Mein 5jähriger hat richtig heftig Pfeiferisches-Drüsenfieber

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jay-mami 04.04.10 - 22:07 Uhr

Hallo

Kennt sich jemand damit aus? Kann mir Tipps geben. oder weiss vielleicht wie lang es dauert bis sich die Milz wieder zurück bildet? und auch bis mein Sohn wieder anfängt mit essen?

Wir waren jetzt 7 Tage im Kinderkrankenhaus, die haben uns am Freitag ganz plötzlich entlassen obwohl mein Sohn nach 11 Tagen hohes Fieber und fast nur schlafen grad mal annähernd ausreichend trinkt und grad 1 mal ein bischen Bretze geknabbert hat. Es hiess nur es geht ja bergauf und er spielt wenn er nicht schläft und er trinkt ja ca 1L auf 24 Std.

Jetzt sitz ich daheim, mein Sohn verweigert immernoch Essen. Trinkt immer noch wenig. Antibiotika für Scharlach und Mandelentzündung (die er zusätzlich hatte) krieg ich nur zur hälfte in ihn rein und 39,5 Fieber hatte er auch wieder.
Ich mach mir solche Sorgen um Ihn. Wann gehts denn wieder richtig bergauf? Sogar Ostereier suchen heute war Ihm zu anstrengend :-( Es ist alles zum heulen....... Ich bin schon total am Ende.

Lg dani

Danke für eure antworten im vorraus.

Beitrag von cherry19.. 04.04.10 - 22:13 Uhr

hallo,

das kann sich schon noch gut zwei, drei wochen ziehen. wichtig ist, dass er ALLE medis nimmt. und wenn du es zwanghaft in ihn reinbringen musst. DU MUSST!!! es kann durch infekte selbst nach zwei drei wochen nochmals zu kleineren rückschlägen kommen, da das immunsystem ja doch sehr geschwächt ist. dass ihm ostereiersuchen zu anstrengend is, glaub ich gerne. der körper is arg geschwächt. versuch, dass er sich viel ausruht, macht ruhige spiele, schau, dass er viel trinkt. wenn er nich so viel essen mag, nunja.. aber trinken is gaaaaaanz wichtig. allein wegen dem hohen fieber schon. und gib ihm alle medis zu hundert prozent und nicht nur zur hälfte. auch wenn er schreit und weint und und und..

nachuntersuchungen sind normalerweise sehr lange. aber nach ca. einem monat dürfte er wieder soweit fit sein.

gute besserung euch.

Beitrag von lampe123 04.04.10 - 22:16 Uhr

Hallo!

In der Regel verläuft Pfeiffer bei Kindern harmloser. Ich lag vor 6 Jahren damit komplette 6 Wochen richtig flach und dann ging es langsam bergauf. Meine Cousine hat 1 Jahr gebraucht umd sich vollständig davon zu erholen.
Ich habe nach wie vor eine Milzvergrößerung, es kann also sein, das dies so bleibt.

Wichtig ist Ruhe und ganz viel Schonung. ABio hilft bei Pfeiffer gar nicht und eine Mandelentzündung gehört zu den Symptomen und man muss da so durch. Biete ihm Bonbon/Lollis zum lutschen an, evtl. auch eher Kühle Sachen zu essen (Eis,Quark, was er halt mag). Ich mochte auch nichts essen. Habe in 4 Tagen Krankenhaus 3 Kilo abgenommen. Ich hatte keinen Appetit und mehr als 1/2 Kartoffel z.B. konnte ich nicht essen. Ich habe es anfangs nichtmal mehr geschafft mir die Haare zu kämmen, danach war ich so fertig, das ich erstmal wieder geschlafen habe.

Nur mut und deinen Kleinen zu nix drängen, das wird wieder.

Gute Besserung!!!

Beitrag von fraz 05.04.10 - 10:19 Uhr

Hallo

Erst mal finde ich es komisch, dass dein Sohn Antibiotika bekommt. Die Krankheit löst ein Virus aus und die Mandelentzündung gehört da absolut mit dazu!
Gönn deinem Sohn ganz viel Ruhe. Zwing ihn auch nicht zum Essen, das bringt nichts. Ich habe mich damals ganze drei Wochen nur von flüssigem Zeugs ernähren können, getrunken aus dem Strohhalm und hatte danach 6 kg weniger auf der Waage.
Dei Krankheit braucht viel Zeit und muss gut auskuriert werden.
Ehrlich gesagt finde ich es falsch, den Körper noch zusätzlich mit Medikamenten zu belasten. Gegen ein Virus kannst du nicht viel machen!

Alles Gute

Fraz

Beitrag von heffi19 05.04.10 - 11:31 Uhr

Es kann gut sein, dass sich auf einen viralen Infekt ein zusätzlicher bakterieller setzt, und wenn er vereiterte Mandeln bzw. Scharlach hat dann ist das so und das AB ist absolut gerechtfertigt und gar nicht ungewöhnlich.

Beitrag von orchi-dee 05.04.10 - 10:22 Uhr

Hi

und wenn du ihm flüssige Nahrung anbietest??
Es gibt ja Babybrei mit leckeren geschmack oder im Notfall Babygläschen.

LG
Dee