eBay gewerblich - privat (!!!!)

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von hilli2 05.04.10 - 09:21 Uhr

Ich hab grade gelesen, dass, wenn man innerhalb von 2 Monaten mehr als 40 gleichartige (nicht "gleiche"!) Artikel verkauf, man dann als gewerblicher Verkäufer gilt.

Dabei muss es sich dann nicht um Neuware handeln.

Finde ich ziemlich krass, Ich hab z.B. grad meinen Job gewechselt und verkaufe jetzt alles, was zum alten gehört hat (Bücher und Material).

Zum Glück bin ich noch nicht bei 40 angekommen, sondern erst bei 30 (dann lass ich mir erst mal 3 Monate Zeit, bis ich wieder was einstelle).

Ist doch echt scheiße, oder nicht??? Wenn ich auf den Flohmarkt gehe, verkaufe ich auch mehr als 40 Artikel.

(Hab grad von einem Fall gelesen, wo ein Schüler 4500 Euro Strafe zahlen musste, weil er als gewerblich galt. Er hatte viel eingestellt an dem Tag, als es keine Gebühren kostete....)

Beitrag von hilli2 05.04.10 - 09:34 Uhr

Ach ja, hier noch der Link:

http://pages.ebay.de/rechtsportal/allg_1.html

Beitrag von nightwitch 05.04.10 - 09:39 Uhr

Hallo,

also ich konnte jetzt keinen Hinweis auf deine 40 gleichartige Artikel entdecken.

Aber sowas in der Art hat mir gestern ein Bekannter auch erzählt.

Mensch, Ebay macht aber wirklich alles um private Verkäufer aus der Plattform zu drängen.

Gruß
Sandra

Beitrag von tweety12_de 05.04.10 - 22:18 Uhr

das liegt nicht an ebay, das ist das gesetz !!!!!!!!!

Beitrag von nightwitch 06.04.10 - 14:51 Uhr

Nun, da steht aber auch ganz groß und breit, dass der Gesetzgeber davon AUSGEHT und dass nach Einzelfall entschieden wird.


Dennoch ändert es nichts daran, dass Ebay am meisten Kohle mit gewerblichen Verkäufern verdient - und damit auch am wenigsten Probleme hat.

Gruß
Sandra

Beitrag von nadeschka 05.04.10 - 15:41 Uhr

Ich find das eigentlich okay. An irgendwas müssen sie es ja festmachen, ab wann jemand gewerblich ist. Irgendein Anhaltspunkt ist doch notwendig, oder nicht?

Ich persönlich finde es schon recht viel, 40 Sachen in zwei Monaten zu verkaufen, da müssten die nicht mal gleichartig sein. Welcher Privatmensch hat denn mit einem Mal so viel Kram zu verkaufen?

Wenn du selbständig gearbeitet hast und jetzt das Material verkaufst, dann ist da ja auch gewerblich.

Hast du mal einen Link, wo man die Geschichte zu dem veruteilten Schüler lesen kann? Es wäre interessant, mal zu lesen, was er verkauft hat und wieso das Gericht ihn dann tatsächlich als gewerblich eingestuft hat.

LG

Beitrag von hilli2 05.04.10 - 15:48 Uhr

Hi!

Ich hab z.B. so viel zu verkaufen, da ich meinen Job gewechselt habe und jetzt meinen ganzen Kram verkaufen möchte. Dazu gehören viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiele Fachbücher und viele Materialien. Da kommen locker mal so 80-100 SAchen zusammen. Deswegen bin ich ja aber noch lange nicht gewerblich tätig. Das sind ja alles Sachen aus meinem Regal, die ich mal angeschafft habe, weil ich sie gebraucht habe. Nun brauche ich sie nicht mehr.

Die Sachen wurde nicht zum Weiterverkauf angeschafft, sind auch alle eben gebraucht.

Naja, werde direkt bei eBay noch mal nachfragen, was die zahl angeht und dann eben ggf. 2 oder 3 Monate warten, bis ich weiteres einstelle!

Beitrag von binnurich 06.04.10 - 14:04 Uhr

ich habe mein Büherregal leer geräumt und in 3 Monaten kanpp 1000 Bücher verkauft und bin nach wie vor Privat.

Ich brauchte einfach nur Platz

Ich denke, es kommt echt drauf an, ob dir jemand böses will.