Neid :-(

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von knoerrnsche 06.04.10 - 15:36 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

es spricht sicherlich nicht für mich, aber ja: ich bin neidisch auf den schwangeren Bauch (Kind kommt im Juni) meiner Schwägerin.

Unsere Tochter wird bald drei und wir versuchen es jetzt schon seit 2 Jahren ein Geschwisterchen zu bekommen.

Als ich neulich meine Schwiegermutter fragte, ob die beiden denn schon alles für den Nachwuchs vorbereitet haben, sagte diese: Nein, sie haben nur ein Bett und einen Kinderwagen, beim Rest dachte ich, den können sie ja von Euch bekommen...

Meine Schwiegermutter weiß, dass wir auch noch ein zweites Kind wollen. Als ich darauf entgegnete, dass wir die Sachen ja eigentlich noch brauchen, meinte diese nur "Ach so."
Jetzt besuchten uns Schwager und Schwägerin und dann fiel wieder das Thema: "Was könnt Ihr uns geben, was Ihr nicht braucht?" Aber auch diese wissen von unserem Kinderwunsch.

Ich bin eigentlich nicht gewillt, irgendetwas herzugeben, denn ich möchte nicht, dass mein zweites Kind Sachen auftragen muss, die bereits zwei weitere Kinder (unseres und die Cousine in spe) getragen hatten.

Auch unser Kinderwagen hat immerhin 600 EUR gekostet - soll ich den einfach herschenken? Babykleidung? Damit ich alles wieder neu kaufen muss? Ich hänge auch an den süßen Stramplern und Bodies.

Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich nichts hergeben will. Geiz? Neid?
Warum werde ich überhaupt gefragt, wenn sie wissen, das bei uns noch Kinder kommen? Ich wäre nie auf die Idee gekommen, in dieser Situation jemand nach den Babysachen zu fragen.

Das schlimmste: Die beiden sind ganz und gar nicht materialistisch eingestellt - ihnen würden auch fleckige Sachen reichen oder Kaputtes. Aber so etwas würde ich nie verschenken. Also wird mein Gewissen noch schlechter.

Und ja: sie haben nicht viel Geld. Liegt aber daran, dass beide nicht voll arbeiten, obwohl sie es könnten.

Was mache ich jetzt?


Liebe Grüße

knoerrnsche






Beitrag von mel130180 06.04.10 - 15:49 Uhr

Wenn ihr tatsächlich noch ein zweites Kind wollt, dann hat das nichts mit Neid zu tun. Ich finde es völlig legitim, dass du die Sachen nicht abgeben willst um deinem Kind dann noch abgetragenere Sachen anziehen zu müssen. Ich finde es auch befremdlich, dass eure Familie das so selbstverständlich findet, obwohl sie von eurem Kinderwunsch wissen.

LG
Mel

Beitrag von blacknickinblue 06.04.10 - 15:50 Uhr

Hallo,

es sind Deine Sachen. Wenn Du sie nicht verschenken möchtest, dann behalte sie. Niemand kann Dich dazu zwingen.

Sage Deiner Schwägerin klipp und klar noch einmal, dass bei Euch auch noch weiterer Nachwuchs geplant ist und ihr daher die Sachen noch nicht weitergeben könnt.

Gruß,

B.

Beitrag von nic-mz 06.04.10 - 16:19 Uhr

Hallo!

Deine Gefühle kann ich absolut nachvollziehen und auch Dein "Seitenblick" auf den Bauch Deiner Schwägerein, alles andere wäre auch nicht menschlich!

Scheinbar habt Ihr ein gutes Verhältnis, deshalb würde ich Euch raten, seid ehrlich.

Ladet doch beide nochmal zum Kaffee ein und erklärt (erneut) ganz ruhig, dass ihr ein zweites Kind plant und deshalb die Frage unpassend kommt.

Ein schlechtes Gewissen würde ich deshalb nicht haben, weil sie ja offensichtlich beide arbeiten könnten.
In Second-Hand läden gibt es super tolle Sachen, auch jetzt sind wieder in diversen Kindergärten Trödelmärke, da kann man super gut Schnäppchen machen.

