Unterhaltsanspruch geltend machen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von funny_steffi 05.04.10 - 21:20 Uhr

Hallo zusammen,

ähm ich muss da nun mal nachfragen...und zwar

Der Vater meines Sohnes zahlt keinen Unterhalt, somit bekomme ich den Mindestsatz vom JA, sprich 133€.

Wie muss ich den Differenzbetrag zu seinen eigentlichen zu zahlenden Unterhalt geltend machen? Beim Anwalt oder reicht es wenn das JA dies macht? Geht das überhaupt übers JA?

Danke

LG Steffi

Beitrag von hedda.gabler 05.04.10 - 21:30 Uhr

Guten Abend.

Du hast beide Möglichkeiten.
Entweder treibt das Jugendamt im Rahmen einer Beistandschaft den vollständigen Unterhalt ein (die wollen dann nicht den Differenzbetrag, sondern den richtigen Unterhalt ... und treiben außerdem für die Unterhaltsvorschußkasse den aufgelaufenen und laufenden Unterhaltsvorschuß ein) oder Du übergibst das Ganze einem Anwalt.
Zweiteres geht meistens schneller und ist effektiver.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von funny_steffi 05.04.10 - 21:38 Uhr

Danke für die Info,

ne Beistandschaft habe ich von Anfang an eingerichtet.

Also muss ich mich darum nicht zu kümmern? Mein Sohn bekommt dann also die ausstehende Zahlungen, wenn der Vater mal irgendwann zu Geld kommen sollte?!

Gruß

Beitrag von hedda.gabler 05.04.10 - 22:05 Uhr

Ja, so ist es ... versuche mit Deiner Beistandschaft möglichst eng zusammen zu arbeiten, sprich melde Dich immer mal wieder, dann sind sie erfahrungsgemäß aktiver.

Beitrag von funny_steffi 05.04.10 - 22:18 Uhr

Vielen lieben Dank,

werd da morgen mal anrufen,...wollte ich schon vor drei Wochen gemacht haben aber da ist ein KH Besuch "zwischen" gekommen. Nun haben gestern meine Eltern davon gesprochen und ich war ein wenig durcheinander..

Dir noch einen schönen Abend

LG

Beitrag von tve 06.04.10 - 10:30 Uhr

Am besten übers Gericht mit entsprechendem Titel und zwar nicht nur der ergänzende Teil, sondern der gesamte Unterhalt, denn sobald Du den Titel hast, kannst Du theoretisch voll vollstrecken lassen.
Kommt dabei nix raus, zahlt das JA eh bis zur Grenze des UVGs weiter, bzw. bis die Pfändung mal fruchtvoll verläuft, bekommst Du allerdings das Geld, hast auch damit gleich das nervige JA vom Hals.