Mädels gebt mir mal bitte nen A.... tritt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lotte79 05.04.10 - 21:12 Uhr

ich glaube den brauch ich wohl echt.

Ich sitze hier gerade am Rechner und denke darüber nach warum hier am Wochenende immer Theater bei uns ist (Niklas brüllt, bockt, haut etc....)

Jetzt fällt es mir gerade wie Schuppen von den Augen: Ich bin schuld an dem Theater:-(
Ich bin Niklas Hauptbezugsperson. Wenn Niklas was möchte fragt er immer mich. Und in der Woche bin ich meist für Ihn da (obwohl ich auch drei Tage die Woche arbeiten gehe).
Jetzt ist mir gerade das Lichtlein aufgegangen das ich mich am WE immer von Niklas zurück ziehe um meinen Haushalt oder sonstiges in Ordnung zu bringen (Grossputz etc.) Und natürlich auch um meinem Mann Raum für Niklas zu lassen. Und gerade dann bockt Niklas immer rum.

Wenn ich da also drüber nachdenke bin ich echt schuld an dem ganzen Theater. Scheinbar bockt er dann so weil er meine Aufmerksamkeit möchte (immerhin hat er die die ganze Woche)....

Ach mensch so ne Sch...... Ab sofort verlege ich die Putzarbeiten auf abends in der Woche und die Wochenenden gehören dann definitiv nur Niklas. Warum kommt die Erkenntnis nur erst so spät? Ich habe mich immer gewundert warum unsere Wochenenden so ätzend sind. Tja jetzt weiss ich es glaube ich....

Also Mädels gebt mir den A... tritt damit ich das auch nicht mehr vergesse, ja;-)

LG
Silke

und sorry fürs silopo...

Beitrag von deoris 05.04.10 - 21:19 Uhr

Sorry ,aber da muss schon dein Niklas durch! Wenn du die ganze Aufmerksamkeit in der Woche für ihn hast umd am WE noch putzt,wo belibst dann du selbst.Ich glaube nicht dass dein Sohnemann von Papa schlecht behandelt wird ,ich bin mir sicher dass er sich gut um ihn kümmert ,sonst würdest du ja ihm nicht diese Zeit mit seinem Sohn geben.Und es ist zusätzlich auch sein Recht.
Nur weil dein Kleiner damit unzufrieden ist ,dass du mal gerade keine zeit hast bist du nicht gleich daran schuld.
Ich glaube eher ,dass Niklas es langsam lernen sollte ,dass er nicht der bacuhnabel des Universums ist ;-)
Bald wird er sich daran gewöhnen,meiner meinung nach auch gewöhnen müssen.

LG Ewa

Beitrag von sunflower2008 05.04.10 - 21:19 Uhr

hi du Rabenmutter ;-) :-P

ist doch super, dass dir aufgefallen ist, warum er so ist #pro

jetzt musst du nur noch eine Lösung finden, mit der ihr beide leben könnt ;-)

vielleicht klappt es ja, wenn der Papa mit ihm raus geht?
oder vielleicht schwimmen oder so was...


lg
Sunny

Beitrag von scura 05.04.10 - 21:20 Uhr

Naja, und jetzt hat Dein Mann nicht mehr so viel Raum für Deinen Sohn?

Ich denke das ist doch normal und richtig, das man sich auch mal zurückzieht. (zurückziehen muss)
Ich finde das der kleine Mann sich daran gewöhnen sollte und Dein Mann übt, seinem Sohn die richtige Nähe zu geben.

