Ich bin enttäuscht

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von maren04 05.04.10 - 11:46 Uhr

Hallo und frohe Ostern!

Gestern, Ostersonntag, war die Familie meines Mannes zu Besuch. Ich hatte mir viel Arbeit gemacht. Einen Tag vorher 2 Torten gemacht und einen Rührkuchen, Brot für den Abend gebacken, Aufstriche hergestellt. Das macht mir Spaß, ist aber, wie gesagt, auch eine Menge Arbeit gewesen. Gestern dann noch das Haus geputzt. Alles saugen, wischen, aufräumen ect. Das kennt ihr ja sicher . Wir waren insgesamt 8 Erwachsene und unsere 2 Kinder. Es gab also Kaffee und Kuchen und Abendbrot. Die einzige, die gesagt hat die Torte wäre lecker war meine Schwiegermutter. Der Rest hat gegessen und geschwiegen. Ich habe beide Torten probiert (waren meine ersten Torten überhaupt) und fand beide lecker. Auch meinem Mann haben sie sehr gut geschmeckt und er wäre ehrlich gewesen, hätte es ihm nicht geschmeckt. Ich finde es unhöflich das Essen nicht zu kommentieren. Wenn ich woanders esse und es schmeckt mir, dann sage ich das auch. Gerade meine Schwägerin ist selber Hausfrau (und Mutter von erwachsenen Töchtern), die sich vorstellen kann, wieviel Arbeit das gemacht haben muss. Da freut Frau sich doch mal über ein Lob/nettes Wort. Wenn wir bei ihr eingeladen sind ist immer alles pikobello. Top sauber und aufgeräumt. Alles perfekt. Darum versuche ich gerade wenn sie zu uns kommt mein Bestes zu geben. Ich mag meine Schwägerin, keine Frage, sie ist lieb und nett. Auch ihr´Mann und ihre Töchter. Vielleicht hat es mich gerade deswegen gekränkt, dass kein nettes Wort über ihre Lippen kam.
Gestern habe ich zu meinem Mann gesagt "das nächste Mal kaufe ich eine Torte und fertig!" Dann kann ich mir die Arbeit sparen.
Bin ich jetzt zu empfindlich oder geht euch das auch so?
Allen noch einen schönen Ostermontag!
Maren

Beitrag von schnuffinchen 05.04.10 - 11:54 Uhr

Ja, Du bist zu empfindlich.

Wenn ich mir Besuch an so einem Feiertag einlade, ist es selbstverständlich, dass die Bude sauber ist und das Essen kein Fertigmampf. Da muss mir dann keiner meiner Gäste lobhudeln oder Rosenblätter für streuen.

Genauso kann man es als Gast an einem Feiertag wie Ostern erwarten, dass das Haus sauber hergerichtet ist. Wird bei Dir nur geputzt, wenn Du Besuch kriegst, und backst Du nur vernünftigen Kuchen, wenn jemand kommt?

Oder warum erwartest Du für derartige Selbstverständlichkeiten Applaus?

Beitrag von darkblue81 05.04.10 - 12:05 Uhr

Das waren eben auch in etwa meine Gedanken ;-)

Beitrag von moon86 05.04.10 - 13:28 Uhr

das habe ich mir auch so gedacht !!

klar ist es immer schön wenn man hört es der kuchen oder das essen toll waren. Aber solange keiner sagt ihhh was ist das ist es doch auch ok . weil ich denke wenn die teller alle leer sind oder man sich 2 mal was geholt hat heißt es doch das es gut war!! weil wenn mir was nicht schmeckt hole ich mir nicht noch mal was .

Beitrag von mama2012 05.04.10 - 12:12 Uhr

hallo maren,

nicht böse gemeint aber ich finde auch das du da zu empfindlich bist. ist eigentlich eine selbstverständlichkeit das wenn besuch kommt die wohnung/das haus sauber ist - sonst natürlich auch. hätte ihnen das essen nicht geschmeckt dann hätten sie es bestimmt nicht gegessen oder du hättest es an der reaktion gemerkt.

ich hab gestern z.b. einen kuchen gebacken der total in die hose ging. er war innen noch zu flüssig (käse/pudding). unsere gäste haben gesagt sie möchten ihn trotzdem probieren und er hat ihnen trotzdem geschmeckt - sie haben sich sogar nachschub geholt. ich brauch kein extra lob...weder zu ostern, noch an weihnachten. ist doch klar das sich jeder arbeit macht wenn er gäste bekommt und man weiß auch vorher was auf einen zukommt wenn man leute einläd.

