Geburtsfragen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dgks23 05.04.10 - 20:02 Uhr

Hallo und schönen Abend an alle!

Da es nur mehr ein paar Wochen sind, hab ich nun ein paar Fragen zur Geburt!

1.) Vergleiche Kaiserschnitt und spontan Geburt

2.) Habt ihr Schmerzmittel während der Geburt benötigt?

3.) Waren eure Hebamme verständnisvoll?

4.) Musstet ihr laut Tönen wärend der Geburt, bew. schreien?

Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten!

lg dgks23 #verliebt 32 Ssw

Beitrag von sternchen397 05.04.10 - 20:08 Uhr

Hihi,
wie süß:-) Du,ich hab zwar keine Ahnung, aber ich denke, das kann dir niemand beantworten: jeder empfindet das ganz unterschiedlich. Ich kann dir nur raten: versuch, alles auf dich zukommen zu lassen. Mehr kannst du nicht tun, mir gehts ja genauso;-)

Beitrag von ingamaus80 05.04.10 - 20:09 Uhr

Hallo,

zu 1.: Kann ich nicht vergleichen. Ich hatte erst eine spontane Geburt; ich hätte total Schiss vor nem Kaiserschnitt

zu 2.: ich hatte eine PDA; ein paar Stunden nach der Geburt konnte ich mein rechtes Bein nicht bewegen - war wie gelähmt. Ist aber nach ein paar Stunden wieder alles ok gewesen #pro
PDA setzen hat auch nicht weh getan.

zu 3.: alle Hebammen waren total toll, super lieb und verständnisvoll #verliebt

zu 4.: da ich eine PDA hatte, hatte ich überhaupt keine Schmerzen und brauchte somit nicht schreien :-)

Ich hoffe ich konnte Deine Fragen zufriedenstellend beantworten?! :-)

LG
Inga

Beitrag von mutschki 05.04.10 - 20:12 Uhr

huhu

also zu 1. kann ich nix sagen,hatte keinen ks und hoffe auch beim 3ten keinen haben zu müssen

2.ich hab bei beiden ne popo spritze bekommen,glaube buscopan,damit ich mich nicht so verkrampfe...beim 2ten bettelte ich dann schon nach net pda obwohl ich ja unbedingt in die wanne wollte,...aber da hatte ich grade nen hänger weil sich am mumu nicht viel getan hatte..zum glück hatte der pda mann grade keine zeit und ich habs dann auch so geschafft und kommte in die geburtswanne #huepf war echt froh das ich keine pda bekam,habs auch diesmal nicht vor sondern wieder in die wanne ;-)

3.1ste geb,teils teils...fühlte mich etwas hängen gelassen...
3. 2te geburt,ja,die hebamme war sehr nett und geduldig,fühlte mich wohl.

4. 1 ste geb,bei den eröffnungswehen gejammert und gestöhnt,als der arzt dann kam und meine beine festgemacht wurden,geschnitten und der kleine mit der zange geholt wurde..jaaaa ,da hab ich geschrien #schein und nicht grade wenig.

4.2te geb, bei den eröffnungswehen konnte ich nicht sitzen oder liegen,konnte sie nur im stehen "ertragen",und dabei habe ich shcon öfters mal gestöhnt oder auuuuaaaaaa "geflüstert" #rofl

als ich in der wanne war,und die presswehen einsetzten,hab ich eher mal ein stöhnen oder ein "er soll jetzt einfach raus" von mir gegeben,aber schreien musste ich nicht.


lg carolin

Beitrag von .mami.2010. 05.04.10 - 20:13 Uhr

Huhu,

1.) weiß ich leider nichts zu.

2.) nein

3.) am Anfang nicht, sie hatte 3 Entbindungen #schock #schwitz, aber dann um so mehr #blume

4.) oh ja und wie ich geschrien habe #schein #rofl

lg

Beitrag von anjapasson 05.04.10 - 20:13 Uhr

hallo,

1.) ich kenne mich leider nur mit spontanen geburten aus, was heisst leider, ich fand die geburten toll - wie das baby langsam tiefer rutschte bzw als der kopf austrat. ich wusste nich ob ich heulen oder lachen sollte - trotz schmerzen :D

2.) schmerzmittel habe ich nicht benötigt, die erste geburt war zu schnell und chaotisch,auch durch die unerfahrenheit. bei der zweiten geburt bekam ich sogar noch wehenfördernde mittel - und die haben reingehauen =) aber mit einer guten ausgeklügelten atemtechnik packt man das.. stell dir eine geburt einfach etwas schmerzvoller als ne richtige magen-darm-grippe vor :D

