ständig Differenzen bzgl. Ernährung unserer Tochter

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von dentatus77 05.04.10 - 22:09 Uhr

Hallo!

Ich muss heute mal meinem Ärger ein bisschen Luft machen und hätte auch gerne Eure Meinung zu diesem Thema.
Unsere Tochter ist jetzt 10 Monate alt, und was die Ernährung angeht, gerate ich immer wieder mit meinem Mann aneinander.
In den ersten Wochen nach der Beikosteinführung hab ich mich noch weitestgehend alleine um die Ernährung unserer Maus gekümmert, aber seit ich kaum noch stille, habe ich kaum noch ne Chance.
Das fing schon damit an, dass ich jeden Abend mit viel Gedult der Kleinen den Milchbrei füttere, während es sich mein Mann leicht macht und einfach ein Löffelchen Ahornsirup unter den Brei rührt. Folge davon ist natürlich, dass die Kleine meinen "faden" Brei gar nicht mehr nimmt oder nur, wenn sie richtig Hunger hat.
Dann meinte mein Mann, dass unserer Kleinen, die damals erst 6mon. alt war, ein Becher Froop bestimmt nicht schaden kann. Wenn er wenigstens Naturjoghurt mit nem Obstgläschen mischen würde, aber nein, es muss das süße Zeug sein.
Der dritte Punkt, über den ich mich ständig aufregen könnte, sind süße Getränke. Bei mir bekommt Stina entweder Wasser pur oder 1:3 Tee und Saft (von Hipp) mit Wasser verdünnt (3 Teile Wasser). Mein Mann verdünnt das Zeug höchstens 1:1, gibt ihr teilweise sogar Saft pur, und was er gar nicht einsehen will, ist dass sie nachts nur Wasser oder eben die Brust bekommen soll. Er meint, wenn er ne Schorle gibt, läßt sich unsere Tochter besser beruhigen.
Und die Krone hat mein Göttergatte dem ganzen gestern aufgesetzt. Klar, es ist Ostern und auch unser Mäuschen bekam von der unvernünftigen Verwandschaft schon ihren Schoko-Osterhasen. Gut, ich sag ja nichts, hätte den Hasen halt daheim einfach weggetan bzw. selbst gegessen. Nicht so mein Mann. Er macht ihr auch noch das Papier auf und füttert ihr die Schokolade :-[
Ich hätt echt schreien können, aber vor versammelter Mannschaft wollt ich auch keinen Krach vom Zaun brechen und hab natürlich nur ne kurze Bemerkung gemacht.

Mann! Unsere Tochter ist zwar momentan noch ne schmale, vor allem, weil sie sich so viel bewegt. Aber wenn sie jetzt schon den ganzen Süßkram bekommt, seh ich uns in ein paar Jahren zur Ernährungsberatung rennen (als wenn ich nicht wüßte, wie gesunde Ernährung auszusehen hat #aerger), weil unser Töchterchen sich mit dem ganzen Süßkram ne dicke Speckschwarte angefressen hat. Dabei müßte mein Mann doch am besten wissen, wozu das führt, schließlich kämpft er selber permanent mit seinem Übergewicht.

Hat vielleicht noch einer von euch ne Idee, wie ich den lieben Daddy zur Vernunft bringe?

Liebe Grüße und Danke fürs Lesen!

Beitrag von elaleinchen 05.04.10 - 22:12 Uhr

Wie wäre es mal mit reden?? #kratz

Und vielleicht auch mal die welt etwas lockerer sehen...kein Kind stirbt von nem Froop! Dein Kind ist 10 Monate und kann mehr ab als du wahrscheinlich denkst!