Beitrag von tengelfrau 05.04.10 - 21:21 Uhr

Also gut, hier ein Arschtritt, dass du bis nach Timbuktu fliegst!:-p

Aber mal ehrlich: Niklas gewöhnt sich schon daran. Irgendwann muss man den Haushalt ja machen und abends möchte man doch eher mit seinem Mann zusammensein, die Partnerschaft will ja auch gepflegt werden.
Versuche eher Niclas mitputzen zu lassen. Gib ihm ein Küchenkrepp und lass ihn Spiegelputzen oder gib ihm einen Besen und lass ihn fegen.
Das wird dir zwar etwas mehr Arbeit machen, aber Niklas bekommt deine Aufmerksamkeit, er lernt spielerisch zu helfen und irgendwann wirst du die Früchte ernten: Wenn er alt genug ist, dass es wirklich eine Hilfe sein wird :-)

Beitrag von -nawi- 05.04.10 - 21:21 Uhr

Achtung: .................peng! So, das war der A.....tritt! Ich hoffe der hat gesessen!;-)

Aber mal im Ernst, ich finde dein Sohn muss lernen, dass eben am WE von dir der Haushalt erledigt werden muss. Das gehört nun mal (leider) dazu und er hat ja noch seinen Papa, der am WE bestimmt gerne Zeit mit ihm verbringt. Das Putzen dauert ja nicht den ganzen Tag oder das ganze WE.

Mir wäre es jedenfalls zu anstrengend alles abends unter der Woche zu erledigen. Zumal du ja noch 3 Tage die Woche arbeiten gehst.

Ich mach schon auch hier unter der Woche Kleinigkeiten im Haushalt. Aber Großputz mach ich Samstag Vormittag, wenn Papa mit dem Kleinen einkaufen geht oder so.

LG -nawi-

Beitrag von knutschy 05.04.10 - 21:26 Uhr

Hallo,

also ein A....tritt hast Du wirklich nicht nötig.

Deine Idee wieso es so ist scheint zwar Einleuchtend.

Sehe es aber so wie die anderen das sein Papa ihn ja sicher nicht schlecht behandelt und er auch mal lernen muss mit ihm "vorlieb" zu nehmen.

Die Idee das der Papa dann vielleicht mit ihm raus geht zum toben. Oder mal baden etc die finde ich klingt ganz gut. Könnte ein guter Mittelweg sein. Und nach den Putzarbeiten kannst Du ja immernoch dazustossen und ihm ungeteilte Aufmerksamkeit geben.

Liebe Grüße Anja.

Beitrag von mamavonyannick 05.04.10 - 21:26 Uhr

Hallo Silke,

vllt liegt es aber auch daran, dass Papa anders reagiert?#kratz

Wenn ich meinen Mann sehe, wie er manchmal zielgerichtet auf das "Unglück" zu steuert und nicht mehr weiß, wie er da wieder raus kommt;-)

Schick sie raus. Da müssen sie sich beide auseinandersetzen und du machst in aller Ruhe deinen Haushalt.

vg, m.

Beitrag von sterni84 05.04.10 - 21:39 Uhr

Hallo!

Unsere Wochenenden verlaufen auch generell stressiger, als unter der Woche, wenn wir alleine sind.

Das ist aber bei allen meinen Freundinnen genauso - aber ich sehe keinen Grund deswegen ein schlechtes Gewissen zu haben. Ich bin von montags bis freitags rund um die Uhr mit Leonie alleine und ihre Hauptbezugsperson - da finde ich es mehr als in Ordnung, wenn der Papa sich am WE auch mal mehr um sie kümmert und ich dafür mal in Ruhe den Haushalt machen kann.

Mach es weiter so, wie bisher! Es handelt sich dabei ja schließlich um den Papa, der kann sich genauso gut kümmern.

LG Lena

Beitrag von lotte79 05.04.10 - 21:44 Uhr

Ich nochmal,

danke euch für die Tritte;-)

Sicherlich habt Ihr auch Recht wenn Ihr sagt das Niklas sich halt mit Papa auseinander setzen soll. Allerdings ist das nicht ganz so einfach wie es sich schreibt.

