Einschlafen im eigenen Bett???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von stelo79 04.04.10 - 22:10 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin noch eine ganz unerfahrene Mama und brauche Euren Rat.

Unser Kleiner will nachts partout nicht in der Wiege oder im Beistellbett schlafen, sondern am liebsten bei uns im Bett. Die letzten Nächte haben wir das auch so praktiziert, aber eigentlich möchte ich kein Familienbett aus Sicherheitsgründen. Jetzt meine Frage: Wie handhabt ihr das? Lasst ihr eure Kleinen auch mal schreien und wenn ja wie lange?

Mein Mann will ihn dann am liebsten jedes Mal wieder aus seinem Bettchen holen, aber machen wir damit nicht alles verkehrt?

Der Kleine ist übrigens erst 14 Tage alt.

Lieben Dank für Eure Antworten!
Stelo79

Beitrag von schnaki1 04.04.10 - 22:25 Uhr

Hallo,

stellt sein Bett neben eures, macht das Gitter zu deiner Seite raus, dann hast du ihn bei dir, aber jeder hat seinen Bereich. Wegen der Sicherheit.
Ich würde ja an deiner Stelle einfach dem Bedürfnis nach Nähe nachgeben und das Familienbett praktizieren. Die stressfreieste Methode für alle Beteiligten!
Verkehrt machst du alles, wenn du ihn schreien lässt, seinem Bedürfnis nach Nähe nicht nachkommst und euren Instinkten misstraust!

LG,
Andrea, deren Jungs mit 2 und 5 auch noch ins Elternbett dürfen, wenn sie wollen! Muss halt nur groß genug sein, das Bett...;-)

Beitrag von fonziemay 04.04.10 - 22:25 Uhr

niemals schreien lassen, denn damit verletzt du das urvertrauen deines kindes!

du kannst es versuchen mit ner mullwindel, die nach dir riecht, möglicherweise reicht es ihm, etwas zum kuscheln zu haben, was nach mama duftet. und wenn ihr ihn partout nicht rausnehmen wollt, wenn er weint, muß mindestens (!!!) körperkontakt sein (streicheln, hand auf den bauch o.ä.) - obwohl ich, wie gesagt, finde, daß ein schreiendes kind richtig engen körperkontakt bekommen sollte.

vielleicht probiert ihr es erstmal tagsüber mit dem schlafen im stubenwagen oder eigenen bett?

unser sohn schläft übrigens bei uns im bett mit (außer wenn wir noch wach sind, da schläft er in seinem eigenen bett im kinderzimmer, weil das näher am wohnzimmer ist und wir ihn so besser hören), und das ist meiner meinung nach auch nicht gefährlich: er schläft neben mir (nicht zwischen uns), mit dem köpfchen auf kopfkissenhöhe (die haben wir natürlich beiseite geschoben), damit ich ihn nicht versehentlich zudecke, und hat seinen schlafsack, so daß er auch nicht friert. ich roll mich eh immer in meine decke ein, da kommt niemand andres drunter, wenn ich schlafe :-p am rand des bettes hab ich ein brett festgenagelt (das bett ist selbstgemacht, da kann man das machen, ohne ein schlechtes gewissen zu bekommen), damit unser kleener nicht rauspurzelt.

Beitrag von hailie 04.04.10 - 23:56 Uhr

ich finde, ihr macht das gut so! :-)

alinas schlafposition in unserem bett ist genauso. so muss man überhaupt keine angst haben!

lg

Beitrag von tykat 04.04.10 - 23:44 Uhr

Hallo,

wir wollten auch aus Sicherheitsgründen, dass Tom im eigenen Bett schläft.Es war auch bei uns zum Glück von Anfang an recht unproblematisch.
Ich habe ihn ins Bett gelegt und habe mich quasi "dazu gelegt"(Ja, klingt doof, natürlich lag ich mit meinen 1,80m nicht im Babybett;-))Aber ich habe mich stark übers Gitter gebeugt und meinen Kopf ganz nah an seinen gelegt und meine Hand auf seinem Kopf gehabt.Er ist dann immer recht schnell eingeschlafen und ich habe mich aus dem Zimmer geschlichen.So machen wir es heute noch, obwohl er mittlerweile auch meistens ganz ohne meine Hilfe einschläft.
Schreien gelassen habe ich ihn nie und würde ich auch nie tun!Wenn er wach wird, mache ich das Gleiche wie oben beschrieben.Wenn das nichts bringt, nehme ich ihn raus und wiege ihn im Arm bis er sich beruhigt und ich ihn zurück legen kann.