Mehr kann ich dir leider net raten! #schein

Beitrag von dentatus77 05.04.10 - 22:17 Uhr

Wenn das was nützen würde. Ich red mir schon den Mund fusselig, aber mein Mann ist unbelehrbar.
Und wenns nur mal ein Froop wäre. Sie bekommt mittlerweile fast täglich einen, wenn ich nicht dabei bin, können es auch gerne zwei sein.
Und vor allem möchte ich nicht, dass Stina den Froop statt ihres Breis bekommt, wenn sie den nicht will. Ich hab ne Schwester, die nur Fleisch und Kartoffeln isst und mittags ständig ne Extrawurst gebraten bekommt, das brauch ich echt nicht!
Liebe Grüße und trotzdem Danke!

Beitrag von kathrincat 06.04.10 - 14:58 Uhr

jetzt muss ich aber lachen, du wirst noch oft extra würste machen für dein kind. wenn es nur eine zeit lang nur einwas essen will. ich habe als kind immer solche zeiten gehabt, da ging nur eierkuchen oder quarkkeulchen einige mon zu jeder mahlzeit, mein mutti hat es gemacht, bevor ich nichts gegesen hätte tagelang. wenn deine schwester nur das mag, lass sie, ihre entscheidung.

Beitrag von maruti 05.04.10 - 22:16 Uhr

würde auch sagen einfach mal reden


und schädlich ist es für deine maus auch nicht ....
die vertragen schon mehr als man selber denkt und so schnell setzen die auch nichts an

und wenn sobald die laufen können ist es schneller weg als man gucken kann

lg

Beitrag von trudeline26 05.04.10 - 22:17 Uhr

Oh Je! Also, ich würde Deinem Mann einfach die Antworten zu diesem Thread zeigen :) Da kommt bestimmt einiges zusammen....

Also ich find auf der einen seite sollte man nicht zu pingelig sein mit einem 10 Monate alten Baby, aber auf der anderen Seite sollte man auch an die Konsequenzen denken. Nämlich wie du schon schreibst dass die kleine nur noch süßes will und alles andere links liegen lässt. Und Schorle in der Nacht geht gar nicht!!!! Meine kleine bekommt ausschliesslich WASSER sons nix!
Froop ist zwar ok, aber um gottes willen keinen ganzen becher! #schock Warum macht Dein Mann das? Gerade wenn er selber übergewichtigt ist sollte er dir die ernährung eurer Tochter überlassen. :-p

Beitrag von sternchen-83 05.04.10 - 22:20 Uhr

Ich kann dich verstehen.. Wäre da auch sauer.
Aber ich denk das ich das mit reden klären würde..

Ich mach sowas mit meinem mann immer über kompromisse..
Man trifft sich in der mitte und schon klappt es...

Er tut eurem kind damit nämlich echt nix gutes und gerade wenn er selbst mit übergewicht kämpft weiß er doch wie es ist...

Sei nicht sauer, das schaffst du schon :-D

Lg#stern

Beitrag von tykat 05.04.10 - 22:22 Uhr

Puh, da würde ich mich auch aufregen.
Es ist ja nicht, dass sie von einem Froop Schaden nimmt, wie meine Vorschreiberin meint.Es geht ja darum, dass Deine Tochter sich an das ganze süße Zeug gewöhnt.Und Dein Mann ist ja nicht sparsam damit, ihr Süßkram zu geben.
Wenn sie sich einmal beispielsweise an den süßen Saft gewöhnt hat wird sie irgendwann im schlimmsten Fall alles andere (was nicht süß ist) ablehnen.Wenn dein Mann so witer macht, züchtet er sich einen kleinen Zuckerjunkie!

Und ich denke, dass es beim Essen genauso sein soll wie in anderen Fragen der Erziehung:Mama und Papa müssen sich einig sein und an einem Strang ziehen.Sonst spielt Eure Kleine Euch irgendwann gegeneinander aus.

Keine Ahnung, wie Du Deinen Mann zur Vernunft bringen sollst...aber ich kann Dich verstehen.
Ich bin auch absolut kein Gesundheitsapostel und mein Kind wird auch mal was Süßes bekommen.Aber nicht so früh und nicht so viel.Ich finde, die Kinder sollen sich erst an das Gesunde gewöhnen.

