Stillstreik!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von runningwoman 06.04.10 - 12:34 Uhr

Hallo zusammen,

hatte gestern abend schon gepostet, dass ich am Verzweifeln bin, da unser Zwerg(15Wochen) nicht trinkt und stundenlang schreit wie am Spieß.
Habe heute morgen eine Stillberaterin kontaktiert. Sie meinte es sieht definitiv nach einem Stillstreik aus. #zitter
Hat das jemand von euch schon erlebt? Und wie sind die Erfahrungswerte bezüglich der Dauer?
Ihr Tipp war Ruhe bewahren, geduldig sein und für das Kind da sein. Ich sag euch, dass machen wir. Hat jemand vielleicht noch einen Tipp? Würde mich besser fühlen, wenn ich wüsste was man noch tun kann, denn die Ohnmacht ist so groß und mir blutet das Herz, wenn er so sehr weint und nicht trinkt.

Danke im Voraus.
LG Caro

Beitrag von raevunge 06.04.10 - 12:53 Uhr

HUHU

oh, das hatten wir auch, immer wieder mal, das erste Mal mit ca. 7 Wochen und es war so schlimm, dass ich fast abgestillt hätte #schock Habe auch nur mit Hilfe einer Stillberaterin durchgehalten. Irgendwann kam es dann einfach nicht mehr, so mit 5 Monaten, aber bis dahin immer mal wieder...

Ruhe bewahren ist wirklich der einzige Tipp! Bei meinem Kleinen hat das immer höchsten 4 Tage gedauert. Nachts hat er sich da immer ne Menge geholt. Versuch es doch mal, deinen Kleinen im Halbschlaf zu stillen, das hat bei uns gut funktioniert.

Und ansonsten: bitte nicht aufgeben! Es lohnt sich! Ich mochte es damals auch nie glauben, aber ein ansonsten gesundes Baby holt sich das, was es braucht!

Ich stille übrigens immer noch ;-) (16 Monate) und als diese Phasen vorbei waren, da war das alles soooo entspannt, ich habe wirklich immer und überall stillen können, ohne irgendein Problem - super #huepf#huepf

LG!

Beitrag von runningwoman 06.04.10 - 13:23 Uhr

Vielen lieben Dank für deine ermutigende Antwort. Er trinkt ja immer etwas wenn er gerade aufwacht und das passe ich schon sehr gut ab. Leider trinkt er, aber nur an einer Brust setzt ab und das wars. Ich meine besser als gar nichts, aber als Mama macht man sich halt Sorgen.
Ich bin froh meinen Mann bei mir zu haben,denn der ist im Gegensatz zu mir immer die Ruhe selbst, sogar nach 3 Stunden schreien. (ich bin da schon längst mit am Heulen, wobei ich vor der SS fast nie geweint habe).
Bin ganz sicher das wir durchhalten, denn was anderes kommt auch gar nicht in die Tüte, wenn ich auch momentan am Ende bin...
Die Stillberaterin meinte wir sollen jegliche Stress vermieden #kratz sonst war unser Sohn immer froh, wenn Trubel war?! Kriegen heute Besuch und wollt natürlich auch ein paar Dinge zusammen unternehmen, sollte ich das lieber sein lassen?!?

lg Caro und Robert

Beitrag von raevunge 06.04.10 - 20:18 Uhr

Na das klingt doch schon mal ganz gut. Und dass du dir Sorgen machst ist ganz klar, ich wär damals auch fast durchgedreht ;-) So entspannt sehen kann ich das auch erst jetzt im Rückblick, war echt stressig!

Hm, alles andere zurückstellen würd ich viellciht nicht unbedingt, aber das kannst du am Besten sehen - wir hatten damals auch grad Besuch aus USA, da hab ich es dann so gemacht, dass ich halt schon mit denen was unternommen habe, aber nur kurze Ausflügchen und zum Stillen war ich dann zu Hause - oder ich hab mit halt ne wirklich ruhige Ecke gesucht.

