Hauskatze abgehauen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von blume210 06.04.10 - 18:51 Uhr

Guten abend alle zusammen,

habe eine Frage......

unsere Hauskatze (1 1/2 ) ist meiner Tochter vor ca. einer std. abgehauen .

Sie hat die Türe nicht richtig zugemacht und dann ist es passiert.

Meine Frage ist nun wie kommt eine reine Hauskatze drausen zurecht ?
Ich meine Sie war noch nie drausen.

Haben schon alles abgesucht und gerufen aber Sie ist nicht aufzufinden.
Werden gleich wieder auf die Suche gehen ...


danke für antworten

blume

Beitrag von krumel-hummel 06.04.10 - 20:04 Uhr

Hallo

Die Katzen, die ich als Wohnungstiger übernommen habe, haben sich (nach zwei monatiger Eingewöhnung) draußen auf Anhieb gut zurechtgefunden. Allerdings ist es bei uns auch sehr ruhig, kaum Autos, viel Wiese, Wald, Gärten...

Deine Katze wird bestimmt wieder zurückfinden.

Gruß
Hummel

PS: Suchen würd ich trotzdem

Beitrag von babybaer4 06.04.10 - 22:03 Uhr

Hallo,

unsere Hauskatze hatte auch schon das vergnügen frische Luft zu schnappen.
Wir waren nicht da und meine Schwester hat nicht aufgepasst als sie die Wohnung verlassen hat.
Wir kamen 2 Stunden später nachhause und sie hat draussen im Hof auf uns gewartet.
Aufjedenfall solltest du Aushänge machen und sie in deiner Umgebung aufhängen.Tierheime anrufen und Bescheid sagen das sie Vermisst wird.
Wir haben mal gedacht das unser Kater weggelaufen ist und haben ihn auch stundenlang gesucht,er war aber unterm Schrank und bei unserer Suchaktion haben wir ihm den Ausgang versperrt#klatsch
Erst nach vielen Stunden hörten wir ihn.

Wünsche dir viel Glück das euer Ausreißer den Heimweg findet.

Lg Sabine

Beitrag von blume210 06.04.10 - 22:06 Uhr

Hallo,

wir haben ihn wieder gefunden er ist im Garten rumgetigert...

nur jetzt habe ich das Problem das er wie irre vor der Türe sitzt miaut und unbediengt wieder raus will das geht jetzt schon die ganze Zeit so...

er versucht sogar durch das geschloßene Fenster zu springen#augen

Beitrag von farina76 06.04.10 - 22:45 Uhr

Vielleicht solltest du dich einfach damit abfinden dass er raus will. Wir wollen ja dass unsere Tiere glücklich sind, also wenn er raus will lass ihm das vergnügen. Katzen sind nunmal Jäger und Streuner. Ist doch alles in Butter wenn er sich draußen ausleben kann.

Habt ihr noch ne zweite Katze? Wie reagiert die denn?

Beitrag von ellanutella 07.04.10 - 13:49 Uhr

---er versucht sogar durch das geschloßene Fenster zu springen---


Ohne Worte!

Beitrag von babybaer4 08.04.10 - 09:59 Uhr

Hallo,

schön das er wieder da ist.
habt ihr vielleicht die möglichkeit das euer Flüchtling raus kann?
Ihm scheint es sehr gefallen zu haben.

Lg Sabine

Beitrag von ellanutella 06.04.10 - 22:26 Uhr

wenn ich Deine Katze wäre, wäre ich auch abgehauen.

wie kann man ein solches Tier nur in der Wohnung halten? Katzen MÜSSEN raus.

Alles andere ist Tierquälerei.

Beitrag von freyjasmami 07.04.10 - 00:31 Uhr

Genau, damit sie vom nächstbesten Auto totgefahren werden, vom katzenhassenden Nachbar vergiftet werden oder in dessen aufgestellte Fallen tappen und sich schwere Verletzungen zuziehen oder vom Jäger auf der Wiese erschossen werden!

