5-Jährige mit zur Oma fahren lassen (500km entfernt)?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schmusimaus81 04.04.10 - 22:52 Uhr

Hallo,

meine Eltern sind gerade zu Besuch bei uns und fahren am Dienstag wieder heim. Sie haben beide nächste Woche noch Urlaub. Jetzt möchte meine Tochter unbedingt mitfahren und wir sollen sie am Wochenende wieder abholen. Meine Tochter hat noch NIE woanders geschlafen ohne uns. Vor 3 Monaten wollte sie unbedingt mal bei meiner Schwiegermutter übernachten, aber da mussten wir sie abends halb 11 wieder abholen, weil sie nur noch geweint hat. Und jetzt will sie soooooo weit weg. Da ist abends mal schnell abholen halt nicht möglich. Aber meine Tochter ist überzeugt, dass sie mit möchte. Sie freut sich auf ihre Freundin, die sie dort im Ort hat und auf die neue Katze meiner Eltern. Sie ist schon sehr gern mit meinen Eltern zusammen und sieht sie ja so selten.

Ich weiß nun nicht, ob ich sie wirklich fahren lassen soll. Es wäre von Dienstag bis Freitag. Am Freitag würde mein Mann hochfahren und sie am Sonntag wieder mit heim bringen. Er will ohnehin hoch fahren wegen den Sommerreifen aufs Auto machen. Die liegen bei meinen Eltern, weil die mehr Platz haben als wir.

Was meint ihr? Sie mitfahren lassen oder nicht?

LG
Antje

Beitrag von ina_bunny 04.04.10 - 23:06 Uhr

Hallo Antje,

also ich würde unseren 4jährigen Sohn fahren lassen.
Aber er kennt es auch ohne Mama und Papa zu sein. Letztes Jahr war er mit meiner Schwester für eine Woche im Urlaub. Alles kein Problem, zumindest bei uns.

Da deine Tochter aber noch NIE woanders geschlafen hat sehe ich das eher skeptisch.

Wenn du nächste Woche frei hast fahr doch einfach mit. Dein Mann kann euch dann zusammen abholen.

LG Ina

Beitrag von bille2000 04.04.10 - 23:07 Uhr

Hi Antje,

naja mit 5 Jahren sollte sie schon so langsam selber wissen, was sie will und was nicht. Außerdem ist es sicherlcih auch eine ganz neue ERfahrung für sie. Sie fängt jetzt so langsam an sich von den Eltern zu lösen und ich finde das man das bestärken sollte.

Wenn Du Deinen Eltern zutraust, auch mit shcwierigen Situationen umzughene, würde ich sie fahren lassen. Wenn es ihr nicht gefällt muss sie da halt durch.

Unsere Tochter fährt schon seit sie ca. 1 Jahr alt ist "in Urlaub" zu Oma und Opa. Wir bringen sie allerdings immer, damit ihr der Übergang leichter fällt. Beimletzten Mal hatte sie schon ein wenig Heimweg "wann kommt ihr?" aber trotzdem iel Spaß.

Was für den Typ ist sie denn? Eher selbstbewusst oder schüchtern? MAch ihr klar daß keiner sie vorher abholen kann!

Lg,

Bille

Beitrag von fjoelnirsson 04.04.10 - 23:10 Uhr

Ich würde sie mitfahren lassen! Sie will ja unbedingt, und 500 km sind zwar eine recht lange Autofahrt, aber mit Pausen sollte das für eine Fünfjährige kein Problem sein. Und irgendwann wird Deine Tochter auch mal "auswärts" schlafen müssen - ein notwendiger Schritt in die Selbstständigkeit, der bei den geliebten Großeltern einfacher ist, als wenn sie erst, sagen wir mal, bei der ersten Klassenreise dieser Erfahrung macht.
Wenn sie dort außerdem eine Freundin hat, wird, denke ich, das Heimweh sich in Grenzen halten. Es ist ja auch nicht für soooo lange! Eher ist meiner Ansicht nach zu befürchten, dass sie schmollt, wenn sie nicht fahren darf.

Ich wünsche Deiner Tochter viel Spaß bei ihren Großeltern! :-)

Beitrag von anira 04.04.10 - 23:40 Uhr

Ich würde sie moren schon wo anders schlafen lassen wenn es klappt kannst sie noch leichter fahren lassen;)

Beitrag von labom 05.04.10 - 00:42 Uhr

Hallo,

ich kann dir nur von mir berichten.

