WKS abgelehnt, Hilfe! Erfahrungen PDA??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katy68 06.04.10 - 11:30 Uhr

Hallo,

ich bin zum 2. x schwanger, mein Großer ist allerdings schon fast 22! Von Beginn an stand für mich fest, dass ich das 2. Kind per geplantem KS zur Welt bringen möchte. Die 1. Geburt war die Hölle, auch wenn sich seit damals vieles verändert haben mag, PDA und so was gab es damals nicht. Dennoch hab ich einfach Horror vor einer ähnlichen Entbindung, dazu kommen viele andere Umstände. Ich habe mich Ende letzten Jahres vom Vater des Babys getrennt. Dazu war die ganze Schwangerschaft auch recht kompliziert, hab mit Cervixinsuffizenz zu kämpfen, lag jetzt mehr als 4 Wo im Krankenhaus, weil dazu noch vorzeitige Wehen kamen. Da ich nun glücklicherweise die 34. Wo überstanden hab, bin ich jetzt wenigstens wieder zu Hause....aber das heißt immer noch 23h am Tag liegen, irgendwann geht das nur noch auf den "Zeiger", ich bewege mich vom Bett zur Couch und wieder zurück. All das zerrt natürlich unheimlich, auch wenn ich weiß, wofür ich das tue. Aber jetzt auch noch diese fast schon Panik vor einer normalen Entbindung.... ich hatte ja während meines langen KH Aufenthaltes gleich schon dieses Geburtsplanungsgespräch. Mein KH lehnt generell einen WKS ab! Ups, darauf war ich nicht vorbereitet, nun hab ich aber auch keine Möglichkeit, ein anderes KH zu finden, hier herum ist kein anderes KH mit Entbindungsstation.... so muss ich in diesem KH entbinden, ich bin wie erschlagen!!!
Nun würde ich gern wissen, wer Erfahrungen mit der PDA hat! Denn diese würde für mich schon in Frage kommen, in der Hoffnung, die Geburt etwas leichter zu überstehen! Vielen Dank für Eure Antworten und einen schönen Frühlingstag

Katy mit BabyBoy 35+1

Beitrag von brille09 06.04.10 - 11:33 Uhr

Also, ich würd die nächsten Tage das Aufstehen einfach immer mehr steigern. Schlimmstenfalls kommts halt ein bisserl früher. D.h. jeden Tag ein paar Minuten mehr, eine etwas größere Strecke, ein bisschen an die frische Luft. Dann kommst du auch wieder zu Kräften. Wenn du dennoch zu schwach für ne normale Geburt bist, dann machen die schon einen KS, darauf kannst du dich verlassen. Aber grundsätzlich würd ich wegen der Nachkomplikationen eher versuchen, den KS zu vermeiden.

Beitrag von babe2006 06.04.10 - 11:35 Uhr

Hallo Katy,

mit welcher Begründung lehnen die einen WKS ab??

Ich mein du hast Angst vor einer normalen Entbindung, dann ist ja das eig., schon kein WKS mehr... hast du mal mit deinem FA gesprochen, wegen der Psyche, der kann doch einen KS empfehlen...

Also mir persönlich hat die PDA nicht geholfen, hatte trotzdem starke Schmerzen und keine Wehen... und musste in den OP zum Not-KS...

wünsche dir alles alles gute...

babe2006 die auch Angst hat nochmal 18 std im Kreissaal zu liegen ohne das was geht :(

Beitrag von nele27 06.04.10 - 11:35 Uhr

Hi, wovor hast Du denn genau Angst?? Vor den Schmerzen oder vor Komplikationen?

Falls es die Schmerzen sind: Ich hatte eine PDA und muss sagen, es erleichtert schon enorm! Da musst Du Dir nicht solche Sorgen machen...

Außerdem kenne ich auch genug Frauen, die überraschend GAR KEINE Schmerzmittel brauchten, weil die Geburt leichter war als sie dachten oder sie eben die Wehenarbeit gut hinbekommen haben.
Darunter war sogar meine wehleidige Freundin Melanie, die noch nicht mal ne Mandel-OP ohne riesen Geschrei überstand und eine totale KH-Phobie hat. Also es MUSS nicht schlimm werden!

Hast Du eine Hebamme?? Wenn ja, dan spricht mit ihr drüber - sie wird Dir die Sorgen nehmen...

