Termin für heutigen SS-Abbruch abgesagt u. weitere Probleme

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von schokoladenfee 06.04.10 - 08:46 Uhr

Hallo,

heute Morgen um 8:15 Uhr hatte ich einen Termin zum medikamentösen SS-Abbruch.

Ich bin zu diesem Termin nicht erschienen, habe dort auch nicht abgesagt.
Die ganzen Tage und Wochen habe ich um Antwort gesucht, was ich machen soll. Und ich weiß es immer noch nicht.
Heute Nacht habe ich von dem Abbruch geträumt und es war nicht gut.

Mein Freund hat mir aufgrund dessen heute Morgen mit einem Anwalt gedroht, dass er nichts zahlen wird.
Nun rief er grad an und hat mir wieder eine Standpauke gehalten. Er will das Kind nicht, sagt, dass ich es auch nicht schaffe.

Mich ärgert es ungemein, dass heute mein 2. Arbeitstag bei einem neuen Arbeitgeber ist und ich mich schon krankmelden musste und ich weiß noch nicht wie lange, weil ich Zeit brauche zum Nachdenken.

Es ist alles sch**** und ich weiß nicht weiter.
Ich weiß nicht, ob ich das Kind will oder nicht. Ich weiß mittlerweile gar nichts mehr.

Beitrag von nightwitch 06.04.10 - 08:51 Uhr

Hallo,

dein Freund kann noch mit sovielen Anwälten um die Ecke kommen, wenn er der leibliche Vater ist, muss er zahlen ;-)

Ob nun Abtreibung oder nicht, es ist DEINE Entscheidung und NUR DEINE Entscheidung. Letztenendes bist DU für das Kind alleine verantwortlich, wenn der Vater sich verabschiedet.

Ich hoffe, dass du keinen Stress mit deinem Arbeitgeber bekommst, weil du krank geschrieben bist. Das macht keinen guten Eindruck.
Kündbar bist du zwar nicht mehr, aber dennoch sollte man sowas natürlich nicht ausnutzen. Klar, es nützt deinem Chef auch wenig, wenn du bei der Arbeit nicht bei der Sache bist.

Ich denke du hast dich schon entschieden. Sonst wärst du heute morgen zum Abbruch gegangen. Du suchst nur noch nach Gründen, warum deine Entscheidung richtig war ;-)


Kopf hoch und nur Mut. Das wird schon. Heutzutage ist es nicht mehr so schwer ein Kind notfalls alleine großzuziehen.


Ich wünsch dir viel Glück

Alles Liebe
Sandra

Beitrag von mioua 06.04.10 - 09:15 Uhr

Hey...Guten Morgen,

ich kann da aus eigener Erfahrung sprechen!!!

Lass es wenn du es nicht selber 100 % willst. Ich hatte genau das gleiche Problem. Ich habe von meiner SS Ende November erfahren... da war ich in der 5 SSW und ich war mir eigentlich von Anfang an sicher, ich möchte mein Kind..
Als ich es dann meinem Freund (mit dem ich schon 2 Jahre zusammen war) erzählte, lernte ich einen ganz anderen Menschen kennen.. Seine Familie und er setzten mich so unter druck dass ich sogar auch bei so einem "Vorgespräch" war und einen Termin für die AS hatte. Ich habe in dieser Zeit nix anderes gemacht als geweint.

An dem Tag als ich den Termin hatte, habe ich mich bei meinen Eltern versteckt weil ich es einfach nicht wollte!!! Seit dem ist mit seiner Familie der größte Stress aber das ist mir egal.. ich selber wäre NIE wieder glücklich geworden!!

Das war ne Kurzfassung... hab echt harte 5 Monate hinter mir, aber es lohnt sich wenn du die ersten US Bilder siehst...

