Neurodermitis / Schlafanzug mit Silberanteil

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von bridgetjones79 06.04.10 - 13:20 Uhr

Hallo zusammen,

unser kleiner Sohn (10 Monate) leidet seit dem 3. Lebensmonat an einer Neurodermitis. Leider hat uns bisher noch nicht allzu viel dabei geholfen. Im Moment hat er wieder einen extremen Schub und er kratzt sich ständig, vorallem in der Nacht.

Mein Kinderarzt hat uns nun ein Schlafanzug mit Silberfäden empfohlen. Ich habe mich auch direkt im Internet erkundigt, allerdings gibt es ganz viele verschiedene Anbieter.

Hat jemand von Euch mit so einem Neurodermitis-Schlafanzug schon Erfahrungen gemacht ?

Ich würde mich sehr über ein paar Antworten freuen, denn ich bin im Moment echt etwas deprimiert :(

Vielen Dank im Voraus
Chris

Beitrag von tom1806 06.04.10 - 16:55 Uhr

Hallo Chris,

bist du dir eigentlich sicher, dass es tatsächlich Neurodermitis ist? Ich selber und auch ein Kleinkind aus dem Bekanntenkreis hatten große Probleme mit der Haut. Ich bin von Arzt zu Arzt und wurde immer nur mit Kortison in verschiedenen Verabreichungen (Tabletten, Spritze, Salbe....) behandelt. Bis endlich ein Arzt diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Kuhmilch, Eier, Dinkel....) festgestellt hat. Nun verzichte ich auf diese Lebensmitteln und bin seid über einem Jahr beschwerdefrei. Dieser Arzt ist auch der Auffassung, dass es sich gerade bei Kindern selten um Neurodermittis handelt.

VLG Marion

Beitrag von stellamarie99 06.04.10 - 18:44 Uhr

Hallo,

Neurodermitis wird durch Allergien hervorgerufen. Nahrungsmittel, Tiere, Seifen, Konservierungsmittel, alles kann ND auslösen!

LG

Beitrag von tonkaldonna 09.04.10 - 12:32 Uhr

Stimmt,mein Sohn hat seit er ca. 6 Wochen alt ist Neurodermites.Wir hatte Anfangs erstmal die Haut mit vielen Fettcremes ´behandelt.Als er dann 2 Jahre alt war,haben wir einen Allergietest gemacht und mussten feststellen,daß er auf diverse Nahrungsmittel,gegen unseren Hasen (der schon Tod ist),gegen Birkenpollen und gegen Hausstaubmilben allergisch ist.Ich würde mal einen Allegietest machen lassen,das hilft Dir erstmal weiter und Du weisst,wo Du als nächstes andocken kannst um die Hautprobleme zu verbessern.
Beate

Beitrag von stellamarie99 06.04.10 - 19:06 Uhr

Hallo,

diese Sachen sind teuer und haben keinen Nutzen.

Wichtig ist einen großen Bluttest zu machen, der alles beinhaltet wie Lebensmittel, Gräser, Tiere, dann wird sich zeigen, worauf dein Kleiner reagiert.

Hast du ihn impfen lassen?

Stillst du noch? Wenn nicht, welche Milch gibst du ihn?

Lass ab sofort jedes tierische Eiweiß weg (Kuhmilch, Fleisch, Ei auch Sachen, wo diese Sachen drin sind). Geflügel und Rind gehen gut.

Keine Gläschen mehr, koche selber und nur reine einzelne Lebensmittel wie Reis, Kartoffeln mit Möhren, Pastinaken, Brokoli usw. und lass alles extra lange kochen, das zerstört die Histamine, die den Juckreiz auslösen.

Kein Brot, da ist Hefe drin (Histamine), auch kann er auf Getreide reagieren.

Zucker so wenig wie geht und pass auf Nüsse auf, die sind extrem.

Keine Tiere, die Epidelien sind saugefährlich. Bettzeug aus Microfaser, keinen Teppich, alle Staubfänger raus aus der Wohnung.

Biowaschmittel ohne Parfümstoffe, kein Weichspüler und nur reine Baumwolle auf die Haut. Meiner hat es geholfen, wenn sie einen LA-Body und Strumpfhose nachts getragen hat. Aber Naturbaumwolle, ganz wichtig und am besten gebraucht, damit die Giftstoffe schon raus waren, noch 2x in die WM, damit die Weichspülerrückstände entfernt werden und du hast ein super cleanes Outfit!

Cremen:

Hat dein Kleiner offene Stellen? Beschreib mir mal bitte seine Haut und sag mir die Pflege, die ihr benutzt, gern auch über VK:


So, das wars glaub ich.

Meine Tochter ist jetzt 3 und seit einem Jahr ist ihre Haut komplett zu, vorher war ihr ganzer Körper eine einzige Wunde und wir haben die Hölle hinter uns!

Es gab Tage, da hab ich mir gewünscht, ich hätte sie nie geboren, weil sie so gelitten hat.
Sie hat fast 2 Jahre nur auf meinem Schoß sitzend verbracht, sie war zu nichts mehr fähig. Geschlafen haben wir im Halbenstundentakt, sie auf mir, danach hatte sie einen neuen Kratzanfall, wo sie sich im puren Fleisch kratzte. Sie blutete und eiterte, der Gestank war unerträglich, keine Creme half, einfach nichts!


LG

Beitrag von bridgetjones79 06.04.10 - 21:07 Uhr

Hallo Stella-Marie,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Ihr habt ja wirklich die Hölle durchgemacht, und zum Glück habt ihr das überstanden !

