traubenzucker in Fencheltee aufgelöst und ihm das gegebn, hat er auch gut getrunken.

Habe ihm dann Salzstangen und Laugenstange gegeben und trockenes Toastbrot, das hat er gegessen. Anosnten ist das mit dem geriebenen APfel prima, Zwieback wäre auch gut,
Mittags vielleicht Karottenbrei........

Mehr weiß ich leider auch nicht.
Lg

Beitrag von koerstn 04.04.10 - 20:39 Uhr

Hallo!

Wir waren vor ein paar Wochen das erste Mal dran, deswegen weiß ich noch ganz gut, was es bei uns zu essen gab.

Wichtig ist vor allem, keine Milchprodukte und natürlich viel trinken, da es bei den Kleinen ja recht schnell zur Austrocknung kommen kann. Der Arzt hatte uns da auch empfohlen, Traubenzucker in Wasser aufzulösen, aber das wollte sie partout nicht trinken. Ebenso kein Wasser oder Tee, also gab es Saftschorle.

Zu essen (wenn denn so etwas wie Appetit da war) gab es Banane, Reiswaffeln, Möhren (bei uns einfach aus dem Gläschen - aber Julia ist auch erst 14 Monate!). Reis ging auch noch und ab und an mal eine Salzstange. Allzu groß war der Hunger aber eh nie. ICh würde halt probieren, was er so mag, nur auf jeden Fall auf die Milchprodukte verzichten.

Gute Besserung dem Kleinen!

LG Koerstn mit Julia (03.02.09)

Beitrag von julala87 04.04.10 - 21:01 Uhr


Hallo,

ich finde, das hört sich gar nicht gut an und ich denke, ich wäre mit meiner Kleinen sofort in die Klinik und auch DA geblieben, da - wie meine vorrednerin bereits sagte - die Gefahr einfach zu groß ist, dass sie austrocknet.
Da dies nun auch schon seit ein paar tagen so geht sowieso!
Denke auch das es sowas wie Rotaviren ist.

Wünsche gute Besserung!!!!

Beitrag von lumani 05.04.10 - 11:33 Uhr

Das hat unsere Tochter auch grad hinter sich! Sie hat 4 Tage gebrochen...dann wurde es langsam wieder besser!

KiA hat gesagt "Diät" halten...d.h. Tee und Zwieback...evtl. mal ´ne Banane...aber nicht mehr! Das Gewicht dass sie evtl. verlieren ist ratz fatz wieder drauf wenn sie wieder essen können...

Viel wichtiger ist das Trinken...da geht dann auch mal Zucker im Tee...hauptsache "schmackhaft" machen damit was reingeht...

...am Besten wäre noch so ´ne Elektrolydlösung aus der Apo...aber die schmecken so igitt...die wollte meine Tochter partout nicht trinken!