ich weiss nicht weiter

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von sweetymama84 05.04.10 - 20:11 Uhr

Hallo ihr!

ich hoffe ihr könnt mir helfen.
mein sohn treibt mich noch zur Weissglut. er ist 3 wird im august 4.
egal was ich sage er wiederspricht, egal was er tun soll er bockt, wenn er was nicht bekommt stresst er mich das kann ma sich nicht vorstellen.
ich weiss nicht weiter. fernsehverbot, zimmerarrest, en klaps aufn po, spielzeug weg..... ich habe keine ahnung. mir kommt es vor als erzieht mein kind mich und nicht ich ihn.

bitte helft mir wenn irh ähnliche erfahrungen hinter euch habt

liebe grüsse sarah

Beitrag von 3erclan 05.04.10 - 20:13 Uhr

Hallo SArah

Klaps auf dem Po geht gar nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zimmerarrest für das Alter finde ich heftig
Fernsehverbot find ich auch daneben

Er bockt das ist normal.DAs wirst du noch öfters haben.
Diskutier nicht mit ihm??
Ist er im Kiga??
Lass dich nicht stressen von ihm.

lg

Beitrag von sweetymama84 05.04.10 - 20:24 Uhr

hallo

ähm klaps aufn po geht gar nicht??? ich prügel ihn ja nicht.
ja er ist im kindergarten seit fast 2 jahren schon seitdem wirds ja immer schlimmer.

ich diskutiere auch nicht will das gespräch aber auch net einfach abbrechen.
ich hol mir jetzt baldrian

;)

Beitrag von mamavonyannick 05.04.10 - 21:05 Uhr

Es kommt darauf an, worüber du mit ihm diskutierst. Nicht alles muss stundenlang erklärt werden. Wenn ich meinem sohn sage, er bekommt kein Süßes, weil er bereits etwas gegessen hat, dann diskutier ich mit ihm da nicht mehr drüber. Es ist so und fertig, Gespräch beendet.
Und ein klapps geht wirklich nicht. Erstens bringts nicht, warum also weiter machen, zweitens ist es verboten und drittens: Wie erklärst du deinem Sohn, dass man ander nicht haut, wenn du es selber tust?

Werd einfach klarer in deinen Aussagen. Lass dich nicht IMMER auf Diskussionen ein.

vg, m.

Beitrag von 3erclan 05.04.10 - 21:22 Uhr

Hallo

es ist verboten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

lg

Beitrag von hedda.gabler 05.04.10 - 22:01 Uhr

>>> ähm klaps aufn po geht gar nicht??? ich prügel ihn ja nicht. <<<

Dieses ständige Schönreden von Schlägen hier im Forum ist echt nur noch peinlich ... nicht DU hast zu entscheiden, ob DU einen Klapps als Prügel empfindest oder eben nicht, sondern Dein Sohn ... und ob Prügel oder "Klapps" ... es ist und bleibt eine körperliche Züchtigung und eine Demütigung. Wie würdest Du es denn finden, wenn Dein Partner Dir eine klappst, weil Du nicht so spurst, wie er das will ... ich würde wetten, dass Du selbst bei "nur" einem Klapps auf dem Po ausflippen würdest.

Und wer es als Erwachsener Mensch nötig hat, Klappsen als legitimes Erziehungsmittel einzusetzen, ist ganz arm ... weißt Du Dir nicht anders zu helfen?

Beitrag von hailie 05.04.10 - 22:21 Uhr

richtig. es wundert mich hier immer wieder, wie gewalttätig mütter ihren kindern gegenüber sind. woher nimmt man solche erziehungsmethoden?

außerdem ist selbst ein "klaps auf den po" gesetzlich verboten, auch wenn viele das nicht glauben.

ich finde so etwas schrecklich.
jedes kind hat ein recht auf gewaltfreie erziehung!

lg

Beitrag von hedda.gabler 05.04.10 - 22:26 Uhr

Hallo.

Vor allem bringt es nichts ... ich gebe gerne zu, dass mir auch schon mal die Nerven durchgegangen sind, weil mich meine Kleine an den Rand der Verzweiflung gebracht hat. Mal abgesehen davon, dass sie mich prompt bei einer Bekannten, die wir just in dem Moment zufällig trafen, verpetzt hat, hatte es keinerlei Wirkung .... nur dass ich mich zu Tode geschämt habe, die Kontrolle verloren zu haben (wobei es mir völlig egal war, was die Bekannte dachte).
Mich hat dieser Vorfall gelehrt, dass ich mich verdammt noch mal unter Kontrolle zu haben habe ... klar, denke ich auch manchmal "Boah, ich würde Dir am Liebsten den Arsch versohlen";-) aber ich werde mich nie wieder so klein machen und das als Erziehungsmittel einsetzen ... klar, wäre es der einfachere Weg, aber ich bin meiner Kleinen jeden anderen denkbaren Weg schuldig!

