Wehren oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von abenteuer 05.04.10 - 22:06 Uhr

Huhu
Seit kurzem zieht einer meiner Zwillinge (fast 21 mon) meinem großen Sohn Niklas(4) immer an den Haaren! Niklas schreit und weint daraufhin und reagiert dann so, wie wir es ihm gesagt haben: er hält die Hände fest und sagt deutlich "nein, lass das"
Währenddessen kommt häufiger mal der andere Zwilling auf die gleiche Idee und zieht ihm nochmal an den Haaren oder haut ihn.:-[
Für die Zwillinge ist das anscheinend ein lustiges Spiel, denn sie lachen, wenn Niklas vor Schmerzen quietscht.
Während der zweite Zwilling (Till) sehr schnell wieder lieb zu Niklas ist und ihm küsschen geben möchte,#verliebt wartet Noah nur auf die nächste Gelegenheit Niklas anzugreifen.

Ich setze Noah dann immer auf einen Stuhl, halte seine Arme fest, sage scharf nein und warte ab, bis er nicht mehr lacht und meckert, weil er sich wieder frei bewegen möchte. Nach einiger Zeit lasse ich ihn dann wieder spielen- leider greift er Niklas oft sofort wieder an! #schock

Ich frage mich nun, ob ein 4 jähriger Junge sich nicht doch leicht gegen seine fast 2 Jährigen Brüder zur wehr setzen sollte, wenn diese ihm ein Büschel Haare ausreißen. Was meint ihr? #kratz

lg abenteuer

Beitrag von schwarzesetwas 05.04.10 - 23:02 Uhr

Natürlich sollte Dein Großer das. Aber nicht mit Hauen oder auch Haare ziehen.
D A S ist das Problem.

Nimm Deinen Großen aus der Situation (aufm Arm und tröste ihn dolle). Laß die beiden anderen quasi links liegen dabei.

Denke, das gibt sich schon.
Ist bestimmt nur ein Testen Deiner Kleinen.

Aber um Deinen Großen vor der Power der Zwillis zu schützen, würd ich immer recht schnell eingreifen.

Lg,
SE

Beitrag von abenteuer 05.04.10 - 23:34 Uhr

Hi
Danke für deine Antwort.

Ja, ich greife so schnell wie möglich ein. Ganz am Anfang habe ich Niklas auch immer getröstet, während ich die Zwillinge ignoriert habe. Das störte Noah nur überhaupt nicht (schließlich war sein Zwillingsbruder Till ja noch da). Und kaum wollte Niklas weiterspielen, griff Noah auch schon wieder zu den Haaren.
-seitdem habe ich lieber Noah aus der Situation genommen und anschließend Niklas liebgehalten, der sich zum Glück immer sofort beruhigt, wenn er nicht mehr angegriffen wird.

Mein Großer spielt eigentlich sehr gerne mit seinen Brüdern- auch wenn die manchmal sehr übermütig sind.

Till hat momentan aber auch oft unter Noah zu leiden, da dieser ihm mit Vorliebe das Spielzeug klaut, das er grade hat.

Wie sollte Niklas sich denn wehren?

lg abenteuer

Beitrag von schwarzesetwas 06.04.10 - 00:18 Uhr

Mama rufen oder weggehen.
In keinem Fall hauen oder ähnliches.

Wenn Spielzeug geklaut wird, nicht einmischen. Es sei denn, es wird gehauen...
Auch bei anderen Sachen nicht.

Ist schwer, aber das müssen Mamas auch lernen. :-)

Lg,
SE

Beitrag von abenteuer 06.04.10 - 13:24 Uhr

Huhu.
Bei den Spielzeugklauereien mische ich mich auch nicht ein- obwohl die Nachbarn sich sicher über die schrillen Töne der Kinder wundern ;-)
Das meiste Geschrei gibt es wirklich deshalb. Till verteidigt seine Spielsachen lautstark und Noah lässt oft nicht locker.
Bei Niklas versucht ers zwar auch, hat dann aber meistens danach Frust, wenn dieser ihm das geklaute Spielzeug wieder abzieht ;-)

lg abenteuer

Beitrag von petra1982 06.04.10 - 07:15 Uhr

und wenn du die beiden auf ihr zimmer schickst oder mit deinem grossen dann was machst?