Die Beziehung zwischen Niklas und seinem Vater ist ums krass zu sagen mal gar nicht vorhanden? Mein Mann hat sich in der prägenden Zeit so gut wie gar nicht bemüht. Sprich ich übernehme alles was mit Niklas zu tun hatte. Sei es nächtliches Aufstehen, trösten, spielen etc.... Irgendwann früher hatte Niklas seine Mama Phase und die nutzt mein Mann auch heute noch schön aus. Ich kann schon gar nicht mehr sagen wann mein Mann Ihn zum letzten Mal ins Bett gebracht hat. Immer heisst es nur noch Mama soll machen und meinem Mann gefällts#aerger

Das soll jetzt aber nicht heissen das er nichts mit Niklas macht. Das tut er schon. spielen zumindest. Allerdings nicht sehr ausdauernd. Er sitzt kaum fünf Minuten neben Niklas (um z. Bsp. Auto zu spielen) und steht dann schon wieder auf weil er mal eben noch was erledigen muss. Tja so macht das spielen dann auch keinen Spass, kann ich verstehen.

Das sind alles mehr oder weniger so kleinigkeiten. Aber daher kommt es wohl das ich Niklas Bezugsperson bin und nicht mein Mann. Daher kommt es meist schon zu Reibereien wenn Niklas mit Papa alleine auf den spielplatz gehen soll. Meist heisst es dann von Niklas Seite aus das ich mit muss. Und wenn ich nicht mit gehe, geht er lieber gar nicht.

Also hat in der Situation jetzt jemand den ultimativen Tip?

LG
Silke

Beitrag von -nawi- 05.04.10 - 21:48 Uhr

Ich würde sagen dein Mann hat den A.....tritt verdient!:-p

Sprech offen mit ihm darüber und sag ihm, dass du möchtest, dass er mehr Zeit mit seinem Sohn verbringt bzw. ihn am WE auch mal ins Bett bringt usw.

LG -nawi-

Beitrag von lotte79 05.04.10 - 21:57 Uhr

Hey nawi,

du den Tritt habe ich ihm schon öfters verpasst:-D Das funzt nur leider nicht. Allerdings von Niklas Seite aus. Ich habe es versucht. Wenn ich zu Hause bin und Papa soll Ihn ins Bett bringen geht das Gebrüll los.

Ich habe mir sonst schon den Mund fuselig geredet. Es hat sich auch in sofern schon geändert das er sich wirklich Mühe gibt. Leider ist er nur kein ausgeglichener, ruhiger Mensch. Daher geht er teilweise schon bei Kleinigkeiten in die Luft und das verschlimmert die Situation natürlich nur noch mehr.

LG
Silke

Beitrag von mamavonyannick 05.04.10 - 22:00 Uhr

Hallo Silke,

und wenn du es in Etappen machst? Das du z.B. sagst: Papa hilft beim Waschen und erst dann kommst du zum Buch vorlesen. Oder Papa geht mit ihm auf den Spielplatz und erst dann du kommst nach. Also dein Handeln an die Voraussetzung knüpfen, dass er erst mit Papa mitgeht.

vg, m.

Beitrag von lotte79 05.04.10 - 22:03 Uhr

Im Bezug auf den Spielplatz könnte das klappen. Ist zumindest ne Option. Ich werde es mal ausprobieren, danke Dir:-D

LG
Silke

Beitrag von -nawi- 05.04.10 - 22:02 Uhr

Hmmm, das ist echt blöd. Niklas merkt das sicherlich, wenn Papa keine Geduld hat und gleich "ausflippt". Das überträgt sich dann ja auch aufs Kind.

Ich finde dein Mann sollte sich einfach weiterhin Mühe geben und versuchen eine gute Beziehung zu seinem Sohn aufzubauen. Vielleicht dauert das einfach länger oder es wird besser, wenn Niklas etwas älter ist und mehr versteht.

Ich wünsche euch alles Liebe!