Gruß von der Hedda.

Beitrag von abenteuer 05.04.10 - 22:18 Uhr

Ich bin geschockt #schock
Ich finde einen Klapps -und sei er noch so leicht- total schlimm!!!
Offenbar ist dir nicht bewusst, welchen psychischen Schaden du dem Kind damit zufügst!

Beitrag von pippilotta.viktualia 05.04.10 - 23:33 Uhr

es ist zwar nicht schön klapse zu geben. Aber gleich von psychischen Schaden zu sprechen find ich etwas übertrieben.

ich erinnere mich als ich klein war, gab es in der nachbarschaft eine frau zu welcher wir öfters hingingen, da es ne bekannte meiner mutter war. sie hatte 2 Söhne. Wir Kinder haben oft zusammen gespielt. ich hatte einmal mitgekriegt, wie sie einen ihrer söhne gehauen hat. Sie hatte immer einen zweig im haus. Sie haute damit auf den kleinen so was hatte ich weder vorher noch nachher je gesehen. Sie schlug damit sie fest sie konnte, egal wohin. Und nicht 1-2 mal, nein, es dauerte über 5 min. wenn nicht mehr.

Dieses kind ist heute ein angesehener Arzt und hat selber ne familie. Der andere ist Rechtsanwalt und arbeitet in Kapstadt.
Beide haben keinen psyhischen Schaden abbekommen, was in ihren Fall sehr wahrscheinlich gewesen wäre.

lg

Beitrag von abenteuer 06.04.10 - 00:07 Uhr

Offenbar sind die beiden nicht dumm. Ich verstehe den Zusammenhang zwischen Intelligenz und psychischen Schaden jedoch nicht. Meiner Meinung nach gibt es da keinen Zusammenhang.

Weißt du wie es in den beiden drinnen deswegen aussieht? Psychischer Schäden kann man bei den Menschen leider oftmals nicht von außen erkennen. Weißt du, ob die beiden wirklich mit ihrer Vergangenheit klarkommen und nicht vielleicht seit Jahren in psychologischer Behandlung sind?

Grade Kinder sind sehr sensibel und man kann ihnen eine menge Schaden zufügen. Welches Urvertrauen bildet sich, wenn man eine schlagende Mutter hat? Selbstverständlich hat das Auswirkungen- ob die immer so offensichtlich sind, ist eine andere Frage.

Weißt du was für ein Verhältnis sie heute zu ihrer Mutter haben? Das ist echt eine traurige Geschichte. Ich möchte gar nicht wissen, wieviel Angst die beiden früher hatten.

lg abenteuer

Beitrag von mansojo 06.04.10 - 08:28 Uhr

Hallo,

der Zusammenhang erschließt sich mir nicht

weil die beiden erfolgreich sind eine Familie haben ist alles in Butter?

psychischer Schaden ? mit was muss der einhergehen das man ihn als aussenstehender erkennt?

sind die beiden viell.besonders starke Persönlichkeiten
die dem standgehalten haben
und der Rest einfach nur schwach?

nee so einfach ist es nicht

es ist egal ob man es Klaps ,Ohrfeige;wasaufdiefinger,katzenkopp,prügel oder sonstwie nennt alles das selbe

und ist absolut indiskutabel

LG Manja

Beitrag von sturmine 06.04.10 - 15:23 Uhr

Hallo.....

Also ich glaube nicht, dass ein Kind gleich einen psychischen Schaden davon trägt, wenn es einen Klaps auf den po bekommt. Habe mir selbst damals, wenn ich frech war eine Ohrfeige oder einen Klaps eingefangen. Ich liebe aber trotzdem meine Ellies und habe keinen Schaden.

Trotzdem habe ich bisher und es wird auch nicht vorkommen, mein Kind geklapst oder was weiss ich.

Ich fahre leider recht schnell aus der Haut und schimpfe, allerdings erkläre ich auch gleich meinem Sohn, warum ich so reagiert habe. Wenn er etwas verbockt oder frech ist, dann sage ich, warum das nicht gut war oder mach schonmal, wenn es sein muss ein Süßigkeitenverbot aber mehr auch nicht.

Was ich bisher als beste Erziehungsmethode empfand war: locker bleiben, Spass machen, zuhören, helfen, knuddeln. Schimpfen, wenn es sein muss, aber eben auch mit ner Erklärung am Ende. Wenn wir Ihn abends ins Bett bringen, reden wir meist noch über dne Tag, was schön und was nicht so schön war....dann gibt es nen dicken Knutsch und alles ist vergessen.

Wie es in den Wald hinein ruft.......