Beitrag von abenteuer 06.04.10 - 12:45 Uhr

also immer wenn die zwei alleine in ihren kinderzimmern "spielen", liegt danach der ganze Inhalt des Kleiderschranks in Raum verteilt *loool*
Ich denke die sind dafür noch zu klein.
Aber danke für den Vorschlag :-)

Beitrag von jenx 06.04.10 - 10:52 Uhr

Hallo Abenteurer,

also wenn Jule Jamie drangsaliert (und das kann sie guuuuuut), dann darf er sich wehren. Das heißt, er soll erst reden und wenn sie dann weitermacht, darf er sich auch körperlich wehren, sprich, sie wegschubsen. Hauen soll er sie nicht, kommt aber auch manchmal vor. Finde ich halb so wild. Er ist aber eben auch oft in Situationen, wo er auf sich selbst gestellt ist. In der Kita zum Beispiel, kann er nicht immer auf die Hilfe einer Erzieherin bauen. Also muss er sich wehren, wenn er bedrängt wird. Und das geht bei Kindern eben nicht immer nur mit Reden. Klar sollte er das abwägen, aber das kann ein 4jähriger schon ganz gut...zumindest unserer. Er "nutzt" das nicht aus, sondern haut zu 99% in Situationen, in denen er vorher versucht hat, zu einer friedlichen Einigung zu kommen.

Ich kann damit gut leben...andere (wie die andere Antwort, die du bekommen hast) offenbar nicht. Aber das ist halt Ansichtssache. Meine Kinder dürfen halt zurückhauen, wenn das andere Kind sie nicht in Ruhe lässt... Mein Sohn hat einmal einem Kind eine gewatscht, der ihm die ganze Zeit hinterherlief und ihm was wegnehmen wollte. Jamie ist erst immer weg gegangen und hat gesagt, dass er das Spielzeug nicht abgeben möchte, dann ist er zu mir gekommen (und der Junge immer hinterher), weil er sich nicht mehr zu helfen wusste. Der Junge stand dann vor ihm und mir und hat ihn angespuckt (bzw. angeprustet, aber Jamie hats voll ins Gesicht bekommen). Da hat Jamie ihm kurz und bündig eine gehauen und gesagt, er solle ihn gefälligst in Ruhe lassen. Danach war Ruhe...und ich habe NICHT geschimpft #schein

LG
Jenny mit Jamie, Julie und Henri

Beitrag von abenteuer 06.04.10 - 13:20 Uhr

Hi
In der Kita verhält sich Niklas auch anders. Gegen Gleichaltrige setzt er sich wunderbar zur wehr, wenn er angegriffen wird. Das passiert allerdings höchst selten.

Später werde ich mich in die Streitigkeiten der Kids auch nicht mehr einmischen. Doch jetzt sind die Zwillinge ja nichtmal halb so alt wie er!!!

Ansonsten gebe ich dir recht. Meine Kinder sollen auch lernen, Konflikte selber zu lösen. Da die Zwillis allerdings noch so klein sind, bin ich etwas unsicher, welches Handeln angebracht wäre...

lg abenteuer

Beitrag von froehlich 07.04.10 - 23:04 Uhr

Ich finde Deine Antwort super! Endlich mal eine Mami, die sich traut, auch mal SOWAS zu schreiben. Oh ja - mein Großer darf und soll sich AUCH wehren, zum Kuckuck nochmal. Nein - Hauen gehört auch bei uns nicht zum Programm, selbstverständlich, aber: manchmal ist es auch o.k., fertig. Wir waren vier Kinder zu Hause und haben uns manchmal im Kinderzimmer die Haare büschelweise ausgerissen und trotzdem lieben wir uns bis heute heiß und innig und KEINER von uns hat irgendeinen Schaden davon getragen und wir sind alle friedliebende Menschen in sozialen Berufen mit (behaupte ich jetzt mal) hoher sozialer Kompetenz.

Also nochmal: Danke.
Und an Abenteurer: ich finde schon, daß Dein Großer AUCH mal seine kleinen Brüder mit einem kleinen Klaps zurechtweisen darf. Das schadet einem 2-jährigen meiner Erfahrung nach gar nicht. Dann weiß Noah wenigstens, daß hauen weh tut und daß sich sein großer Bruder nicht alles gefallen lässt. Muss man glaube ich kein großes Drama drum machen.

Beitrag von wort75 06.04.10 - 11:11 Uhr

dein sohn verhält sich korrekt. er kann sich nicht wehren, es sei denn du erlaubst ihm, mit aller kraft dagegen vorzugehen.
erlösen musst du ihn davon. setzt den quäl-zwilling in sein gitterbett oder laufstall und sage nein.

selbst ein sechs oder sieben jähriges kind könnte sich nicht adäquat gegenüber 2jährigen zwillingen durchsetzen.

wehrt sich der junge intrinsisch motiviert mal gröber, würde ich ihn allerdings nicht zurückpfeiffen. ich würde es einige male grosszügig übersehen. die zwillinge haben nämlich längst begriffen, dass sie in der überzahl und er wehrlos ist.