Bietet doch Eure Hilfe an bei den Überlegungen und beim Kauf.

Lg nic

Beitrag von berry26 06.04.10 - 16:29 Uhr

Hallo,

also ich finde es auch völlig normal das du nicht eure ganze Babyausstattung abgeben wollt, auch wenn es evtl. nur geliehen wäre. Ich würde unsere Sachen auch nicht weggeben.

Wenn ihr euch sonst gut versteht, kannst du ja das ein oder andere Teil aussortieren und es Ihnen schenken aber generell alles würde ich definitiv auch nicht hergeben.

LG

Judith

Beitrag von genova 06.04.10 - 16:29 Uhr

Hallo,

Mach' nur das, womit du dich gut fühlst. Wenn du die Sachen behalten möchtest, dann ist das ok und sie werden das verstehen (müssen).

Mir ging es allerdings nicht so. Meine Schwägerin hat unsere Sachen gerne bekommen. Nur ein paar ausgewählte Lieblingssachen haben wir behalten. Da es bei den beiden auch Jahre dauerte, bis sie endlich ihr Kind haben durften, hatte ich Glück und schon meine 2 bekommen. Aber selbst, wenn es anders gewesen wäre, dann hätte eben mein Großer die Sachen getragen, dann ihr Sohn, dann wieder mein Kleiner. Was nicht mehr gut ist kommt weg und es wird ja auch immer was dazu gekauft. So ist das bei uns in der Familie. Ich freue mich immer, wenn ich meinen süßen kleinen Neffen in bekannter Garderobe sehe.#verliebt

Das soll aber jeder handhaben wie er möchte und bei euch kommt ja auch noch der KiWu hinzu, da ist es natürlich schwerer sich von den Sachen zu trennen.

Macht, womit ihr euch gut fühlt, da brauchst du auch kein schlechtes Gewissen haben.#blume

LG Jenny

Beitrag von nakiki 06.04.10 - 16:32 Uhr

Hallo!

Ich kann dich nicht verstehen und dementsprechend auch dein Verhalten nicht nachvollziehen.

Wenn du Sachen jetzt verleihst, dann hättest du sie doch schon längst wieder, wenn euer Kind da wäre. Den Kinderwagen sollst du doch gar nicht verleihen, du schreibst doch selbst, dass sie schon einen haben.

Sachen die dir besonders am Herzen liegen, brauchst du ja nicht verleihen, aber Bodys, Schlafsack & Co. sollten doch kein Problem sein.
Sag deiner Schwägerin, dass ihr auch noch gern ein Kind haben wollt und du daher die Sachen im guten Zustand wieder haben möchtest und dann sollte es innerhalb der Familie auch klar gehen.

Ich finde es merkwürdig, wenn jemand auf den Sachen sitzt, weil man sie irgendwann nochmal benötigt.

Neid macht hässlich.

Gruß nakiki

Beitrag von knoerrnsche 07.04.10 - 12:32 Uhr

Hallo nakiki,

ich möchte nicht, dass mein Kind Sachen trägt, die vorher ein "fremdes" Kind anhatte.

Wenn ich Sachen meiner Tochter hergebe, dann möchte ich sie auch nicht wieder haben.
Ich werde meiner Nichte neue Sachen kaufen.

Liebe Grüße

Beitrag von eriks_mama 08.04.10 - 05:53 Uhr

Na im großen und Ganzen kann ich Dich verstehen,dass du nix abgibst weil ihr selber plant aber der satz dein kind soll nix tragen was ein fremdes kind anhatte???

Hallo wieso fremd is doch Familie und ich rede nicht von abgetragenen Sachen dasmuss echt net sein aber meiner kriegt öfter mal von seinem grossen cousin sachen die sehen noch aus wie neu--total schick---wo is da das Problem???
Mir wäre e peinlich zu sagen öhhh ne will ich nicht das hatte der ja schon an*kopfschüttel

Beitrag von 96kati 06.04.10 - 17:13 Uhr

Hallöchen!

Natürlich spielt in diesem Fall Neid eine große Rolle, aber ich kann dich verstehen!

