eure meinung...schwieriger 18jähriger...

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von motte1986 06.04.10 - 14:33 Uhr

hallo!

ich bräuchte mal eure hilfe, denn länger kann ich bei folgendem fall nichtmehr zusehen:

mein bruder ist 18, wird morgen 19, wohnt noch bei meinen eltern, ist in der lehre zum KFZ-mechatroniker, ab 17.00 also zuhause.

mein vater ist zu 100%schwerbehindert, merkzeichen AG und H, meine mutter ist zu 30% schwerbehindert (wegen bandscheibenvorfällen, eigentlich mehr formsache, als tatsächlich so einschränkend im alltag).

mein 20hriger bruder wohnt auch noch zuhause, beendet bald seine lehre als HoFa und daher selten daheim.

so. jetzt zum eigentlichen thema:
mein 19jähriger bruder (A.) sieht es ja mal garnicht ein, in irgendeiner form meiner mutter behilflich zu sein oder mal was anderes zuhause zu tun, außer schlafen, seine freundin zu beglücken oder zu rauchen und sich am wochenende wegzuballern.

meinem vater mal abends das abendessen schneiden hält er nicht für nötig, meine mutter sei ja schließlich seine frau und daher verpflichtet ihn zu pflegen.

meine mutter soll gefälligst meinem vater, wenn er stürzt, aufhelfen, er hat da keine zeit dafür (sitzt glotzend in seinem zimmer).

meine mutter ist in 20 jahren einmal mit hohem fieber zuhause gewesen und bat ihn nachmittag in die apotheke zu fahren um ein thermometer zu holen, weil ihres verschollen war. antwort: stell dich nicht so, nimm zwei tabletten und gut ist. (sie hatte im endeffekt 42grad fieber und eine eitrige wundrose).

wenn er meinen vater von der arbeit abholen soll, muss er gaaaaanz dringend zu seiner freundin.

er ist jeden abend ab 17.30 wo anders (feuerwehr, freundin, jugendhaus, fussballtraining), kommt 17.00 uhr nach hause und verlangt, dass dann sofort essen dasteht, damit er 17.30weg kann. spüler aus- und einräumen, etc. kennt er nicht. "mach ich später" im endeffekt machts mein großer bruder, wenn er nachts um zwei von arbeit heimkommt, sonst muss man am nächsten tag das geschirr aus dem spüler raus benutzen, was ja nicht so wirklich sein kann. mal ist ja okay, aber nicht jeden tag.

er hat morgen geburtstag, meine mutter kocht und macht abendessen für seine gäste (verwandtschaft) und bittet ihn, bis gestern die leute zu fragen, ob sie kommen, damit sie heute einkaufen kann.
seine antwort: "das reicht ja wohl dienstag abend, mittwoch nachmittag kannst ja auch noch einkaufen"

lauter so dinger.

es gibt und gab bei uns zuhause aufgrund der schwerbehinderung meines vaters immer regeln, mehr regeln als wo anders. klar, der laden muss ja laufen.

d.h. ein kind bleibt am WE immer abends zuhause (super, weil 3 abende auf 3 kinder verteilt), genauso unter der woche, damit meine mutter nicht allein ist, wenn mein vater hinfällt und aufgehoben werden muss.

jetzt bin ich ausgezogen vor vier jahren, habe meine familie, d.h. mein großer bruder bleibt 2 abende, der kleine 1 daheim. unter der woche der kleine garnicht.

jetzt hatte der große z.b. mal abends am we dienst 2x und der kleine meinte: pech gehabt, ich muss nur einmal, der andere abend geht mir am arsch vorbei.


zusammenfassend: meine mutter ist nervlich am ende, sogar mein vater flippt schon aus (und das tut er nie, er ist die ruhe in person, hält immer mehr zu uns kindern als zu meiner mutter, die sehr sehr streng ist) und droht ihn, ihn rauszuschmeissen, wenns so weitergeht.

ich bin natürlich in einer saudummen situation, weil es mir um meine eltern geht, aber ich kann ja nicht da wieder einziehen. geht ja nicht.

was würdet ihr mit ihm machen?

wenn meine mutter ihm dann was verbietet kommt, er sei volljährig und sie kann ihm nichts verbieten.

ich bin aber der meinung, dass man ab 18 schon mehr rechte hat und nichtmehr wegen jedem müll fragen muss, aber solange die "füsse unter dem tisch der eltern stehen", etc.

der alte spruch halt, find ich aber richtig so.

egal welche sanktionen man ihm gibt, es ist ihm egal.

er darf nicht zu seiner freundin für 2 wochen, also kreuzt die dann 24h bei meinen eltern auf und belagert die schon fast. nix kann man dann mehr machen, weil immer die freundin da ist.


er darf nicht mit dem auto fahren, weil schon wieder mein großer bruder reingetankt hat und nicht er, wie es ausgemacht war, also ruft er beim trainer an und sagt, er könne nicht zum spiel (und er ist dummerweise ein sehr wichtiger spieler), seine eltern verbieten es#kratz

ich könnte endlos so weitermachen, es ist echt übel...