Als ich ca. 5 war wollte ich immer unbedingt bei meiner Tante schlafen. Meine Eltern haben ihr ok geben, ich also mit meiner Tante und meinen Onkel mitgefahren. Es war alles ganz, ganz tolle bis es abends ans schlafen ging. Ich konnte einfach nicht einschlafen. Meine Mama fehlte mir, das Bett war fremd und obwohl ich meine Tante sehr, sehr gut kannte war es nicht dasselbe wie daheim. Das Ende vom Lied, meine Tante hat irgendwann nachts/abends meine Eltern angerufen damit sie mich holen kommen. Daheim war die Welt dann für mich wieder in Ordnung.

Was ich damit sagen will, wenn schon auswärts übernachten dann doch so das man im Notfall das Kind holen könnte. Mir würde es das Herz zerreisen wenn sich mein Sohn bei meinen Eltern in den Schlaf weinen müsste nur weil ich zu weit weg bin.

LG

Beitrag von spyro82 05.04.10 - 06:50 Uhr

Hey...

also ich würde sie fahren lassen...sie ist doch schon fünf und müsste ja dann auch verstehen das ihr sie eben NICHT mitten in der Nacht abholen könnt...#schwitz

Mein Sohn war mit 3 das erste mal ALLEINE mit bei Oma und die wohnt gut 1000 km von uns weg!#schein

Seit dem besteht er darauf einmal im Jahr alleine bei Oma Urlaub zu machen!#rofl


glg Sandra mit Pepe,Enie & Nike

Beitrag von ciocia 05.04.10 - 08:18 Uhr

Guten Morgen,

ich finde 5 ist ein gutes Alter um mit dem "Abnabeln" anzufangen. Bald kommt sie in die Schule, sie wird auch mal ohne Eltern Freizeiten verbringen. Und sie liebt ihren Großeltern. Probiert es mal aus.

Obwohl, ich muss sagen, als ich mit 9 in einer Ferienfreizeit war für 3 Wochen, habe ich schrecklich meine Eltern vermisst und hatte Heimweh. Bei Großeltern auf dem Land war das nie ein Problem, ich war dort oft alleine seit ich 3 war.

alles Gute

Beitrag von maryalex 05.04.10 - 09:41 Uhr

Hallo!
Ich finde, es wird allerhöchste Eisenbahn, dass sie mal woanders schläft. Wie soll sie das denn sonst lernen? Bloß weils einmal nicht geklappt hat, darf man nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Es steht doch bestimmt vom Kindergarten auch ne Abschlußfahrt an, spätestens in der Schule wird sie auch mal bei Freunden schlafen, also los;-) Sie wird Spaß haben und wollte ja mit. Mein Sohn ist fast 3 und schläft seit Ewigkeiten mal auswärts. Letztes Jahr wollte er absolut nicht mit heim, als ich mit ihm bei ner Freundin und ihrem Sohn war. Naja, ist er halt dort geblieben bis zum nächsten Vormittag.
LG Mary

Beitrag von ratpanat75 05.04.10 - 14:51 Uhr

Hallo,

warum denn "allerhöchste Eisenbahn" und was genau muss man beim auswärts schlafen lernen #kratz?

Als ich damals in der 3. Klasse meine erste Klassenfahrt hatte, hatte die Mehrheit meiner Klassenkameraden noch nie auswärts geschlafen und sie konnten es alle, ohne es "gelernt" zu haben.
Meine Kinder haben mit knapp 3 zum ersten Mal auswärts geschlafen, weil sie sich da sicher genug fühlten und es von sich aus wollten, das kommt doch irgendwann ganz von alleine.

Bei uns ist die Abschlussfahrt im Kiga übrigens MIT Eltern ;-).

LG

Beitrag von maryalex 06.04.10 - 10:20 Uhr

Hallo!
Ich kennen einige, die es nicht gelernt haben/gewöhnt waren. Das waren Freunde von mir, die damals bei mir übernachten wollten, aber jedes Mal wieder mit gepackter Tasche da standen und sich die Augen aus dem Kopf geheult haben, weil sie es einfach nicht kannten. Also kommt es bei einigen wohl nicht einfach so von alleine. Mein Sohn schlief schon mit ca nem halben Jahr bei meinen Eltern. Sie sind allerdings immer schon in engem Kontakt mit ihm. Meine Tochter wird immernoch gestillt und es geht deswegen nicht. Sie lässt sich nichtmal wirklich von Papa ins Bett bringen, aber ich übe trotzdem mehr oder weniger regelmäßig, dass sie auch wer anders ins Bett bringt, denn ich kann auch mal ins Krankenhaus kommen, total krank sein usw. Klar, es sagen viele, dass das da schon klappt, wenn sie es muss, aber das ist nicht der Fall. War vor kurzem abends weg und als ich um halb 12 heim kam, war die Kleine hier voll in Action und quietschfidel*g* Einmal geht das schon...
Meine Kindergartenfahrt damals war ohne Eltern. Vielleicht wird das heute überwiegend anders gehandhabt.
LG Mary

Beitrag von schneckerl_1 05.04.10 - 09:59 Uhr

Hallo,

ich würde meine Tochter mitfahren lassen (sie ist jetzt 4 und würde) Ich hätte da keine Bedenken, mit 5 sind sie ja schon "groß".