3.) bei der ersten geburt wusste ich wenn ich ehrlich bin nicht mal wer nun hebamme oder arzt war .. ich kam schon im krankenhaus mit den ersten presswehen an und es ging zu schnell. bei der zweiten geburt war ich alleine, also galt mir die ganze konzentration und zeitweise musste ich echt schmunzeln wie einem hebammenschülerinnen dann zum beispiel was erzählen wollen, aber sie waren süß und haben sich alle toll gekümmert, obwohl ich echt schwierig war meine laune war im keller und müde war ich auch

4.) ich habe laut veratmet und die perfekte liegestellung für mich gefunden, geschrien habe ich nicht aber das liegt an jedem selbst. ich muss dir aber sagen wenn du schön mit offenem mund ein und ausatmest, dann hilft das schon etwas

lg und alles gute für die geburt :)

Beitrag von lilly7686 05.04.10 - 20:17 Uhr

Hallo!

Weißt, über solche Sachen hab ich mir auch schon Gedanken gemacht. Und viele Leute gefragt, viele Berichte im Internet gelesen, viele Geburtsberichte hier bei Urbia...
Mein Fazit: Jeder empfindets anders, jeder braucht was anderes, jeder will was anderes, jede Schwangerschaft ist anders, jede Geburt ist anders, jede Frau ist anders, jeder (Geburts-)Partner ist anders usw.

Schon blöd sowas, wenn man das net verallgemeinern kann... Irgendwie schade. Aber wenns jeder gleich empfinden würd, dann wärs ja auch fad, oder? ;-)

Versuch, dich auf die Geburt zu freuen. Egal, ob du Angst hast oder nicht. Sieh die Geburt nicht als was schmerzhaftes, sondern als was wunderbares. Du musst keine Angst davor haben. Sicher wirds weh tun. Aber sieh den Schmerz als etwas, das dir deine Tochter bringt.
Ich hab jetzt gelesen (leider weiß ich nicht von wem das war): "Es wird nicht nur das Kind durch die Mutter geboren, sondern auch die Mutter durch das Kind."
Das find ich sehr schön!

Also versuch, nicht zu viel rausfinden zu wollen. Je mehr du wissen willst, umso mehr Horrorgeschichten wirst du hören und lesen. Und das macht mehr Angst, als notwendig ist.

Alles Liebe!

P.S.: Hoffe, das Osterhasi war brav? :-)

Beitrag von guardianangel 05.04.10 - 20:17 Uhr

Hallo!

Also ich kann dir nur von meiner ersten Geburt berichten.

1. ich möchte die Spontangeburt von meinem Sohn nicht missen. Es war schmerzhaft aber einfach unglaublich und möchte diese Erfahrung nicht gegen einen Kaiserschnitt eintauschen :-)

2. Ich hab kein Schmerzmittel gewollt. Warum? KEINE AHNUNG :-) Ich wurde öfters gefragt als ich in den Wehen lag aber ich hab immer abgelehnt. Bin aber stolz drauf ;-)

3. Also meine Hebammen die ich im Kreissaal hatte, waren 3 verschiedene da ich alle 3 Schichten (Früh-, Mittag- und Nachtschicht) kennen gelernt hab. Lag ja 22 Stunden in den Wehen#schwitz aber sie waren alle nett. Meine Hebamme die ich zur Vor- und NAchsorge zu Hause hatte war sehr verständnisvoll und habe sie auch diesmal wieder!

4. JA ich habe geschrien#schein und laut#hicks die Hebamme meinte dann zu mir, ich könne von ihr aus schreien so laut wie ich wollte, aber ich solle mir lieber die Kraft bewahren. Denn schreien raubt die mehr kraft :-)

Also jeder empfindet das ja auch alles anders. Obwohl ich echt keine gute Erfahrung mit der ersten Geburt gemacht habe, möchte ich diesmal eigentlich auch wieder eine Spontangeburt haben. Aber ich habe auch Angst davor. Auch weil ich diese Symphysenschmerzen habe und somit auchnoch die Angst wegen meinem Becken.
Aber ich werde noch mit meiner Hebamme sprechen und alles auf mich zu kommen lassen.
DENN PLANEN KANN MAN KEINE GEBURT!! Diese Erfahrung habe ich gemacht:-)