Wenn du mal reden möchtest schreib mir einfach eine PN...

lg
Michelle

Beitrag von tuktuk89 06.04.10 - 10:37 Uhr

och du arme
ich fühle mit dir
bei mir ist es das selbe
Der Vater sowie unser gemeinsamer freundeskreis setzen mich iemlich unter druck
Meine Familie weis noch nichts davon
ich trau mich nicht ihnen etwas davon zu sagen
Aber ich weis das ich dieses Kind will
und das ich es jetzt schon liebe
Und ich denke das ist das wichtigste
Du wirst dich sicher richtig entscheiden
und ich bin mir sicher du schaffst das

Beitrag von merle-marie 06.04.10 - 12:57 Uhr

Hallo,

erst mal nehm ich Dich ganz fest in den #liebdrueck
Ich hab gerade dein Bericht gelesen. Ich glaube es würde dir helfen,wenn Du deiner Familie davon berichten würdest. Ich könnte mir vorstellen,dass dann deine ,,Freunde,, kein Druck mehr auf Dich ausüben könnten weil deine Familie hinter dir steht.
Und ich finde es eine Sauerrei, dass Dich dein Freund im Regen stehen lässt und versucht sich der Verantwortung zu entziehen. Er ist genauso an dem Kind beteiligt wie Du. Und das versucht er indem er Dich einschüchtert und unter Druck setzt.
Ich kann mir vorstellen,dass es schwer ist deiner Familie zu erzählen das Du schwanger bist. Vielleicht weil Du Angst vor deren Reaktion darauf hast. Aber hey....es ist dein Leben....deine Entscheidung und Du mußt damit zurecht kommen....weißt was ich meine???
Du mußt dazu stehen...und aus dem was ich von dir gelesen habe...tust Du es auch#liebdrueck
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und in Gedanken bin ich bei dir wenn Du es deiner Familie sagst....Du bist nicht allein. Und wenn es deine Familie weiß bist du es auch nicht mehr und vielleicht hat dann die ,,Gegenseite,, keine Chance mehr dich zu ärgern.
glg merle-marie

P.s wenn Du jemandem zum Reden brauchst...kannst mir gerne schreiben.(nur wenn du möchtest)

Beitrag von 20girli 06.04.10 - 10:59 Uhr

Hey,

du weist sehr wohl was du willst...Du hast doch Deine Entscheidung längst getroffen. Lass dich nicht beirren. Von niemanden. Auch nicht von dem Vater des Kindes der anscheinend nur Angst um sein Geld hat.

Alles gute für euch

Kerstin

Beitrag von anyca 06.04.10 - 11:02 Uhr

Guten Morgen erstmal!

Klingt schon so, als ob Du eigentlich nicht abbrechen willst, wenn Du 100% hinter dem Abbruch stehen würdest, wärst Du wohl hingefahren heute morgen!

Dein Freund kann machen was er will, zahlen wird er müssen, da kann kein Anwalt was tun. Und warum solltest Du es nicht schaffen mit dem Kind, klar ist es kein Zuckerschlecken, alleinerziehend zu sein, aber Du bist immerhin 25 und nicht 15!

Und zu "ich weiß nicht, ob ich das Kind will ...":
Ich habe zwei Wunschkinder, aber soooo früh in der Schwangerschaft hatte ich auch noch nicht wirklich eine emotionale Bindung zu den Kindern, sondern habe mich eher gefragt, wie ich denn auf so eine blöde Idee ;-) gekommen bin, wie ich das schaffen soll etc. etc. Das sind wohl die Hormone, gerade am Anfang geht es einem eben oft nicht sehr gut.

Wie wäre es, wenn Du erst mal den Kontakt zu Deinem "Freund" abbrichst, bis DU zu einer Entscheidung für DICH gekommen bist?

Alles Gute!#klee

Beitrag von schokoladenfee 06.04.10 - 12:54 Uhr

Irgendwie habe ich nun auch fast meinen Job verloren, weil ich mich nicht richtig angemeldet habe.
Aber es ist wohl alles gut gegangen.

Nachher kommt mein Freund nach Hause, ich bin ja sowieso immer bei ihm. Irgendwie will ich meine Sachen packen und wieder in meine Wohnung gehen, aber ich habe Angst davor.

Nun war ich beim Arzt, bin bis Freitag krankgeschrieben.