Beitrag von -b-engel 07.04.10 - 06:27 Uhr

genau!!!!! Aber das verstehen die lieben hier ja nicht !Oder wollen das sogar damit sie keine Verantwortung übernehmen müssen !!! Das ist es nämlich schlicht für mich! Sich ein Tier anschaffen und es dann rausschicken und sich nicht drum kümmern....nur raus damit, nachbarn ärgern gärten vollsch... Kinder kratzen und beissen^^



Für mich gehört ein Haustier ins Haus !!!!!!

Beitrag von marlie 07.04.10 - 08:20 Uhr

Dein Post empfinde ich als Frechheit! Meine Katzen kommen auch raus, aber mitnichten, damit ich mich nicht darum kümmern muss. Was ist denn das für ein Quatsch?
Ich finde: Eine Katze gehört nach draußen. Das ist artgerecht. Hart gesagt: Lieber ein kurzes, freies Leben, als ein langes, eingesperrtes. Ich kann mir für mich nicht vorstellen, niemals nach draußen zu dürfen, dabei bin ich eher häuslich. Wie soll sich dann erst eine freiheitsliebende Katze fühlen?
Ich liebe meine Katzen und werde unruhig, wenn sie länger nicht nach Hause kommen. Ich habe auch beide Katzen schon lange suchen müssen. Es wäre reiner Egoismus, würde ich sie deshalb drin behalten. Soviel zu den Beweggründen, die du mir/ uns hier unterstellst!

Trotz meiner Meinung greife ich niemanden an, der seine Katze/n drinnen behält. Da hat wohl jeder seine Meinung und seine Beweggründe.

Beitrag von sora76 07.04.10 - 09:18 Uhr

Sehe ich auch so.

Katzen sollten die Möglichkeit haben, raus zu dürfen.
Sicher macht man sich Sorgen, aber so ist das nunmal.

Wenns die Gegend hergibt sollte man sie raus lassen. Dann hat man auch glückliche, ausgeglichene Tiere, die auch mit anderen Tieren Kontakt haben. Das kann einen der Mensch eben nicht geben.

LG Sonja

Beitrag von freyjasmami 07.04.10 - 11:45 Uhr

Was denn das für ein Blödsinn?

Gab es schon immer Autos usw. als "natürliche" Feinde einer Katze?
Nein.
Ergo habe ich als Katzenhalter dafür zu sorgen, das ich sie vor diesen Gefahren bewahre, gegen die sie selbst schlicht und ergreifend KEINE Möglichkeit hat sich selbst zu schützen zum Beispiel durch Flucht.
Man lässt seine Tiere ja auch impfen, entwurmen, sichert Kippfenster usw.
Das kann man in Form von beaufsichtigtem Freigang, gesichertem Balkon oder Grundstück wunderbar realisieren.
Nebenbei braucht eine Katze nicht raus um Kontakt zu Artgenossen zu haben. Man sollte wohl wenigstens zwei Katzen halten.

Was ihr da von wegen kurzem aber freiem Leben propagiert zeigt Eure geringe Wertschätzung für ein Tierleben. Ist die eine tot, holen wir uns eben die nächste, gibt doch genügend davon.

Meine Tiere dürfen auf unseren kleinen Hof (unter Aufsicht!), bleiben aber selten lang draußen (sie gehen von selbst wieder rein!).
Dort wo wir vorher wohnten hatte ich sogar im Garten eine Garage mit Freilauf extra für die Katzen - sie lagen nur draußen wenn die Sonne schien, ansonsten hielten sie sich lieber drinnen auf.

Beitrag von marlie 07.04.10 - 12:32 Uhr

Meine Wertschätzung für meine Katzen misst sich nicht in der Länge ihres Lebens, sondern in der Qualität. Auch meine Katzen sind jede für sich einzigartig und unaustauschbar.

Beitrag von sora76 07.04.10 - 15:11 Uhr

Hmm......wenn man an einer Autobahn wohnt ist es für eine Katze nicht sicher. Somit würde ich mir dann einfach keine anschaffen. Das kann man abwägen. Wir wohnen recht ländlich. Somit gibts nicht viel Verkehr - also kaum Gefahr für die Katze.