LG Nicki 30.ssw

Beitrag von star26 05.04.10 - 20:19 Uhr

Hallo,

kann dir zu 1. sagen das ich gerade unsere 2te tochter per Kaiserschnitt bekommen habe. Muß dazu sagen sie waren beide nicht geplant und ich hatte gehofft die zweite normal bekommen zu können. War leider nicht möglich.
Ich denke jeder hat angst vor einem KS auch ich beim 2ten, obwohl ich wußte was passiert. Heute denke ich das bestimmt eine normale Geburt schöner ist und im nachhinein mit sicherheit weniger schmerzhaft. Aber ein KS ist schon auszuhalten.

lg star

Beitrag von fellfighterin 05.04.10 - 20:34 Uhr

Hallo

zu 1. hatte zwar keinen Kaiserschnitt aber mit 15 jahren eine Zystenop an den Eistöcken und wenn sich der KS nur ähnlich anfühlt dann nein danke nicht freiwillig. Habe spontan entbunden.

zu2. Ja habe faustan bekommen damit ich nachts noch etwas schlafe war ja schon den ganzen Tag am Wehen. Nach ca. 24h wehen habe ich dann um eine PDA gebeten und sie auch bekommen. Danach hatte ich ca. 30 min ruhe und dann haben sie mich an den Wegentropf gehangen. Die 2te dosis PDA hat dann nicht mehr gewirkt. Aber am schlimmsten war das liegen für mich.

zu3. die hebammen waren super lieb und als ich nen absoluten durchhänger hatte haben sie mich auch angespornt das ich das schaffe.

zu4. ich war denen zu ruhig und die hebamme meinte bei den Presswehen ich soll ruhig schreien das gibt mir mehr Kraft. Das stimmt auch. Ansonsten war ich mehr nit veratmen beschäftigt.

LG Felli 33 ssw

Beitrag von tulips84 05.04.10 - 20:46 Uhr

Huhu,

zu 1) Kann keinen Vergleich machen, weil ich nur eine Geburt bis jetzt hatte und spontan entbunden habe.
Kann aber mit Sicherheit sagen, das ich eine Vollnarkose nehmen würde und müsste, wenn ich einen Kaiserschnitt kriegen würde.

Zu 2) Während der Geburt habe ich keine Schmerzmittel bekommen, weil es überraschend los ging. Hatte aber bei den Übungswehen (nennt man doch so oder, wo das Baby langsam sinkt) ein Schmerzmittel bekommen, so dass ich die Wehen nur als Druck und nicht als Schmerz gespürt habe.

Zu 3) Die meiste Zeit war die Hebammenschülerin bei mir, war aber super lieb und hatte volles Verständnis. Die Hebamme konnte ich vorher schon kennen lernen, weil sie die Nachsorge bei meiner Freundin gemacht hatte, war aber auch super lieb und verständnisvoll.

Zu 4) Ich habe "geschrien", aber nicht vor schmerzen, sondern vor anstrengung beim Pressen, konnte es aber auch nicht aufhalten (habs echt versucht, aber ging nicht).

Lg die tuli mit klein Connor *2006 und Muckeline 29 ssw

Beitrag von m_sam 05.04.10 - 21:05 Uhr

Hallo,

1. Kann ich nicht vergleichen. Habe beide Kinder zuvor spontan entbunden (3,5 Stunden bzw. 40 Minuten) und bin sehr froh darüber. Mir ging´s prima, keinen Dammschnitt, bzw. -riss, alles perfekt!!! Hoffe bei Nr. 3 auch auf eine tolle Geburt.

2. Habe keine Schmerzmittel benötigt. Bei Nr. 1 hatte ich kurzzeitig eine Art Wehenhemmer, weil die Wehen bei mir ständig im Minutentakt kamen. Allein, dass die Wehen dann nur 3-5 Minuten kamen, war Erholung pur. Weiter hatte ich kein Bedürfnis nach Schmerzlinderung. Bei Nr. 2 blieb für solche "Mätzchen" gar keine Zeit, die kam innerhalb 15 Minuten im Kreissaal.

3. Die Hebammen waren beim ersten Mal ok., etwas fordernd, aber das war ok beim ersten Kind, dass man gelenkt wird usw. Beim zweiten Kind einfach suuuuuper. Eine ältere erfahrene Hebamme und eine Schülerin, die mich einfach haben machen lassen, wie ich wollte. Es war klasse!

4. Das Tönen kommt von alleine, das kann man irgendwann nicht mehr kontrollieren. Beim 1. Kind habe ich in der Austreibungsphase wohl auch gebrüllt, aber das macht man oft nicht aus Schmerz, sondern für die Kraft, die man braucht beim Pressen. Bei Nr. 2 habe ich nur laut gerufen "kann es nicht mehr halten...." und dann war´s da. Da bin ich nicht zum Schreien gekommen....