Mit 3 Monaten bekam er ein kleines Ekzem am Oberschenkel, welches immer größer wurde und dann an mehreren Stellen gekommen ist. Zu der Zeit habe ich noch voll gestillt. Übrigens volle sechs Monate lang, bevor ich mit der Beikost angefangen habe.

ab dem 6. Monat bekam er innerhalb 9 Wochen 8 Zähne, da war es besonders schlimm.

Im Moment ist die Haut übersäht von kleinen und großflächigen Ekzemen, noch nicht offen, aber total ausgetrocknet, schrunnig. Im Gesicht und Hals ist es besonders schlimm z.Z. (ich glaube er bekommt auch bald die nächsten Zähnchen).
Er kratzt sich halt ständig und vorallem sind unsere Nächte kurz, da er immer wieder scheinbar durch den . Juckreiz aufwacht.

Ab dem 6. LM habe ich dann angefangen ihm nach und nach Beikost zu geben. D.h. zuerst mittags Gemüse-Kartoffel-Brei (selbstgekocht), dann Obstmahlzeit (Apfel, Birne, Banane - allerdings aus Gläschen).
Danach morgens und abends im 2-Tages-Wechsel: Sinlac, Sojamilchbrei und Reisbrei mit Mandelmus) (hat mir meine frühere Chefin empfohlen, die Homöopathin ist).

Seit vier Wochen habe ich Sinlac abgesetzt (weil ich vermutete, dass er darauf reagiert) und habe es durch Ziegenmilch ersetzt.

Vor zwei Wochen ergab ein Allergietest, dass er auf Kuhmilch reagiert (hat er noch nie bekommen, höchstens durchs Stillen), grenzwertig Weizenmehl und grenzwertig Soja. Also lass ich jetzt mal die Sojamilch weg und Weizen bekam er sowieso noch nicht.

Du schreibst ja, dass man auch Getreide weglassen sollte !? Ich weiß bald gar nicht mehr was ich ihm noch geben soll. Da er ja schon Zähnchen hat, gebe ich ihm ab und zu auch Dinkelbrot. Was hälst du davon ?

Ansonsten finde ich deine Tips super. Mit welchen Cremes pflegst du denn die Haut deiner kleinen Maus ?

Wir benutzen bisher nur eine reine Basiscreme mit Nachtkerzenöl (angemischt aus der Apotheke) und jetzt hat unser KiA uns fürs Gesicht (weil er meint, die Haut sei ja voll von Staphylokken) Fucidine aufgeschrieben.
Von Bufexamac hat er uns abgeraten, wovon derHautarzt allerdings sehr viel hält. Also da sagt mal wieder jeder was anderes :(

Letztendlich gilt es halt doch einfach ausprobieren und durchhalten, so wie ihr. Euer Beispiel macht mir doch Mut und ich glaube, ihr hattet noch mehr zu kämpfen wie wir bis jetzt. So kleine Würmchen können einem doch unendlich leid tun :(

P.S. was ist VK ? Ich bin noch nicht so firm in dem Forum!?

Vielleicht können wir noch ein bisschen in Kontakt bleiben

Liebe Grüße
Chris

Beitrag von punkt3 08.04.10 - 10:19 Uhr

VK heißt Visitenkarte ;-)

Meine Eule hat auch ND, zum Glück haben wir sie aber gut im Griff!

Von Silberfäden habe ich noch nichts gehört,. aber meine Nichte hatte immer so nen rascheligen Schutzbezug, der milbenfrei blieb, weil da nur Kunstfasern drin waren. Bei Neurodermitikern und hasustauballergikern ist ja wohl die Milbe (bzw. deren Exkremente) das, was den Schub auslöst.

Das Ding war auch teuer, von der Kasse aber auch übernommen, musste nicht neu gekauft werden beim Wachstum....

Warte mal, ich google mal....

Beitrag von punkt3 08.04.10 - 10:20 Uhr

http://www.softsan.de/onlineshop-allergiker/milbenschutzbezuege?gclid=CKTLqr_V9qACFQUrDgod-189uQ


Sowas war das, aber nciht genau der.....

Beitrag von hallo2008 08.04.10 - 00:49 Uhr

Wir benutzen diesen Overall : http://avantal-med.com/neurodermitis.htm

Meine Kleine ist 19 Monate und hat seit Sie 3 Monate alt ist Neurodermitis .
Wir haben schon viel durch gemacht und es war die Hölle meine Maus so leiden zu sehen.
Sie lag mit 5 Monaten 2 Wochen im Krankenhaus weil Sie sich den ganzen Körper aufgekratzt hatte und dadurch Bakterien in Ihr Blut gekommen ist,Sie hatte am ganzen Körper Blasen und der Po war bis aufs Fleisch offen.
Wir haben viele Salben und Co. getestet aber nichts hat so richtig geholfen erst durch die Bioresonanztherapie wurde Ihre Haut besser und seit Sie den Overall trägt schläft Sie nun nachts endlich durch.
Seit Dez.09 wohnen wir nun wegen der guten Luft in Ostfriesland und meine Kleine geht es super hier , wenn Sie mal einen Schub hat dann nur noch an den Beinen.
Bluttest haben wir mehrere hinten uns und meine Maus hat keine Allergie.

Ich drücke Dir die Daumen das es deinen Kleinen bald besser geht.

LG Mary :-)