Werde wohl doch einen SS-Abbruch vornehmen lassen, es passt nicht in mein Leben, ich bin nicht stabil dafür. Ich habe dann keinen Vater zum Kind und das will ich auf jeden Fall.
Ich möchte dem Kind Sicherheit bieten können und das kann ich nicht. Ich konnte meine Eltern nicht einweihen, sie können mir demnach auch nicht helfen.
Ich möchte Hilfe, aber ich kann sie nicht annehmen, oder will sie nicht?!?! Ich weiß es einfach nicht.
Ich kann nicht mehr.
Ich mag Niemanden sehen, mit niemanden sprechen oder sonst was.

Beitrag von lilaluise 06.04.10 - 13:06 Uhr

hallo
ich hab gerade auf deiner visitenkarte gesehen, dass du schon deine schwangerschaftswoche etc eingetragen hast...also irgendwie scheinst du dich ja schon damit zu identifizieren...i
Die Schwangerschaft mit meiner Tochter war auch ungeplant,,,der vater ein sch... idiot..ein drogi noch dazu,...ich hab gedacht ich schaffs net...und was ist passiert:
ich habs geschafft. hab einen neuen Freund der meinen Tochter über alles liebt und bin wieder schwanger!
Ich konnte meine Tochter auch keine Sicherheit bieten...hab noch studiert, aber alles hat sich positiv entwickelt, hab jetzt einen super job, kind ist in der krippe total happy!Versuch dich doch von dieser Idee los zumachen, dass du es nur mit Mann schaffst...dein Kind wird dir die Energie geben!
Alles Liebe

Beitrag von zukunftsengel 06.04.10 - 14:59 Uhr

Kopf hoch liebe Fee !!!

Du hast heute einen ganz mutigen Schritt gewagt, nicht hinzugehen. Nimm dir die Ziet zum Nachdenken und habe keine Angst vor deiner Entscheidung..wie auch immer sie ausschaut..
Und..er MUSS zahlen, ob er nun Anwälte hat oder nicht...
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Bauchgefühl!

Liebe Grüße
Steffi

Beitrag von merle-marie 06.04.10 - 15:50 Uhr

Hallo Schokoladenfee,

leider sehe ich dein Beitrag erst jetzt. Wenn Du in deine Wohnung zurück möchtest, mach es bevor er wieder da ist.
Ich hoffe es ist auch noch so. Ich denke, dann ist es einfacher, als wenn er vor Dir steht.
Pack deine 7 Sachen und geh. Dann kannst Du sicher besser zur Ruhe kommen und auch über das Für und Wieder nachdenken. Überstürz nichts....
Darf ich fragen, warum Du deine Eltern nicht einweihen kannst??? #liebdrueck
Das Du im Moment durcheinander bist ist verständlich...ob man Hilfe möchte oder nicht wird sich wahrscheinlich erst in der nächsten Zeit herausstellen. Ich denke,wenn Du etwas zur ;;Ruhe;; gekommen bist in deiner Wohnung, wirst Du auch zum Nachdenken kommen.
Und hab keine Angst vor diesem Schritt in deine Wohnung zu gehen....Du hast das Recht dazu...kommst so erst einmal aus der Schusslinie...weißt was ich meine???
Du schaffst dass...ich schicke Dir ganz viel kraft dafür....egal wie Du dich entscheidest....
glg merle-marie


Beitrag von surprised 06.04.10 - 16:07 Uhr

Hallo Du,
das ist heute ein harter Tag für Dich, weil Du anscheinend gar keinen Weg gehen willst. Du steckst richtig fest, obwohl Du heute sehr mutig gehandelt hast!!! Und zwar durch NICHT-Hingehen. Und trotzdem fehlt Dir jetzt alles, um diesen Weg weiterzugehen ..... Du bist in keiner guten Verfassung, das spüre ich deutlich! #liebdrueck
Du schreibst so viele "nicht", "kann nicht", "will nicht", "weiß nicht" .... und doch: Du kannst (!) hier schreiben. Also Dein Lebenswille ist da!! Einen ersten Schritt hast Du schon wieder gewagt! Also kannst Du auch einen nächsten Schritt gehen, vielleicht auch einen kleinen, aber Deinen eigenen und zwar in die Richtung, in die DU gehen willst!