LG -nawi-

Beitrag von lotte79 05.04.10 - 22:05 Uhr

Tja die Hoffnung habe ich auch. Das es besser wird wenn Niklas älter ist.....

Vieleicht sollte ich abends doch mal mit beten anfangen:-)

Danke Dir und schönen Abend noch....

LG

Silke

Beitrag von nischi1803 06.04.10 - 15:35 Uhr

Huhu,

hab mir das jetzt so durchgelesen und bin der Meinung, dass du die Wochenenden erst recht nicht total umschmeissen solltest. Wenn geputzt werden muss, muss eben geputzt werden. Und das du dein ganzes Leben nur noch nach den Wünschen oder dem Gemecker deiner Männer richtest, geht meiner Meinung nach gar nicht.

Dein Mann hat zu Verstehen, dass er als Vater Pflichten hat. Ob er das schön findet oder nicht, ist eigentlich sein Problem.. sollte dich aber nicht weiter tangieren.

Und dein Sohn muss auch Verstehen, dass Mama nicht immer und ständig da sein kann. Wie soll das denn weitergehen?

Und mal ehrlich.. irgendwann ist dein Akku leer. Da kannst du dir Sicher sein.

Wo bleibst du bei der Geschichte?

Papa kann mit dem Kleinen ruhig mal auf den Spielplatz oder eine große Legostadt bauen. UNd wenn er Abends ins Bett soll, kannst du doch auch einfach mal Spazieren oder mit einer Freundin Ausgehen?? Deine Männer werden sich schon zusammen raufen.

Ganz Wichtig ist aber auch, dass nicht nur dein Mann seine Pflichten versteht, sondern auch du umdenkst. Du bist Mama, Ehefrau, Arbeitest und schmeisst den Haushalt.. aber du bist auch immer noch du. Und auch du hast ein Recht darauf mal was in Ruhe machen zu können. Verlier dich nicht bei all deinen Aufgaben.

Wünsch dir alles Gute
lg Nicki

Beitrag von xyz74 06.04.10 - 08:26 Uhr

Hallo Silke,

du solltest Deinem Mann mal die Konsequenzen seines Handels aufzeigen.
Ihm scheint gar nicht bewusst zu sein, was er seinem Sohn antut.
Aber davon mal ganz abgesehen.
Was ist wenn dir was passiert?
Wenn Du mal ins KH musst weil Du krank bist?
Dann dreht der Kurze komplett durch weil Papa nicht in der Lage ist sich zu kümmern.
Das würde mir keine Ruhe lassen.
Ich könnte mich guten gewissens für Tage ins KH legen und wüsste der Kleine ist bei Papa in guten Händen.
In ein paar Wochen kommt bei uns Zwerg zwei und ich bin dann ein paar Tage weg.
Es ist schön zu wissen, dass auch in meiner Abwesenheit mein Schatz gute Laune haben wird und sein schönes Lachen behält.
Wäre mein Sohn dagegen so extrem auf mich fixiert und hätte keinen Bezug zu seinem Vater würde ich wahrscheinlich jetzt schon schlecht schlafen bei dem Gedanken, dass mein Kleiner zuhause sitzt und nach Mama weint.
Ihr müsst dringend feste Papa-Zeiten einbauen damit Niklas erkennt, dass auch Papa wichtig für ihn ist.
Bei uns bringt zb Papa den Kurzen immer ins Bett.
D.h. abends baden, einölen, Zähne putzen, anziehen, Flasche, kuscheln.
Wenn Dein Mann nicht so der Spieltyp ist, dann soll der den Kleinen in seinen Alltag einbeziehen.
Ich selber mache das auch so, da ich sonst neben Job und Haushalt kaum was geregelt bekommen würde.
D.h. wir "putzen" zusammen. Wenn ich am putzen bin, spielt der Kurze mit dem Staubsauger oder wedelt mit dem Handfeger durch die Whg.
So was könnte ja dein Mann auch mit ihm machen.