Ich finde es dreist, darauf zu spekulieren, eure Sachen zu bekommen.
Wenn du daran hängst, dann würde ich sie auch nicht hergeben.
Gerade auch Schlafsäcke, Bodies, etc. werden durch das viele Waschen sicherlich nicht besser.

Es gibt evtl. andere Sachen, wie Babyphone, Autoschale, o.ä., die du ihnen anbieten könntest, aber die Kleidung würde ich an deiner Stelle auch behalten.

LG
Kati

Beitrag von natascha88 06.04.10 - 17:23 Uhr

Hallo,

ich kann dich schon verstehen, dass du neidisch auf den Bauch bist. Ich wünsche mir auch schon wieder ein Kind und denk auch bei jeder Schwangeren "die Glückliche"

Wir haben 90% unserer Babyausstattung aus der Familie gebraucht geschenkt bekommen: 2 Kinderwägen, Stubenwagen und Wiege, in der wir als Kind lagen, Spieluhren und Babypielezeug, Bekleidung bis Gr.86,...
Und wir waren sooo froh darüber. Ich behalt das Zeug jetzt auch, für den Fall dass ich bald wieder Schwanger bin bzw. für den Fall dass meine Schwester vor mir ein Kind bekommt.

Wenn ihr das ganze Zeug selber gekauft habt, ist es auch vielleicht was anderes. Aber grade bei Erstlingskleidung, die nur 4-6 Wochen getragen wird, finde ich es egal ob 1, 2 oder 5 andere Kinder es vor meinem getragen haben. Die Babys liegen doch eh nur rum und spucken höchstes mal.

Ich glaube, dass deine Schwägerin sich schon sehr freuen würde, wenigstens etwas von euch geliehen zu bekommen (wie schon jemand anderes schreib, die schönsten Sachen könnt ihr ja behalten) und sonst die Kleidung, die ihr nicht sooo hübsch oder toll fandet wenigstens weitergeben.
Deine Schwägerin ist bestimmt sonst ziemlich enttäuscht wenn da gar nichts von euch kommt (das wäre ich ihn ihrem Fall zumindest)

Ich sage nicht dass es eure Pflicht ist, aber, wie soll ich sagen, "angebracht" fänd ich es schon.

Bitte nicht falsch verstehen, ich meine es nicht böse :-)

Viel Erfolg bei eurem Kinderwunsch,

LG Natascha mit Lukas (26.3.09)

Beitrag von knoerrnsche 07.04.10 - 12:36 Uhr

Hallo Natascha,

ja, wir haben alles selbst gekauft.

Wenn ich es mir recht überlege, dann liegt es auch nicht daran, dass ich der Schwägerin nichts schenken möchte, aber ich möchte ihr nichts von meiner Tochter schenken.

Ich glaube, ein guter Kompromiss wäre es, ihr einfach das Gewünschte neu zu kaufen.


Liebe Grüße,
Knoerrnsche

Beitrag von eriks_mama 08.04.10 - 06:08 Uhr

#klatsch#klatschDu kaufst eher deiner Schwägerin neue Sachen anstatt hinter Deinem 2.Kind?????Sorry aber versteh echt nicht warum du diese sachen verteidigst wie eine löwin ihe jungen---ws ist denn wenn dein 2. ein Junge wird--sagst du dann immer noch nein die sachen von der tochter kriegt keiner und die liegen dann lieber im schrank rum als einem anderen kind damit zu helfen???????

Beitrag von hedda.gabler 06.04.10 - 17:41 Uhr

Hallo.

Zwei meiner drei Geschwister haben auch schon Familie ... mein einer Bruder hat zwei Töchter und der andere drei Söhne. Die Kinder, einschließlich meiner Kleinen, sind zwischen 7 und 1,5 Jahren alt.