LG Sturmine mit Tom (5 Jahre)

Beitrag von petra1982 06.04.10 - 07:12 Uhr

Es ist einem Kind egal ob es ein Klaps ist oder Prügel, die Person die er liebt und der er Vertrauen sollte haut ihn das tut gleich weh.....

Und ja vieleicht solltest du Baldrian nehmen oder dir wenn du nicht mehr kannst ein paar Minuten auszeit nehmen bevor du einen Klaps gibst.

Beitrag von blaue-rose 05.04.10 - 20:55 Uhr

Hallo Sarah,



ich denke mal dein Sohn lotet gerade deine Grenzen aus und dein Eindruck, das er dich im Moment erzieht scheint mir nicht ganz verkehrt zu sein.

Versuch bitte die Ruhe zu bewahren ( ich weiß, es ist äußerst schwer). Ich schätze mal, am Ende bekommt er durch seine Wiederworte und sein bocken was er möchte und das genau ist sein Ziel. Bleib ruhig und setze dich durch, brüllen und der gleichen hilf in meinen Augen nicht viel. Wenn er merkt, das er durch sein Verhalten nichts erreicht und dich auch nicht zur Weißglut treibt wird er es sich ändern. Wichtig ist Ruhe und konsequentes Verhalten deinerseits. Es wird ganz gewiss eine Weile dauern bis er lernt das er durch bocken nichts erreicht.



Liebe Grüße

Beitrag von hedda.gabler 05.04.10 - 22:02 Uhr

... Deine Strafen sollten vielleicht mal was mit seinen "Vergehen" zu tun haben, sprich direkte Konsequenzen für ein Verhalten sein.
Sehe ich bei Dir nicht.

Beitrag von hailie 05.04.10 - 22:24 Uhr

kinder sind der spiegel der eltern!

behandle deinen sohn respektvoll und ohne gewalt, dann wird er auch besser kooperieren.

und wie hedda bereits schrieb - die strafe muss immer im direkten zusammenhang mit der handlung stehen.

lg

Beitrag von wort75 06.04.10 - 11:17 Uhr

die situaitonen kennt jede. jetzt hoffentlich nicht, dass sie ihr kind schlägt - aber grundsätzlich...

geh aus dem raum und vom thema weg, wenn es zu sehr nervt. sei konsequent. er will die schuhe nicth anziehen zum rausgehen - dann bleibt er drin. (aber eben auch dann, wenn du sehr wohl lust hättest, rauszugehen...)

und mach nicht aus allem einen machtkampf. über 80% lohnt es sich nicht zu streiten.

mach 5 regeln, an die er sich halten muss - der rest vergiss mal. z.B

---- hand geben über die strasse
---- wenn du nicht dabei bist, nur im hof spielen - mit keinem mitgehen, nicht weiter weg...
---- pünktlich zum kindergarten aufbrechen (aber du hilfst anziehen etc.)
----- beim essen nicht zu viel nörgeln - es muss aber nicths gegessen werden was nicht schmeckt, nicht bis der teller lehr ist und es muss nicht sitzengeblieben werden und man darf auch mal die hand miteinbeziehen beim essen
---- keine elektrospielzeuge mit in die badewanne oder selber in die steckdose einstöpseln


wenn du die machkämpfe immer gewinnst, dann bockt er noch mehr weil er auch mal sieger sein will. wenn er dich immer "schlägt" respektiert er dich null. also sind wenig regeln vorerst mal nicht schlecht... die regeln muss er kennen, logischerweise.

Beitrag von goejan 06.04.10 - 14:03 Uhr

Süße...er ist 3!!! Trotz-/und Bockphase. Das ist völlig okay! Klapsen gehts schon mal gar nicht! Fernsehverbot ist dämlich (mal im ernst) und Zimmerarrest...naja. :-)
Jetzt atme tief durch und überleg dir, was GENAU dir wichtig ist. Streitet ihr um alles oder um wirkich wichtige Sachen? Gehts darum die Zähne zu putzen oder welche Hose er anziehen will? Beim Zä-pu setz dich durch, bleib ruhig! und anderen Dingen geh aus dem Weg. Wenn er bockt oder schreit...setz ihn in sein Zimmer und sag ihm, dass er wieder kommen kann, wenn er fertig ist. Mit 3 verstehen die schon ganz viel und es liegt an DEINEM Auftreten und deinen Signalen wie er weiter macht. Kostet Kraft, aber es lohnt sich. :-) Setz dich ruhig und konsequent durch bei Dingen die dir wichtig sind...und lass dir nicht so viel reinreden. Man darf Fehler machen! Aber eben nicht zu viele... ;-) sonst tanzt dir der dreijährige auf dem Kopf herum!
Alles Gute, Jana