LG Samy

Beitrag von sweetbaby06 05.04.10 - 21:09 Uhr

Hallo

Also

1. Kann ich nix zu sagen. Habe 2 mal spontan entbunden

2. Bei der ersten Geburt hab ich übern Tropf Schmerzmittel bekommen, die aber meiner Meinung nach nicht gewirkt haben :-p.
Bei der zweiten Geburt hab ich nix bekommen, wollte zwar ne PDA, aber bis die gelegt gewesen wäre, wäre mein Sohn schon da gewesen.

3. Ja, die Hebammen waren sehr nett u verständnisvoll. Kann mich nicht beschweren.

4. Oh jaaaa #hicks Ich hab sogar Geflucht #rofl u gebrüllt.... Ich glaub, man hat mich auf der ganzen Station gehört - konnte es aber nicht verkneifen...
Hinterher wär ich am liebsten im Erdboden versunken #hicks

Beitrag von grundlosdiver 05.04.10 - 21:17 Uhr

1. Hatte eine natürliche Geburt und fand es traumhaft schön! War vorher w/ Komplikationen oft im KH und hab Kaiserschnittpatientinnen und Muttis nach natürlicher Geburt im Vergleich gesehen - ich kann Dir nur sagen: Danach würde ich NIE einen KS freiwillig machen!!!
Hoffe auch unser 2. Baby wird natürlich/ spontan geboren!

2. Unsere Geburt lief von 2:30 bis 4:20... War also nicht viel Zeit, daher keine PDA oder Ähnliches... Ich habe eine Spritze bekommen, die den Muttermund weicher machen sollten, eine Verbesserung/ Erleichterung konnte ich aber nicht feststellen;-)

3. Ich hatte 2 Hebammen und 1 Schwester dabei und die waren toll! Eine Hebamme hat Anweisungen gegeben und als die Maus da war, haben sich alle total mit uns gefreut!!!#verliebt

4. Ich hab meine Schmerzen herausgeschrien und es war mir soooo egal, was andere darüber denken. Ich hab auch geschimpft und geflucht.
Na und? Meine Hebammen fanden das auch nicht schlimm, eine meinte nur, ich soll meine Stimme schonen...;-):-p

Das wird schon!!! Die Geburt meiner Tochter war eines der schönsten Erlebnisse meines Lebens!!!

Beitrag von nici.c.v. 05.04.10 - 22:28 Uhr

1, ich hatte es spontan versucht was aber nach einer Wehen reichen Nacht in einem NotKS endete - ich würde niemals nicht noch mal nen KS mitmachen müssen, lieber die schmerzen unter den Wehen ums doppelte schlimmer als jetzt die zeit danach..

2, ich hatte ne PDA die super angeschlagen hat..

3, ich hatte eine super Hebamme die war einmalig.. verständnissvoll lieb kompetent einfach nur noch klasse hat wegen mir ihren Nachtdienst überzogen und mich zum Notks in den Kreissaal begleitet..

4, ich war laut ich hab sehr früh das tönen angefangen und auch geschriehen und geheult..

LG NIci mit Raphael 21.3.10

Beitrag von yozgat 05.04.10 - 22:41 Uhr

Halli Hallo!
Hier meine Antworten;-)

1)Spontane Geburt bei ET+4.

2)Drei Stunden vor der Geburt wurde mir,weil ich es unbedingt wollte,eine mininmal dosierte PDA(erfuhr erst später das diese minimal dosiert war,weil ich sie regelrecht dazu verdonnerte mir diese PDA zu setzen) gesetzt.Da diese sooo wenig dosiert war,hätte ich mir es auch sparen können#aerger

3)Hatte eine super Hebamme und auch die Fä war TOP:-D

4)Nöööö ich war wohl eine eher ruhige,sehr angenehme Gebärende laut Hebamme und Fä;-)

Alles Gute#klee

Lg
Fatma#schreiReyhan 30/31ssw

Beitrag von meli_24 06.04.10 - 09:01 Uhr

Guten Morgen,

zu 1.) Ich hatte ne spontan Geburt und möchte auch beim zweiten wieder eine spontan Geburt

zu 2.) Schmerzmittel hab ich keine benötigt, obwohl ich manchmal kurz davor war

zu 3.) Die Hebi war sehr verständnisvoll und ist auch gut auf mich eingegangen.

zu 4.) Oh ja, und wie ich geschrien hab :-)

LG
Meli