Je öfter u ihn jetzt in Eurem Bett schlafen laßt, desto höher ist natürlich die gefahr, dass er sich dran gewöhnt und gar nicht mehr in sein Bettchen will.Ich würde es weiterhin behutsam versuchen, ihn an sein Bett zu gewöhnen.

LG,Tykat+Tom(*09.09.09)

Beitrag von hedda.gabler 04.04.10 - 23:47 Uhr

Hallo.

Welche Sicherheitsgründe?
Mir wurde sogar schon im Krankenhaus meine Kleine mit ins Bett gelegt (das Babybett als Rausfallschutz daneben) ... praktischer und schöner ging nicht (gerade beim Stillen war es megapraktisch, zur Seite gedreht, angedockt und weitergeschlafen und als ich merkte, dass die Pampers auch ne Nacht durchhalten fiel auch das nächtliche Windeln weg, ich war immer eine ausgeschlafene und erholte Mutter).
Ich habe meine Kleine erst abends in ihr eigenes Bett gelegt, als das große Bett zu gefährlich wurde, da sie so mobil wurde, dass sie Rausfallbarrieren im Schlaf weg schob oder einfach überklettert hat ... irgendwann nachts kommt sie weiterhin zu mir.

Ich hatte auch nie angst, mein Kind im Schlaf zu überrollen oder ähnliches ... sie hat sogar bei mir unter der Decke geschlafen.
Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann schaff Dir das Snuggle Nest an:
http://www.jako-o.de/shop/-/group/1524/product/27636/Produktdetail.productdetail.0.html?refCode=9546&ns_campaign=portal_froogle&ns_channel=preisportale&ns_source=froogle&ns_fee=1
(bekommst Du bei eBay auch günstiger und lässt sich gut wieder verkaufen).
Damit hat das Baby im Elternbett den eigenen Bereich, habe ich in den ersten Wochen auch benutzt.
Wenn man ein paar Regeln beherzigt, nicht Rauchen, einen Alkohol etc. ist Familienbett sogar das sicherste gegen plötzlichen Kindstod.
Und nur mal ein Beispielartikel dazu:
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-hunt-10gruende.shtml
Auf der Seite gibt es unter der Rubrik "Schlafen" noch mehr.

Und ... Schreien lassen geht gar nicht ... schon gar nicht bei einem so jungen Kind und später auch nicht.
Dazu:
http://www.ferbern.de/

Dein Mann ist schon auf dem richtigen Weg.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von hailie 04.04.10 - 23:54 Uhr

das unterschreibe ich! #pro

ich bekam im krankenhaus auch ein bettgitter, sodass alina bei mir schlafen konnte. wir waren noch keine nacht getrennt! :-)

lg

Beitrag von tykat 05.04.10 - 00:11 Uhr

"Mir wurde sogar schon im Krankenhaus meine Kleine mit ins Bett gelegt "

Der Peak der Sterblichkeit liegt auch zwischen dem 2. und 4. Lebensmonat.Die Sterblichkeit in den ersten Lebenstagen ist sehr unwahrscheinlich und tritt kaum auf.

"Wenn man ein paar Regeln beherzigt, nicht Rauchen, einen Alkohol etc. ist Familienbett sogar das sicherste gegen plötzlichen Kindstod"

Da ist aber die von Dir angegebene Seite die einzige, die das so formuliert.Alle anderen Maßnahmen zur Prävention sagen, dass das Kind nicht im Elternbett schlafen soll.U.a. wegen Überwärmung (zB durch die Decke der Eltern)

http://www.babyschlaf.de/e48/index_ger.html

Will jetzt gar keine Grundsatzdiskussion führen, aber die Punkte die Du genannt hast, kann man nicht so allgemeingültig stehen lassen.Letztendlich muß es eh jeder selber wissen.

