Seit kurzem Pflegebedürftig. Welche Möglichkeiten gibt es?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von uggl 05.04.10 - 20:04 Uhr

Guten Abend,
ich hoffe mir kann jemand nen Tipp geben. Die Ärzte haben scheinbar alle keine Ahnung von irgendwas #schmoll
Es geht um meine Großtante, sie wurde vor kurzem 84 Jahre alt. Die fitteste war sie schon im letzten Jahr nicht mehr, ohne Rollator kann sie nicht mehr gescheit gehen, Auto fahren geht aufgrund von Makulardegeneration nicht mehr.
Ich habe ihr soweit es ging immer geholfen, Bank, Einkaufen, Aufräumen, Duschen etc...
nicht täglich, aber so ein bis zweimal pro Woche.
Wir hatten Pflegestufe beantragt auf Ratschlag vom Krankenhaus (vor nem Jahr). Wurde abgelehnt!
Wir habens so hingenommen und ich hab ihr eben geholfen wo es nur ging. Nur langsam stoße ich an meine Grenzen, habe ja auch einen eigenen Haushalt, Ausbildung und ein Kleinkind.
Am Samstag Abend ist sie gestürzt. Sie kam nicht mehr hoch. Hat die ganze Nacht am Boden verbracht und in der früh hat sies geschafft zum Telefon zu kriechen um mich anzurufen. Kam natürlich sofort und habe ihr zusammen mit der Nachbarin aufgeholfen. Hab ihr was zu essen gemacht und ihr gesagt sie soll auf der Couch bleiben und sich dann hinlegen nachm Essen. Musste dann wieder los.
Abends hab ich sie angerufen. Nach 10 Minuten Dauerklingeln lassen ging sie endlich hin und meinte sie liegt schon wieder am Boden. Ist kurz nachdem ich weg war wieder hingefallen und liegt seitde am Boden, hats grade so geschafft ans Telefon. Bin natürlich gleich zu ihr hin. Wieder geholfen mit der Nachbarin.
Habe dann Rettungswagen gerufen. Die kamen, haben sie kurz angeguckt und gemeint es is nix ausser Altersschwäche. Haben sie dann ins Bett gebracht.
Heute morgen bin ich gleich wieder zu ihr gefahren um ihr essen zu bringen. Sie konnte sich nicht mehr alleine hinsetzen vor Schmerzen. Mit meiner Hilfe ging es.
Danach bin ich wieder gefahren weil ich zum Essen eingeladen war.
Hat keine zwei Stunden gedauert dann hat meine Tante angerufen, weil sie so unerträgliche Schmerzen hat.
Also bin ich wieder zu ihr, habe den Beratschaftsdienst gerufen und der meinte sie soll ins Krankenhaus um Brüche etc.. auszuschließen.
Krankenwagen kam dann auch eine Stunde später. Sie meinten wenn nix is dann ist es möglich das meine Tante heute sogar wieder heim kommt. Um 16 Uhr wurde sie geholt, bisher hat mich noch keiner angerufen. Ich hoffe sehr stark das sie wenigstens ein paar Tage dort bleibt. #schmoll
Aber jetzt ist natürlich die Frage wie es weiter gehen soll.
In ein Altenheim möchte sie nicht. Das will ich ihr auch nicht antun. Es gibt ja auch sicher möglichkeiten das sie zuhause bleibt oder ne Kur macht zwecks abnehmen und Muskelaufbau oder so. Sie ist nicht die schlankste, etwa 75 bis 80 kilo bei 155. und dazu eben noch schwache muskeln und keine Kraft mehr in den Gelenken.

Was habe ich für Möglichkeiten das sie nachm Krankenhaus zuhause bleiben kann? Pflegestufe sollte jetzt ja nicht mehr abgelehnt werden. Hoffe ich!!!
Kommt dann einmal am Tag jemand für ne halbe Stunde oder wie ist das? Was kann ich noch tun das sie zuhause bleiben kann ohne das alles an mir hängen bleibt. Sonst gibt es niemand der helfen kann. Meine Mama hat kaputte Bandscheiben und darf nichts heben, geht auch nicht vor lauter Schmerzen.

hoffe mir kann jemand nen Tipp geben

lg uggl

Beitrag von munirah 05.04.10 - 20:10 Uhr

Die besten Tipps bekommst du beim nächsten mobilen Pflegedienst! Die pflegen nicht nur, die beraten auch. Und die sollten ja auch am besten wissen, was man wann und wie beantragt...

Beitrag von lolia1 05.04.10 - 20:29 Uhr

Pflegestufe auf alle Fälle beantragen, am besten einen Pdlegedienst suchen der schon mal einsteigen kann, denn die Pflegestufe wird aus Erfahrung nur genehmigt wenn Pflege schon statt findet. Mit Pflegestufe I deckst du gerade mal vielleicht morgens das Waschen ab.
Ich würde auf alle Fälle auch einen Hausnotruf empfehlen.

Wenn du noch fragen hast, ich bin Altenpflegerin im ambulanten Pflegedienst, dann schreib über meine VK.

Liebe Grüße Petra

Beitrag von cashmere0815 05.04.10 - 23:15 Uhr

Ich habe ungefähr das gleiche Problem derzeit mit meiner Großmutter, war heute erst über 3 Stunden mit ihr im Krankenhaus, da sie gestern und heute gestürzt ist. Nur das sie Altersdemenz hat und ohne Pflegeheim wird das wohl leider nichts mehr. Meine Eltern sind restlos überfordert mit der Situation. Vom Pflegedienst kommt nichts, aber auch gar nichts. Ich werde das nun in die Hand nehmen, weiß auch noch nicht so recht wie das alles gehen soll mit Vormundschaft (hat mir heute der Pfleger gesagt), Altenpflegeheim etc. Ich muß mich durchfragen + -boxen.

Mit der Pflegestufe kann ich Dir nur sagen, daß Du Widerspruch einlegen mußt. Und in der Begründung mußt Du dann die Minuten genau angeben, die Du wirklich brauchst. Das sind zwar immer tolle Vorgaben vom Medizinischen Dienst, aber Du als Laie bist nicht so schnell wie ein Pfleger, deshalb dauert es logischerweise auch länger. Die Minutenzahl und andere Infos kannst Du Dir im net raussuchen. Bei Fragen, kannst ruhig PN schreiben.

Was Du Dir aber überlegen mußt ist, wenn sie immer hinfällt, hilft Dir dann der Pflegedienst auch nicht viel weiter. Wir haben einen Pflegedienst und meine Großmutter versucht auch immer aufzustehen, wenn niemand da ist. Wir können nun leider nicht 24 Stunden/täglich da sein und prompt fällt sie wieder hin.

Also so schnell wie möglich einen Antrag stellen und dann Widerspruch bei Ablehnung einreichen.

Alles Gute!

Cashmere0815