Jeden Tag punkt 17 Uhr das gleiche Drama - bei wem noch?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von oceans11 06.04.10 - 14:00 Uhr

Hi ihr Lieben,

bei unserer Tochter (3,5 J.) tritt seit einiger Zeit ein echtes Phänomen auf: Jeden Tag punkt 17 Uhr, man kann die Uhr danach stellen, bekommt sie ihren Koller und zickt rum bzw. tickt richtig aus: Es fängt an mit immer lauter werdenden Reden, sie redet sich richtig in Rage (sei es mit uns oder ihren Puppen/Plüschtieren) bis zum Rumschreien. Das gipfelt darin, dass sie auch gerne mal die Kontrolle verliert und wir auch schon mal ein paar geklatscht bekommen #schwitz Dann kommen noch so Wörter wie "verdammte", "Scheiße", also das was ich nicht so gerne hören mag.

Nach ca. einer halben Stunde ist sie wieder "normal" und total ausgeglichen. Wer kennt das? Bei wem gibt es auch solche exakten Zeiten, wo man meint, einen Tyrannen zuhause zu haben??! #schock

Liebe Grüße
Ivonne

Beitrag von lisanne 06.04.10 - 14:11 Uhr

Hallo Ivonne,

mein Sohn ist ebenfalls 3,5 Jahre und manchmal hat er auch solche Anwandlungen. Nicht ganz so schlimm wie bei euch, das er schlaegt, aber er wird auch laut und manchmal weint er ohne Grund, meckert, motzt usw.

Wir haben festgestellt das es oft dann passiert wenn er einen anstrengenden Tag hatte und keinen Mittagsschlaf, oder die Tage vorher sehr anstrengend waren. Oft kommt es dann am spaeten Nachmittag "aus ihm raus", er ist einfach fertig und muss mal Dampf ablassen. So kommt es mir jedenfalls vor.
Manchmal hat er auch einfach nur Hunger und kann sich aber nicht so richtig ausdrücken. Wenn er dann gegessen hat gehts ihm besser. Ich denke er ist dann irgendwie unterzuckert weil er lange nix gegessen hat und es geht im nicht gut, daher die miese Laune

Kannst du das bei deiner Tochter in Zusammenhang bringen ?

LG Lisanne.

Beitrag von scrollan01 06.04.10 - 14:11 Uhr

Sie macht sicher keinen Mittagschlaf mehr, oder?!

17h ist immer so in kritischer Zeitpunkt - da werden sie schon müde abr können und wollen und sollen natürlich nicht schlafen!

Und das merkt man den Kindern dann auch an!

Ich habe sowas immer gut umgehen können indem ich gerade dann mit den Kindern etwas besonderes gemacht habe - Wassrfarben auf riesen Lagen Papier, Eis essen, Drachen bauen oder Papierflieger und die bemalen. Fingerfarbe an Fenstern war auch gut!

Ansonsten nochmal ne Runde auf den Spielplatz ...

Beitrag von oceans11 06.04.10 - 14:28 Uhr

Hi,

doch Annika macht immer noch Mittagsschlaf, meist von 13 - 15 Uhr oder sogar noch länger. Ohne Schlaf würde sie uns noch viel eher aufs Dach steigen *g*

Eigentl. müsste sie da ja ausgeruht sein, meint man...

Es passiert egal was vorher war: gestern hatten wir einen ruhigen Tag, keine Besuche etc. Waren vormittags draußen und nachmittags haben wir einfach ein paar Spiele gemacht... Am SA bei meinen Schwiegereltern das gleiche, allerdings war es da bissl später. Haben gegrillt und zack auf einmal das gleiche Drama. Schätze aber mal, dass sie müde war. Letzte Woche SA bei meinen Großeltern, punkt 17 Uhr wieder Theater. Gut, könnte sein, dass ihr das zu viel war (wobei es waren nur meine Großeltern, sie und ich...) - Kaffee trinken (also Kuchen essen...), Spaß mit dem Uropa machen etc. pp.

Man kann es eben nicht richtig an etwas fest machen, woran es liegen könnte. Schwierig...

Wir sorgen schon dafür, dass sie Bewegung etc. Aber gestern beim Spielenachmittag sollte sie meiner Meinung nach nicht überfordert sein. Gut, sie ist ein sehr lebhaftes Kind, denke es gehört dazu, dass sie einmal täglich Dampf ablassen muss. Hoffe nur, dass es etwas ruhiger wird #schwitz

Beitrag von nicole9981 06.04.10 - 15:01 Uhr

Hallo!

