alleine ohne die kinder wegfahren?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mausmadam 06.04.10 - 00:30 Uhr

hallo zusammen,

unsere zwillinge sind 5 monate und die große knapp 3,5 jahre

ich bin ich der woche fast immer komplett alleine, oft auch nachts und das fordert sehr

dazu kommt, dass unser kleiner mann in 3 wochen an der lippenspalte operiert wird und dann ein hörgerät bekommen wird, was mich nervlich auch ein wenig belastet

beide haben schlimm neurodermitis und kratzen sich regelmäßig blutig, die große ist mitten in der trotzphase, die zwillis sind am zahnen (sohnemann hat schon 2 zähne, bei unser kleinen prinzessin kommen 3 bald durch)

ich selber bin auch nicht fit, ich habe schlimme rückenprobleme, mein asthma ist bei dem wetter draussen wirklich schlimm, nehme seit wochen cortisontabletten und sprays etc......

ich bin nervlich wirklich bei fuß momentan.....


mein mann sagte, ich brauche dringend einen tag pause von alle dem und möchte mit mir einen schönen tag am meer verbringen, mit deichspaziergang, picknick am strand, abends schön essen gehen und so weiter

ich hab mich riesig gefreut, aber dann kam seine bedingung:

ohne kinder!



er sagt, mit kinder wird der stress, den ich den ganzen tag zu hause habe, nur verlagert und ich könne nicht entspannen und entweder ohne kinder oder garnicht

da bin ich erst mal angefangen zu heulen #hicks#schein, ich liebe meine kinder über alles und bin so gerne mutter, ich lebe für meine kinder, mache alles, damit es ihnen gut geht und versuche, ihnen die weichen für eine schöne kindheit zu stellen

ich kann sie schon kaum mal für 2 stunden abgeben, und jetzt soll ich sie den ganzen tag abgeben und so weit wegfahren, ohne kinder :-(
es täte mir bestimmt gut, aber ich kann es nicht.
schon der gedanke an die trennung für einen ganzen tag treibt mir die tränen in die augen, ich schaffe das nicht.

jetzt überlege ich, alles sausen zu lassen - aber bin darüber auch traurig und mein mann auch :-(

ich fühle mich wie eine rabenmutter, die ihre kinder abgibt um sich zu amüsieren, um sich selber einen schönen tag zu machen. das ist so egoistisch finde ich :-(

und mein mann sagt, ich wäre verrückt und solle das mal in ruhe überdenken.......

aber ich bin so zerrissen, soll ich mich denn amüsieren, wenn ich die kinder abgeschoben habe? wie soll ich das machen? ich kann das nicht.
die kinder sind gut aufgehoben, aber trotzdem :-(

mein mann versteht mich nicht.....

vielleicht finde ich hier gleichgesinnte :-(

Beitrag von tykat 06.04.10 - 00:38 Uhr

Oh, ich kann Dich gut verstehen.
Aber ich habe auch einige Beiträge von Dir in letzter Zeit gelesen und Du httest es ja wirklich nicht leicht.Deshalb hat Dein Mann schon Recht, dass Du mal eine Auszeit brauchst.Versuche es doch mal so zu sehen:
Du schiebst die Kinder nicht ab um Dich zu amüsieren.Du gibst sie einen Tag in gute Hände um Dich zu entspannen-um wieder für Deine Kinder alles geben zu können.Somit tust Du es also nicht nur für Dich, sondern auch zu einem großen(den größten) Teil für Deine Kinder!Denn sie brauchen doch auch eine Mama, die Kraft für den stressigen Alltag hat, mit all den Sachen, die noch anstehen.Somit profitieren doch alle von so einem Ausflug!

Mir fällt es auch schwer, meinen Kleinen abzugeben.Aber ich denke, u solltest es tun!

Alles Liebe besonders für die OP von Deinem Kleinen!#herzlich

Tykat+Tom(*09.09.09)

Beitrag von petriheil80 06.04.10 - 00:41 Uhr

hallo!

ist man denn eine rabenmutter, wenn man für seine kinder einen tag frei nimmt um wieder neue kraft für den alltag zu schöpfen?? Ich finde das nicht. du musst versuchen, den kopf wieder frei zu kriegen, bevor du zusammenbichst.
du bist zwar mutter aber auch eine ehefrau und selber noch mensch.
du musst auch an dich denke. das kommt dann auch deinen kindern zugute. denn dan hatst du wieder schwung um den alltag zu meistern.
deine kinder werden dich die stunden ja immer im herzen haben!!

ganz viele liebe grüße

Petra mit 3 jungs

Beitrag von canadia.und.baby. 06.04.10 - 00:44 Uhr

Ganz erlich , nehmt euch den Tag! Genießt die Zweisamkeit und schöpft neue Kraft :)

Und alles gute für die OP!!!