habt ihr vorschläge?

vlg
katharina

Beitrag von landmaus 06.04.10 - 14:58 Uhr

Hallo,

die Medaille hat zwei Seiten:

Er will erwachsen sein. Also soll er. Ich würde keine Sanktionen aussprechen, sondern jedwese Unterstützung streichen. Keine Wäsche waschen, kein essen kochen, kein Auto ausleihen, schon gar nicht für ihn aufräumen oder ihn in meinen Räumen dulden. Wenn er am sozialen Familienverbund nicht teilhaben will, dann kann er das, aber dann trägt das Netz halt auch nicht mehr.

Andererseits müssen Deine Eltern eine generelle Lösung für sich ohne Euch Kinder finden. Ihr werdet in ein paar Jahren alle aus dem Haus sein und die täglichen Probleme werden dann nur noch mehr. Am besten wäre das jetzt zu besprechen und durchzuplanen. Rege das bei Deinen Eltern an, aber übernimm es nicht für sie.

Ihr müsst alle lernen Euch deutlich abzugrenzen und für Euch selbst zu sorgen. Dieses System in dem jeder für den anderen verantwortlich ist, führt unter Erwachsenen fast immer zum Kleinkrieg. Zunächst mal muss jeder seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse klären und sich darum kümmern.

LG

Beitrag von motte1986 06.04.10 - 15:53 Uhr

hallo!

ja, genau das ist meine meinung. "lass ihn, aber mach auch nixmehr für ihn!"

wegen meinen eltern: sie sind schon ne zeit lang auf der suche nach ner behindertengerechten wohnung mit notklingel in allen räumen, ist halt nicht so leicht hier. sie sind auch örtlich gebunden, weil beide hier im öffentlichen dienst arbeiten.

das system, dass man für meine eltern da ist, klappt auch hervorragend schon 5 jahre, seit ich nichtmehr zuhause bin, nur der kleine stellt sich quer.
mein großer bruder genießt auch sein leben und macht party, geht weg, hat ne freundin, aber die ist wie mein mann, sie weis, in welche familie sie da (eventuell) reinheiratet und findet das in ordnung.

wir haben unser leben, ich seh meine eltern vielleicht einmal die woche, trotzdem wäre ich zu jeder tages- und nachtzeit für sie da, wenn sie alarm schlagen.

ist echt schwer, weil wir alle (mein mann, ich, mein bruder, seine freundin, meine eltern, außer mein kleiner bruder und seine freundin) immer zusammenhalten, auch wenns mal zoff gibt, aber gut, das ist immer und überall so.

ich werds meiner mutter mal sagen. ich kann es ihr in der tat nicht abnehmen, mit A. ist sie viel nachsichtiger, als mit mir, warum auch immer. ich wäre schon längst rausgeflogen.

ich wollte hier nur mal wissen, wie andere menschen denken und ob meine (wie auch deine) sichtweise zu radikal ist, denn meine söhne würden bei aller liebe zu ihnen hochkant hier rausfliegen.

eltern geben in der regel alles für ihre kinder, so auch meine eltern und auch wir gegenüber unseren kindern, aber es ist ein geben und nehmen...

vlg und #danke

Beitrag von baumhoernchen 07.04.10 - 20:04 Uhr

Hallo Motte, ein Satz ist mir dirket aufgefallen:

"ich werds meiner mutter mal sagen. ich kann es ihr in der tat nicht abnehmen, mit A. ist sie viel nachsichtiger, als mit mir, warum auch immer. ich wäre schon längst rausgeflogen."

Kann es sein, dass A. immer verhätschelt und verwöhnt wurde?
Das hört sich für mich so ein wenig nach Rebellion an: Was ich bisher nicht machen brauchte, kann mich jetzt auch nicht mehr interessieren!!!!

Da bleibt wohl nur eure Hartnäckigkeit- sämtliche Dienste einstellen usw. .
Das Problem ist wohl eher das Durchhaltevermögen!!!
Wer hat die längere Puste?

Wünsch euch viel Glück,

Baumhoernchen

Beitrag von krokolady 06.04.10 - 16:42 Uhr

Wenn sie "ihr Ding" alleine tun soll - dann muss er seine Sachen halt auch alleine tun.

sie soll aufhören seine wäsche zu waschen, sein zimmer nicht aufräumen, auch das mitkochen für ihn vielleicht mal einstellen.

Und bevor er nicht gelernt hat das er nicht nur Nehmen muss, sondern auch Geben muss, soll sie keinen Finger mehr für ihn rühren!

