Meine Mutter versteht mich nicht und nimmt mich nicht ernst!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von dassmarti 06.04.10 - 17:14 Uhr

Hallo!
Bin seit fünf Jahren nun in Norddeutschland, meine Eltern leben in Süddeutschland.
Mein siebenjähriger Sohn hat eine enge Verbindung zur Oma und ich unterstütze diese indem ich jede Woche mit ihm sie anrufe und sprechen lasse und wir uns alle drei bis vier Monate mindestens drei Tage sehen, zweimal im Jahr auch mindestens eine Woche.
Auch ich telefoniere jede Woche mindestens zwei Stunden mit meiner Mutter- wir erzählen uns beidseitig das Neueste.
Seit kurzem bin ich geschieden, lebe seit über einem Jahr glücklich mit meinem Sohn und meinem neuen Partner zusammen und bin schwanger im siebten Monat.
Mein Partner und ich führen eine lockere Beziehung und haben nicht vor zu heiraten, ist für uns beide in Ordnung so.
Jetzt heult sie mir allen Ernstes am Telefon vor, daß ihr mein Sohn leid tut, das alles mitmachen zu müssen, daß ich ihr die Bindung zu den Enkeln verwehre und sie im Gefühl hat, das unser Kontakt abbrechen wird von meiner Seite aus.#schock
Ich mache alles dafür, daß unser Kontakt gut besteht- was soll ich denn bei der Distanz noch tun?
Ich habe hier mein Leben, mit Arbeit, Hobbies, Freunden, Partner, mein Sohn hat seine Schule und viele Freunde- am Besten fände sie es wir ziehen zurück in den Süden.
Es gibt so viele Großeltern die weiter weg wohnen, wo ist das Problem?
Ich mache mir viele Gedanken, wie das mal ist wenn sie älter wird (ist erst knapp 60), aber das sie jetzt mich in meiner Schwangerschaft so belastet mit Unverständnis...
:-( Marti

Beitrag von reddevil3003 06.04.10 - 21:36 Uhr

ich glaube deine mama macht sich einfach nur sorgen, dass dir vielleicht irgendwann alles über den kopf wächst wenn du 2 kinder hast und das mit deinem partner auch nicht so fest ist.
mütter machen sich doch immer sorgen.

:-)

Beitrag von muggles 06.04.10 - 21:52 Uhr

Ich stecke in einer aehnlichen Situation.

Lebe mit Mann und Kind 1200 km von meiner Heimat Hamburg entfernt in Norditalien.

Meine Ma (68), lebt mit Partner in Hamburg - zum Glueck beide gesund und aktiv.

Sie vermisst uns schrecklich, macht mir aber keine Vorwuerfe, dass ich so weit weg bin. Ab und an kann ich ihre Traurigkeit aber zwischen den Zeilen heraushoeren. Auch ihr groesster Wunsch waere, dass wir wieder nach HH zurueck kehren - was auf absehbare Zeit aber nicht passieren wenn (wenn ueberhaupt).

Unsere Muetter sind in einem Alter, wo sie gerne selber einmal betuettelt werden moechten. Sie moechten die Feiertage selbstverstaendlich mit Kindern und Enkeln verbringen. Alle (gleichaltrigen) Freunde haben die Enkel regelmaessig bei sich, nur sie koennen lediglich Fotos vorzeigen.

Lass sie an Deinem Leben teilhaben; zeig ihr, dass Du Dich kuemmerst, dass Du ihr wichtig bist. Erkundige Dich, wie es ihr geht, anstelle sie immer nur mit Neuigkeiten aus Deinem Leben zu ueberschuetten.

Ich wuenschte, ich koennte meiner Mutter ein bisschen von ihrer Traurigkeit abnehmen. Wir sehen uns uebrigens 3 - 4 Mal pro Jahr und versuchen, mindestens 1 Urlaub miteinander zu verbringen. Aber irgendwann wird das sicherlich altersmaessig nicht mehr gehen. Ist jetzt schon schwierig geworden, da unsere Tochter in die Schule geht und mal eben nicht ein paar Tage frei nehmen kann.

LG,

Claudia

Beitrag von anne53 07.04.10 - 08:58 Uhr

Hallo,

ich hatte bis Februar auch meine beiden Enkelkinder in der Nähe und habe sie mind. 2x in der Woche gesehen und betreut. Nun wohnen wir seit April auf Mallorca und damit hat sich das leider auch erledigt. Wir skypen täglich und der Große (2,5) war schon 2x alleine für einige Tage hier. Über Ostern war natürlich die ganze Familie da ! Es geht halt nichts mehr so ganz spontan, aber ansonsten ist es auch gut, ein bisschen Abstand zu haben. Ich denke, deine Mutter wird sich wieder beruhigen. Du gibst dir ja auch wirklich Mühe, den Kontakt zu halten.

Gruß

Anne#herzlich

Beitrag von dassmarti 07.04.10 - 10:51 Uhr

#danke für Eure lieben Antworten!

Ich hoffe, daß sie sich wieder beruhigt. Es belastet mich sehr, weil ich echt das Gefühl habe, alles zu machen was ich kann in meiner Situation.
LG, Marti

Beitrag von snake10.04 08.04.10 - 21:54 Uhr

Weißt Du was? Freu Dich, dass Deine Mama sich sorgt und setz Dich liebevoll so mit ihr auseinander, wie`s für Dich stimmt.

Meine Mama starb, als ich schwanger war. Ich hätte Deine Sorgen gern...

Alles Liebe für Eure Mutter- Tochter - Beziehung#liebdrueck