KS-Narbe wulstig, normal ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stepfi38 04.04.10 - 22:03 Uhr

Hallo,

hoffe, ihr könnt mir helfen,da ich nicht weiß, wo ich das sonst reinschreiben soll.

Ich hatte vor 4 Wochen einen KS, und bis heute ist die gesamte Narbe der Länge lang geschwollen.
Von der Beschreibung her würde ich sagen, dass es wie eine halbierte Bratwurst ist.
Fällt also ordentlich auf, und stört/scheuert auch unter der Jeanshose. :-(

War es bei euch auch so ?
Wurde etwas gemacht ?
Verschwindet das wieder ?

LG,
Steffi

Beitrag von steeefi26 04.04.10 - 22:08 Uhr

Hallo!

Für mich hört sich das nicht normal an! Hatte auch einen Kaiserschnitt und die Narbe war von Anfang an ein zierlicher weißer Strich, der mit der Zeit verblasst ist!

Würde damit auf jeden Fall mal zum Arzt gehen! Das kann ganz unangenehme und völlig überraschende Folgen haben, wie z.B. Rückenschmerzen etc.!

Viele Grüße

steffi

Beitrag von doggeblau 04.04.10 - 22:10 Uhr

Hallo,

bei mir war es ähnlich.. das ist jetzt 2,5 Jahre her. Ich habe nur noch eine kleine Erhebung. Es gibt sich mit der Zeit. Das taube Gefühl bleibt sehr lange. Ich habe mir in der Apotheke eine Salbe besorgt- für Narben leider weiß ich nicht mehr wie sie heißt.. aber frag mal nach. Die wissen schon was gut ist.

Wenn du zu unsicher bist, lass lieber nochmal daruf schauen.

LG die Dogge#hund

Beitrag von uli691 04.04.10 - 22:11 Uhr

Hallo Steffi,

ich hatte im August 2007 meinen Kaiserschnitt. Bei mir sieht es heute noch so aus wie Du es beschrieben hast.

Dieses Phänomen nennt man Keloid.

Kannst ja mal googeln. Handelt sich um eine Überproduktion von Narbengewebe. Habe ich leider am ganzen Körper. Also wenn ich operiert werden muss, wird es bei mir immer so hässlich.

Gibt eine Behandlungsmethode, welche aber erst nach dem Abstillen angewandt wird. Ist aber auch sehr unangenehm. Narbe wird mit krisalinem Kortison unterspritzt und gleichzeitig vereißt. Tut richtig weh. Ist aber das einzige was hilft.

Lass Dich von Deinem Hautarzt beraten, wenn es in ein paar Monaten immer noch so aussieht. Aber vielleicht hast Du ja Glück und die Narbe geht wieder zurück.

LG

Uli

Beitrag von andrea-27 04.04.10 - 22:14 Uhr

Guten Abend Steffi,

hatte am 03.03. auch einen KS und meine Narbe ist auch nur ein dünner strich. Dabei ist es schon der 2. KS und die Narbe ist Super verheilt, also nichts wulstiges oder ähnliches. Vielleicht ist es bei dir entzündet oder so. Würde beim Gyn. mal nachfragen, ist es denn Rot oder schmerzhaft?
Auch direkt nach der OP war die narbe nicht dick oder so.

Viel Glück und Gute Besserung

Gruß andrea-27

Beitrag von stepfi38 04.04.10 - 22:33 Uhr

Hallo,

oh man, das frustriert schon etwas.
Möchte sehr ungerne bis an mein Lebensende damit rumlaufen. :-(

Die Schwellung hatte ich gleich nach der OP, und der FA hatte gehofft, dass es von alleine wieder verschwinden würde, und dass es darunter lediglich Wundwasser ist.
Angeblich (laut seiner Aussage) ist es nicht entzündet.
Nein, rot ist es nicht, und weh tut es, wenn z.B. eine Hose drauf scheuert, sonst nicht.

Meinen nächsten Termin habe ich am 13.4., ist also nicht mehr allzu lange hin.

LG,
Steffi

Beitrag von muckelchen74 04.04.10 - 22:36 Uhr

Hallo,

mein erster KS ist jetzt 15 Jahre her und ich habe heute noch eine dicke Wulst. Bei Wetterumschwung juckt sie, und die taubheit ist jetzt auch noch da. Aber ich finde das alles garnicht so schlimm.... ich lebe damit schon so lange. Dir würde ich aber auch raten erstmal deinen Gyn darauf schauen zu lassen.

LG

Nicole

Beitrag von sterni84 04.04.10 - 23:06 Uhr

Hallo!

Ich hatte im Mai 2007 einen Kaiserschnitt.

Die erste Zeit war meine Narbe auch so wulstig - vielleicht nicht ganz so extrem, wie von dir beschrieben, aber man konnte sie gut fühlen und sehen.

Heute, fast 3 Jahre danach, kann ich die Narbe weder fühlen, noch sehen.

LG Lena

Beitrag von mandragora58 05.04.10 - 00:28 Uhr

hallo

hatte das auch...
vorausgesetzt die narbe ist nicht wund oder entzunden (arzt!):

- johanniskrautöl ist super gegen narben. dünn draufschmiern. mußt du aber mit der sonne aufpassen, auch bei dünnen stoffen (wie t-shirt).
- undd ann hilft noch z.b. weizenkeimöl
- oder dammmassageöl, wenn du da vielleicht noch was hast?

meine schaut schon lange lange richtig gut aus. man sieht sie eigentlich nur, weil da keine haare wachsen:-p...und jetzt in der ss wird sie grad auch wieder n bissl roter...


lg do

Beitrag von mariechen26 05.04.10 - 08:22 Uhr

Hallo Steffi,

war Dein Kind etwas schwerer und größer bei der Geburt? Unsere Lara war laut Hebamme 55 cm (glaub ich aber nicht, weil sie das auch noch nach 6 wochen sein sollte #augen)und wog sagenhafte 4040 Gramm. Das Lara so groß war, überraschte die Ärzte so dass der "Kaiserschnitt" vergrößert werden musste. #schock Ich habe zwar jetzt auch eine feine dünne Linie, aber es hat lange gedauert, bis das so weit war. Um die Narbe herum hatte ich ganz lange kein Gefühl und die Narbe selbst war bis zum 10 Monat meiner Tochter dick. Dann kam aber ein Faden zum Vorschein, der rauswuchs und den ich langsam herausziehen konte. Danach war alles super und die Narbe wurde dünner. Da ich so eine lange Naht hatte, konnte der Faden nicht im Krankenhaus gezogen werden, sondern musste mit der Zeit selber rauswachsen.

Also hört sich Deine Beschreibng für mich auch eher normal an. Wenn Du dir aber unsicher bist, geh zur FA und frag mal nach.

Ganz lieben Gruß und einen schönen Ostermontag

Nadine

Beitrag von jora1 05.04.10 - 13:21 Uhr

Probiers mal mit Traumeel Creme aus der Apotheke! Die wirkt Wunder!