Beitrag von sternchen-80 06.04.10 - 01:34 Uhr

Genieße den freien Tag und du wirst sehen es geht alles gut.
Wenn du nach hause kommst hast du neue Kraft für deine Kinder ;-)

Es wird Dir und deinen Mann sicherlich gut tun auch mal ein paar stunden für euch zu haben #liebdrueck

Alles gute für die OP und deinen kleinen Mann #pro

Beitrag von majasophia 06.04.10 - 06:31 Uhr

also wenn ich deinen beitrag so lese, dann kann ich dich gut verstehen! ich würde meine kinder auch nicht alleine lassen, wenn ich weiß, dass sie grad zähne kriegen, krank sind und die mama einfach grad dringend brauchen!

ich verstehe den vorschlag von deinem mann auch nciht- denn das ganze soll nur einen tag sein- frage mich, wie lange sowas helfen soll!

es wäre doch für euch viel besser, wenn du mehr hilfe bekommst mit den kindern! warum versorgt ihr eure kinder an dem tag nicht zusammen und er sorgt dafür, dass du mal ein paar stunden in den garten/balkon auf den liegestuhl kannst?
warum überlegt ihr nicht zusammen, ob du etwas hilfe kriegen kannst (verwandte, freunde etc.), die vielleicht ein paar mal in der woche vorbeikommen- sprich warum versucht ihr nicht, eure situation langfristig zu verbessern?

lg und ich hoffe, dass es euch bald besser geht

Beitrag von widowwadman 06.04.10 - 07:43 Uhr

Deine Kinder haben nichts davon wenn du dich fuer sie voellig aufgibst aus falsch verstandenem Pflichtgefuehl. Dein Mann hat Recht. Und solange deine Kinder gut versorgt sind, schadet ihnen ein Tag ohne Mama nicht, aber ne Mama die seelisch kaputt geht, schon.

Beitrag von kruemmelteefee 06.04.10 - 08:00 Uhr

Hallo!
Ich schließe mich der Mehrheit an: Nimm dir den Tag mit deinem Mann!
Wie die anderen auch schon geschrieben haben, bringt's ja auch den Kids was, wenn du etwas ausgeglichener bist.

"ich fühle mich wie eine rabenmutter, die ihre kinder abgibt um sich zu amüsieren, um sich selber einen schönen tag zu machen. das ist so egoistisch finde ich"

--> Wo wären deine Kids denn an besagtem Tag? Bestimmt bei einer Oma oder anderen lieben ihnen bekannten Person? Oder wolltet ihr sie an der ersten Autobahnraststätte anbinden mit einem Schild "Bitte nicht füttern"?#rofl das fände ich wäre abgeschoben. Aber wenn sie bei ihrer Oma bleiben können halte dir bitte vor Augen, dass das auch ganz toll für deine Kinder sein kann. Ein ganzer Tag nur mit Oma!#huepf Herrlich! Also ich hatte als Kind immer sehr viel Spaß mit meinen Omas!

Bitte nimm dir diese Auszeit und genieße es! Deinen Kindern, deinem Mann und in erster Linie dir selbst zur Liebe!

Auch von mir und der Wurst noch alles Gute für die OP!#klee
MfG KTF

Beitrag von begga70 06.04.10 - 08:06 Uhr

Mensch, lass' mal die Kirche im Dorf! Du bist einen Tag weg und sicher jederzeit erreichbar, sodass ihr im Falle eines Falles wieder umkehren oder abbrechen könnt.
Und ich glaube kaum, dass dich jemand als Rabenmutter (was für ein bescheuertes Wort und wusstest du, dass es das in anderen Sprachen gar nicht gibt?) bezeichnet, weil du mal einen Tag für dich und deinen Mann beanspruchst. Im Gegenteil, das solltet ihr in bestimmten Abständen zur Gewohnheit werden lassen. Vergiss' nicht, du bist neben deiner Mutterrolle auch ein Individuum, eine Frau, eine Partnerin, Freundin etc. . Alles andere komplett und für Jahre in den Hintergrund zu schieben, ist bestimmt deiner seelischen Gesundheit abträglich. Jeder Mensch und besonders eine Mutter BRAUCHT Erholung.
Also, mein Rat: auf ans Meer im Frühling!

Alles Gute und maximales Krafttanken!
Begga

Beitrag von bibabutzefrau 06.04.10 - 08:17 Uhr

man,dein Mann hat Recht.

deinen Kindern wird einen Tag nichts fehlen!