Wünsche Dir viel Erfolg und Überzeugungskraft!

LG,Tykat+Tom(fast 7 Monate)

Beitrag von tina4370 05.04.10 - 22:25 Uhr

Oh je...

Einen richtigen Tipp hab ich auch nicht.
Mein Mann gehört auch zu der Sorte, die zwar zuhören, es aber im selben Moment wieder vergessen.

Da bin ich doch mal froh, dass er immer sagt "Du machst das schon."
Das heißt zwar einerseits, dass die ganze Arbeit an mir hängenbleibt #aerger, aber andererseits hab ich so (noch) unter Kontrolle, was meine Maus zu essen bekommt.

Liebe Grüße und ich drücke die Daumen, dass er endlich vernünftig wird!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von kiwi-kirsche 05.04.10 - 22:46 Uhr

Hallöchen,
also ich finde das was du schreibst geht garnicht und du hast völlig recht!
Und du solltest mal ein ernstes Wörtchen mit dem Herrn reden...

Ich bin heilfroh dass ich ein ÜBERvorsichtiges Exemplar zuhause habe, der ohne mein OK nix, aber auch garnix neues gibt;)

Wegen den "Speckschwarten" würde ich mir weniger sorgen machen, als um die Zähnchen, aber wem erzähl ich das;))))

Also, halt dem Herrn mal ne Standpauke!;)

lg
Kiwi

Beitrag von widowwadman 05.04.10 - 23:06 Uhr

Ich find den entspannten Umgang deines Mannes besser als deine Strenge. Ok, staendig suesse Getraenke muessen nicht sein, aber das bisschen Schoki zu Ostern macht doch nun echt nichts - und wenn's nicht verboten ist, ist es auch gleich nicht mehr so interessant.

Warum du auf faden Brei bestehsty versteh ich auch nicht. Dann misch ihr doch Obstmus rein, wenn dir Sirup zu suess ist.Ich versteh echt nicht warum viele Menschen immer noch glauben, das Babys sich von geschmacklosem Tapetenkleister ernaehren sollen. Wie sollen sie denn da lernen, das Essen was tolles, lustvolles ist?

Wenn dein Kind ansonsten eine ausgewogene gesunde Ernaehurung bekommt, sind die kleinen Suenden hier und da, doch echt kein Problem. Eher im Gegenteil.

Beitrag von maruti 05.04.10 - 23:52 Uhr

so sehe ich das auch

Beitrag von klimperklumperelfe 06.04.10 - 14:25 Uhr

Ich sehe das nicht so. Ein Baby kommt mit einem Sinn für Süßes auf die Welt, ansonsten würde die Mumi nicht wie Kondensmilch schmecken. Und man sagt ja immer, dass sie einen viel feineren Geschmackssinn haben als wir, sie völlig kaputt sind vor lauter Geschmacksverstärkern. Zum Naschen reicht in dem Alter ne Apfelsine oder Obstmus aber Schoki hat meiner unter einem Jahr auch nicht bekommen. Ich kenne Eltern, die ihren Kindern nur Saft und gesüßten Tee gegeben haben weil das Kind nichts anderes nahm und nun haben sie den Salat, dass das Kind vor dem Einschlafen nach einer Flasche Kakao verlangt und auch bekommt. Damit fange ich gar nicht erst an. Morgens gibts bei uns süß aufs Brot aber abends eben nicht mehr, da ich Angst um Henrys Zähne habe, auch nach dem Putzen. Man putzt in dem Alter ja auch noch nicht sooo gründlich.

