eigene Kündigung während der Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lena2312 06.04.10 - 14:11 Uhr

Hi,

Ich bin bis Ende Juli in Elternzeit. Ich will nun bei meinem alten Arbeitgeber kündigen, wegen zu langen Arbeitsweg und schlechten Betriebsklima. Mein Chef will mich aber nicht selber kündigen.

Welche Kündigungsfristen müssen eingehalten werden?
Werde ich dann für das Arbeitslosengeld gesperrt.

Danke für eure Antworten.

LG

Beitrag von myimmortal1977 06.04.10 - 15:17 Uhr

3 Monate zum Monatsende während der EZ.

Wenn Du selbst kündigst, droht eigentlich eine Sperre. Du hast ja mit Deinem AG noch nicht mal wegen einer TZ Stelle verhandelt. Wenn diese Verhandlungen gescheitert wären und Du wegen mangelnder Kinderbetreuung kündigen müsstest, würde es ggf. keine Sperre geben.

Bedenke aber auch, dass Du nach 3 Jahren EZ nur eine fiktive Berechnung des ALG I bekommst. Das kann unter Umständen eine satte Finanzeinbuße bedeuten.

LG Janette

Beitrag von lena2312 06.04.10 - 16:56 Uhr

Danke für die Antwort.

Eine TZ-Stelle wäre nicht möglich weil sie mit der KITA und dem Arbeitsweg nicht unter einen Hut zu bekommen ist. Ich müßte 60 km zur Arbeit fahren (1 Strecke), und auch vom Lohn ist das unvorstellbar.

Ich war bloß 1,5 Jahr in Elternzeit. Wie ist es das mit ALG 1?

LG

Beitrag von hellokitty87 06.04.10 - 21:04 Uhr

Du kannst dich bei deiner zuständigen Arbeitsagentur zwecks einer Leistungsberatung melden. Entweder einfach persönlich vorsprechen oder aber telefonisch einen Rückruf zwecks Leistungsberatung vereinbaren. Dort kannst du deine Gründe schildern (weiter Arbeitsweg pp. ). Dir wird dann mitgeteilt, ob eine Sperrzeit eintritt, wenn du kündigst oder nicht.
In der Regel tritt keine Sperrzeit ein, aber wenn man man es schriftlich hat, fühlt man sich doch sichtlich besser. Und du weisst, dass du in jedem Fall ALG 1 bekommst, wenn die Voraussetzungen (Verfügbarkeit, Kinderbetreuung sichergestellt, ..) erfüllst.:-p

Beitrag von bruchetta 06.04.10 - 20:03 Uhr

Bei meiner Schwester war es genauso, einfacher Arbeitsweg 85 km.
Sie hat gekündigt (3 Monate vor Ende der Elternzeit) und bekommt wieder erwarten keine Sperre.
Sie war selbst ganz überrascht.