Spät laufen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babsi26 05.04.10 - 23:11 Uhr

Hallo, mein Sohn ist 17,5 Monate alt und läuft nur an 2 Händen, mehr will er nicht. Er war aber schon immer motorisch Spätzünder, nur so spät habe ich nicht damit gerechnet... Hat jemand einen Tipp oder Erfahrungen mit Spätläufern? KIA sagt kein Problem aber bis 18 Monate will er warten, dann verschreibt er Krankengym.... mache mir mittlerweile aber doch schon sehr sehr groß Sorgen, wenn er an den Händen läuft rennt er teilweise regelrecht, er lehnt dann seinen Oberkörper richtig nach vorne und zieht, außerdem läuft er mittlerweile oft auf zehenspitzen seit 2 tagen. Krabbeln tut er superschnell... Ich hoffe er läuft bald habe ein bischen Sorgen...

LG Babsi26

Beitrag von dragonmother 05.04.10 - 23:23 Uhr

Mein Sohn war motorisch eigentlich immer recht früh dann...

Nur beim Laufen nicht. Das hat er mit 18. Monaten begonnen...

Lg

Beitrag von babsi26 05.04.10 - 23:26 Uhr

aha danke. und wie genau lief das dann ab? mein sohn läuft seit einigen wochen schon an unseren händen, er steht auch aus der hocke auf aber nur mit festhalten, bevor er losläuft fordert er regelrecht die hand von uns ein...

Beitrag von dragonmother 05.04.10 - 23:28 Uhr

Klingt für mich so als hätt er Angst vorm allein laufen.

Wir standen immer etwas von nem Möbelstück entfernt und haben ihn gerufen bis er dann eben zu uns ist.

Lg

Beitrag von babsi26 05.04.10 - 23:32 Uhr

ja ich glaub auch das er sehr vorsichtig ist, ist er sowieso vom typus her, er klettert auch erst seit 3 wochen ab und zu mal auf die couch, er will aber absolut auch nicht auf schaukeltiere oder so, außer da ist ein sicherheitsbügelö drumherum, der KIA meint das er noch nicht läuft passe zur entwicklung von ihm, weil alles so spät war und er meinte auch das seir eine kopfsache bei ihm...wenn ich irgendwo stehe und ihn rufe kommt er nur angekrabbelt laufen tut er noch gar nicht frei, am tisch rum an der wand lang usw das schon...

Beitrag von hailie 06.04.10 - 00:09 Uhr

wart's ab - irgendwann macht es *klick* und er traut sich. mach ihm mut, aber stresst euch nicht. :-)

meine tochter konnte "theoretisch" auch schon eine weile laufen, wollte aber trotzdem immer unsere hand.

lg

Beitrag von braut2 05.04.10 - 23:27 Uhr

Unsere Große hat sich auch Zeit gelassen. Sie ist auch superschnell gekrabbelt und hat damit ihr Ziel immer erreicht :-) Ich dachte schon, sie lernt es nie, weil sie es auch nie wirklich probiert hat #schwitz Und ich war schwanger und hätte gern gehabt das sie läuft........ . Naja, wir waren noch auf einer Geburtstagsfeier eingeladen wo viele Kinder waren. Alle sind gelaufen. Ich glaube, unsere fand es irgendwann so doof aufm Boden rumzukrabbeln, daß sie plötzlich aufgestanden ist um loszulaufen #schock 3 Wochen vor Geburt unserer Kleinen :-) Da war sie knapp 17 Monate alt.

Beitrag von maruti 06.04.10 - 00:00 Uhr

hey

habe hier genauso einen spätzünder

kilian wollte auch nur an der hand laufen und so bald ich ihn mal losgelassen hatte schmiss er sich hin und krabbelte weiter

hat bei uns auch lange gedauert und nun ist kilian fast 19 monate und kann seid 2 wochen flitzen ... wie ein weltmeister

also mach dir da keinen zu großen kopf drum ... ich weiß das sagt man leicht aber viele laufen einfach etwas später dann wenn sie sich sicher fühlen laufen sie drauf zu...

krabbeln konnte kilian auch immer wie ne eins und da habe ich mich auch gefragt mensch eigentlich müsstest du doch laufen können aber er war sich nicht sicher genung

lass deiner kleinen maus noch ein wenig zeit und dann kommt das aufeinmal ganz alleine

und laufen tuen sie noch ihr leben lang.