Beitrag von motte1986 06.04.10 - 20:34 Uhr

#pro

das ist meine meinung.

ich würde NICHTS mehr für ihn tun. der könnte das gästeklo haben und das putzt er dann auch alleine, für duschen und baden soll er jeden tag fragen, seine wäsche würde ich ihm aufs bett schmeissen und kochen kann er auch selber.

aber irgendwie....checkts meine mutter nicht. nein, sie verzieht ihn nicht, aber irgendwie doch.

ich verstehs nicht. ich wäre längst rausgeflogen...

und mein bruder bei mir als mutter auch.

soll er mit seiner tussi sich ne bude suchen und ende.


meine eltern haben ihm heute eröffnet, dass er in 1,5 jahren nach seiner lehre auszuziehen hat, weil sie ihn danach als vollverdiener nichtmehr dulden wegen seinem benehmen, da meinte er nicht allen ernstes, dass ihm das wurscht ist, er will danach seinen meister in vollzeit machen, da muss er zuhause wohnen bleiben.

gott sei dank hat ihm meine mutter dann aber was gepfiffen...

vlg

Beitrag von bienchensg 07.04.10 - 07:34 Uhr

Ganz einfach: jetzt schon rausschmeissen.

Er will erwachsen sein? Soll er es!

Aber mit allen Konsequenzen!

Beitrag von motte1986 07.04.10 - 08:06 Uhr

#pro meine rede!

aber meine eltern wollen ihn in der lehre nicht vor die türe setzen. gut, müssen die wissen.

vlg

Beitrag von alpenbaby711 06.04.10 - 19:30 Uhr

Also was mir sauer aufstößt ist nicht nur das Verhalten deines Bruders sondern: Dein Bruder benimmt sie wie Sau und deine Mutter kocht noch für ihn???? Wieso abends? Wieso kocht sie für seine Leute am GEburtstag das würde ich alles einstellen und ihn Konsequenzen spüren lassen. Gut ich kann verstehen das sie vielleicht nicht mehr immer die Kraft hat zu kämpfen aber wenn sie ihm trotzdem noch den Ar.. nachträgt hört er nie auf.
Ela

Beitrag von motte1986 06.04.10 - 20:38 Uhr

ela, genau so seh ich das auch.

keiner meiner söhne dürfte sich hier so benehmen, sonst gäbs den rauswurf, aber hochkant!!!!

ich hab auch gesagt, ich würde am geburtstag überhaupt nicht für ihn kochen und er muss dann seinen gästen erklären, warum kein essen da ist, obwohl er sie großspurig eingeladen hat.

aber nein, dann kommt von meiner mutter "das habe ich bei euch nie gemacht!"

ja, ich war auch kein lamm, aber so hätte ich mich nie aufführen dürfen. das tut mir auch irgendwo weh, weil ich weis, was es bei mir gesetzt hätte und das will ich hier nicht breittreten, aber mit worten hätte meine mutter bei mir nichtmehr gehandelt.


seine freundin hätte bei mir auch hausverbot, 24h 365 tage im jahr bei mir auf der matte stehen, ohne dass die beiden kinder hätten oder verheiratet wären, gäbs bei mir nicht...


ich habs grad schon geschrieben in einer anderen antwort, meine eltern haben ihm heute gesagt, dass er in 1,5 jahren nach der lehre auszuziehen hat, was er dazu sagt, ist ihnen egal....

oh mann, ich hoffe, meine jungs werden mal einfacher....


vlg

Beitrag von ina_bunny 06.04.10 - 21:27 Uhr

Deine Eltern sollten mal gehörig auf den Tisch hauen. Das hätten sie aber schon vor Jahren tun sollen.

Bei dir hats ja super geklappt. Nur wohl beim Jüngsten nicht.

LG Ina

Beitrag von motte1986 07.04.10 - 08:09 Uhr

ich schreib jetzt hier nichts zu der erziehung, die ich genossen hab, sonst denkt ihr, ich rede von zwei verschiedenen eltern...

ich hab keine ahnung, was meine eltern für ein problem haben, bei ihm mal knallhart durchzugreifen.

meine mutter resigniert, mein vater kann nicht so, wie er will und der kleine macht, was er will...

mein "großer" bruder (der 20jährige) ist sicher nicht mein bester freund, lebt so sein leben, mit dem ich nicht konform gehe, aber er hilft wenigstens zuhause mit und genießt daher viele viele freiheiten. logisch.

aber der kleine....

vlg

Beitrag von kirsten007 07.04.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

das Benehmen Deines Bruders geht gar nicht! ABER: Deine Eltern lassen es ja mit sich machen und insofern ist das deren Problem!

ICH würde ihn vor die Tür setzen!

LG
Kirsten

Beitrag von connie36 08.04.10 - 16:49 Uhr

mh....schwierige situation, aber ihr könntet doch mal für eine pflegekraft die kosten aufstellen, und wenn er sich weigert zu helfen, soll er einen teil seines lehrlingsgehaltes abdrücken um die pflegerin mitzubezahlen.
so wie es sich anhört, geniesst er sein leben unter mamas herd ordentlcih, warum sollte er was daran ändern?
würde grössere geschütze wie oben beschrieben auffahren.
lg conny