Was tun?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von taliysa 06.04.10 - 07:12 Uhr

Wieder einmal eine Schlafensfrage:

Seit einigen Tagen haben wir es nach etlichen Versuchen endlich geschafft unsere Maus (20 Monate) in ihr Bett auszuquartieren....
Sie schläft dort auch super ein. Nur durchschlafen klappt nicht.
Wenn sie nachts wach wird, fängt sie an zu weinen und es passiert, dass sie sich nicht mehr beruhigen lässt.

Jetzt meine Frage: Was ist besser, wenn die Maus nachts wach wird und partout nicht mehr in ihrem Bett schlafen will, sondern lieber bei Mama und Papa kuscheln will...

1. den Machtkampf mit ihr austragen, weil sie ihre Grenzen austesten will. Heißt also 2 Stunden lang ein schreiendes Kind, was irgendwann (wenn man Glück hat schon nach 1 Stunde) vor Erschpfung einschäft, aber dafür 3-4 Stunden später wieder wach wird, aufgrund schlechter Träume...

2. nachgeben und die Maus nachts ins elterliche Bett lassen, wo sie dann bis zum nächsten Morgen ruhig und friedlich schläft.

Vielleicht habt ihr ja auch eine andere Idee für mich, wie man ein 20 Monate altes Kind, ohne viel Geschrei dazubringt auch nach dem nächtlichen Erwachen, weiter in ihrem Bett zu schlafen. (Leise Musik anmachen, streicheln, Kleines Licht an oder aus... alles probiert. Wenn sie nicht will, will sie nicht ;))

Beitrag von -nixe- 06.04.10 - 07:32 Uhr

Guten Morgen!

Hast du es schonmal mit einem kuscheltier probuert welches sie ganz doll mag?

Meine Tochter is erst 8 monate aber bei ihr hats funktioniert. Ich erzähl ihr jeden Abend das ihre Maus auf sie aufpasst etc. und sie hält sie dann auch immer fest. Seitdem funktioniert das schlafen ganz gut.


Liebe Grüße

-nixe-

Beitrag von taliysa 06.04.10 - 08:26 Uhr

Danke -nixe-- für deine Antwort...

Hannah hat eine Babypuppe, welche sie über alles liebt. Einzige Problem dabei ist: Sobald dieses Puppe mit in ihr Bett kommt, denkt sie das man spielen kann. Dann wird mit der Puppe auf dem Bett getanzt, oder "ihr Baby" wird abgeknutscht und im Arm gewogen.
Auch so Dinge wie: "Schau mal, dein Baby geht jetzt schlafen. Hannah soll nun auch schlafen!"
Sogar liebevolles Zubett bringen der Puppe bringt nichts.

(Vor allem weil ich nachts so ein "TamTam" eigentlich für Kontraproduktiv halte (belehrt mich bitte eines Besseren, wenn ich falsch liege)

LG Janine

Beitrag von rutschus 06.04.10 - 09:30 Uhr

Das liegt an euch....

...wenn ihr evtl. bis zu einer Woche durchziehen möchtet, damit sie im eigenen Bett bleibt, dann werdet ihr sicher danach belohnt werden !!!;-)

...wenn ihr dazu keine Lust habt und es euch egal ist, wenn sie bei euch pennt und alle gut schlafen können, dann macht euch doch keinen Stress und gebt ihr die Nähe... !!;-)

Entscheide danach, was für alle Parteien am Besten ist...

alles Gute
rutschus

Beitrag von taliysa 06.04.10 - 09:45 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort ruschus.

Das gemeine ist:

Wir haben es vor ein paar Monaten schon mal versucht und nach 6 (!!) Wochen täglich nächtlichem Theater aufgegeben.
Hab etwas Angst das es wieder so wird.

Ich befürchte sie wird nach einer Wochen nicht so schlafen wie wir es gern hätten.

Sturer Esel, wie wie die Mutter ;)
Aber ich denke wir werden es wieder einmal für eine Woche probieren...hoffe es bringt diesesmal etwas.

Eigentlich hab ich nichts dagegen, wenn sie bei uns im Bett schläft. Sie stört uns nicht, jedoch braucht sie sooooo viel Platz, das mein Mann und ich langsam systematisch aus unserm eigenen Bett gedrängt werden... und ein noch größeres Bett kaufen, ist nicht machbar.

LG Janine