Beitrag von motte1986 06.04.10 - 20:46 Uhr

hey!

da hast du total recht, aber es geht ja drum, dass kinder MAL was süßes bekommen...

kinder die NUR süßes bekommen sind genauso falsch geleitet worden, wie kinder, die NIE was süßes bekommen und dann heimlich alles in sich reinstopfen...

mein sohn hatte heute zum frühstück im kiga den rest osterkuchen dabei, sein bester kumpel (total öko erzogen) hat ihm den kuchen weggefuttert, weil da schokolade dran war....

bei uns gibts -genau anders rum als bei euch- nur abends nen süßen nachtisch (ne kleinigkeit) und danach putze ICH die zähne, dann blitzen die wie ne eins;-)

vlg

Beitrag von schwarzesetwas 05.04.10 - 23:55 Uhr

Seid ihr noch ein Paar oder schon auseinander?

Mann, wie soll das werden, wenn das Kind erst Wünsche selbst äußert?

Ich finds schlimm, dass Du Dich über Deinen Mann/Freund hier auslassen musst, anstatt mit ihm zu reden.
Dass Dein Kind davon nicht sterben wird: Klar.

Aber man sollte als Eltern schon zusammen hinter dem Kind stehen.
Darüber solltet ihr euch mal klar werden.

Es wird nicht besser, umso älter das Kind wird.

Wir z.B. halten zusammen, sind eine Einheit. Wenn mein Mann mal 'Blödsinn' macht, red ich mit ihm drüber, wenn wir allein sind und gut.
Wenn er es nicht einsieht, was selten ist, versuche ich einen Mittelweg.´

Lg,
SE

Beitrag von emeri 06.04.10 - 08:23 Uhr

hey,

hm, ist natürlich schwierig die angelegenheit, vor allem, wenn jeder so seine prinzipien hat.

was ich verstehen kann ist die sache mit dem saft oder der schorle. mein zwerg bekommt ausschließlich wasser. warum? weil auch wir nur wasser (oder mineralwasser) trinken und wir gar keine säfte zu hause haben. problem eins gelöst: keine säfte zu hause haben. warum denn auch? braucht mMn kein mensch.

was ich weniger schlimm finde, ist ahornsirup in den brei oder mal ein froop. mein zwerg bekommt auch ab und zu ein normales fruchtjoghurt und nicht natur mit obstmus.

wegen der schokolade bin ich derzeit auch noch sehr streng. es muss einfach nicht sein, einem so kleinen kind schon schokolade reinzustopfen. ich sage dann immer, wenn die verwandtschaft ihn mit süßigkeiten füttern will: "er hat noch sein ganzes leben lang zeit, schokolade, kuchen oder süßkram zu futtern, da muss man nicht schon mit 8,9,10 monaten anfangen!". bei uns daheim gab es auch nie ein naschverbot, allerdings lag das zeug auch nicht rum um einfach zu jeder gelegenheit gegessen zu werden. außerdem habe ich mein absolutes negativbeispiel im bekanntenkreis. da ernährt sich eine dreijährige so ziemlich ausschließlich von schokobananen und süßkram (nach dem frühstück, vor dem mittagessen, am nachmittag) und mami fragt sich immer verzweifelt, warum denn das arme kind zu den mahlzeiten nie ordentlich essen mag... #kratz

und warum dein mann bei deinem kind nicht aufpasst wo er doch selbst mit dem übergewicht kämpft?! naja, von alleine werden die speckröllchen ja nicht auf seinen prachtkörper gehüpft sein, da wird er wohl schon mitgeholfen haben. ;-)

lg emeri

Beitrag von motte1986 06.04.10 - 09:09 Uhr

sorry, ist jetzt nicht böse gemeint, aber du weisst schon, dass IHR die eltern seid und nicht nur DU???

meine vorschreiberin hats schon gesagt: ständig süßes muss nicht sein, aber geschmackloser tapetenkleister (#rofl) muss wirklich nicht sein!

und im übrigen:
schau mal auf das ganze zeug von onkel hipp hinten drauf, da wirst du die wand hoch gehen, wieviel zucker da drin ist!!!!

geb ihr doch abends nen selberpürierten obstbrei, der schmeckt wenigstens nach was.

