ich will ne neue familie

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von gernema 06.04.10 - 11:49 Uhr

hallo ihr lieben....
es ist mal wieder so weit, wenn auch selten... ich muß mir mal wieder den frust von der seele schreiben#heul
ICH WILL NE NEUE FAMILIE .... kennt ihr das gefühl, daß euch eure eigene familie erdrückt auch ? im moment sehe ich meinen mann und meinen sohn lieber gehen als kommen. mein sohn steckt in der totalen trotzphase, weiß alles grundsätzlich besser und kämpft seinen kopf bis "aufs blut" durch und zu allem übel sind wir nach der einschulung im letzten september noch darauf gekommen, daß unser sohn hochbegabt ist, was nicht immer eine freude ist, sondern auch ein täglicher kampf sein kann... mein mann und seine strenge erziehung treiben mich in den wahnnnnnnnnnnnnnnsinn. mein sohn und seine gleichgültigkeit (z.b. wii verbot, sein kommentar "ist mir doch egal" für jedes böse schimpfwort muß er uns 1EURO abgeben... was macht er er legt gleich schon mal 2 hin, usw) tun den rest dazu. es gibt jeden tag laute worte bei uns. mein sohn ist trotzig und rotzig und ich komm gegen die zwei einfach nicht mehr gegen an. auf der einen seite ärgere ich mich auch über jeden einzelnen auf der anderen seite ergreife ich dann immer partei wenn mein mann und mein sohn im klinsch liegen. hölle !!! ich saß letzte nacht echt am fenster und hab erst mal tierisch geweint. warum kann es nicht auch mal liebe worte geben, warum muß mein zwerg immer auf kampf aus sein. hölllllle. warum kann er nicht einfach stink normal sein und wir ne stink normale familie .................

naja danke fürs zuhören

Beitrag von nakiki 06.04.10 - 11:56 Uhr

Hallo!

"warum muß mein zwerg immer auf kampf aus sein"

Nennst du deinen Mann immer Zwerg? Er ist nämlich das Problem nicht dein Kind! Dein Mann ist der Erwachsene und sollte sich auf die Provokation gar nicht einlassen!

Findet vernüftige Lösungen. Das dein Sohn für Schimpfwörter (was versteht ihr denn darunter) einen Euro zahlen soll, finde ich albern. Die Reaktion deines Sohn toll.

Findet heraus wo genau die Probleme liegen und schaut gemeinsam, wie ihr dies beheben könnt. Ruhig und sachlich ohne laute Worte.

Gruß nakiki

Beitrag von wort75 06.04.10 - 12:01 Uhr

tja, stinknormale kinder gibts nicht. und stinknormale eltern auch nicht. aber wir bekommen nie mehr aufgepackt, als wir tragen können. darauf kannst du dich verlassen.

red mit deinem mann. sag ihm, wie du dich fühlst, dass du das gefühl hast, du müsstest gegen sie beide kämpfen. macht gemeinsam aus, was euch bei der erzeihung wichtig ist und arbeitet gemeinsam daran. habt ihr probleme, die nicht das kind anbelangen, dann tragt sie nicht über das kind aus - sondern klärt das abends.

mich dich nicht ein, wenn dein mann mit dem sohn knatsch hat. wenn du findest, er habe total falsch reagiert, dann weise deinen mann in eiem ruhigen moment darauf hin. versuch ihn nicht, vor dem jungen zu blamieren oder zurechtzuweisen oder deine erziehungsmethode dem mann aufzwängen zu wollen. das kriegt der kleine mit und rebeliert noch mehr. schliesslich streitet dann ihr zwei und er ist aus dem schneider.
akzeptiere, dass männer und frauen anders erziehen. und das so sein darf. nur das ziel muss dasselbe sein. aber ob dein mann wii verbot gibt oder ihm den nachtisch streicht geht dich nichts an. und ob du die schelte gerechtfertig findetst oder nicht ist auch nicht zu beurteilen. dein mann reagiert - du akzeptierst... wenigstens vor dem kind. du kannst nachher immer noch sagen, dass du es zu streng / zu lasch empfunden hast.

also: mit mann abmachen, wo die erziehung in den nächsten monaten hin soll. erklären und entschulidegn, falls du dich zu oft eingemischt hast. sagen, was du an unterstützung erwarten würdest - durchziehen.
beim kind ggf. die neuen regeln klar erklären, vor dem kind den mann nicht zurechtweisen, regeln durchziehen. akzeptieren, wenn er ein 2.- stück reinschmeisst - sag ihm, du zählst das aber nicht an, dafür darf er noch ein wort gleich sagen und das dann gelassen hinnehmen.

und dann - viel rausschicken. kinder, die draussen mit anderen rumtoben, haben viel weniger das bedürfnis, bei den eltern im mittelpunkt zu stehen.

Beitrag von dominiksmami 06.04.10 - 13:44 Uhr

Huhu,

ich finde dein Mann ist eher das Problem.