Los geniess den Tag nur mit deinem Mann.#verliebt

man muss als Mutter auch mal Kraft tanken-danach kannst du wieder viele entspannter sein.

ich würd keine Sekunde zögern.

es ist nicht selbstverständlich dass jemand 3 Kinder ninmmt und man als Paar sich nen freien Tag machen kann.hatten wir nie... (man sieht ja wo wir gelandet sind-in der Trennung)

Los!Fahrt!
Geniesst!

Tina

Beitrag von kula100 06.04.10 - 08:22 Uhr

Hallo,

normalerweise hätte ich gesagt ohne Kinder das geht gar nicht aber ich habe einige Deiner Beiträge gelesen und denke mal das Dein Mann echt recht hat. Es ist ja nur für einen Tag zum Kraft tanken. Ich glaub für Dich wäre es dann wenn Du wieder da bist wieder schöner und nicht mehr zu stressig. Hättest Du denn jemanden für die Kinder? Dann würde ich es an Deiner Stelle unbedingt machen ansonsten gehste noch kaputt daran.


lg kula100

Beitrag von anya71 06.04.10 - 08:44 Uhr

dein mann hat recht!
von wegen rabenmutter: das kann doch bei deinem pensum nicht dein ernst sein! vUnd deine kinder werden von einer entspannten mutter profitieren. allerdings solls
test du es lassen, wenn du nicht willst/überzeugt bist, denn dann wirst du dich nicht erholen.
ich verstehe i.ü. nicht, wieso es zum guten muttersein gehören soll, 24h mit den kindern zusammen zu sein?!
ein guter vater darf doch auch mal weg sein. auch tagelang, oder?
Gruß anja

Beitrag von motte1986 06.04.10 - 09:00 Uhr

hallo!

gegenfrage: wenn du deinen kindern nur das beste bieten willst, wie willst du das machen, wenn du in ein paar wochen depressiv bist, an burn-out leidest?

kinder bekommen sowas mit und reagieren dann auch darauf.

vielleicht tut so ein tag nicht nur dir, sondern auch deinen kindern gesundheitlich gut!

nicht, weil du dann nicht da bist, sondern weil du dann entspannter und frischer bist.

das ist auch super für deine kinder!!!

ich versteh dich schon total, ich sitze auch oft total doof rum, wenn mein großer mal bei oma ist, aber dann muss man sich aufraffen, was schönes machen und dann gehts allen beteiligten wieder besser!

außerdem solltest du mal über ne mutter-kind-kur nachdenken...

du hast asthma, deine zwerge neurodermitis und noch mehr, wäre auch mal ne sache für euch alle;-)


vlg und fahr mit deinem mann!!!!

Beitrag von doreensch 06.04.10 - 09:19 Uhr

Kann die Person die aufpassen soll genausogut mit den Kinder handeln wie du?
Gerade die Babys können ja noch gar nicht reden daher müsste jemand ahnen was sie wollen wenn sie quengeln, so wie eine Mutter ahnt was just gewünscht wird.

Ohne eine solche Person könnte ich keine Sekunde ohne Kinder genießen beim wegfahren.

Beitrag von brille09 06.04.10 - 10:14 Uhr

Sorry Doreensch, aber dein Beitrag passt für mich genau in dieses Übermutter-Muster rein. Fakt ist, wenn man daheim bleibt um sich um die Kinder zu kümmern dann fehlt einem sehr schnell die Anerkennung, die man im Job bekommt (zumindest wenn man gern in die Arbeit ging). Viele fühlen sich nutzlos, überflüssig, ... (vgl. auch Rentner!). Tja, und dann braucht man was, was nur man selbst kann. Und das sind dann halt die Babys/Kinder! Das ist in meinen Augen nur die Suche nach Bestätigung bei den Müttern. Denn ein Vater, eine Oma oder auch ein aufmerksamer, liebevoller Babysitter kann genauso (vielleicht sogar besser) auf Signale der Kinder achten als eine (noch dazu gestresste) Mutter.

Und nochwas: Ich persönlich finde es gar nicht sooo dramatisch, mal nicht sofort vorauszuahnen, was ein Kind will. Wenn ich das als Ziel hätte, würde ich persönlich bestimmt ne schlechte Mutter, weil ich mich zu sehr unter Druck setzen würde. Auch bei der eigenen Mutter wird es Situationen geben, dass Kinder schreien und man weiß nicht wieso. Dann kommt die Oma oder die Nachbarin oder gar ein Kind einer Bekannten und hat irgendeine Idee. Und prompt, das Kind ist still! Nächstes Mal funktionierts nicht, aber diesmal hats geklappt. Selbst schon erlebt.

