Wie gut "parieren" eure zwei/dreijährigen?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von jenny133 06.04.10 - 14:28 Uhr

Hallo

folgende Situation: Wir sind im Geschenkeladen und eine Mutter mit Kind (ungefähres alter wie Nico) kommt rein. Der kleine nimmt was zerbrechliches in die Hand. Sie ruft: "Leg das wieder hin" Der kleine schaut sie groß an, macht aber nichts. Sie geht hin schimpft gleich drauf los bis der kleine brüllt, reisst ihm die Vase aus der Hand und stellt sie wieder hin.
Im ersten Moment hab ich nur einfach dumm gekukt wahrscheinlich und sie sieht das und sagt zu mir: "Der ist schwierig in der Erziehung, der hört nämlich nicht drauf, was ich ihm sage!"

Da ich immer andere Erziehungsmethoden ansehe und mir Gedanken darüber mache wie es bei mir abläuft und was ich gut mache, bzw. was verbesserungswürdig ist hab ich mir auch dazu Gedanken gemacht. Wie ist das bei euch? Hören eure beim ersten Aufruf? Wie reagiert ihr wenn nicht?

Nico hört im Moment auch gar nicht. Allerdings reagiere ich anders. Ich sags ihm mehrmals. Schlussendlich gehe ich ihn, nimm ihn an der Hand, nimm ihm das Teil ab und dann muss er eine Zeitlang bei mir an der Hand bleiben, weil er nicht gefolgt hat. Genauso wenn wir spazieren gehen. An der Strasse ist er immer bei mir an der Hand, weil er eben einmal nicht gehört hat und geradewegs auf die Strasse zu rannte.

Nun mach ich mir halt Gedanken, das ich zu inkonsequent bin? Vielleicht hört er ja nicht auf das was ich sage, weil ich eben immer letztenendes ohne großes Tamtam den Schlusstrich ziehe. Wenn er was nicht aufräumt auch. Ich sags ihm dreimal, schimpfe, sag ihm, das er es die nächsten drei Tage nicht mehr zum spielen bekommt (ich ziehe das dann natürlich auch durch) aber meisstens bin doch ich diejenige die alleine aufräumt :-(

Hm, wie seht ihr das? Freu mich über Meinungen!

LG
Melanie mit Nico (zweieinhalb)

Beitrag von lotte79 06.04.10 - 14:33 Uhr

Hallo Melanie,

ich reihe mich dann mal mit ein. Zu 99% kann Niklas (auch zweieinhalb) momentan auch nicht hören#augen

Allerdings finde ich jetzt nicht das Du inkonsequent bist (dann wäre ich es nämlich auch;-)).

Was bringt es denn sein Kind anzubrüllen? Wenn ich das mit Niklas machen würde, würde er höchstens zurück brüllen und schon hätten wir den Eklat.

In solchen Situationen sage ich Niklas dann auch zweimal das er es weglegen soll und wenn er es nicht macht nehme ich es Ihm aus der Hand.

Also ich finde deinen Erziehungsstil ok;-)

LG
Silke

Beitrag von jenny133 06.04.10 - 15:29 Uhr

Hallo Silke

danke für deine Antwort.
Ich denke im Moment sind die einfach so. Wird sich ja hoffentlich wieder etwas bessern nach der Trotzphase #augen

LG
Melanie

Beitrag von thyme 06.04.10 - 15:00 Uhr

"Ich sags ihm dreimal, schimpfe, sag ihm, das er es die nächsten drei Tage nicht mehr zum spielen bekommt (ich ziehe das dann natürlich auch durch) aber meisstens bin doch ich diejenige die alleine aufräumt "

Ein so kleines Kind versteht nicht, wie lange drei Tage sind. Ein paar Minuten lang wegnehmen wäre logischer und nachvollziehbarer. Und wenn du dann doch selbser aufräumst dann ist das inkonsequent. ;-)
An die Hand nehmen wenn er wegläuft etc. finde ich dagegen gut, machen wir auch so.

