Kniespieglung am 12.4. Wer hatte das schon mal? Und ich werde krank...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sternenengel2000 05.04.10 - 11:06 Uhr

Hallo

Am 12.4. wird mein Knie gespiegelt...
Mein Mann hat sich extra eine Woche Urlaub für die (3) Kinder und mich genommen.
Es wird ambulant gemacht...

Nur kann mir keiner der Ärzte was genaues sagen #schmoll

Weil beim röntgen und MRT ist nichts besonders rausgekommen, aber habe starke schmerzen...

Wie waren eure Erfahrungen?
Mußtet ihr euch auch zu Hause Anti-Thrombose Spritzen geben?
Wie lange durfet ihr nicht voll bzw nur halb belasten?
Krankengym? Wie lange?

Klar weiß ich, das es verschieden sein kann und je nachdem was bei der Op raus kommt...

Und ich glaube, ich werde langsam "krank". Will ich ja nicht hoffen, denn sonst muß ich die Op verschieben.
Hab leichten husten #zitter, aber nicht den ganzen Tag.
Womit kann ich denn vorbeugen, damit´s nicht schlimmer wird?

Danke euch schon mal im vorraus

lg Tanja

Beitrag von dd70 05.04.10 - 17:36 Uhr

Hallo Tanja,

also Thrombosespritzen ja....
Ich glaube 2 Wochen ganz wenig belasten von der Kilozahl her...
KG sofort
HAtte Pech und mußte täglich punktiert werden, da das Knie sehr stark angeschwollen ist.


LG

dd70

Beitrag von kruemelchenmonster 05.04.10 - 17:51 Uhr

Hallo

mit Kniespiegelung kenne ich mich auch nicht aus , aber das du jetzt husten hast wenn auch nicht den ganzen >Tag das kann durch die aufregung kommen , ich habe jetzt doinnerstag auch eine op mit vollnarkose wird auch ambulant gemacht und ich habe auch schon wieder hals-schmerzen aber ich weiß das es bei mir immer durch die aufregung kommt . auch wenn es leichter gfesagt als getan ist aber versuch dich soweit wie es geht abzulenken .


Liebe Grüße und trotz all der Aufregung noch einen schönen Ostermontag

Beitrag von dori1972 05.04.10 - 20:06 Uhr

Hallo,
ich hatte das auch. Wurde ambulant gemacht, drei Stunden später konnte ich an Krücken nach Hause.

Sie haben mir eine Schleimbeutelfalte weggenommen und den Meniskusriss nicht gemacht.

Einen Tag später durfte ich ohne Krücken gehen, ging natürlich nur humpelnder Weise, aber schnell wimme besser.
Bis ich wieder 90 Grad anwinkeln konnte, hat es gedauert und zum in die Hocke gehen auch.

Arzt hat mir Übungen für die Beweglichkeit gezeigt, Krankengymnastik habe ich keine erhalten.

Abends habe ich einmal Schmerztabletten genommen, ansonsten ging es sehr gut.

Gute Besserung!
Dori

Beitrag von julimausi1983 05.04.10 - 22:23 Uhr

Hey,

das hab ich auch schon hinter mir (2x).
Thrombose-Spritzen zu Hause? Ja!
Wenn ich mich recht erinnere, waren es beide Male 10 Spritzen, die ich mir zu Hause hab geben lassen müssen.
(bin eine von der feigen Sorte, die das nicht alleine kann)

Beides = ambulant

Nach der 1. dauerte es nicht so lange, bis ich die Krücken in die Ecke stellen konnte (ca. 1-2 Wochen).
Nach der 2. waren es schon ca. 6-7 Wochen, in denen ich das Bein noch "unterstützen" und halt nach und nach immer ein wenig mehr belasten sollte.

Krankengymnastik hatte ich auch nach der 1. und 2. Kniespiegelung (1 Rezept = 6x Krankengymnastik)
Dort wurde mir halt auch gezeigt und mit mir geübt, wie ich das Bein bewegen soll und wie ich das richtig mache. Der Rest halt zu Hause fortsetzen.

Bei meiner 1. Kniespiegelung war es auch so: Schmerzen und durch Röntgen/MRT konnte kein Arzt sagen, was da los ist und wussten von daher auch nicht, was sie während der OP machen werden. Hat sich also währenddessen entschieden, dass da ne Entzündung sei und die halt das gemacht haben, was man da so machen kann - aber mit den Knieschmerzen wurd es nicht besser.
Sitze nun seit 7 Jahren mit Schmerzen, die immer mehr werden und immernoch weiss niemand was los ist (oh ich schreib schon wieder zu viel über meine Geschichte; sorry)

So,
ich hoffe, ich habe keine wichtige Frage bezüglich der Kniespiegelung ausgelassen bzw vergessen zu beantworten.

Mit dem Husten vorbeugen weiss ich leider auch keinen Rat. Tut mir leid.

LG

Beitrag von pummelchen74 06.04.10 - 11:52 Uhr

Hallo,

hab das ganze auch schon zweimal hinter mir.

Die Thrombosespritzen mußt du die zu Hause geben, 10 Tage lang. Mußte mich auch jedes Mal überwinden, aber Augen zu und rein.

Beim ersten Mal hatte ich eine Zyste und eine Meniskusschaden am rechten Knie. Durfte mein Knie zwei Wochen nicht voll belasten. Hatte aber einige Schwierigkeiten und hatte 12 Krankengymnastik. Nach zwei Monaten war ich voll wieder einsatzfähig.

Beim zweiten Mal hatte ich einen Knorpelschaden und Probleme mit dem Meniskus.
Konnte nach zwei drei Wochen wieder normal laufen.

Leider habe ich immer noch Problem und werd mich wohl in der nächsten Zeit nochmal unters Messer legen müssen.

Ist doch gut das dein Mann sich die ersten Tage Urlaub genommen hat um dich ein bisschen zu unterstützen.
Kopf hoch, wird schon werden.

Drück dir die Daumen und wünsch dir alles Gute für die OP.

Bezüglich Erkältung, geh mal schnell zum Arzt, vielleicht kann er dir was dagegen aufschreiben, damit du am 12. wieder fit bist.

LG Pummelchen