Bei uns ist es total normal, dass die Sachen innerhalb der Familie weitergegeben werden ... egal ob Klamotten, Laufstall, Kinderwagen etc ... also die komplette Ausstattung. Die Sachen kommen dann nach Gebrauch (und die Klamotten eh in regelmäßigen Abständen, wenn sie zu klein geworden sind) wieder zurück zu meiner Mutter, wo sich dann das nächste Familienmitglied bedient, wenn es etwas benötigt.
Wir haben uns da noch nie Gedanken drüber gemacht und für uns ist diese Vorgehensweise selbstverständlich ... natürlich steckt dann in einem Body auch mal das dritte oder vierte Kind drin, aber da man ja doch immer mal was dazu kauft, trägt das Kind ja nicht nur gebrauchte Sachen ... und ich für meinen Teil würde die sündhaft teuren Designer-Sachen gar nicht kaufen, die ich so in die Hände bekomme;-)

Lieblingssachen, die man partout nicht hergeben will, werden aussortiert, das ist völlig legitim ... der Rest dreht seine Kreise und landet schlußendlich auch wieder beim eigentlichen Besitzer, wenn dieser die Sachen braucht.

Neid und Kleinkariertheit haben für mich innerhalb einer Familie nichts zu suchen ... und gerade wenn Du weißt, dass die Beiden nicht viel Geld zur Verfügung haben, sollte man helfen (nicht nicht urteilen, von wegen sie hätten keinen Vollzeitjob etc.). Zumal Du die Sachen ja zurückbekommst (und Kinderwagen hätten sie ja schon, wie Du sagst).
Sorry, aber dieser Beitrag wirft kein besonders gutes Licht auf Deinen Charakter ... und ja, Du solltest ein ordentlich schlechtes Gewissen haben.

Gruß von der Hedda.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von gh1954 06.04.10 - 19:01 Uhr

Sehe ich genauso.

Die Argumentation der TE empfinde ich schon fast als gehässig.

Beitrag von knoerrnsche 07.04.10 - 12:48 Uhr

Hallo Hedda,

ich habe ein schlechtes Gewissen. Und ich weiß, dass ich neidisch bin.

Dass ich meiner Schwägerin etwas schenke, steht außer Frage, aber ich kann ihr nichts von meiner Tochter geben.
Wir schenken ihr gern eine komplette Erstausstattung und vielleicht auch die Babyschale.
Aber warum soll ich, wenn meine Tochter noch nicht einmal zu Weihnachten eine Kleinigkeit von ihnen bekommt, ihnen Sachen meiner Tochter überlassen?
Materiell gebe ich gerne etwas, aber der ideelle Wert der Babysachen übersteigt bei weitem den materiellen Neupreis.

Doch das mit dem Finanziellen sehe ich ganz anders und da habe ich auch kein schlechtes Gewissen - ist aber auch nicht das Thema.

Wenn ich nur einen Halbzeitjob habe, weil mir alles andere zu viel ist, dann lasse ich mich auch nicht von meiner Mama finanziell aushalten. Das nenne ich selbstgemachte finanzielle Not.

Liebe Grüße,
Knoerrnsche

Beitrag von hedda.gabler 07.04.10 - 15:19 Uhr

Hallo.

Es redet doch kein Mensch, dass Du ihr die Sachen überlassen im Sinne von Schenken sollst ... es geht um ausleihen.

Aber okay, es hat wohl jeder ein anderes Verständnis von Familie ... und dass zwischen Dir und Deiner Schwägerin ganz offensichtlich Deinerseits mehr im Argen liegt (nämlich Dein unerfüllter Kinderwunsch) ist ja nun nicht zu überlesen.
Bei uns in der Familie ist im Übrigen niemand in finanzieller Not und dennoch ist es völlig normal, die Sachen weiterzugeben, zu verleihen und zu tauschen.

Ich finde es kleinlich nach wie vor kleinlich von Dir.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von freyjasmami 07.04.10 - 23:49 Uhr

Sehe ich völlig anders!

Ich habe auch völlig selbstverständlich die Sachen unserer Tochter an meine Cousine weitergegeben.

Zwischenzeitlich kam bei uns der KiWu wieder auf, meine Cousine wurde allerdings vor mir ein 2. Mal schwanger.
Ich bekam die Sachen zwischendrin (immerhin haben ihre beiden Kinder 3 Jahre Altersunterschied) NICHT! wieder.