Beitrag von jenny133 06.04.10 - 15:30 Uhr

Hallo

leider ist mein Mann absolut dagegen, das wir was liegen lassen bis zum nächsten Tag. Wenn ich nicht den größten Streit mit ihm bekommen will muss ich dementsprechend für Ordnung sorgen. Wenn ich nicht aufräume - und es für meinen Sohn anscheinend gut liegt - wie soll ich es denn sonst machen??

LG
Melanie

Beitrag von thyme 06.04.10 - 15:38 Uhr

Ein ganzes KiZi ist für ein Kleinkind zu viel um alleine aufzuräumen. Du kannst ihm aber helfen, so lange er auch mithilft. Ihr könnt ein Spiel, ein Wettbewerb etc, draus machen, eine Aufräumgeschichte erzählen etc. da gibts viele Möglichkeiten.
Und ihr könnt ihm angewöhnen, dass er die Dinge erst verräumt, wenn er etwas neues anfangen will.

Ansonsten würde ich Spiellandschaften auch nicht komplett aufräumen, wenn er damit am nächsten Tag noch spielen will. Also: Was sonst noch rumliegt: weg damit, die schön arrangierte Legoburg darf aber stehen bleiben.

Beitrag von juniorette 06.04.10 - 15:12 Uhr

Hallo,

ich sage meinem Sohn nichts "mehrmals".
Ich sage einmal was.
Beim 2.Mal sage ich dann "wenn du XYZ machst/nicht machst, musst du ZYX"
Und beim 3.Mal wird die Konsequenz durchgeführt.

Im Fall des zerbrechlichen Gegenstands hätte ich gesagt "stell das wieder hin" und wäre zeitgleich (!!!) hingehechtet, um den zerbrechlichen Gegenstand vor der möglichen Zerstörung zu retten.

Wenn mein Sohn beim Spazierengehen nicht gehorcht, wurde der Spaziergang nach einmaliger Ankündigung abgebrochen. Nach ein paar wenigen Spaziergang-Abbrüchen hatte ich nie mehr ein Problem mit Weglaufen.

Wenn ich irgendwo hingehen MUSS, bleibt natürlich nur das an die Hand nehmen.

Ich halte nichts davon, ein Kind vier-, fünfmal zu bitten, etwas zu tun oder nicht zu tun. Einmal bitten reicht, danach wird eine Konsequenz angekündigt, danach wird diese durchgeführt.

Ich kenne kein junges Kind, welches nur auf Worte reagiert, wenn es nicht verinnerlicht hat, welche Konsequenz die Nichtbefolgung dieser Worte hat.

LG,
J.

Beitrag von jenny133 06.04.10 - 15:33 Uhr

Hallo

danke auch für deine Meinung.
Bei meinem Sohn, gerade wenn wir nun von dem zerbrechlichen Gegenstand sprechen, fruchtet es mehr, wenn ich normal mit ihm spreche. Es geht auch nicht alles sofort kaputt, was er in der Hand hat deshalb müsste ich nicht hechten...

LG
Melanie

Beitrag von josili0208 07.04.10 - 14:02 Uhr

Kicher.
Meine Liebe, Du wärst an meinem Sohn in den ersten 2 Jahren zugrunde gegangen, das schwöre ich Dir ;-)
Ich weiss gar nicht mehr, wie oft bei uns Spaziergänge abgebrochen wurden, weil der Herr wieder weglief. Und wie oft ich irgendwas wegnehmen musste und trotzdem wars nach 2 Tagen wieder vergessen. Es gibt so richtige Hardcore-kids, die kriegens auch mit harter Konsequenz nicht gebacken.
Aber jetzt ist er 3,5J und es ist fast schon entspannt hier zuhause #schwitz#freu

lg jo

Beitrag von jenny133 07.04.10 - 14:12 Uhr

Hallo

vielleicht hört sich das ja an, als ob Nico ein Engel ist. Aber das ist natürlich nicht so! Er ist ein totaler Wildfang. Nur weglaufen beim Spazieren geht halt gar nicht, denn da kann er zu schaden kommen (sprich unters Auto rennen) und da bin ich nicht so locker drauf. Ansonsten bin ich relativ locker drauf und wo andere gleich einen Aufstand machen sehe ich es eben gar nicht so schlimm an. Er nimmt ne Vase im Geschäft hoch - ok. Er ist zweieinhalb, die geht noch nicht gleich kaputt vom anschauen! Und wenn müsste ich es eben bezahlen, aber es ist wirklich noch nie passiert...