Also, für mich ist dieses Kinder-Nicht-Abgeben reiner Egoismus der Mütter. Weil, wenn sich herausstellen würde, dass das Kind woanders für ne begrenzte Zeit mindestens so glücklich und zufrieden ist wie bei Mutter, dann wäre ja auch noch der letzte Rest Selbstbestätigung dahin. Also, gar nicht erst versuchen!

Beitrag von taschila 06.04.10 - 10:43 Uhr

Seh ich genauso.

Beitrag von doreensch 06.04.10 - 21:11 Uhr

Das hat rein gar nichts mit Übermutter zu tun wenn ich persönlich Wert darauf lege das die Kinder von jemand betreut werden dem ich als Mutter zutraue die Kinder genausogut zu versorgen wie ich selbst, weil die Person die Kinder ebensogut kennt.

Gerade in der von der TE beschriebenen Konstellation könnte ich den Tag nicht genießen wenn jemand auf die Kinder aufpasst der die nicht bzw. kaum kennt, 3 Kinder, eins Quengelig wegen Zahnen, eins gerade in der Trotzphase etc. pp.

Da möchte ich mir lieber nicht ausmalen wie das ausgehen könnte

Beitrag von taschila 06.04.10 - 10:50 Uhr

Du scheinst masochistisch veranlagt zu sein ;-)

Auch wenn ich vielleicht nicht richtig mitreden kann, weil meine Kleine erst 5 Wochen alt ist und ich sie noch nirgends hin "abgegeben" habe, finde ich es ziemlich übertrieben sich von den 5! Monate alten Kleinen nicht für wenige Stunden trennen zu können. Ich kann mir vorstellen, dass es ein Riesentheater gibt, wenn du sie tatsächlich bei der Oma ablieferst, weil sie es absolut nicht gewohnt sind und deine innere Zerrissenheit spüren. Du musst das schon selber wollen.

Beitrag von mausmadam 06.04.10 - 11:30 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten und auch für die PNs, Ich müsste, um auf die PNs zu antworten, viele viele viele Nachrichten löschen, dazu fehlt mir momentan die Zeit.

Deswegen antworte ich mal hier:

Wir geben die Kinder öfters zur Oma, um zum Beispiel einkaufen zu fahren (Wocheneinkauf mit 3 kleinen Kindern ist nicht umbedingt zu empfehlen) oder auch mal abends auszugehen (was leider selten geworden ist), aber sie kennen es und es geht ihnen gut bei ihren Omas und Opas. Vor allem die Große wird immer richtig verwöhnt.
Aber das sind dann immer nur 1 bis 2 Stunden, mehr nicht. Und ich bin in der Nähe.
Jetzt wären wir einige hundert Kilometer entfernt.

Es ist nicht so, dass ich keine Hilfe in der Woche bekäme, aber das ist 1-2 mal die Woche, manchmal leider auch garnicht, ghalt immer wie es meiner Familie passt.
Nur ist es momentan so, dass meine Mutter krank ist (langwierige Geschichte :-() und mehr meine Hilfe braucht als ich ihre.
Ich bin jetzt auch wieder bis Donnerstag Abend alleine und es ist einfach stressig, nachts muss ich dauernd raus, morgens muss die Große in den KiGa etc
Wenn beide Kinder schreien und die Große rumnögelt, ist das nervlich wirklich belastend, da ich alleine bin und nur ein Kind auf dem Arm nehmen kann (und das wegen meinem Rücken nicht einmal lange)

Mein Mann sagt, ich bräuchte einmal Pause vom Alltag, einmal raus, den Kopf frei bekommen etc.

Ich denke, ich mache es.

Und werde dann hier berichten.

Danke euch allen für eure lieben Worte, theoretisch weiß ich, dass mein Mann Recht hat. #schein

Keiner hat was davon, wenn ich wieder zusammenklappe und im Krankenhaus lande..... :-(

Beitrag von kathrincat 06.04.10 - 14:41 Uhr

richtig allein ja, also auch ohne mann, aber mit mann und ohne kinder würd ich nicht machen und mit der neuro, wären deine kinder am meer auch super aufgehoben. mein mann ist als in immer 8 wochen ans meer da was seine neuro viel besser, durch die salzige luft und das wasser.

Beitrag von tierras 06.04.10 - 14:55 Uhr

Super Antwort!
Es geht hier nicht um Heilung der Neurodermitis oder so.
Es geht darum, dass die TE mit den Nerven am Ende ist und dringend eine Auszeit braucht, und da reicht auch schon ein Tag mit dem Ehemann wieder ein Ehepaar zu sein, nicht Eltern.
Mal eben 8 Wochen ans Meer, wer kann das denn, der arbeiten geht? Darum gehts hier nicht.Mache ihr doch nicht wieder ein schlechtes Gewissen so!