Umfrage FLIEGEN

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von rothe 05.04.10 - 16:32 Uhr

würdet ihr zwischen TF und BT Kurzsztrecke fliegen? Wenn ja - warum. Wenn nein - waruk nicht? Hat jemand mal mit der KiWu drüber gesprochen!?

Beitrag von sweet-my 05.04.10 - 16:42 Uhr

wieso denn nicht? viele fliegen in dem stadium ohne zu wissen,dass sie schwanger sind...

Beitrag von rothe 05.04.10 - 19:56 Uhr

ja denk ich auch :-D

Beitrag von baby212 05.04.10 - 16:48 Uhr

ich habe meine fä gefragt ob ich mit dem auto 10 stunden fahren darf (natürlich fährt mein mann), sie meinte so lange du dich gut fühlst gibt es keine probleme;-)

also denke ich mal das mit dem fliegen auch kein problem sein sollte.

Beitrag von rothe 05.04.10 - 19:56 Uhr

naja da kommt schon nen bißle Strahlung dazu ;-)

Beitrag von almond 05.04.10 - 17:46 Uhr

Eine Stunde fliegen ist wie eine Stunde im CT. Du bist Strahlung ausgesetzt. Ich würde mir nochmal überlegen, ob das sein muß.

LG, almond

Beitrag von jurbs 05.04.10 - 18:06 Uhr

Ich hab mir ja geschworen hier nie wieder zu schreiben, aber bei so einem absoluten Blödsinn muss ich ...

zu allererst geht es nicht um die Gesamtdosis, sondern um die Uterusdosis!

ein CT Abdomen hat ca 5-30 mSv - das dauert vielleicht 2 oder 3 mal 25 Sekunden plus 2 Topogramme

ein Flug Frankfurt-Rom hat ca 3-6 mSv - das dauert ca 2 h

ein Jahr in Deutschland zu leben bedeutet übrigens durchschnittlich ca 2100mSv Strahlenbelastung!

laut Strahlenschutzgesetz sollte die Strahlenbelastung (z.b. für fliegendes Personal) für das Ungebore bis zur Mitteilung an den Vorgesetzten 1000mSv nicht überschreiten! Pilotinnen und Stewardessen dürfen entgegen der allgemeinen Annahme bis zum 3. Monat weiter arbeiten!

erst ab 50mSv Uterusdosis in der Organogenesephase, also 11.Tag bis 8. SSW,gibt es eine Indikation zum Abbruch der Schwangerschaft!

in den ersten 10 Tagen nach ES bestimmt das "alles oder nichts Prinzip" - es gibt kein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen oder Krebs im Kindesalter oder so!

Beitrag von jurbs 05.04.10 - 18:08 Uhr

Korrektur - hab Mykro und Milli vermischt - 10 mSv darf fliegendes Personal vor Mitteilung Uterusdosis haben!

Beitrag von almond 05.04.10 - 19:25 Uhr

Frau Doktor,

auf Ihre Antwort hab ich gewartet#rofl

Beitrag von rothe 05.04.10 - 19:57 Uhr

suuuper - danke für die Auflistung - das beruhigt mich ungemein!

Beitrag von rothe 05.04.10 - 19:57 Uhr

das glaub ich jetzt nicht wirklich - jurbs hat da glaub mehr Ahnung - trotzdem danke!

Beitrag von lilapumps 05.04.10 - 17:55 Uhr

Hallo,

also ich würde es NICHT machen.
Denke zwar nicht, dass es einer intakten Frühschwangerschaft schadet, aber ich persönlich hätte das Risiko nicht eingehen wollen.
Und zwar weil ich mich sonst hinterher bei einem negativ gefragt hätte ob es nicht doch vielleicht anders gewesen wäre wenn...! Denke das ist rein kopfsache.

LG Lila

Beitrag von rothe 05.04.10 - 19:58 Uhr

danke für Deine Meinung - der Kopf spielt sicher eine sehr große Rolle!

Beitrag von 01sonnenschein 05.04.10 - 19:30 Uhr

Ja. Viele Stewardessen sind auch schwanger. Ich hab bei mir gefragt und auch ein klares Ja bekommen. Gerade Kurzstecken (in meinem Fall 3 h je Strecke) gelten wohl in Bezug auf die Strahlenbelastung als nicht kritisch, da nicht in sehr großer Höhe geflogen wird.

Ansonsten sagte mir die Ärztin, ich soll alles machen wie immer - hauptsache ich würde mich nicht unter extremen Stress setzen. Da für mich Fliegen wie Busfahren ist, also kein Problem bei mir.

Lieben Ostergruss Drea

Beitrag von rothe 05.04.10 - 19:59 Uhr

Du bist Stewardess? Wann müsstest Dus "mitteilen"?

Beitrag von rotes-berlin 05.04.10 - 19:35 Uhr

Ich würde fliegen. Denke ehrlich gesagt das da viele total über reagieren.

Beitrag von rothe 05.04.10 - 19:59 Uhr

danke für Deine Meinung!

Beitrag von maggy79 05.04.10 - 21:32 Uhr

Hi,

ich bin an dem Tag, wo ich erfahren habe daß ich schwanger bin Kurzstrecke geflogen. Der FA aus dem KiWuZentrum meinete, 0 Problem!!

LG
Maggy

Beitrag von rothe 06.04.10 - 09:34 Uhr

danke für Deine Erfahrung!

Beitrag von 1182 05.04.10 - 22:05 Uhr

also wir hatten das auch vor..und ich bin froh da wir es nicht gemacht haben, da ich nach TF +10 blutungen bekommen habe! wenn wir geflogen wären, wäre ich wohl nicht mehr froh geworden weil ich es aufs fliegen geschoben hätte.

Beitrag von rothe 06.04.10 - 09:36 Uhr

ja das kann ich verstehen ... Kopfsache eben ... drück die Daumen, dass es bald wieder klappt!

Beitrag von eisschnute 06.04.10 - 07:49 Uhr

Ja. Da passiert nichts...
Ich bin 2 Tage nach dem TF nach Prag geflogen und heute in der 27. SSW ;-). Ich habe extra in meiner KiWu Klinik nachgefragt. Die Ärzte versicherten, dass das kein Problem ist...Und dass die halbe Tourismusbranchen zusammen bricht, wenn alle Frauen im Anfangsstadium nicht fliegen dürften...:-p
Wenn du dir unsicher bist, frag noch mal nach.

Alles Gute!

Beitrag von rothe 06.04.10 - 09:36 Uhr

ich plan eben grad wann ich denn PU und TF haben will - in etwa ... und da muss das zwischen verschiedene Flüge passen ;-)