Mir ist neulich ein Satz begegnet: Unsicherheit ist für die Seele das, was für den Körper Folter ist.
Wenn Du sagst, Du bist labil, trifft das vielleicht mit Unsicherheit zusammen? Dass es Dir dann schlecht geht, ist völlig klar!

Jetzt die Frage: Wie wirst Du stabil?
Ich denke, wenn Du merkst: Hallo! Ich habe eine eigene Lebenskraft und ich kann mein eigenes Leben gestalten!!
Eine Abtreibung würde Dich da eher zurückwerfen, weil die "Kraft" (oder eher Gewalt?) Deines Freundes dahintersteckt.

Dein Baby nach diesem "Kampf" im Arm zu halten, wäre für Dich sicher ein großer Sieg und würde Dir die Kraft für die nächste Herausforderung geben.

Du musst das jetzt nicht alleine schaffen. Es bedeutet Größe und Stärke von Deiner Seite, wenn Du jetzt um Hilfe bittest. Um Hilfe bitten ist keine Schwäche!!!!
Wieso konntest Du Deinen Eltern noch nichts erzählen? Fehlte die Gelegenheit? Oder sind sie sehr ablehnend gegen Dich?
Versuch es doch heute!
Und die Idee, wieder in Deine Wohnung zu gehen, finde ich auch kraftvoll! Wenn Du es geschafft hast (trotz der heutigen Angst) hast Du auch schon gesiegt und kannst Dich freuen. So gewinnst Du Stück für Stück Dein Leben! Und aus "labil" wird dann "stabil"! :-D

Such Dir doch über eine Beratungsstelle eine Begleitung für die Zeit der Schwangerschaft. Eine Stelle, wo Du immer wieder hingehen oder anrufen kannst. Wo DU im Mittelpunkt stehst!

Wenn Du jetzt aufgibst, verlierst Du nicht nur Dein Baby - eher Dich selbst ....

Also: nimm Deine wenige Kraft zusammen und hol Dir Hilfe! Dann wirst Du stark!

Liebe liebe Grüße von surprised

Beitrag von anyca 06.04.10 - 17:25 Uhr

"Ich konnte meine Eltern nicht einweihen, sie können mir demnach auch nicht helfen. "

Willst Du das nicht doch noch tun? Nicht, daß es hinterher irgendwann heißt, hättest Du mal was gesagt, wir hätten uns nach dem ersten Schreck doch über ein Enkelchen gefreut ...

Beitrag von sonneblume5 06.04.10 - 20:48 Uhr

Hey, hatte mich eben für dich gefreut, dass du nicht beim Termin warst und sah nun dieses posting.
Warum kannst du deine Eltern nicht einweihen?
Bitte igel dich nicht ein und du nichts gegen deinen eig Willen,m denke nicht, es sei dann schnell vorbei. Vll geht es dann erst richtig los!
Wärst du stabil genug für eine Abtreibung?!
Du möchtest einen Vater für das Kind, klar, wäre optimal, was wäre aber, wenn es anfangs so wäre und dann später, wenn das Kind 3,4,5,6..J ist, trennt man sich? Das ist schlimmer für ein Kind, als gleich ohne V aufzuwachsen, bzw. vll kommt einer dazu (neuer richtiger Freund der Mutter).

Im Leben ist nicht alles immer optimal.
Das mit dem Kindesunterhalt regelt das Jugendamt für dich, du musst diese Beistandschaft dort nur kurz beantragen, auch schon vor der Geburt.
Auch dir steht für 3 J. Unterhalt von deinen Freund zu, völlig egal, ob er will oder nicht.
Dann nimmst du dir einen Anwalt (mit Beratungshilfe, PKH) und der zieht das für dich durch.
Bitte geh zu einer guten Beratungsstelle, informiere dich, nimm Hilfe an, dafür gibt es sie.
Oder kannst du vorerst in ein Frauenhaus gehen oder andere Einrichtungen?
Lass dir bitte helfen.
Den richtigen Zeitpunkt für ein Kind gibt es kaum, denn niemand wird sagen: die nächsten 10 J. habe ich nix zu tun.
Ich hoffe, dass sich das mit deinem Job wieder einrenkt.

