Ab August in den Kindergarten.. Taufe vorher?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babydollbell 05.04.10 - 13:40 Uhr

Hallo!

Mein Grosser geht ab August in den Kindergarten.

Er ist noch nicht getauft, weil ich immer der Meinung war, die Kinder sollen sich ihren Glauben selbst aussuchen.

Nun wohnen wir aber auf dem Dorf und jeder dem ich sage: Meine Kinder sind noch nicht Getauft, schaut mich doof an.

Ist es notwendig, die Kinder früh zu Taufen, damit sie " dazugehören "?

LG Nadine

Beitrag von bamsel 05.04.10 - 13:46 Uhr

Hallo!
Wo wohnt ihr denn? Bestimmt erzkatholisch bei euch,oder??? Hier interessiert es niemanden, ob meine Tochter getauft ist u. ob nicht. Und wenn schon? Ich habe mich dafür entschieden, sie nicht taufen zu lassen u. fertig. Mein Mann u. ich sind beide aus der Kirche ausgetreten u. alles andere wäre totale Heuchlerei. Entweder Du stehst zu Deiner Entscheidung u. vertritts sie auch,oder Du lässt ihn taufen.

Gruss,
bamsel

Beitrag von knuffel84 05.04.10 - 13:54 Uhr

Hallo Nadine,

lass die Leute doch doof gucken ;-)
Es muss doch jeder selbst entscheiden, wann und ob man seine Kinder taufen lässt!

Ich denke nicht, dass es notwendig ist dein Kind vor dem KiGa noch taufen zu lassen... ich würde es zumindest nicht machen

LG
Jasmin

Beitrag von josili0208 05.04.10 - 13:55 Uhr

Wieso sagst Du das denn jedem?
Ich wurde ehrlich gesagt nie gefragt, ob meine Kinder getauft sind #kratz, auch nicht als wir damals in Süddeutschland gewohnt haben. Und selbst wenn, das ist ja wohl meine Entscheidung. #cool
Entscheide doch lieber nach Deinem Empfinden, und nicht danach was die Nachbarn denken. ;-)
lg jo

Beitrag von cludevb 05.04.10 - 14:01 Uhr

HI!

Meine Jungs sollen auch erst getauft werden, wenn sie den Sinn wenigstens einigermassen verstehen und davon auch was mitbekommen...

Dementsprechend ist mein Grosser auch noch nicht getauft und geht Problemlos in einen katholischen Kindergarten, mit auf Kirchgänge, macht dort mit begeisterung bei Gebeten oder Kirch-Kinderliedern mit...

Taufen werden wir wahrscheinlich kurz vor Einschulung.

sie "gehören" trotzdem dazu...

... und Taufen nur weil Omas oder andere das so wollen gibts nicht, WIR entscheiden ;-)

LG Clude, Lukas (3) und Michel (11 Mon)

Beitrag von taurusbluec 05.04.10 - 14:14 Uhr

hallo!

das ist doch eure entscheidung! wenn ihr selbst keiner religion angehörig seid, dann braucht ihr auch nicht taufen lassen. allerdings finde ich persönlich es ziemlich unsinnig nicht taufen zu lassen, nur weil die kinder dann selbst entscheiden können. auch ein schulkind kann noch nicht entscheiden, ob es einer religion angehören will oder nicht. diese entscheidung kommt dann meist in der zweiten oder dritten klasse, wenn die vorbereitungen zur erstkommunion anstehen und sich das kind nicht ausgeschlossen fühlen will. wir haben entschieden, daß wir unsere kinder auf unserem weg mitnehmen und ihnen unseren glauben näher bringen. sie können ja dann später immer noch entscheiden, ob sie diesen weg weiter gehen oder nicht. man hat ja auch gewissen grundsätze in der erziehung, die man verfolgt und läßt sein kind nicht grundsätzlich selbst entscheiden...

lg

Beitrag von cludevb 05.04.10 - 20:40 Uhr

HI!

Ich z.b. habe nicht davon gesprochen dass ich warte bis meine Jungs selbst entscheiden...
sondern dass sie erst kurz vor der Schule getauft werden, damit sie überhaupt den Sinn grob verstehen und auch was davon haben (z.b. von der Feier) ;-)

Man kann seinen Kindern durchaus die Religion nahe bringen und die Taufe erst später stattfinden lassen... und das hat meiner Meinung nach nichts mit der religiösen Erziehung zu tun - ob da auf dem Papier jetzt oder später erst was steht ;-)

Will jetzt aber auch keine grosse Diskussion starten sondern nur betonen dass diese Entscheidung nichts mit Erziehungsgrundsätzen zu tun hat.

Taufe ist - wenn manns hart sehen will - nur fürs Papier und damit die Kirche eine Adresse hat wo später Steuern abgebucht werden können #schwitz#klatsch;-) (hui für diesen satz fliegen bestimmt ein paar Steine ;-))

Ich glaube an Gott, bin mir aber 100% sicher dass ich das auch ohne den Eintrag ins Familienstammbuch tun kann...