LG

Beitrag von erstes-huhn 05.04.10 - 10:52 Uhr

Ich würde meinen Sohn erst fahren lassen, wenn er "erfolgreich" schon mal fremd übernachtet hat.

Bei uns wäre dann auch 400km dazwischen und ein Abholen auch nicht mal eben möglich.

Mein Sohn hat dann auch Phasen, da möchte er unbedingt zu Oma, dann weint er wenn ich frage, ob er alleine mal zu Oma möchte.

Da würde ich kein Risiko eingehen und ersmal in der Nähe üben.

Beitrag von kuschelmaeuse 05.04.10 - 10:56 Uhr

Hallo,

bei unseren Kindern sehe ich kein Problem, aber die haben schon mit 14 Monaten allein bei der Oma geschlafen.
Bei eurer Tochter, schwierig.
Allerdings ist sie bereits alt genug, daß man ihr klarmachen kann, daß die Mama halt nicht kommen kann, weil es zu weit weg ist und sie mit Oma und Opa ´vorlieb nehmen muß.
Kommt auch immer auf das Verhältnis zw. Oma und Kind an. Aber grundsätzlich würde ich es mal zulassen.
Wenn du es ihr zutraust, dann sollte es sicher funktionieren.

Kuschelmäuse

Beitrag von 17876 05.04.10 - 11:08 Uhr

Ich würde sie mitfahren lassen!

Mein Sohn 3,5 Jahre hat schon etliche male bei meinen Eltern Urlaub gemacht. Sie wohnen 200km weiter weg!

L.G.

Beitrag von booo 05.04.10 - 12:19 Uhr

Nein, ich würde es nicht machen.

Dein Mann kann sie ja aber trotzdem übers Wochenende mitnehmen

Beitrag von elistra 05.04.10 - 13:03 Uhr

können die großeltern vielleicht von heute auf morgen eine nacht im hotel/pension oder so schlafen und die kleine mit nehmen? dann könnte deine tochter eine nacht testen. und wäre nicht soweit weg.

Beitrag von braut2 05.04.10 - 22:37 Uhr

Ich würde meine Tochter auch mitfahren lassen. Allerdings sind sie das gewohnt ab und an bei Oma zu schlafen. Beide Omas wohnen allerdings nicht weit weg- falls doch mal was dringendes sein sollte.........

Bei einem Kind, was noch nie fremdgeschlafen hat und ihr sie schonmal abholen musstet.........würde ich das NICHT machen. Ich selbst hätte ja keine ruhige Minute.
Ob das Kind mit 5 Jahren unbedingt schon irgendwo anders schlafen sollte/müsste find ich quatsch. Jeder so wie er denkt. Und wie das Kind es will.

Beitrag von schmusimaus81 06.04.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

danke mal für eure Antworten. Ich habe meinen Mann heute früh nochmal nach seiner Meinung gefragt. Die 1. Antwort war: "Das musst du wissen." Typisch Mann :-[
Nachdem ich ihm klar gemacht habe, dass ich nicht immer alles allein entscheiden will meinte er: "Okay, wir probieren es." Also ist sie nun heute Mittag mit Oma und Opa mitgefahren. Sie sind jetzt schon da und meine Tochter ist happy. Noch... Ich hoffe das bleibt auch heute Abend / Nacht so. Ich trau mich gar nicht so recht anzurufen. Nicht dass sie plötzlich Heimweh kriegt. Meine Mama schreibt mir immer SMS, dass alles okay ist. Ich vertraue ihr da auch. Aber ich werd bestimmt heute Nacht schlecht schlafen aus Angst, dass meine Große nachts weint, weil wir nicht da sind. Normalerweise schläft sie sonst super. Ich weiß auch nicht. Bin total hin und her gerissen. Aber ihr habt recht. Sie ist 5 und sollte wissen, was sie will und zu ihrer Entscheidung stehen.

Ich selbst habe als Kind nie woanders geschlafen. Aber warum soll ich meiner Tochter das vorenthalten, wenn sie unbedingt möchte. Wenn es ihr gefällt und sie noch ein bisschen bei Oma bleiben möchte, werde ich am Freitag mit hoch fahren und auch noch eine Woche dort bleiben. Mein Mann wollte ja, dass ich jetzt schon mitfahre, damit er hier daheim ein bisschen renovieren kann, aber meine Tochter wollte absolut nicht, dass ich mit komme.

Jetzt bin ich mal gespannt wie die Nacht wird.

LG
Antje