also, einfach etwas lockerer sehen ;-)

wünsch dir noch einen schönen ostermontag.

lg
nadine

Beitrag von schnuffieundschmusie 05.04.10 - 12:47 Uhr

Hallo Maren,
ich kann Dich verstehen. Und ich finde es keine Selbstverständlichkeit, dass Du Dich stundenlang in die Küche stellst und backst.
Selbst wenn Du wöchentlich eine Torte machst, dann ist es doch wohl zu erwarten, dass der Gast sie auch kommentiert. Jeder möchte doch mal ein nettes Wort hören.
Ich habe seit Freitag auch 2 Torten, 2 große Blechkuchen und eine große Schüssel Mozartkugeln gemacht. Ist von meinen Gästen positiv kommentiert worden. Da freut man sich doch und das nächste Mal macht man es wieder gerne.
Das hat nichts mit Lobhudelei oder Rosen bestreuen zu tun. Das sind einfach nette Gesten.
Gruß Karola

Beitrag von accent 05.04.10 - 12:54 Uhr

Hallo, Maren,
ich kann - im Gegensatz zu den meisten Vorschreiberinnen - Deine Enttäuschung nachvollziehen. Ich finde es sehr, sehr unhöflich, wenn man das Essen kommentarlos in sich reinmampft.
Schließlich gibt man ja selbst in unpersönlichen Lokalen nach dem Essen sein statement ab und sagt in der Regel, dass es geschmeckt hat. Wieso gelten diese Regeln nicht im privaten Bereich? Die TE erwartet ja keine standing ovations; ein kleines "sehr lecker" wäre durchaus angebracht gewesen für die ganze Mühe.

Nein, Maren, Du bist nicht zu empfindlich, aber Deine Verwandten könnten mal einen Benimmkurs buchen.
Linda

Beitrag von belebice 05.04.10 - 20:23 Uhr

*daumenheb*

Beitrag von weltraumreise 05.04.10 - 12:54 Uhr

Hallo Maren,

bin hier über einige Antworten ehrlich gesagt etwas erschrocken. Ich denke nicht, dass Du zuviel verlangst.

Dass man nicht "gelobt" wird, weil die Wohnung sauber ist, ist denke ich klar aber wenn man ein schönes Essen / Kuchen vorbereitet und es den Gästen schmeckt, dann frage ich mich, warum man das als Gast nicht auch sagt. Finde es ehrlich gesagt unhöflich von Gästen, das Essen kommentarlos zu verspeisen. Selbst im Restaurant bedankt man sich doch und sagt, dass es geschmeckt hat oder macht ihr das alle nicht so?

Liebe Grüße

Beitrag von yvonnechen72 05.04.10 - 12:54 Uhr

Hallo,

Ich finde dich ehrlich gesagt auch zu empfindlich.
Wenn ich wissen möchte, ob es meinen Gästen schmeckt, frag ich einfach.


LG Yvonne

Beitrag von mel130180 05.04.10 - 13:25 Uhr

Du scheinst dich sehr über deine hausfraulichen Tätigkeiten zu definieren, sonst würdest du nicht so schmallippig reagieren.

Wenn die Gäste gut gegessen haben, dann scheint es ja geschmeckt zu haben. Wenn du es genau wissen willst, dann frag nach.

Wenn du Begeisterungsrufe für deine Torten erwartest, dann melde dich bei einem Backwettbewerb an.

Gruß
Mel

Beitrag von flausch 05.04.10 - 13:27 Uhr


....zumindest ein "Danke für die Einladung - es war lecker/schön" hätte es schon sein können...

Also wenn ich wo eingeladen bin, egal ob Freunde oder Verwandte bedanke ich mich immer!

Aber bei uns in der Familie gibt es auch ein paar Exemplare die dies nicht für nötig halten.... ich reg mich da nicht mehr auf! Es sind immer die selben!

LG

Beitrag von magnoliagarden 05.04.10 - 13:36 Uhr

Auch ich finde, dass es zum guten Ton gehört, ein Essen zu dem man eingeladen wurde zu loben oder sich zumindestens für dieses zu bedanken (wenn es nicht schmeckt). Und ich möchte gerne wissen, ob alle die Dich empfindlich finden, ein Ausbleiben desgleichen so locker nehmen, wie sie es hier zum Besten geben.

Frohen Ostemontag!