oder noch besser: ernähre du dich mal eine woche lang von so nem geschmacklosen brei und nur wasser oder diese faden tees.

klar, kinder sollten wirklich nur wasser oder ungesüßten tee trinken, macht meiner auch, ABER dann geh du mit gutem beispiel voran und esse NIE WIEDER zucker und trinke NIE WIEDER was außer wasser!

und lass deinen mann mal vater sein!

schrecklich, meiner würde mir auf die zehen treten, wenn ich ihn ständig bevormunde, was er mit den kindern zu tun und zu lassen hat!

im übrigen hat mein sohn mit 10 monaten schon schokonikoläuse und pikante würstchen verdrückt und kratzt IMMER am unteren rand des normalgewichts.

lg

Beitrag von misses_b 06.04.10 - 09:26 Uhr

Hallo!

Also ich kann diese ganzen Threads wegen "Igitt, Mann/Oma/Schwiegermutter/Tante usw füttert meinem Kind Süßkram" echt NICHT mehr lesen.

Das sind dann nämlich in ein paar Jahren die Kinder, die immer noch "Bio-Naschkram Geschmacksrichtung Pappe" wie staubtrockene Reiswaffeln oder Dinkelstangen zu "naschen" sowie NUR ungesüßten Tee zu trinken bekommen.

Und DIESE Kinder sind dann in der Krabbelgruppe/auf Kindergeburtstagen die ersten, die sich auf bereitgestelltes Naschwerk sowie süße Limo stürzen und abends die Betten vollreihern weil sie sich überfressen haben!

Was verboten ist, reizt besonders!

Du solltest bei dem Thema etwas entspannter werden.

Oder Dich, wie ein Vorschreiber meinte, mal eine Zeit selbst nur von diesem Tapetenkleister ernähren.

Wir haben zu Hause eine ganze Schublade voll Naschkram und auch zu Ostern bekam mein Sohn von allen Seiten Leckereien.

Ja und? Steht auf dem Schrank und bei Bedarf bedient er sich, nachdem er gefragt hat.

Dafür hatte er NIE einen derartigen Heißhunger das er sich überfressen mußte!

Gewichtsmäßig eher Marke superschlank, Zähne o.k.

Also kein Grund zur Panik!

misses_b

Beitrag von xyz74 06.04.10 - 09:36 Uhr

Nun ja, ganz hart ausgedrückt würde ich ihn mal fragen ob er

1. möchte das seine Kleine genauso fett wird wie er?
2. er möchte, dass die Kleine fiese Karies bekommt und diese dann unter Vollnarkose behandelt werden muss? (geht bei Zwergen nämlich nicht anders)
3. Ob er möchte, dass die Kleine ein schwaches Immunsystem bekommt? Zucker schwächt nämlich ungemein
4. Ahornsirup neben Honig in dem Essen von solchen Zwergen nichts zu suchen hat, da es mit Botulin verseucht sein kann. Somit also tödlich enden kann.
5. Ob er möchte, dass seine Tochter Diabetis bekommt?

Deinem Mann scheint nämlich gar nicht bewusst zu sein, was er seinem Kind antut. Ich selber hatte aufgrund solcher Süßfüttereien seitens meiner Oma jahrelang mit ÜG zu kämpfen. Ist schon super wenn man als Kind ausgelacht wird, nur weil Erwachsene einen Fett füttern. Von den gesundheitlichen Schäden mal ganz abgesehen.
Wenn Dein Mann partout nicht aufhört wird ich ihn zum Kia mitnehmen.

Beitrag von summersunny280 06.04.10 - 10:59 Uhr

solch kram ersticke ich direkt.
Mein Sohnemann(3) wid von meiner oma immer vollgestopft............es ist jetzt so schlimm das er dann nachts anfängt zu BRECHEN. das muss man sich mal vorstellen............das passierte jetzt schon mehrmals.
so schnell konnte ich gar nicht schauen und er hatte wieder was...meine oma hat auch immer nach gegeben obwohl ich es ausdrücklich gesagt hatte.
mein mann hat auch keinen plan.......wenns nach dem gehen würde bekäm er nur süßes ....so nach dem motto lass doch die oma´s......

