Fernschule (ILS) oder Abendgymnasium ??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von honigmelone90 05.04.10 - 13:41 Uhr

Hallo zusammen.

Erst mal wünsch ich euch noch frohe Ostern, ich hoffe ihr konntet die Feiertage mit euren Lieben genießen.

Ich möchte gerne mein Abitur machen. Da ich letztes Jahr im August meinen Sohn bekommen habe, musste ich mit der Schule aufhören und möchte auch nicht mehr an diese Schule zurück!
Ich steh jetzt vor der Wahl es per Fernschule bei ILS zu machen oder ich werde an ein Abendgymnasium gehen ABENDGYMNASIUM NEU-ISENBURG.

Jetzt würde ich gerne wissen, ob es hier Mamas gibt die ihr Abitur gemacht haben mit Kleinkind und ob ihr Fernschule oder Abendgymnasium machen würdet, bzw. was ihr gemacht habt und wie das geklappt hat.
Vielleicht hat ja auch jemand speziell mit ILS oder dem Abendgymnasium in Neu-Isenburg Erfahrungen gemacht. Auch über diese wäre ich sehr dankbar.

lieben Gruß
honig

Beitrag von shasmata 05.04.10 - 13:45 Uhr

Wenn jemand auf dein Kind aufpassen kann, würde ich dir das Abendgymnasium empfehlen.

Ich mache einen Abitur-Lehrgang an der ILS und bin auch zufrieden dort. ABER es ist wahnsinnig anstrengend. Und gar nicht so leicht, sich so sehr zu motivieren ;)

Ansonsten: Es machen sehr viele Mütter mit kleinen Kindern ein Fernstudium. Bei einigen klappt es, bei anderen nicht. Das kann man leider pauschal nicht sagen... :-)

Beitrag von honigmelone90 05.04.10 - 13:49 Uhr

Danke für die Antwort. :-)

Ich denke schon, dass sich mein Freund um den Kleinen kümmern könnte, wenn ich das Abendgymnasium mache.

Wie ist das denn bei ILS mit der Aufgabenstellung und vorallem mit der Verständlicheit der Aufgabenstellung? Ist es gut zu schaffen oder ist es sehr kopliziert?

Beitrag von xenotaph 05.04.10 - 17:42 Uhr

nimm es mir nicht übel, aber an einer richtigen schule ist es definitiv einfacher als per fernstudium. und jetzt keine argumente wie freie zeiteinteilung etc. das geht des öfteren schief.

und wieso musstest du aufhören? eventuell unterbrechen - aber aufhören? zumal man tagsüber leichter eine betreuung findet als abends.

wieso möchtest du nicht mehr zurück? kling twie angst vor den lehrern/ mitschülern, etc. sieh es als herausforderung. du wirst noch öfter für dein kind mit unangenehmen dingen konfrontiert werden, da sind die 1 (oder 2 ?) jahre doch eher harmlos. also spring über deinen schatten (dein ego? deinen stolz?) und mach das abitur regulär.

viel erfolg dabei!

LG

Beitrag von ja-frager 07.04.10 - 10:00 Uhr

beides klappt mit einem kleinkind nicht.

abendschule, weil du immer abends jemanden brauchst, der aufpasst, das ist nicht leicht. fehlst du wegen krankheit, sackst du automatisch mit den noten tiefer (eigene erfahrung), des weiteren währen das drei jahre, die du nicht arbeiten gehen kannst und wahrsch. eineinhalb jahre nur bafög bekommst, aber kein recht auf andere leistungen hast, das ist dann weniger als alg2...

fernstudium: da braucht man verdammt viel disziplin für. die braucht man aber schon fürs kind. und die kosten sollte man auch bedenken. und dass man fast nur aus büchern und dem internet lernt und keinen frontalunterricht, nichts bildhaftes hat... außerdem hast du in beiden fällen wohl kein anrecht auf einen kitaplatz, musst dich also immer um den fratz kümmern, was dich wiederum vom lernen abhält. glaubt man vorher nicht, ich war wie du...

such dir ein kolleg, wo man tagsüber abitur machen kann. das hält man eher durch, man bekommt einen kitaplatz, weiß, dass das kind gut aufgehoben ist, kann sich mit anderen austauschen und in ruhe lernen, kann lehrer befragen etc....