Beitrag von coconutkiss169 05.04.10 - 13:47 Uhr

Schade, dass es für so viele Leute eine Selbstverständlichkeit zu sein scheint, wenn man sich für die Feiertage in die Küche stellt und backt und kocht :-(

Die Reaktionen von manchen Usern hier finde ich auch sehr seltsam #gruebel

So, wie es viele hier für selbstvertändlich zu halten scheinen, dass man sich Mühe bei der Bewirtung von Gästen gibt, ist es für mich selbstverständlich, mich für eine nette Einladung höflich zu bedanken.

Ich hätte mich auch geärgert...

Liebe Grüße und schöne Rest-Ostern!

Beitrag von hexlein77 05.04.10 - 13:54 Uhr

Ich gebe dir da allerdings auch recht!
Es ist eben keine selbstverständlichkeit sich stundenlang hinzustellen und sich solch eine Arbeit zu machen.
In der heutigen Zeit ist es eigentlich an der Tagesordnung, das man in den Laden geht und eine Torte kauft. Selber machen ist viel viel ARbeit und eben ´KEINE selbstverständlichkeit! :-)

Ich denke die, die hier meinen es wäre so, stehen eher selten oder nie stundenlang in der Küche und machen sich so viel Arbeit. Oder kennen es eben nicht so aus der Kinderstube. :-)

Mein Brunch gestern (inkl. Torte und kalt/warmen Büffet) wurde auch gelobt und ich denke, das gehört sich einfach so. So bin ICH zumindest erzogen worden. Man bedankt sich für die Einladung und das Essen. DAS ist selbstvertändlich!

Lg Hexlein

Beitrag von moon86 05.04.10 - 14:06 Uhr

ich koche und backer immer selber und kaufe nie was !!!! bei mir ist es so das ich immer sauber habe und jeden tag 2 so essen machen nur halt in der kleiner größe ( für mich mein mann und unseren sohn).

ich selber sage immer wie das essen war und hole immer blumen wenn ich gast bin.

ich finde es halt nur nicht schlimm wenn keiner was zu dem essen sagt weil ich wenn wir zu gast sind von vielen gefragt werden ob ich was machen kann ( kuchen oder auch fürs abendessen ) weil immer sehr gerne das essen was ich machen und sie immer wisen wollen wie ich es machen. ein freund von meinem mann sagt schon immer wenn er mal so abends kommt ob ich wieder was leckers machen könnte weil ihm es bei mir immer so super schmeckt und er auser bei mir so lecker sacheh noch nie gegessen hat . selbst seine freundin sagt wenn sie nur halb so kochen könne wie ich wäre sie froh.

Beitrag von alkesh 05.04.10 - 14:43 Uhr

Wie Du an den Antworten hier siehst, ist das Lager zweigeteilt, vielleicht sieht Deine Schwägerin das einfach anders als Du!

Ich für meinen Teil finde es selbstverständlich das mein Haus sauber ist und ich was leckeres auf den Tisch bringe wenn ich eingeladen habe!

Ich erwarte kein "Das war lecker!" oder "Oh, schön sauber hier!"

Und dann wäre da ja noch die Möglichkeit das es Ihr nicht geschmeckt hat, Geschmäcker sind ja nunmal verschieden!

Ich sage auch nur etwas wenn es mich echt umhaut, wenn die Torte 0815 ist, dann schmeckt sie zwar, ist aber nichts besonderes. Die Tatsache das ich meinen Teller leer habe und vermutlich auch noch ein Stück nachschiebe sollte der Gastgeberin reichen!

alkesh

Beitrag von sunjoy 05.04.10 - 15:25 Uhr

Hallo,

du sollst auswandern .... und zwar nach Amerika. Du wärest hier genau richtig aufgehoben #rofl Du hättest bestimmt gefühlte 100000 mal gehört, wie toll deine Torten geschmeckt haben .... Oh gott, wie ich das hasse #schwitz Selbst meine Mozarella-Tomaten, die ich zum Grillabend mitgebracht habe, wurden kommentiert #augen Ich gebe zu, ich habe sie ganz toll hergerichtet #schein und da sie aufgegessen wurden, weiß ich doch, dass sie geschmeckt haben und da brauche ich keine extra Kommentare. Aber gut, jeder ist anderes. Ich bedanke mich zwar immer fürs Essen, aber ich kommentiere es nur, wenn es besonders gut schmeckt oder ganz toll aussieht.