Anschließend wurde meine Schwägerin schwanger und ich bat meine Cousine bereits zu Beginn der Schwangerschaft darum mir die Sachen wieder zu geben für meine Schwägerin.
Das 2. Kind meiner Cousine wurde 04/06 geboren, meine Nichte 10/07. Also ausreichend Zeit und die Sachen waren längst zu klein, es Bestand also gar kein Bedarf mehr.

Aber nein, die Sachen bekam ich NICHT.

Ich wurde dann 12/07 schwanger, was meine Cousine natürlich wusste.
Ich bat also mehrfach darum meine Sachen zu bekommen um einen Überblick zu haben, was ich noch bräuchte.

Einen Bruchteil bekam ich im Frühsommer 08, entbunden habe ich Anfang August 08.
Den Rest erst im April 09.
Wohlgemerkt waren bei dem ersten Teil nur wenig Teile in Erstlingsgröße von mir dabei. Die kamen erst im folgenden Jahr (wo ich sie nicht mehr brauchte :-[).

Für das 2. Kind meiner Cousine kaufte ich einiges nach der Geburt in kleinen Größen neu.
Von diesen Sachen war NICHTS dabei.

Stattdessen u.a. Sachen die URALT waren in teilweise Gr. 92 oder total abgetragen.(ich habe nichts gegen gebrauchte Sachen, sofern sie noch einigermaßen modisch sind -die Sachen die sie mir da anbrachte waren teilweise modern, als wir noch Kinder waren #schock- oder nicht völlig ausgewaschen und abgetragen)
Von den vernünftigen Sachen die ich von ihrem Sohn kannte, war kein einziges Stück dabei. (also nix mit revanchieren - bei ihr ist der KiWu abgeschlossen, ergo kein eigener Bedarf mehr)

Außerdem habe ich bis heute nicht alles zurück. Das was ich bekam war teilweise UNGEWASCHEN (man rechne mal nach, wie lange ihr Kind die Sachen schon gar nicht mehr getragen hatte, wie lange sie also so dreckig irgendwo lagen #zitter), völlig fleckig (auch Rostflecken von den Klammern, weil die Wäsche ewig auf der Leine draußen hing) und teilweise sogar kaputt.

Sie bekamen auch das erste Fahrrad, Fahrradsitz, Buggy usw.
Dafür sah ich weder ein Dankeschön, noch Geld oder etwas für meine Große. Auch diese Dinge bekam ich -da sie ja nicht bezahlt wurden- nicht wieder zurück.

Ich durfte mir also eine fast komplette Ausstattung neu kaufen. Die o.g. Dinge sind ja doch recht preisintensiv, muss ich also auch alles neu anschaffen.

Mein Fazit:

NIE WIEDER verleihen!
Entweder verschenken was nimmer ganz so toll ist oder Geld für die Sachen die wirklich in Ordnung sind.

Beitrag von hedda.gabler 07.04.10 - 23:55 Uhr

Tja, das ist natürlich traurig ... dann kann ich wohl von Glück sagen, dass wir ein anderes Verständnis von Familie, Großzügigkeit und sich gegenseitig was gönnen & helfen haben.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von freyjasmami 08.04.10 - 00:01 Uhr

DAS dachte ich vorher auch und wie du siehst, wollte ich sogar zweifach verleihen.
Aus Schaden wird man klug.
Übrigens ist die Familie mittlerweile auseinander gebrochen, weil besagte Cousine samt Mutter und Schwestern es uns geneidet hat, das wir auf dem Grundstück meiner Großeltern ausgebaut haben (Kredit nahmen zwar meine Großeltern auf, wir zahlen die monatlichen Raten aber selber ab).
Soviel zum Thema Neid und Misgunst. Hätte nie gedacht, das sowas in meiner Familie mal ein Thema wäre.

Beitrag von nele27 06.04.10 - 17:48 Uhr

Hi,

ich finde es gut, dass Du es ehrlich zugibst - naja, und Du hast leider auch Recht: Es ist eine große Portion Neid, der Dich zu Deinem Verhalten treibt...