Die Reaktion deines Sohnes schonmal 2 Euro hinzulegen weil er ja für jedes Schimpfwort 1 Euro zahlen muß, finde ich klasse. Genau so sollte man mit derartigen "Strafen" auch umgehen.

Meine Schwiegermutter muß genauso gewesen sein *g* was daran endete das sie ihrem damal 16 jährigen Sohn ( meinem Schwager) eine Standpauke hielt, oder vielmehr halten wollte, der aber 50 Pfennig zückte, ihr in die Hand drückte und meinte "da..hast du Geld für die Parkuhr, vielleicht hört die zu", sich umdrehte und einfach ging.

Dein Mann kämpft mit diesen brachial Methoden, warum schreit er euren Sohn an? Dein Sohn, versucht sich lediglich Gehör zu verschaffen, was vielleicht auch nicht immer richtig ist...aber oftmals für die Kinder leider Gottes notwendig.

Wenn du einen ruhigen Umgangston in der Familie haben möchtest dann mußt DU damit anfangen und dein Mann muß mitmachen...irgendwann überträgt sich das auch auf deinen SOhn.

Wie steht schon in dem dicken alten Buch so schön: Wer Wind säät wird Sturm ernten.

Das gilt gerade in der Kindererziehung.

lg

Andrea

Beitrag von annetteingo 06.04.10 - 20:49 Uhr

#rofl Was sagt denn deine Schwiegermutter dazu, dass er ihr 50 Pfennig in die Hand gedrückt hat? Die Reaktion ist echt toll.
Ich glaube, wenn meine Kinder das mal bringen sollten, wäre ich vielleicht erst sauer, müsste im Nachhinein aber selber darüber lachen.

LG Annette + Jeremy (05.08.05), Zoe (22.03.07) + Jesse (22.12.08)

Beitrag von elfinchen81 06.04.10 - 16:10 Uhr

Huhu,

Wie alt ist dein Sohn?

<<mein mann und seine strenge erziehung treiben mich in den wahnnnnnnnnnnnnnnsinn.<<

Was heißt für Ihn strenge Erziehung?

<<für jedes böse schimpfwort muß er uns 1EURO abgeben.<<

????

Glaubst Du, das er das so versteht, das er keine Schimpfwörter sagen darf?
Wenn Du etwas nicht weißt, und Dir keiner etwas erklärt, verstehst Du dann, warum Du sanktioniert wirst, weil Du es nicht weißt?

Beitrag von gismomo 06.04.10 - 18:05 Uhr

Hallo,

ich drück dich mal ganz fest, ich glaube, das brauchst du jetzt!

Und ich kann dich wirklich verstehen. Ich musste kurz lachen, als ich das mit dem Geld und den Schimpfwörtern gelesen habe - das hätte echt mein Sohn sein können.

Und im Gegensatz zu den anderen hier schreibe ich nicht, dass das keine angemessen Konsequenz ist - das hast du ja sicherlich schon selbst bemerkt, das ist ja das "Schöne" an unseren Kindern, dass sie uns mit ihrem Verhalten sofort zeigen, wie dämlich wir waren. Allerdings geht es manchmal nicht anders, wenn man ein Kind hat, das bis zum Geht-nicht-mehr stur ist.

Mein Sohn wird demnächst 8 und ist auch so. Mit Druck erreicht man gar nichts bei ihm. Mit Reden eigentlich immer, außer dann, wenn er müde ist oder genervt. Was bedeutet, dass ich nicht immer mit ihm vernünftig reden kann, weil er manchmal eben auch etwas dann tun muss, wann ich es will, und ich nicht warten kann/will, bis er wieder gut drauf und meinem Reden zugänglich ist.

Momentan ist er auch wieder sehr anstrengend, es gibt leichtere und schwierigere Phasen. Die letzten Tage waren für mich auch nicht leicht, ich bin grade auch ziemlich deprimiert deshalb, versuche es mit Humor zu nehmen, bin aber eigentlich ziemlich traurig, dass es gerade wieder so schief läuft und dass er einfach so stur ist. Ich könnte dir einige Beispiele aus unserem Familienleben nennen, was die letzten Tage angeht - das nimmt sich nix mit deinen Erfahrungen....

Und ich kann definitiv sagen, dass nicht alle Kinder so schwierig sind. Mein Kleiner ist das pflegeleichteste Kind, noch nie gab es mit ihm diese Art Situationen. Ich hab auch noch keinen Königsweg gefunden, wie ich mit meinem Großen am besten umgehe. Wenn man nämlich zu viel Druck ausübt, macht er dicht, und dann ist die "Beziehungsebene" gestört. Er ist dann nicht einsichtig und verzeiht einem nicht - d.h., er sieht die Konsequenz nicht als Folge seines Verhaltens, sondern als willkürliche Bestrafung - auch wenn wir es ihm tausendmal erklären.

lg
K.