Frage an die Stillmamas: Schon lange abgestillt, aber

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mariechen26 05.04.10 - 08:43 Uhr

...ich habe habe immer noch viel Milch.

Guten Morgen zusammen,

meine Frage steht ja schon oben. Lara ist jetzt 25 Monate alt. Ab dem 10. Monat konnte ich das Stillen komplett einstellen, weil Lara lieber Brei wollte. Jetzt habe ich aber immer noch ganz viel Milch. Das kann doch nicht normal sein oder #kratz? Vor allem wenn ich meine Periode habe, die beim letzten Mal so schlimm und schmerzhaft war, wie ewig nicht mehr, hatte ich das Gefühl, dass die Milch einschießt. Ich hatte auch ganz extrem heiße Brüste #schock #schmoll. Ich fragte damals meine FA wie lange ich denn noch mit Milch ausgestattet sein werde. Das war vor ungefähr nem Jahr. Sie sagte, das es jetzt versiegen wird. Nix ist hier versiegt. Das stört mich (und meinen Mann auch ;-)) Meine Freundin, deren Sohn auch so alt ist wie Lara und den sie viel später entwöhnt hat, hat nicht mehr einen Tropfen in Reserve.

Ich wollte damals die Abstillpille haben. Meine FA meinte aber das sein nicht nötig. Meint Ihr ich kann die verlangen?

Kennt das jemand?

Liebe Grüße und einen schönen Ostermontag

Nadine


Beitrag von taliysa 05.04.10 - 08:51 Uhr

Huhu,

ich hatte nach meinem Großen auch das Problem. Das hat sich bis zur nächsten Schwangerschaft gehalten .
Ich glaube ich bin die einzige Frau, die 7 Jahre lang durchgehend Stilleinlagen tragen musste :-p;-)
Auch jetzt (Hannah ist 20 Monate alt und leider schon lange abgestillt) habe ich noch Milch. Jedoch weniger als zuvor.

Den einzigen Tipp den ich dir geben kann:
Gehe zum Frauenarzt. Mir hat er damals Tabletten verschrieben, welche auch gut geholfen hatten.

Nur in meinem Fall hätte ich sie dauerhaft nehmen müssen, da mein Körper dieses Hormon, was zur Milchbildung gebraucht wird, weiterproduziert. (Sowas gibts wohl hin und wieder mal...) Jetzt werde ich auch nichts mehr machen, die paar Tropfen die bei mir mittlerweile nur noch kommen, stören uns beide nicht.

Vielleicht hilft es dir ja...

LG Janine

Beitrag von mariechen26 05.04.10 - 08:56 Uhr

Hallo Janine,

Danke für den Tip und die liebe Antwort. Bin ich also doch nicht die Einzige bei der die Reserven scheinbar noch bis zur Einschulung halten was ;-)

Ich werde mal meine FA befragen und mir so eine Pille verschreiben lassen.

Liebe Grüße
Nadine

Beitrag von emmy06 05.04.10 - 09:15 Uhr

Wenn es Dich (und Deinen Mann ;-) ) stört, es Dir Schmerzen bereitet, dann sprich Deinen Arzt doch erneut darauf an, evtl. kontaktiere doch auch einmal eine Stillberaterin.

Ich selbst habe wenige Tage vor dem 2. Geburtstag unseres Sohnes letztmalig gestillt (vor etwa gut 4,5 Monaten) und habe nie Probleme gehabt. Komplett weg war die Milch nach wenigen Wochen.



LG

Beitrag von magierin22 05.04.10 - 11:00 Uhr

direkt kenne ich das nicht stille meine kleine (16monate) ja noch. es könnte aber auch ein hormonelles problem sein, hast du dass schon mal untersuchen lassen?
in der homöopathie gibt es ein mittel, dass beim abstillen hilft. phytolacca (potenz C30 1x) ist das erste mittel der wahl neben pulsatilla und lac caninum... ansonsten würd ich dir generell raten zu einem homöopathen zu gehen.
hast du auch schon probiert salbeitee zu trinken, hilft auch und pfefferminztee . 1-2 Löffel Artischokensaft pro Tag soll sich auch bewährt haben.

lg, m.

Beitrag von mysterya 05.04.10 - 12:13 Uhr

Geh zum FA, hol dir die Abstill-Pille. Viel Milch nach so langer Zeit ist nicht normal. Eins-zwei Tropfen vielleicht... aber so. Da musst du einfach ein bisschen nachhelfen. Ich habe mit 11 Monate abgestillt. Die kleine ist jetzt 19 Monate. Die rechte Brust ist komplett leer, da kommt nichts mehr, die linke hat nur noch paar Tropfen.

Beitrag von solymar 05.04.10 - 17:59 Uhr

Hallo Nadine

Ich wollte auch kurz etwas dazu schreiben. Meine Tochter ist jetzt fast 3 Jahre alt. Gestillt habe ich sie genau 18 Monate. Milch produziere ich trotzdem noch. Allerdings tun mir meine Brueste nicht weh und es tropft nichts. Zwei verschiedene Frauenaerzte habe ich schon darauf angesprochen die mir auch das gleich gesagt bzw. getan haben. Meine Brust wurde abgetastet und dabei war alles ok. Ausserdem wurde ich darueber aufgeklaert dass die Brust noch bis zu zwei Jahren nach dem Abstillen Milch produzieren kann und dies somit "normal " ist. Solltest du allerdings oft Kopfschmerzen haben kann das Problem am Gehirn liegen und dann muss etwas unternommen werden. Wenn es dich und deinen Mann tatsaechlich stoert oder du eben oefter Kopfschmerzen bekommst wuerde ich den FA definitiv erneut darauf ansprechen.

LG

Silvia mit Amelia Eloise (*03.05.07)