Zumindest sind wir uns mit dem Schreien lassen einig!;-)

LG

Beitrag von hailie 05.04.10 - 00:20 Uhr

>> Da ist aber die von Dir angegebene Seite die einzige, die das so formuliert. <<

nee, da gibt es diverse seiten. :-)
ich gehe jetzt aber schlafen, daher suche ich nicht mehr...

hier steht beispielsweise einiges zum familienbett:
http://www.rabeneltern.org/schlafen/schlafen.shtml

lg

Beitrag von tykat 05.04.10 - 00:27 Uhr

Das ist doch die Seite, die Hedda auch genannt hat;-)

Wenn Du was findest, kannst du es ja morgen nochmal rein setzen.Ich habe nämlich bevor ich geantwortet habe auch nochmal etwas im Netz geforscht und ich habe wirklich nichts anderes gefunden.
Lasse mich ja auch vom Gegenteil überzeugen wenn es sein muß;-)

Gute Nacht.

Beitrag von hailie 05.04.10 - 00:38 Uhr

nein, hedda hat etwas anderes gepostet.

in meinem link findest du einiges!

lg und gute nacht! #stern

Beitrag von doreensch 05.04.10 - 00:13 Uhr

Kaum aus dem Kreißsaal gekommen freute ich mich als man mir mein Kind im Platikwagen brachte, aber nichts da ich sollte sie mit ins Bett nehmen und ich hatte Angst..

Nach 2 Nächten war ich so müde das ich doch einschlief.
Und merkte das nichts passiert, den Platikwagen nutze ich nur noch um sie durch die Gegend zu schieben nicht zum Schlafen

Wenn man im Krankenhaus die Babys mit ins bett gestopft bekommt und das in hohen schmalen Einzelbetten wieso sollte das in größeren Betten die niedriger sind daheim gefährlicher sein?

Betrunkene oder mit Drogen vollgepumte Mitschläfer sind gefährlich für Babys ich glaube bei euch trifft weder das eine noch das andere zu

Beitrag von bae 05.04.10 - 08:41 Uhr

also bei uns sinds ehrlich gesagt nicht die sicherheitsgründe..sondern ich kann einfach nicht schlafen mit säugling oder kleinkind im zimmer...schon gar nciht im bett. der große schläft seit der 3. woche in seinem bett in seinem zimmer...hatten noch nie einschlafprobleme. er schläft bis heute(3jahre, 3 monate) durch +2h mittagschlaf. nummer 2 ist da bissel schwieriger...er mag es nicht so gern. ..aber er schläft in seinem zimmer...manchmal gehts sofort...aber es gab auch schon 2h gemecker.*ja werft ruhig mit steinen* ich lasse ihn NIE schreien...ich geh lieber 1000000 ml rein und nehme ihn hoch. er hat es gemütlich..leise musik....sanftes rotlicht und türe auf. mußt wissen was dir7euch wichtig ist. wir möchten abends auch noch zeit für uns haben und das haben wir....!!! lg und viel erfolg

Beitrag von monab1978 05.04.10 - 19:22 Uhr

Hi,

ein 14 Tage altes Kind schreien lassen geht gar nicht. Eine normale Eltern-Kind Beziehung beruht auf Vertrauen, das wäre damit dann schon sehr früh zerstört.

Das Kind schreit, weil es evolutionsbedingt darauf angewiesen ist, nicht woanders zu sein als die Mutter, nicht abgelegt zu werden. Als unsere Vorfahren noch draussen gelebt haben, sind die Kinder die das nicht eingefordert haben gestorben. Sie wäre gefressen worden oder wären ausgekühlt.

Es steckt also in unseren babies dieses Urverhalten noch drin, auch wenn bei uns keine wilden Tiere in der Wohnung rum laufen.

Es ist ganz normal, dass ein baby, das 9 Monate in deinem bauch war überhaupt keine ambition hat, plötzlich allein zu schlafen. Mehr noch, es wäre unnatürlich.

Lieber Gruss
Mona