Erstmal alles Gute für dich.

Beitrag von m_sam 06.04.10 - 19:22 Uhr

Hallo,

erst einmal muss ich über Deinen Freund herzhaft lachen....

Der droht Dir mit einem Anwalt, dass er nicht zahlen wird? Ich liege schon am Boden vor Lachen#rofl und der Anwalt, bei dem er aufkreuzt und das fordert, rutscht bestimmt auch grinsend unter den Tisch!

Es gibt nichts, was besser abgesichert ist, als die Zahlung von Kindesunterhalt. Dein "Freund" oder was auch immer er noch ist....wird zahlen MÜSSEN und zwar für das Kind und für DICH!!!!! Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche!

Das ist Dir zwar jetzt keine Entscheidungshilfe, aber auch ich habe nachdem ich mit Nr. 3 ungeplant schwanger geworden bin, von dem ungeborenen Kind geträumt und da war mir auch klar, dass ich es bekommen "muss".
Jetzt stehe ich kurz vor der Entbindung und ich habe die Entscheidung für dieses Kind nicht einen einzigen Tag bereut. Natürlich sind meine Umstände anders, aber auch bei uns ist es eine schwere Entscheidung gewesen, denn mein Mann zahlt noch Alimente für 3 Kinder aus erster Ehe und hat dann mit mir 3 weitere. Das ist finanziell harter Toback, aber wir haben uns für dieses Kind entschieden und ich weiß, dass es richtig war.

Höre auf Dein Herz und lass´Dir bitte nicht von wo einem Witzbold drohen.....(muss immer noch grinsen über soviel Doofheit, sorry....)

LG Samy (ET-9) + 2 Mädels

Beitrag von castorc 07.04.10 - 11:30 Uhr

Du hast den Termin nicht wahrgenommen. Für mich hast Du Dich damit eindeutig FÜR das Kind entschieden.

Und der Kindsvater MUSS zahlen, ob er will oder nicht.

Beitrag von curly80 08.04.10 - 16:03 Uhr

so dann möcht ich mich auch nochmal zu Wort melden...

dein Freund verhält sich sehr verantwortungslos und will dir auch noch einreten das du es nicht schaffst und labil bist... das is echt nicht ok... und Unterhalt muss er trotzdem zahlen auch wenn er das nicht möchte...

Ich bin mir sicher das du es auch OHNE Ihn schaffen kannst. Du bist im besten Alter und würdest es nicht verkraften wenn du dein Kind töten lässt.

Ich erwarte im Sept. mein 3. Kind und es ist auch eine sehr schwierige Siuation bei mir aber ich habe es nicht geschafft ein Lebewesen töten zu lassen...

Ganz viel Kraft und Zuversicht für dich... ich werde weiter für dich beten... #liebdrueck

Beitrag von dannymia 08.04.10 - 19:34 Uhr

TU'S NICHT!
Du hast dich schon längst entschieden, du kannst es nie wieder rückgängig machen!
Ich war nach zwei Kindern ungeplant schwanger, in der 8.SSW waren es dann gleich Zwillinge. Glaub mir ich hab unter Schock gestanden, aber NIE hätte ich mich gegen die Kinder entschieden. Ich hab meine großen Kinder
(damals 8 und 6) angeschaut und wußte ich würde niemals darüber hinwegkommen, obwohl mein Mann zu dem Zeitpunkt weiß Gott nichts dagegen gehabt hätte wenn ich abgetrieben hätte! Heute ist er stolzer Papa von vier Kindern, unsere Zwillingsjungs sind eineinhalb Jahre alt und trotz allen Stresses ist es so eine Bereicherung, wir freuen mich jeden Tag!
Tu's nicht, ich glaube dir wird es hinterher schlechter gehen als jetzt, du schaffst das! Ein Kind bringt soviel Positives, und eigentlich willst du es ja. Gib dir und deinem Kind eine Chance!
LG und viel Kraft
Danny