Ich habe auch gerade noch Sachen an Freunde weitergegeben, obwohl ich die nächstes Jahr wieder brauche, weil wir noch ein Kind bekommen.
Trotzdem können die Sachen doch in der Zwischenzeit andere haben! Meine Leute sind zumindest vorsichtig - naja und wenn ein Teil kaputt geht ist es doch nicht so schlimm!

Wenn Du ein paar Lieblingsteile hast, behalt sie, aber sonst lass Deinem Bruder und seiner Frau doch die Sachen. Zwingen können sie Dich natürlich nicht, aber ich würde es nett von Dir finden - naja und Du machst den beiden eben eine Freude...

Wenn Du es absolut nicht willst würde ich ein ganz ehrliches Gespräch führen. Lade sie zum Kaffee ein und gib zu, dass Du Probleme hast. Wenn Du so offen und ehrlich bist wie in diesem Beitrag werden sie Dir nicht bös sein.

LG, Nele

Beitrag von knoerrnsche 07.04.10 - 12:54 Uhr

Hallo Nele,

ich werde eben den Neid nicht los - auch wenn ich ihn nie offen zur Schau tragen werde. Er ist gut verschlossen in meinem Herzen - mein Handeln wird er selten bestimmen, dazu reflektiere ich zu sehr meine Schwächen, die ich nur allzugut kenne.

Aber durch die Antworten angeregt, ist mir klar geworden, dass ich kein Problem damit habe, den beiden Sachen neu zu kaufen.

Das ist wohl die Lösung.

Ich habe auch kein Problem damit, zu helfen, indem ich für sie babysitte, die Wohnung putze oder dergleichen.

Aber ich kann nix von meiner Tochter hergeben.

Liebe Grüße,
Knoerrnsche

Beitrag von bittersweet81 06.04.10 - 18:44 Uhr

Ich hab meiner Schwägerin damals ein paar schöne Sets raus gesucht und ihr gesagt das Sie die Sachen gerne geliehen haben kann und wir ja eventuell nochmal ein Kind wollen und das dann gerne wieder hätten. hat super geklappt und gerade die winzigen Bodys da kommt ja nix dran.
Oder lade deine Schwägerin doch mal zu Kaffee und Kuchen ein und ihr stöbert zusammen durch die sachen

Beitrag von bensu1 06.04.10 - 18:50 Uhr

hallo,

das vielleicht als argumentationshilfe für dich:

wenn ich gewusst hätte, dass ich vieles nicht mehr bekomme, hätte ich meiner schwägerin auch keine sachen "geborgt".
sie hat zu dem zeitpunkt auch gewusst, dass wir zwei kinder wollen, es wurde aber soo viel kaputt, dass wir z.b. sämtliche pyjamas, sämtliche 56 bis 98 bodies, socken, strumpfhosen etc. noch einmal kaufen mussten.
kinderwagen, babybetten samt matratzen würde ich sowieso nie verleihen.

und ausserdem habe ich vieles erst dann wieder bekommen, als es meinem zweiten kind auch schon zu klein war.

nebenbei finde ich es nicht sehr taktvoll, zu fragen, was man alles haben kann, wenn man weiß, dass es nocheinmal gebraucht wird.

lg

karin

Beitrag von pizza-hawaii 06.04.10 - 18:54 Uhr

Den Neid auf den Bauch kann ich verstehen, sehr gut sogar! Wisst Ihr warum es bei Euch nicht klappt?

Aber das Du Dich wegen der Klamotten so anstellst kann ich so gar nicht nachvollziehen. Mein Sohn trägt auch Sachen von den Söhnen einer Freundin auf, wenn sie nicht mehr passen bekommt sie die Sachen zurück, sie sind nur geliehen, denn die Beiden werden wohl noch ein drittes Kind bekommen.

Sie haben gerade unser zweites Bett in gebrauch weil ihres kaputt gegangen ist, dafür haben wir deren Laufstall bekommen, später wird wieder alles zurückgetauscht.

Das sind doch nur Babysachen, da ist doch nichts dran und so lange werden die ja nun auch nicht getragen/benutzt.

Und was hast Du für Sorgen wegen dem Kinderwagen, sie haben doch einen?!

pizza