Milchstau (flächig) ohne Fieber - wie weg bekommen ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ruebe74 06.04.10 - 10:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

gestern war ich beim gyn. Notdienst, da ich seit letzten Donnerstag eine einseitig tota verhärtete Brust habe, die aber weder schmerzt noch Fieber bereitet o.ä.

Ich hatte auch bei unserem 1. Kind mehrfach Milchstau und habe darauf sofort mit Fieber reagiert. Allerdngs war das immer punktuell und die Stelle war gerötet. Jetzt ist das ganze flächig, man kann es sogar ein wenig "verschieben".

Die Gyn. hat mir geraten, "anders" anzulegen, meine Hebamme rät mir, im Liegen zu stillen, auf der Seite, und den Kleinen mit den Beinen zu meinem Kopf hin zu legen, da der Stau sozusagen an der Oberseite der Brust zum Brustbein hin ist. Das kriege ich aber irgendwie gar nicht hin, habe bisher immer im Sitzen gestillt.

Wer hatte das schonmal und kann mir Tipps geben ?

Danke + LG
ruebe74

Beitrag von kleiner-gruener-hase 06.04.10 - 10:50 Uhr

hatte ich in den letzten wochen erst rechts, dann links... #aerger ohne fieber!

nach dem stillen quark auf die roten stellen! daumendick schön großflächig, warzenhof aussparen! 20 minuten drauflassen, abwaschen und wiederholen. danach kühlen, kühlen, kühlen... vor dem stillen warme kompresse drauf.

und vor allem: ruhe halten!

Beitrag von runningwoman 06.04.10 - 10:51 Uhr

Hey,

das hört sich ja nicht schön an. Ich hatte auch einen flächigen Miclhstau (halbe Brust). Es stellte sich nach drei Tagen heraus, dass sich ein Milchkanal verdstopft hat. Hast du vielleicht einen weißen Punkt direkt auf dem Brustnippel? Dann könnte es daran liegen.Ansonsten altes Spiel vor dem Stillen wärmen, danach kühlen.

Alles Gute...weiß wie blöd das ist.

Caro

Beitrag von ruebe74 06.04.10 - 11:04 Uhr

Hallo Caro,

wie habt Ihr das mit dem Milchkanal denn gemerkt, mit Ultraschall ? Und wie ist es weg gegangen ?

LG

Beitrag von runningwoman 06.04.10 - 12:28 Uhr

Ich war zu dem Zeitpunkt mal wieder nicht in zu Hause, so dass meine Hebi nicht vorbeikommen konnte. Sie hat mir dann per Telefon erklärt was zu tun ist. Und zwar haben wir einen sterile Kanüle genommen und den Punkt (wie ein Häutchen) aufgestochen und dann schoss die Milch schon raus. Das hört sich schmerzhaft an, aber es war befreiend, weil ich richtig merken konnte wie der Schmerz von Stau sich gelöst hat. Hatte aber noch 2 Wochen damit zu tun, dass ganze in denn Griff zu kriegen. Als ich wieder zu Hause war, haben wir noch Akkupunktur gemacht und danach war alles beim Alten. Ich drück die Daumen, dass es besser wird.


MFG

Beitrag von schullek 06.04.10 - 11:08 Uhr

hallo,

du solltest die brust vor dem stillen wärmen (kirschkernkissen, warme dusche, rotlicht... dann tatsächlich versuchen so anzulegen, dass das kinn in richtung der gestauten stelle zeigt. so wird diese optimal bearbeitet und entleert.
nach dem stillen dann kühlen. quarkumschläge oder was dir sonst gut tut.
ausserdem könnte dir das richtige hom. mittel gut helfen.

ausserdem solltest du untersuichen lassen, ob ein milchkanal verstopft ist. wenn ja ist das nicht schlimm. kann aufgestochen werden, was sich weitaus schlimmer anhört, als es ist.

lg

Beitrag von nisivogel2604 06.04.10 - 11:11 Uhr

Mir haben Retterspitzumschläge geholfen. Retterspitz mit ein bisschen Wasser mischen, dann einen Lappen tränken und auflegen. Wenn die Brsut warm wird den Lappen wieder tränken. Ich bin nach ein paarStunden immer Milchstaufrei.

lg

Beitrag von karimba 06.04.10 - 11:33 Uhr

Hallo,

"Milchstau" ohne Fieber und Rötung und ein Knubbel der sich schieben läßt...am Anfang hatte ich auch gar keine Schmerzen...Die Maus ließ sich auf der Seite schlecht anlegen, hat geschrien...

Das brachte mir 10 Tage KH im Februar.War am Ende nämlich ein Abszess der gespalten wurde und bei dem mehr als ein viertel Liter Eiter kam.
Vier Wochen rannte ich von Hebammen zu Ärzten und in die gyn. Ambulanz. Irgendwann wurde es mehr als schmerzhaft.
Kühlen, vorm anlegen wärmen, Stillposition wechseln, mal im Bett bleiben, ausstreichen...alles Tipps von Experten.
Aber als ich dann gesagt habe, ich gehe ohne US nicht mehr heim, sagte man mir, ich kann gleich dableiben und muß operiert werden. Den Abszess hat jeder Laie auf dem Bildschirm sehen können.

Also wenns nicht besser wird, besteh bitte auf einen US!

LG und alles Gute

Beitrag von nashivadespina 06.04.10 - 13:47 Uhr

lieber stillberaterin bei sowas fragen..die haben da meist mehr fachwissen als hebammen usw.

bei milchstau hilft:

*dein baby so anlegen, dass es mit seinem kiefer an der stelle des milchstaus kommt...so kann es ihn wegtrinken/wegmassieren

*die brust kühlen...mit einem waschlappen oder kühlakkus am besten. (bei quark kann es sein dass dein baby den geruch nicht mag)

*nach bedarf anlegen...immer.

*dir ruhe gönnen..nur das nötigste machen und damit zufrieden sein...hauptsächlich mit deinem baby zusammen im bett liegen..schonen.

Beitrag von nashivadespina 06.04.10 - 13:50 Uhr

achsoo www.lalecheliga.de