Und eben deshalb hab ich den Thread eröffnet. Bin ich ZU locker? Vielleicht bekomme ich dann ein Problem, wenn ihr eure so "erzogen" habt, das sie hören und meiner es eben kennt, das ich nicht so streng bin?!

LG
Melanie

Beitrag von josili0208 08.04.10 - 16:53 Uhr

Ich sags ja, meiner hat zeitweise überhaupt gar nicht gehört und wenn ich geschimpft habe oder wie gesagt einen Spaziergang abgebrochen habe, war die Hölle los. Meine Tochter hat sowas nie gemacht, das liegt sehr am Kind.
lg jo

Beitrag von kathrincat 06.04.10 - 15:24 Uhr

zur zeit richtig gut, sei weiss wenn ich was sagen, bleibe ich dabei und mache es auch so.. ich sage ihr sie darf schaun aber nichts anfassen, wenn wir in so einen laden gehen und so macht sie es auch, sonst muss sie in den wagen.
ich hätte es aber wie die mama ungefähr gemacht, ich hätte es gesagt und gleich gehandelt und es nicht wieder holt, bei uns hilft aber, wenn es mal nicht beim ersten mal hinhaut, anfangen zu zählen, meine weiss genau bei 3 bekommt sie ärger und ich schimpfe.

Beitrag von jenny133 06.04.10 - 15:35 Uhr

Hallo

hm eigentlich ne gute Idee mit dem Zählen!
Ich wäre nicht hingehechtet. Nico bekommt das schon ganz gut hin mit dem vorsichtig sein. Bei uns geht wirklich sehr selten mal was zu Bruch. Aber wo du das jetzt schreibst mit dem Zählen und dann eine Konsequenz - so könnte ich es mal versuchen ;-)

Danke!

LG
Melanie

Beitrag von kathrincat 06.04.10 - 15:53 Uhr

bei uns hilft es super, wenn ich mit 1 anfange, hört sie jetzt schon auf.

Beitrag von petra1982 06.04.10 - 15:43 Uhr

Erklärst du ihm die Situation auch? Also bei der Vase das es eben kaputt gehen kann, oder die Strasse gefährlich ist? Wenn ja find ich dien Verhalten gut, und anschreien würd ich mein Kind in der Situation auch nicht ;-) Bringt ja nichts, oder bringt dir es was bzw deinem Sohn wenn er was will und dich anschreit? Eher nicht oder?

Beitrag von jenny133 06.04.10 - 21:49 Uhr

Hallo

ja ich erkläre auch. Natürlich. Wir reden sehr viel miteinander, da er schon wahnsinnig gut sprechen und verstehen kann.

LG
Melanie

Beitrag von petra1982 07.04.10 - 06:58 Uhr

Dann denke ich nciht das du nicht konsequent bist. Denn wie viele schon schrieben was bringt es dir dein Kind anzuschreien?

Beitrag von tragemama 06.04.10 - 16:53 Uhr

Wenn ich sage, dass sie das wieder hinstellen soll, weil wir es nicht brauchen und es leicht kaputt geht und die Frau vom Geschäft sonst schimpft, stellt sie es gleich wieder hin - außer sie ist müde, dann macht sie das garantiert nicht. Dann hilft aber auch "Erziehung" nicht.

Andrea

Beitrag von babylove05 06.04.10 - 18:19 Uhr

Hallo

Darian ist mometan auch typisch Kind ... wie kann er mich am besten irgnorieren und mich ueberhoeren .. ist das lieblings spiel ...

