Maus schläft nicht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mellimausie 05.04.10 - 12:05 Uhr

Hi Leute,

ich bin echt verzweifelt.
Ich habe das Gefühl, das mein Mann und ich versagen. Leni ist einfach nicht zum Schlafen zu bewegen. Jedes Mal endet es im Streit.

Wir haben immer den gleichen Tagesablauf. Und alles ist schön. Bis die Schlafenszeit kommt. Egal ob Mittagsschlaf oder am Abend. Das Theater ist unglaublich. Sie ist todmüde. Will das wir bei ihr bleiben, was ich auch gerne machen. Aber dann gehts los. Sie hüpft im Bett, geht spielen, schmeißt uns wieder raus, macht dann Unfug, schreit dann wieder nach uns. Komme ich, dann soll mein Mann kommen, kommt mein Mann, soll ich wieder her. Dann kommt sie ständig raus, will nicht wieder in ihr Zimmer.... Also sie macht eigentlich alles, um dem Schlafen zu entgehen. Ich habe schon gesagt, das ich an ihrem Bett das Gitter wieder anbaue und sie ins Bett stopfe und sie dann schmoren lasse (das Gitter haben wir abgemacht, weil wir testen wollten, ob es weniger Geschrei gibt, und tatsächlich, es ist besser geworden)
Aber eigentlich will ich das nicht. Ich möchte das das Einschlafen harmonisch verläuft und vor allem am Abend der Tag nicht so schrecklich endet. Das ist ein richtiges auf der Nase rumtanzen. In der Krippe klappt das alles wunderbar und zu Hause ist es einfach eine Katastrophe. Sie war, was das Schlafen angeht, schon immer schwierig. Ich habe gehofft, dass es irgendwann besser wird. Aber nix da.

Ach ja, wir haben schon alles gemacht, und machen Einiges auch weiterhin: Fußbad, Massagen, Globulis, Musik, Milch mit Honig.

Wie macht ihr das? Habt ihr Tipps für uns oder läuft das auch unter dem Motto: alles nur ne Phase!

Gruß, Melanie + Leni 20 Monate

Beitrag von nic-mz 05.04.10 - 13:34 Uhr

Hallo!

Als erstes denke ich, dass Ihr nicht konsequent genug seid. Eure Leni macht schon mit Euch, was sie will. Erst will sie Mama, dann Papa, dann wieder Mama und Ihr macht den ganzen Spass mit.

Dann könnte ich mir vorstellen, dass ihr sie vielleicht zu spät hinlegt? Wie sind die Schlafenszeiten?

LG nic

Beitrag von mellimausie 05.04.10 - 16:36 Uhr

Eigentlich find ich ja schon, das wir konsequent sind. Wenn sie beim zweiten Bäumchen-wechsel-Dich wieder nach dem anderen ruft machen wir das nicht mit. Irgendwann findet sie sich auch damit ab.

Sie schläft morgens bis halb sieben, mittags halb zwölf bis eins oder halb zwei und abends halb acht in die Falle. Heute haben wir zum Beispiel den Mittagsschlafversuch abgebrochen und sie ist jetzt (16:30) noch putzmunter. Vielleicht braucht sie es an manchen Tagen einfach nicht.

Aber manchmal lassen wir glaub ich schon genug Raum zum Disskutieren....

Beitrag von nic-mz 06.04.10 - 11:37 Uhr

Hallo - leider erst heute wieder online !

Wollte Dich nicht angreifen!

Wir machen das selber ja auch - teilweise unbewusst - erst will er bei Mama auf den Arm, von dort lieber doch zum Papa und ehe man sichs versieht, tanzt man nach dem Sohnemann ... :-)

Ja, vielleicht braucht sie tatsächlich keinen Mittagsschlaf mehr. Leon hat die beiden letzten Tage auch keinen gebraucht, hatte dann am frühen Nachmittag nen leichten Durchhänger und wir haben uns aufs Sofa gekuschelt. Abends ist er dann ins Bett gegen 20 Uhr !!!

Wie ist sie denn dann gestern ins Bett gegangen? Problemlos?

Lg nic

Beitrag von mellimausie 06.04.10 - 13:02 Uhr

Hey, voll lieb dein Interesse...

nach etwas rumgezicke ist sie dann ruck zuck eingeschlafen. Aber das rumgezicke hat dann wieder 40 Minuten gedauert.

Ich habe dann auch noch mal mit meinen Eltern gesprochen und die meinten, dass mein Bruder auch so war. Mein Mann und sein Bruder waren ganz harmlos. Ich glaube wir müssen uns einfach damit abfinden, dass sie so ist. Sonst reibt man sich ja auf, bis zum geht nicht mehr. Was ich auch überlegt habe, ob sie gerade nicht generell in einer schwierigen Phase steckt. Seit Karfreitag geht sie aufs Töpfchen und ist ohne Windel. Von heut auf morgen. Also ein enormer Entwicklungssprung. Vielleicht ist es das gerade...

Ja ja, wie geht der Spruch: Eltern werden ist nicht schwer......