Nils ist 2 1/2. Bei ihm ist es so dass er auch so gegen 5 einen Koller bekommt. Nicht so extrem aber er "schreit" quasi nach Aufmerksamkeit...auch dann wenn ich mich gerade mit ihm beschäftige. Ich wende das ab indem ich mit ihm einfach um diese Zeit rausgehe (bevor es losgeht). Zum Spielplatz, mit dem Laufrad fahren etc. Nils ist es halt duch unseren hund auch gewöhnt und kriegt gerne mal einen Koller wenn er nicht vor die Tür kommt.

LG Nicole

Beitrag von janamausi 06.04.10 - 15:03 Uhr

Hallo!

Als erstes hätte ich getippt, dass sei um 17 Uhr einfach ihren Tiefpunkt hat, aber nach dem sie Mittags noch schläft, dürfte sie da eigentlich nicht müde sein.

Hast Du mal aufs Essen/Trinken geachtet? Was isst/trinkt sie denn nach dem Mittagsschlaf?

Mir ist bei meiner Tochter aufgefallen, dass sie auf manche Schokoladen oder auf Schokoladeneis "ausflippt", also sie dreht auch völlig auf. Es muss wohl irgendetwas in den div. Schokoladen bzw. -eis sein, dass sie nicht verträgt. Es ist auch nicht bei allen Schokoladen so, Kinderschokolade verträgt sie gut, aber Milka überhaupt nicht...

LG janamausi

Beitrag von oceans11 07.04.10 - 11:54 Uhr

Schön zu wissen, dass es dieses Phänomen noch anderweitig gibt... ;-)

Annika trinkt/isst immer was nachmittags (sie ist nach dem KiGa bei den Großeltern, bis ich sie kurz nach 16 Uhr dort abhole). Das mit der Schokolade kann gut sein, davon gibt es gut und gerne was bei den Großeltern ;-) Muss ich mal beobachten!

Ebenfalls gut zu wissen, dass der späte Nachmittag oftmals schwierig mit den Kleinen ist. Mittlerweile warte ich schon regelrecht darauf, ob sie wieder durchdreht ;-) Gestern war es auch kurz davor, aber haben noch einmal die Kurve bekommen ;-)

LG

Beitrag von herbstlos1976 06.04.10 - 18:06 Uhr

Das ist ja lustig, meine Tochter hatte im KiGa einen besten Freund und die haben sich geliebt, gespielt ohne Ende und plötzlich haben sie sich gestritten. Aus heiterem Himmel! Und zwar jeden Tag egal ob sie seit morgens gespielt haben, oder ab mittags oder erst seit ner halben Stunde. Egal wo... und immer um 17 Uhr plus minus ne halbe Stunde!
Mit 3 hat es begonnen und mit Ende der KigaZeit wr dieses Phänomen vorbei... frag mich nicht warum, vielleicht ist das einfach eine Tagezeit, in der man auf dem Tiefpunkt ist oder so...
Haltet durch, es geht vorbei
oder versucht gezielt um kurz vor fünf etwas anderes zu machen. Das hat bei uns funktionniert. Wir haben dann gezielt eine Kasette hören lassen oder ein Buch um fünf vor fünf gelesen und so konnten wir dem Drama entgehen #schein
LG
Tanni

Beitrag von kuschelmaeuse 06.04.10 - 19:02 Uhr

Hallo,

das ist doch ganz normal, ob sie Mittags schlafen oder nicht. Um diese Zeit ist der Zuckerhaushalt schon sehr beansprucht und dann zicken sie einfach rum.
Außerdem ist der Nachmittag schon lang, vor allem bei den Nichtschläfern und dann ist halt alles verzwickt.

Am besten etwas vorher eine Pause einlegen und eine Kleinigkeit essen. Und die kritische Phase dann ohne Streß oder Hektik wie heimfahren, einkaufen,.... verbringen.

Kuschelmäuse

Beitrag von ceebee272 06.04.10 - 19:59 Uhr

Hi
zu uns hat damals die Hebamme gesagt: "Zwischen 17 und 18 Uhr spinnen auf der ganzen Welt die Kinder! Mach dir deshalb keinen Kopf!" Sie hatte recht, mittlerweile zwar nicht mehr, denn sie ist 5 aber trotzdem. ;-) Bei manchen kommt eben 1 x am Tag der Punkt an dem man so überreizt ist, dass man nur noch Scheiße schreien kann. Wenn du es weisst, dann richte dich drauf ein und schalte auf Durchzug...
Ceebee