WIR haben nichts dergleichen mehr zuhause ......kommt was über die tür schwelle nehm ich es sofort an mich ....verstecke es (ess es selbst,das beste versteck)
Unser Kühlschrank ist momentan leer............weil mein göttergatte meint er müsse jeden tag ne neue packung wurst öffnen und sie dann alle nach drei tagen weg schmeisen........angeblich wären sie schlecht.
seh das nicht ein ......

An deiner stelle würde ich solch sachen gar nicht mehr kaufen............kauf nur wasser ,keine säfte mehr ....wenn du eure ernährung der des kindes anpasst habt ihr ja nichts mehr im haus........und deinem mann würde es ja nicht schaden wie du sagtest.;-)

Beitrag von motte1986 06.04.10 - 13:48 Uhr

"ess es selbst,...."

ja, wirklich tolles vorbild!aplaus!!!!

Beitrag von summersunny280 07.04.10 - 11:27 Uhr

ja genau ich setzt mich vor ihn und ess es mit genuss und verbiete ihm etwas davon zu essen.

Man schalte dein Hirn ein dann hättest du es auch verstanden ..........

Geh auf die wiese da sollten ziegen eigentlich rum meckern........

Beitrag von motte1986 08.04.10 - 07:43 Uhr

naja, dein niveau passt zu deiner ersten antwort!

ich hab es schon verstanden, mach mal langsam madame!

ich finde es einfach keine erziehung, wenn ich meinem kind süßigkeiten verbiete und seine sachen dann selber esse. egal vor ihm oder heimlich.

aber nachdem madame ja so hochgebildet ist, blos weil sie nen reichen macker hat und von dem zwei kinder, ist madame ja was besseres, was?

Beitrag von summersunny280 08.04.10 - 10:49 Uhr

Interessant


Ich habe nen reichen Mann .......woher willsten du das wissen ?


Hmmm wenn mein Mann ein Problem mit Übergewicht hätte ,hätt ich keine Zuckerhaltigen Lebensmittel zuhause .........

Mit dem selbst essen war Ironie,Madame!!!!!

Es ging gar nicht dadrum dem Kind was zu verbieten sondern regelrecht dem Vater die möglichkeit zu nehmen das eigene Kind mit süßem vollzustopfen.
Anscheinend hat er ja keine einsicht.........zumal er ja selbst gerne isst und das seinem Kind nicht vorenthalten will.


Ich habe nie erwähnt dem Kind was zu verbieten sondern nur dem Vater die möglickeit zu nehmen .

Wovon er ja auch noch selbst profitiert


Vertsanden hast du es wohl doch nicht ,sonst hättest du erst gar keinen Anlass zu blöken!

Beitrag von schnitzel67 07.04.10 - 14:53 Uhr

Die Sache mit dem nächtlichen Brechen hatten wir am Anfang auch. Meine Schwiegermutter hatte genau das Gleiche mit unserem Kleinen (inzwischen 3 Jahre alt) gemacht und obwohl ich ihr dauernd gesagt hatte, sie solle damit aufhören, hat sie ihn weiter mit Süsskram gefüttert. Als sich unser Kleiner dann mal wieder ausgiebig nachts übergeben musste, hab ich (unter großem Protest meiner Frau) die ganzen vollgereiherten Sachen (incl. Bettwäsche) zusammengepackt und am nächsten Morgen meiner Schwiegermutter gebracht mit dem Hinweis, dass sie in Zukunft die dreckigen Sachen waschen darf, wenn sie nicht endlich mit der Fütterei aufhört. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie schnell sie auf einmal "zur Vernunft" gekommen ist ;-)

LG
Schnitzel

  • 1
  • 2