LG (bin übrigens ne Namensvetterin, heiße auch Caro #freu)

Beitrag von schullek 06.04.10 - 13:11 Uhr

hallo,

versuch den moment abzupassen, wenn er erst langsam am aufwachen ist, halbschlaf also. dann trinken sehr viele babys, auch im stilltreik viel besser.

ansonsten: gute nerven und durchhalten!

lg

Beitrag von crazydolphin 06.04.10 - 13:41 Uhr

so kann man das bei uns auch nennen. das geht seit donnerstag. heute war auch wieder ein kampf. und da sie mal wieder eine mahlzeit ausgelassen hat hat sie eben nach 2 std wieder getrunken obwohl sie nur alle 4 std trinkt ;-) also sie holen wirklich das nach, was sie vorher nicht getrunken haben. gestern war es genauso. erst gestreikt und dann 2mal getrunken...

Beitrag von budgie 06.04.10 - 14:12 Uhr

Hallo Caro !

Wir machen das auch gerade durch.
Lenya ist fast 11 Wochen alt und seit ein paar Tagen brüllt sie (komischerweise nur abends) beim Stillen.
Es ist natürlich immer die letzte Mahlzeit vorm Schlafen gehen und deswegen ist es mir schon wichtig, dass sie gerade dann ordentlich trinkt.

Ich habe aber bis jetzt das Glück, dass sie sich reltiv schnell wieder beruhigen lässt. Manchmal dauert es nur so ca 5-10 Minuten und aufeinmal dockt sie sich wieder an und trinkt als ob nichts gewesen wäre.
Ich bleibe also während des Brüllens quasi immer am Ball, dränge sie immer wieder in Richtung Brust und versuche mich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

Aber die Phase ist definitiv sowas von nervig ;-).

Den einen abend war ich so sackig, dass ich sie so ins Bett gelegt habe und mir vorgenommen habe, sie erstmal so schlafen zu lassen. Aber nach 10 Minuten habe ich es einfach nochmal versucht und siehe da, dann ging es. Ist halt blöd, dass sie es immer nur abends macht wo sie dann eigentlich im Anschluss ins Bett soll, da schiebe ich das eigentlich ungern nach hinten, weil sie auch immer sehr müde ist.

Aber Fakt ist, dass sie zu der Zeit immer vorher am längsten wach war und demzufolge auch sehr munter ist. Im Halbschlaf passiert und das nie.

Halte durch, es ist nur eine Phase ;-).

LG Janine

Beitrag von runningwoman 06.04.10 - 15:31 Uhr

Hallo Janine,

danke für deine Antwort. Das was ihr gerade durchmacht kenne ich nur allzu gut, diese Form des "Stillstreiks" haben wir um die 12. Woche gehabt (so gut 6/7Tage lang), nur ist es halt diesmal nen guten Zacken schärfer bzw. tagsüber. Ich lege ihn jetzt immer hin vorm nächsten Trinken und streichle ihn in den Schlaf (ca. 30min) danach trinkt er etwas...

Da müssen wir wohl durch, wenn ich nur nicht soooo müde wäre und unendlich fertig...


Alles Gute

Beitrag von s-hibbel 06.04.10 - 15:55 Uhr

Juhu - soweit ich weiss, ist das die brustschimpfphase - bitte mal googeln.
Das war bei uns auch so nach ca. 2-3 Monaten, dass er ploetzlich immer die brust angeschrien hat. Irgendwie merken die kleinen dann, das die brust nicht zu ihnen gehoert und ihnen jederzeit entzogen werden kann, und deshalb schimpfen die ordentlich....
Konnte daszuerst auch nicht glauben und dacht die zaehnchen kommen.
Aber wie gesagt - einfach nicht aus der ruhe bringen lassen, das geht vorbei !!!!
LG, Tanja
;-)

Beitrag von runningwoman 06.04.10 - 22:18 Uhr

Hallo Tanja,

die Brustschimpfphase und der Stillstreik sind zwei verschiedene Sachen. Und bei uns geht der junge Mann gar nicht erst an die Brust (streikt also) und bei der Brustschimpfphase docken die Kinder ab... nun ja zumindest hat mir die Stillberaterin das erklärt...

LG Caro (wir tun unser Bestes, zumindest hoffe ich das es bald vorbei geht)