alles liebe und gute für die zukunft

conny mit kilian (18,5monate )

Beitrag von sunshine7505 06.04.10 - 06:48 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist mit 16,5 mon gelaufen und mein Sohn mit 19 mon. Beim Kleinen waren wir beim Arzt deswegen. Wir haben 5 h KG bekommen, was aber nichts gebracht hat. Die Physiotherapeutin hat Sebastian nur auf einem Krabbel-Parcour krabbeln lassen und keine Übungen o.ä. mit ihm gemacht. #gruebel Das Laufen kam dann, ehe die 5 h vorbei waren, von selber.
Ich habe mich bei beiden Kindern total verrückt gemacht was die Entwicklung betrifft. Meine Tochter ist heute noch, lt. Kindergarten, motorisch zurück, weswegen wir nun in ein Frühförderungs-Institut müssen. Aber weder ich noch die Väter meiner Kinder sind in solchen Diingen schnell gewesen. Mein Mann z.B. konnte lt. Schwiegermutter erst mit 1 3/4 Jahren laufen und lag mit einem Jahr noch im Kinderwagen...wenn man das glauben soll. #gruebel
Liebe Grüße und viel #klee!
Katja mit Julia (fast 5) und Sebastian (22 Monate) #sonne

Beitrag von 3023 06.04.10 - 07:58 Uhr

Hallo,

generell gibt es wirklich Kinder, die sehr spät erst laufen und da er wirklich schnell krabbeln kann sieht er vielleicht auch keinen Grund dringend laufen zu lernen ;-)

Worüber ich kurz nachgedacht habe: du sagst er lehnt sich nach vorne und läuft teilweise auf Zehenspitzen: wie hälst du ihn denn beim laufen an den Händen? Ich hatte mich bei der "Großen" mal mit dem Thema beschäftigt und herausgefunden, dass es (eigentlich logisch) total verkehrt ist, wenn man die Hände des Kindes so hält, dass diese über seinem Kopf sind. Ist schwer zu erklären, aber ich denke du verstehst, was ich meine: meist laufen die Kinder sozusagen an ihren Händen/Armen "aufgehängt". Das ist für Mama/Papa etc. bequemer weil man sich nicht so tief bücken muss, heißt aber für das Kind, dass es völlig anders läuft als wenn es frei laufen würde (lauf du mal so mit Armen so hoch - da fühlt man sich selbst schon fast wie auf Zehenspitzen gehen ;-) ).
Daher ist es wichtig beim "an die Hand nehmen" zu schauen, dass man die Hand des Kindes möglichst auf Hüfthöhe des Kindes anfasst (vielleicht auch sogar nur eine nimmt?!). Dann wird es vermutlich nicht mehr auf Zehenspitzen gehen. Das vorlehnen/rennen wird dann vielleicht auch weniger weil es einfach nicht so gut geht, aber das ist ja auch okay - soll ja ein Anreiz da sein es ohne die nervige Mama zu probieren ;-)

Grüße,
Sonja

Beitrag von fbl772 06.04.10 - 10:05 Uhr

Das ist genau richtig, die Hände des Kindes dürfen bei an der Hand laufen nicht über ihre eigenen Schultern gehen. Ansonsten laufen sie in einer völlig falschen Haltung (Hohlkreuz) und lernen nicht das Gleichgewicht zu steuern.

VG
B

Beitrag von anmajo 06.04.10 - 12:28 Uhr

Hi Babsi,

also was ich dazu sagen kann ist:

An beiden Händen laufen - gar nicht gut, weil er sich da wie die alten Leute an den Händen bei dir festhält und sich nur so stabilisiert. Abstützen, wie z.B. Bobby Car vor sich herschieben, oder ein Lauflernwagen wäre besser.

Auf Zehenspitzen laufen ist auch nichts, weil er so seinen Körper anspannt und dies kann wenn man nichts dagegen macht, bleiben. Wenn er auf Zehenspitzen läuft/steht, dann an den Kniescheiben vorne vorsichtig dagegendrücken, dass er wieder mit der Ferse läuft oder steht.

Ansonsten KG ist nicht so schlimm, wir haben auch Bobath gemacht bis er gelaufen ist. Da fördert man die Kleinen spielerisch und du bekommst immer wieder Anregungen wie du ihm helfen kannst.

Drück dir die daumen dass er bald läuft, unserer tuts mittlerweile auch (seit er 16 Monate ist)

LG