Ich haette es in dem Laden so gemacht ... anfassen darf er solange es nicht zerrbrechlich ist die dinge ... den ich denk mal das ich mir sachen auch nicht nur mit den "Augen" anschaue sondern es auch hoch nehmen und genau anfasse und anschaue ...

Wenn es was zerrbrechliches ist waere ich gleich zu Darian gegangen und haette ihm gesagt des er des bitte hinstellen soll und stehen lassen soll (immer auf seiner Augenhoehe auch wenn mir das mit Babybauch mometan schwer faellt ) haette ihn vieleicht mit was anderem abgelenkt
Muss aber sagen das ich solche laeden mit Darian eh meide bzw mit ihm an der Hand durch gehe , den wie schnell kommen die kleinen an was ran das zerrbrechen kann .

Ansonsten wenn er nicht hoert , dann sag ich es ihm meist 2-3 mal ... wenn er dann immer noch nicht hoert geh ich zu ihm und erklare ihm das er des bitte zulassen hat oder zutun hat ... nenne dann auch einen grund ( z.b das kann kaputt gehen .... )

Lg Martina

Beitrag von lisasimpson 06.04.10 - 19:24 Uhr

oj jee-
da gruselt es mich ja wieder mal am abend...
bei wörtern wie "parieren" oder bei sätzen wie "Ich sags ihm dreimal, schimpfe, sag ihm, das er es die nächsten drei Tage nicht mehr zum spielen bekommt "
noch schlimmer :"leider ist mein Mann absolut dagegen, das wir was liegen lassen bis zum nächsten Tag. Wenn ich nicht den größten Streit mit ihm bekommen will muss ich dementsprechend für Ordnung sorgen. "

freue ich mich immer wahnsinnig drübe,r daß ich so leben kann wie wir hier als familie leben.
Mit gegenseitigem Respekt und einem liebevollen umgangston- mit rücksichtnahme und verständnis.

bei uns wir keiner "geschimpft", es wird niemandem was "weggenommen", ich bekomme keinen "streit" mit meinem mann wenns hier aussieht wie sau, ich sage nicht dreimal oder ne andere abgezählte anzahl von malen.

nee- wir leben hier einfach ganz normal zusammen.
wenn meine kinder was anfassen, was sie nicht sollen, dann sag ich, sie sollen´s bitte hinstellen ,denn es könnte kaputt gehen.
das versteht mit 1,5 jähriger ohne Probleme und mein 3 jähriger eh.
kann so ein tam-tam nicht wirklich verstehen und denke durch das ganze "wenn du nicht machst, dann.." bla bla gemischt mit Strafen wie "ich nehm dir das 3 TAGE! lang weg"- die ein kleines Kind ÜBERHAUPT nicht nachvollziehen kann staut sich ein dermaßenes machtgeplänkel auf, daß es zu solchen situationen kommt.



Alles liebe

lisasimpson

Beitrag von innchik 06.04.10 - 19:37 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von jane..doe 06.04.10 - 20:04 Uhr

#pro

Beitrag von blueangel2000 06.04.10 - 21:06 Uhr

unterschreibe ich einfach mal#pro

Beitrag von hailie 06.04.10 - 21:36 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von jenny133 06.04.10 - 21:54 Uhr

Hallo

wie schön, das du Musterkinder hast. Und wie schön, das dein Mann sowas mitmacht - manchmal wünsche ich mir auch einen verständnissvolleren Mann. Er kommt dann immer damit, das er gearbeitet hat und ich unsere Wohnung vermüllen lasse und obwohl ich daheim bin noch nicht mal im Stande aufzuräumen!

Mein Sohn kann schon nachvollziehen, warum er es weggenommen bekommt. Nämlich deshalb, weil er es rumschmeisst und nicht mehr Ordnung macht. Wird er das nächste mal sein Puzzel zb. wieder zusammensetzen damit ich es in den Schrank legen kann bekommt er es auch immer wieder, wann er damit spielen will.

LG
Melanie