Arbeiten in der Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von romance 06.04.10 - 08:48 Uhr

Guten Morgen,

ich würde gerne mal wissen. Ob es geht und wie ich es machen müsste.

Ich bin seit dem 7.2 in der Elternzeit, hatte vorher auf 400 Euro gearbeitet und nun beziehe ich für ein Jahr Elterngeld was 300 Euro sein wird. Da ich nicht auf meine 400 Euro gekommen bin. Sonst wäre es mehr.

Kann ich trotzdem bei meinem AG arbeiten und was dazu verdienen. Wieviel dürfte ich? Und wenn ich dort nicht mehr arbeiten könnte und wolle. Aber ich mir was anders suche. Müstte ich kündigen? Und kann ich trotzdem arbeiten, wenn ich Elterngeld beziehe.

Da mein Mann demnächst Kurzarbeit machen muß. Werden wir 600 Euro im Monat weniger haben.

Da er dann zu Hause ist, könnte er auf die Kleine aufpassen und ich gehe wieder arbeiten. Sonst hätten wir leider keine Betreuung für sie. Wenn er wieder arbeiten gehen sollte und ich gehe auch arbeiten.

Ich möchte ernstgemeinte Antworten. Denn es gibt einige hier die kennen sich sehr gut aus. Dumme Sprüche braucht kein Mensch.:-p

LG Netti
nie niemals arbeitsfaul war. Auch wenn manche Personen hier denken. Da bald meine kleine wach wird, kann ich nicht sofort antworten.

Beitrag von windsbraut69 06.04.10 - 09:20 Uhr

Du kannst bei Deinem AG (oder mit dessen Zustimmung bei einem anderen) bis zu 30 Wochenstunden arbeiten und bekommst den Sockelbetrag weiterhin gezahlt.

Allerdings wird es evtl. problematisch, unregelmäßig zu arbeiten, wenn Dein Mann wegen Kurzarbeit Zuhause ist. Ob Du einen Arbeitgeber findest, der sich darauf einläßt, ist die Frage. Sinnvoller wäre es wohl, regelmäßig dann zu arbeiten, wenn Du sicher eine Betreuung hast.

Gruß,

W

Beitrag von romance 06.04.10 - 09:35 Uhr

Huhu,

danke dir.

das wird ein Problem sein. DA ich hier niemanden habe, der mal Emma übernehmen könnten.

LG Netti

Beitrag von windsbraut69 06.04.10 - 09:51 Uhr

Ja, dann versuch es doch gleich entsprechend den normalen Arbeitszeiten Deines Mannes, am Wochenende oder sucht Euch eine zuverlässige Betreuung.

Gruß,

W

Beitrag von romance 06.04.10 - 09:55 Uhr

Wenn er arbeitet, kann es jederzeit sein. Das er auf Montage muß. Was bis jetzt ja kein Problem gab nun mit ihr kann ich kein Job annehmen. Am Nachmittag wo er zu Hause ist aber morgen schon wieder weg sein könnte. Und am WE, bliebe uns der Samstag. Das ist der einzige Tag ohne Betreuung.
Das heißt im Klartext. Da wir hier Freunde haben, die selbst noch arbeiten und keine KInder haben. Kann ich nicht auf ihre Hilfe hoffen. Und die Familie muß selbst arbeiten oder wohnen weit weg. Und ich kann mein Kind nicht jemand geben der mit 60 Jahren überfordert ist. Leider geht das nicht.

Aber ich weiß nun, die Möglichkeit besteht und ich schaue nun. Wie ich das machen kann.
Es gibt KITA Plätze ab ersten jahr.

Beitrag von windsbraut69 06.04.10 - 10:03 Uhr

Ja, es gibt doch Tagesmütter und Babysitter, sucht Euch doch sowas!

Gruß,

W

Beitrag von romance 06.04.10 - 10:05 Uhr

An einem Babysitter habe ich schon gedacht. Ist auch so Kostenpunkt. Wenn Kurzarbeit ist, dann brauchen wir es ja eh nicht.

Ich mache mich mal schlau. Glaube das DRK sowas auch anbietet.

Danke dir.

Beitrag von windsbraut69 06.04.10 - 10:19 Uhr

Ja, es ist ja um so besser, wenn Ihr nur ab und an eine Betreuung braucht.
Ich denke, da wird ein Babysitter die beste Lösung sein, die arbeiten ja mehr oder weniger auf Abruf.

Beitrag von romance 06.04.10 - 10:23 Uhr

Und Schüler könnte sich was dazu verdienen.

Beitrag von windsbraut69 06.04.10 - 10:45 Uhr

Ja, vielleicht findet sich in der Nachbarschaft jemand, vielleicht auch ne andere Mutter mit Baby.

Ich drück Euch die Daumen!

Gruß,

W

Beitrag von romance 06.04.10 - 14:44 Uhr

Das Kennenlernen hier fängt gerade an. Krabbelgruppe geht leider erst am 9 Monaten los. Und mann lernt schon leichter Muttis hier kennen...

Tja, so ist es wenn mann die einzige junge Mutti ist und alle anderen am arbeiten sind oder selbst noch keine Kinder haben. Ich habe noch eine Freundin aber die ist so mit ihrem Kind überfordert, da noch Emma geben. Das geht nicht...