Ich würde nie irgendwas servieren, was nicht schmeckt und erwarte es von anderen auch #schein



LG

Beitrag von mindgames 05.04.10 - 15:41 Uhr

Vielleicht steckt doch auch etwas Eifersucht dahinter ;-) (ich meine von den Gaesten)

Wie auch immer, Anstand kannst Du den Leuten nicht beibringen. Wenn Du Deine Gaeste gerne umsorgst, egal ob sie was dazu kommentieren oder nicht, dann wuerde ich genauso weitermachen wie bisher #sonne

Beitrag von asimbonanga 05.04.10 - 16:51 Uhr

Hallo,
ich halte es für selbstverständlich sich zu bedanken-für die Einladung und das Essen.
Allerdings sollte man bei der Wahrheit bleiben---und dieses überschwängliche Loben wäre auch nicht mein Ding.
Ich habe gestern bei meiner Schwägerin 3 Stücke ihrer fantastischen Torte verdrückt----#mampf#schwitz und nach dem Rezept gefragt-die war extrem gut und das habe ich ihr auch gesagt--------------
die Schwarzwälder Kirsch meiner Schwiegermutter mag ich nicht so-da bedanke ich mich allgemein #schein-

und nein selbstverständlich ist Nichts--------
wir waren abends noch bei einer anderen Verwandten eingeladen-die hat Piccolinis ( Mini-Pizzen TK ) auf gebacken ---------naja-----nach dem Kuchen zuvor, war ich nicht begeistert -------------aber das ist absolut o.k.
Wir hatten einen schönen Abend.
Jeder wie er mag--------------
schlimm finde ich gestresste, unentspannte ,perfektionistische Gastgeberinnen.
L.G.

Beitrag von fruehchenomi 05.04.10 - 16:54 Uhr

Ich kann es nicht glauben, dass es hier soviele Frauen offenbar NORMAL finden, wenn kein einziger Gast den Mund aufmacht, ob es ihm schmeckt oder nicht......
Ich wohne im Schwabenland und da heißt es
"net g'mault isch g'lobt g'nug"
auf deutsch: nicht gemeckert ist gelobt genug.
Ich finde so eine Einstellung oberschwach !

Wir haben oft Feten im Familien- und Freundeskreis und es ist durchaus ÜBLICH, mal ein "mmmh ist dir der Kuchen aber gut gelungen" von sich zu geben oder auch das Essen zu loben. Mann o Mann, da bricht doch keinem was ab - ich wäre auch stinkig, wenn die alle kommentarlos in sich reinschaufeln - so ! Das reicht schon, wenn der eigene Mann das so macht #klatsch

Eine geputzte Wohnung finde ich auch selbstverständlich, da brauch ich kein Lob - aber wenn ich stundenlang backe und koche und mache - dann erwarte ich auch mal was Nettes.
Also - ist NICHT zuviel verlangt, eine in sich reinmampfende und wortlose Verwandtschaft sind Stoffel - so ! Machs doch das nächste Mal einfach auch so.
LG Moni

Beitrag von wolpertinger64 06.04.10 - 07:51 Uhr

Hi Moni

wir wohnen zwar in (Ober)Bayern. Aber das höchste Lob meinen (sehr sehr lieben) Schwiegervaters ist: "Des schmeckt net g´schlampert". ;-)
Für Nichtbayern gibts keine Übersetzung.


Ich persönlich sage aber auch, wenn mir etwas geschmeckt hat, egal ob es irgendwo privat oder in einer Gaststätte ist.
Wenns mir nicht geschmeckt hat, schweige ich ganz diplomatisch #schein

lG

Manu

Beitrag von fruehchenomi 06.04.10 - 19:35 Uhr

Mentalitätsbezogen würde ich es übersetzen:
Das schmeckt nicht schlecht...... #huepf
Auf gut deutsch - das ist saulecker, aber das darf ich ja nicht zugeben, sonst wäre es zuviel des Lobes - grins, die Schwaben denken nämlich so ähnlich #freu
LG Moni

Beitrag von wolpertinger64 06.04.10 - 21:18 Uhr

Hallo Moni

du hast es gut übersetzt :-)

Deine Enkelin ist ja eine ganz Süße und wickelt euch bestimmt so um den Finger wie unsere Julia ihre Oma und vor allem ihren Opa :-D

lG

Manu

Beitrag von xyz74 05.04.10 - 17:00 Uhr

Ich erwarte zwar nichts von meinen Gästen aber es ist schlicht ein Zeichen schlechter Kinderstube wenn man sich nicht mal für eine Eindladung nett bedanken kann bzw. dass liebevoll zubereitete Essen einfach in sich reinschaufelt.
Das ist einfach unhöflich und stoffelig!
Selbst mein Partner bedankt sich bei mir wenn ich für uns alle koche und das tue ich zu 95%.
Aber auch ich bedanke mich wenn er für uns kocht oder kommentiere seine Kochkünste.

  • 1
  • 2