meine 20 monate alte tochter reisst meinem 3.5 jährigen auch haare aus. und er kann sich nicht wehren. schubst er mal, lasse ich das zu. wenn er losschreit, nehme ich das sofort ernst. sonst finde ich immer "mal sehen, wie sies selber lösen" wenns um sielzeug oder ähnilches geht. hier nicht - das kriegt er nicht gemanaged. ich lasse die zwei jetzt auch öfters was machen, wo der grosse klar überlegen ist. oder schicke die kleine zu ihm "xy geh zu deinem bruder, er hilft dir. ich habe keine zeit". "xy, dein bruder kann dir das auto runtergeben". "xy, dein bruder kann dir ein stück schokolade geben". so lernt sie, dass der grosse wertvoll und zu respektieren ist. und der grosse merkt, dass die kleine von ihm abhängig sein kann. (sie ist sonst so geschickt und rasch... die holt ihn ggf. noch ein :-)).
natürlich bürde ich dem grossen nicht zu viel auf. ich setzte es nur gezielt ein...

Beitrag von abenteuer 06.04.10 - 13:07 Uhr

huhu. Danke für deine Antwort. :-)

Das mit dem Gitterbett habe ich auch schon überlegt- allerdings hielt mich mein Mann davon ab, da er vermutet, dass sie danach nicht mehr so gerne und freiwillig ins Bett gehen werden, wie zuvor.
Ich denke diese Angst ist nicht ganz unbegründet, denn bisher mögen sie ihr Bett und es stellt keine Bestrafung dar. Wenn ich sie z.B. mittags hinlege, schlafen sie dort gleich glücklich ein. Das war früher bei meinem Großen nicht so- der mochte sein Bett nicht.

Bei uns ist es auch so, dass der Große den Kleinen viel hilft. Vorhin z.B. fragte er nach Salzstangen. Ich erlaubte es und er teilte ohne Aufforderung ganz selbstverständlich die Portionen ein. Für jeden 7 Stück ;-)
Das mit dem Helfen ist wirklich ne gut Sache. Niklas lernt dadurch Verantwortung. Außerdem war er auch nie eifersüchtig auf die Keinen (obwohl das auch an seinen Charakter liegen könnte).
Aber ich bezweifel, dass die Zwillis Niklas durch seine Hilfe mehr respektieren ;-)

Heute haben die drei bisher übrigens ausgezeichnet zusammen gespielt. :-)

lg abenteuer

Beitrag von hummelinchen 06.04.10 - 19:16 Uhr

Hey,

ja, das ist eine schwere Std.
Haut er, lernt er sich falsch zu wehren, lässt er sich alles gefallen, lernt er Unterwürfigkeit und damit einhergehende Hilflosigkeit...

"Verbünde" dich mit deinem Großen Sohn. Rede mit ihm, erkläre ihm, dass er es schwer hat. Kleinere Hauen ist doof aber sich alles gefallen zu lassen ist auch doof... Rede in Ruhe mit ihm darüber, nimm ihn ernst und frage in mal, was er denn am liebsten mal machen würde... Oder auch, was er von dir erwartet.
So erfährst du ganz viel von deinem Sohn und er fühlt sich ernst genommen...
Evtl. kommen ja auch noch gute Ideen dabei rum... ;-)

lg Tanja

Beitrag von xyz74 06.04.10 - 22:48 Uhr

---
Für die Zwillinge ist das anscheinend ein lustiges Spiel, denn sie lachen, wenn Niklas vor Schmerzen quietscht
----

Ist doch logisch!
Die Beiden wissen schließlich nciht, dass das was sie tun Schmerzen verursacht.
Für sie ist das Quietschen ein lustiges Geräusch, das sie öfter hören möchten.
Woher auch wenn sie selber noch nie an den Haaren gezogen worden sind.
Ganz ehrlich, warum soll Niklas NICHT an den Haaren ziehen dürfen? Er soll ihnen keine Büschel ausreißen aber einfach zeigen, dass das weh tut.
Mein Kleiner hat mich eine zeitlang fies gekniffen und fand es lustig wenn ich vor Schmerzn losgejault habe. Alles NEIN sagen und Hände halten half nicht.
Ich hab einmal leicht zurückgekniffen. Danach war Ruhe!
Er hat kapiert, dass das NICHT lustig ist.
Nenn mich meinetwege Rabenmutter oder was hier halt so üblich ist. Aber woher soll ein Kleinkind gewisse Sachen wissen, wenn ihm einfach Erfahrungen fehlen?

Beitrag von froehlich 07.04.10 - 23:06 Uhr

########

Beitrag von froehlich 07.04.10 - 23:08 Uhr

Sorry, ich meinte natürlich: DAUMEN HOCH HOCH HOCH!!!!! Finde Deinen Beitrag super und richtig!