LG Clude, Lukas (3) und Michel (11 Mon)

Beitrag von julchen55 05.04.10 - 14:16 Uhr

Hi,
meine Kinder sind fast 7 und fast 3 Jahre alt. Und keiner von beiden ist getauft. Ich wurde aber selten danach gefragt, ob sie getauft sind, lediglich bei der Kindergartenanmeldung und bei der Aufnahme zum stationären Aufenthalt in der Klinik.
Und doof geguckt hat keiner. Und wenn schon ICH stehe zu der Entscheidung die Kinder noch nicht getauft zu haben. Ich muss doch mit mir selbst im Reinen sein und würde meine Kinder nicht taufen lassen, weil andere es doof finden das meine Kinder nicht getauft sind.
Gruß
Jule

Beitrag von claudi242 05.04.10 - 14:18 Uhr

Hallo Nadine,

unsere Tochter ist auch nicht getauft. Zum einen vertrete ich die gleiche Meinung wie du, dass die Kinder sich selber aussuchen sollen, an wen oder was sie glauben, zum anderen bin ich selber sowas von ungläubig erzogen worden, dass ich sowieso null Verbindung dazu habe.

Wir wohnen auch auf dem Dorf und viele unserer Freundeskinder sind getauft, aber irgendwie stört sich keiner dran, dass wir eben nicht taufen lassen.

Selbst als ich nach einem Platz im evangelischen Kindergarten gefragt habe, wurde mir gesagt, dass ALLE Kinder aufgenommen werden, unabhängig vom Glauben. Tja, die Nordlichter sind dann wohl doch etwas toleranter *g*

Egal, ich denke, dass du die Anderen und deren Denken nicht als Anlass nehmen solltest, deine Entscheidung anzuzweifeln. Die Kinder selbst sind die letzten, die eine Zugehörigkeit von der Taufe abhängig machen! Solange du voll hinter deiner Entscheidung stehst, ist das auch in Ordnung und du gibst automatisch diese Einstellung auch an deine Kinder weiter.

Wenn es dich tröstet - ich bin selbst in einem Dorf aufgewachsen und meine Erfahrung sagt es mir, dass wegen jedem und allem doof geglotzt wird. Bei mir war es z.b. immer so, dass mich alle Nachbarn mit Jungs haben knutschen sehen, obwohl ich krank im Bett lag oder aber meine Mutter hat von anderen erfahren, dass ich mit 13!!! in der Dorfdisco war, obwohl ich zu Hause war. Das Dorfleben ist nun mal nicht so anonym wie ein Stadtleben, aber letztendlich bist du nicht verpflichtet, dein Leben und vor allem deine Erziehung nach den Nachbarn zu richten ;-)

Lass dich nicht verunsichern!
Liebe Grüße
Claudia

Beitrag von mamiki2 05.04.10 - 14:35 Uhr

Unsere beiden sind auch erst später getauft worden,Fabian war in einem evangelischen KiGa und wurde dann mit etwas über 5 Jahren katholisch getauft,Jonah war zu dem Zeitpunkt grade mal 2 1/2 Jahre alt...hat hier auch niemanden interessiert.


Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von hutzel_1 05.04.10 - 15:01 Uhr

Tja, auf dem Dorf ist das wahrschoeinlich schwieriger, da wir aber in der Stadt wohnen ist es mir komplett egal was die Leute sagen/denken/meinen!

Unser Sohn wird nicht getauft, jedenfalls solange nicht, bis er von sich aus sagt, das er Mitglied einer Kirche werden möchte! Ich bin kein Mitglied der Kirche und werde es auch freiwillig im Leben nicht. Trotzdem werden wir es unserem Sohn freistellen ob er getauft werden möchte.

Was ich nicht ganz verstehe, was hat den der KiGa mit der Taufe zu tun?! Ist es ein kirchlicher KiGa?Muss man da getauft sein?

Unser Sohn ist mit 12 Monaten in die KiTa gekommen und das ungetauft, sehe da kein Problem. Bisher hat uns aber auch noch nie jemand auf die nicht erfolgte Taufe angesprochen...

Ich würde mich an eurer Stelle nicht nach dem Gequatsche der leute richten, sondern nach Eurem Bauchgefühl und Willen! Wie singen die "Ärzte" so schön "Lass die Leute reden..."


LG,
Hutzel_1

Beitrag von solalamami 05.04.10 - 18:43 Uhr

Hallo,

bei uns ist es ähnlich.
Mein Sohn kommt im September in den KiGA,ich möchte ihn bis dahin taufen lassen aber nicht wegen dem KiGA sondern wegen der Kommunion später mal.
Getauft oder ungetauft in den KiGA ist bei uns hier völlig wurscht,solln'se doch blöd kucken;-)
Aber da der Zwerg bis dahin noch zu hause ist und ich noch nicht wieder arbeite möchte ich ihn vorher taufen lassen,also aus rein zeitlichen Gründen.
Sicher,er soll auch selber entscheiden ob er an Gott glaubt oder nicht oder vielleicht will er ja zu einer anderen Religion übergehen.Aber das kann man meiner Meinung nach erst wirklich entscheiden wenn man aus der Pubertät raus ist und sich eine eigene Meinung bilden kann.Bis dahin werden wir für ihn den katholischen Weg einschlagen.Ich möchte nicht,dass er sich ausgeschlossen fühlt wenn alle zum Kommunionsunterricht geht nur er nicht.Alle bekommen schicke Kleidung und viele Geschenke ..nur er nicht..ne.
Verstehen kann er das so oder so dann noch nicht.
Wir wohnen auf einem kleinen Dorf,vielleicht ist das in einer Großstadt anders.
Lg