beratungstellen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von dejan86 05.04.10 - 21:19 Uhr

Hallo ihr lieben.

Hoffe ihr hattet ein schönes Osterfest.

Ich hatte im juni 09 eine Fehlgeburt.
In der Zeit ging es mir sehr schlecht,es kam mir vor wie ein Alptraum.
Jetzt fast ein Jahr später wird mir immer bewusster das es realität ist ich es nicht geträumt habe.Ich meine,jetzt scheint mir alles so wirklich(sorry aber finde k.richtigen Worte).Es wird mir es jetzt richtig bewusst.

Seit einiger Zeit ziehe ich aus allen Positiven das negative raus.Manchmal ertrage ich mich selber nicht.
Ich hab einfach den Spass an allen verloren ,wo ich früher luftsprünge für gemacht hätte.

Ich will endlich loslassen können.Wieder so leben wie es mir Spass macht.
Vergessen will ich mein Sternchen nicht ich will einfach ein bisschen neuen Lebensmut.

Ich habe mir überlegt das ich mir Profi hilfe suche.

Habt ihr erfahrung mit Beratungsstellen?

lg DEJAN#sonne

Beitrag von hannah.25 05.04.10 - 22:21 Uhr

hallo dejan,

lass dich fest drücken #liebdrueck

ich finde es mutig, dass du die einsicht hast, dass du es allein nicht schaffst. denn diese einsicht muss man erstmal haben, damit jemand einem helfen kann. #pro

und der schritt, sich professionelle hilfe zu suchen, ist keiner, wofür man sich schämen muss. im gegenteil. er ist super und mutig.
schön, dass du diesen schritt wagst.

ich habe eine psychotherapie nach dem tod meiner sarah angefangen, weil ich es allein auch nicht geschafft hätte. und ich bin nach einer kurzen auszeit von einem halben jahr seit oktober wieder in behandlung bzw. gehe ich hin, weil es mir gut tut. ich kann mit meiner therapeutin über alles reden, nicht nur über den verlust meiner kinder. sie nimmt auch meine ängste ernst und hilft mir.

ich habe ihre kontaktdaten von meinem fa bekommen. ich weiß, dass ich richtig viel glück mit ihr hatte, weil nicht jeder therapeut so ist. und ich hoffe, dass du genauso viel glück hast bei deiner suche.
ich hoffe auch, die therapie hilft dir genauso. eventuell wäre eine trauergruppe auch was für dich. bei uns gab es leider keine passende.

ich wünsch dir alles gute!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von dejan86 05.04.10 - 22:29 Uhr

Danke Dir für deine tollen Worte.;-)
Ich werde mal morgen bei meiner Fä anrufen.
Mein Verlobter hat mir auch sehr bei meiner Entscheidung Profi Hilfe zu suchen geholfen,da er vor meiner Zeit ein geliebten Menschen verloren hat.Glaub mir ich würde mich total freuen wenn ich ein guten Therapeuten finden werde.
Ich weiß das würd mir gut tun.


lg dejan

Beitrag von kleiner-traum 06.04.10 - 10:06 Uhr

Liebe Dejan,

ich kann mich Hannahs Worten nur anschließen. Auch ich mache gerade eine Therapie und freue mich, dass ich mich zu dieser Entscheidung durchgerungen habe. Ich möchte Dich aber noch auf etwas aufmerksam machen. Bei mir war es so, dass ich fast ein halbes Jahr auf einen Therapieplatz hätte warten müssen. Das hätte ich zu dem Zeitpunkt, zu dem ich mich endlich für eine Therapie durchgerungen hatte, ganz schlimm empfunden. Zum Glück konnte ich dann relativ kurzfristig zu meinem alten Therapeuten (der leider 100 km entfernt seine Praxis hat).
Ich möchte ich Dich damit nicht entmutigen - im Gegenteil, ich möchte Dich unterstützen, dass Du trotz evtl. auftretender Hindernisse, bei Deiner Entscheidung bleibst. Hier liest man öfters, dass die Wartezeiten kürzer werden, wenn der FA direkt Kontakt zum Therapeuten aufnimmt. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, Deine FÄ darum zu bitten. Vielleicht kommt es aber auch kaum zu Wartezeiten. Das wünsche ich Dir! Alles Liebe und Gute!
Kleiner Traum