Du schaffst das auf jeden Fall - und wer weiß, vielleicht sogar leichter als Du denkst!!

Alles Gute!

Nele

Beitrag von babylove05 06.04.10 - 11:42 Uhr

Hallo

also ich will dich hier nicht jetz ueberreden oder so .... aber hast du keine change eine andere KH zusuchen ?

Ich denk wenn du schlechte erfahrungen hast bei der geburt , dann ist es ein Phsyischer grund... auch wenn das viele hier nicht verstehen koennen .....

Rede doch nocheinmal mit den Aerzten vorallem deiner Frauenaerztin ....

Lg Martina

Beitrag von kikiy 06.04.10 - 11:42 Uhr

Das Krankenhaus darf den KS nicht ablehnen.Du brauchst dich für diesen Wunsch auch nicht rechtfertigen! geh in ein anderes Krankenhaus!

Beitrag von anyca 06.04.10 - 11:48 Uhr

"Das Krankenhaus darf den KS nicht ablehnen."

Klar dürfen die ablehnen, eine medizinisch nicht notwendige Behandlung zu machen!

Beitrag von kikiy 06.04.10 - 13:02 Uhr

Nein,das ist falsch.Wenn der FA eine Überweisung mit einer Indikation (Angst vor Komplikationen ist auch eine Indikation!) ausschreibt,dann muss der KS gemacht werden.

Bitte verunsichere die Userin nicht so!

Beitrag von nana13 06.04.10 - 11:53 Uhr

Hi,

JA pda ist super.
Ich wollte eigentlich keine, da ich eh im geburtshaus entbinden wollte.
aber als es zur geburtsstillstand kam und lukas einfach nicht ins becken rutschen wollte musste ich kh.
da bekam ich dan eine pda.
die hat super geholfen ich konnte mich entspannen und lukas rutschte doch noch ins becken und kam 4 stunden nach pda auf die welt.

die nadel habe ich kaum gespührt, und es wirkte bei mir sofort.
am anfang spührte ich noch ganz leicht die wehen, da wurde nachgespritzt obwohl ich das nicht für nötig hielt und ab da hatte ich überhaupt keine schmerzen mehr.


wen du eine hebamme hast sprich über deine ängste.
wen du keine hast dan kanst du ja auch jetzt noch eine suchen mit der du deine ängst sprechen kanst.

eine freundin von mir wollte von anfang an eine pda und sie hatte absolut keine schmerz medis gebraucht.

vieleicht ist dise geburt ganz anders und nicht so schlimm wie bei deinem ersten kind.

und du weist ja für was du die geburt durch machst.
hast du jemand der mit zur geburt kommt?
das kan auch schon sehr hilfreich sein.

wünsche dir alles gute
lg nana

Beitrag von abenteuer 06.04.10 - 13:35 Uhr

Huhu.
Ich hatte beide male ne PDA und werde sie diesesmal definitiv wieder haben wollen!!!

Warum mehr Schmerzen ertragen als nötig? Bei mir gab es keinerlei Probleme durch die PDA und ich konnte so gut Entspannen und Kraft tanken, dass ich bei dem Großen nur 6 Presswehen und bei den Zwillis je 2 Presswehen brauchte.

Die Kraft braucht man bei den Presswehen so sehr und viele ohne PDA sind von den anderen Wehen schon so geschafft...

Beitrag von katy68 06.04.10 - 17:50 Uhr

Danke für Eure Antworten, die haben mich doch ein wenig aufgebaut. Die Angst wird zwar bleiben, aber ich hoffe einfach, dass es mit einer PDA alles doch erträglicher wird. Vor dem Setzen der PDA selbst hab ich keine Angst, mich haben va. die Erfahrungen damit interessiert. Wie alle anderen Schwangeren werde auch ich die Geburt überstehen! Und ich weiß, wenn das Baby da ist, sind die Stunden zuvor eh recht schnell vergessen! Mir kamen halt nur jetzt die weniger schönen Erinnerungen der 1. Geburt in den Sinn, normal. Denke, jeder schiebt mal etwas Panik. Aber bisher hat das noch Jede geschafft und das Ergebnis ist um so schöner
Nochmal vielen Dank Euch allen und allen eine entspannte Geburt!

Katy mit BabyBoy 35+1