Ideen super - Umsetzung verbesserungswürdig

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von **lovexy* 05.04.10 - 13:18 Uhr

Hey, heute hätte ich gerne mal zu einem eher kleinen Problem eure Meinung.

Mein Freund hat immer echt tolle Ideen für Geschenke oder Überraschungen. Leider ist es aber häufiger so, dass er sich bei der Umsetzung irgendwie verzettelt. Er plant alles ganz toll, aber dann kommt er in Zeitnot und das Geschenk ist nicht rechtzeitig fertig oder etwas klappt nicht so, wie er sich das vorgestellt hat oder er ist schlicht einfach nicht so geschickt in dem, was er dafür können müsste.

Meine Frage ist jetzt eigentlich, wie ich damit umgehen soll bzw. wie ehrlich man da sein darf.

Als Beispiel er würde z.B. ein Möbelstück fürs Kinderzimmer basteln wollen. Irgendetwas von dem er weiß, dass ich das eigentlich gerne hätte, dass es aber nicht auf die Art gibt, wie wir es uns vorstellen oder zu teuer ist. Er kauft also alles dafür ein und überlegt sich, wie man das jetzt am besten angehen sollte.

Bis hierhin finde ich das eine total super Geste, die ich so aus früheren Partnerschaften auch gar nicht kenne und freue mich ehrlich ganz riesig über den Gedanken.

Jetzt kommt aber die Umsetzung. Er will mich überraschen, also macht er das zu einem Zeitpunkt, wo ich nicht da bin. Jetzt passieren dann also die Dinge, die ich als suboptimale Umsetzung ansehe. Nehmen wir an, er will etwas schönes draufmalen, kann aber leider nicht so gut zeichnen. Oder er baut es so, dass es unpraktisch zu benutzen ist.

Wenn er mich dann damit überrascht, bin ich im ersten Moment immernoch total überwältigt von der Idee und der Geste an sich. Wenn ich mir das dann genauer anschaue, fange ich aber unweigerlich an, zu denken, dass es doch viel schöner gewesen wäre, wenn wir das zusammen gebaut hätten. Meine Überraschung wäre ja genauso groß gewesen, wenn er zu mir sagen würde: "Schatz, für heute habe ich mir was besonderes vorgenommen: Wir basteln ***. Ich habe schon alles besorgt, was wir brauchen." Dann könnten wir unsere Ideen und Fertigkeiten ergänzen und das Produkt wäre für unsere Bedürfnisse perfekt.

Nun weiß ich aber leider nicht so recht, wie und ob ich ihm das sagen kann. Ich will ihn ja nicht kränken und seine Überraschungen nicht schlecht machen. Ich habe ein schlechtes Gewissen, dass ich überhaupt so fühle. Ich könnte mich ja auch einfach so freuen, ohne dabei zu denken: "soundso könnte es noch besser sein." Habe das Gefühl, ein schlechterer Mensch zu sein, weil ich sein Geschenk nicht ohne kritische Gedanken annehmen kann. Wenn mir eienr Harry Potter zu Weihnachten schenkt, sage ich ja auch nicht: "Über Herr der Ringe hätte ich mich aber mehr gefreut!"

Die zweite Sache ist, dass er jetzt vor Ostern etwas kleines gebastelt hat, was ich auch wieder eine total tolle Idee fand und was sofort meine Phantasie beflügelt hat. Über Ostern habe ich jetzt die Zeit etwas genutzt und habe nun selbst auch solche Dinge gebastelt. Ich persönlich finde meine nun auch schöner als seins, ich habe halt eher ein gestalterisches Händchen als er. Klingt eingebildet, aber was solls. Nun habe ich Angst, dass er das total schlecht aufnimmt, wenn er das sieht. Dass er glaubt, ich fände seins scheußlich und hätte mir deshalb lieber selbst welche gebastelt oder dass er selbst meine hübscher findet als seins und sich dann an seinem nicht mehr so erfreuen kann. Vielleicht sorge ich damit sogar dafür, dass er erst recht nicht mehr mit mir zusammen etwas machen will, weil er sich dann dabei 'nutzlos' vorkommt, wenn mir Sachen besser gelingen?

Tja, viel Text für zwei kleine Fragen:

Kann ich ihm sagen, dass ich lieber mit ihm zusammen etwas bauen würde als mich von ihm überraschen zu lassen? (und wie mache ich das ohne ihn zu verletzen)

Empfindet er das als Kränkung, wenn ich seine Ideen nachmache und dabei besser umsetze als er selbst?

Ihr dürft gerne auch erzählen, ob ihr ähnliche 'Probleme' kennt ;-)

Beitrag von *meinung* 05.04.10 - 16:50 Uhr

Hi,

ich denke dieses Problem geht man am besten mit Ehrlichkeit an. Mir persönlich würde es mehr wehtun, wenn mein Partner mir nicht die ehrliche Meinung sagt, sondern mir das Gefühl vermittelt, dass alles supertoll ist. Du musst ihn ja nicht verletzend kritisieren, so dass aus euren Projekten letzterenendes Wettkämpfe werden, in denen sich beide Partner behaupten wollen. Es ist doch in einer Ehe sehr schön, wenn man sich ergänzt. Der eine kann halt dies besser, der andere jenes. Es ist sicherlich nicht falsch, Defizite zu identifizieren und da einzuspringen, wo man aushelfen kann.

LG