Kontrollierter Freigang ist gut, wenn man das realisieren kann. Nur sieht sie dann auch nur den eigenen Garten oder Balkon.
Ich glaub nicht, das es schön ist sein ganzes Leben auf einen Balkon zu verbringen.

Meine Katze ist was Besonderes. Wir wohnen nicht in einer Großstadt. Jedes 2 Haus hat hier Katzen. Somit trifft meine Katze jede Menge andere Katzen. Somit ist da wohl Abwechslung genug da.
Die meisten Katzen (sicherlich nicht alle) haben den Drang nach draußen. Meine wollten immer raus. Die Möglichkeit haben sie hier. Warum soll ich ihnen das verwehren?!
Nachbarn kennen meine Katzen, genauso wie ich die von den Nachbarn kenne.

Ich kenne Katzen die 15 Jahre alt geworden sind und die ihr Leben lang draußen waren. Also es muß nicht sein das eine Katze überfahren wird, aber das Risiko ist natürlich da.

Sowas ist nunmal Ansichtssache. Ich sehe das meine Katzen damit zufrieden sind und daher würde ich sie nicht einsperren.

Meine sind auch geimpft gechipt, kastriert und alles.Geld stecke ich in die Tiere genug rein und mir ist wichtig das es ihnen gut geht. Darum dürfen sie auch raus.

Wenn die Katzen die Wahl haben raus zu gehen und es nicht machen, dann ist das so. Da hat die Katze es ja selber entschieden.

LG Sonja

Beitrag von ellanutella 07.04.10 - 14:20 Uhr

Wenn man vor so etwas Angst hat, dann sollte man sich eine Katze besser sparen.

Es kommt auf die Qualität an, nicht auf die Quantität.

Beitrag von -b-engel 07.04.10 - 14:59 Uhr

Auf die qualität der Katze oder des Lebens?????
Klär mich auf bitte

Beitrag von -b-engel 07.04.10 - 06:25 Uhr

#bla#bla#augen

Beitrag von fliegenpilzz 07.04.10 - 06:52 Uhr

Ja ne is klar !!!!!

Schon mal davon gehört das es Leute gibt die Verantwortung für ein Tier übernehmen ?

Beitrag von ellanutella 07.04.10 - 13:48 Uhr

Genau!!!!

Und was hat es mit Verantwortung zu tun aus reinem Egoismus und falsch verstandener Tierliebe eine Katze einzusperren?

Fände sie Ihr Leben so toll, wäre sie nicht abgehauen.

Beitrag von blume210 07.04.10 - 11:39 Uhr

blaaaa blaaaa blaaaaa,

wir haben eine weitere katze ,
und wenn du der Meinung bist dann bitte.....
pass liber auf das dein Tier nicht abhaut...

und bevor du mich hier dumm angehst,
wir haben gestern abend entschieden das wir Sie an drausen gewöhnen werden........

soviel zu dem Thema

Beitrag von -b-engel 07.04.10 - 11:44 Uhr

ach lass diese Leute hier doch....

die haben sonst nichts;-)


Sie haben keine anderen Gesprächsthemen im Leben wie Katze katze katze....

Nichts ist so wichtig wie KATZEEEEEEE:-p

Ich finds immer wieder lustig wie sie sich reinsteigern wenn man eine Katze allein hält.

Als ob siiiie wüssten was jede einzelne Katze für bedürfnisse hat.

Hauptsache etwas von sich gegeben......#bla


klasse das sie wieder da ist.#pro#liebdrueck

Beitrag von ellanutella 07.04.10 - 13:47 Uhr

---pass liber auf das dein Tier nicht abhaut... ---

Kann mir nicht passieren, weil ich kein Tier habe. Und weißt Du auch warum? Weil ich nicht die Möglichkeit habe es Artgerecht zu halten.

So kann ich meinen Egoismus mit gutem Gewissen hinten anstellen.


---wir haben eine weitere katze ---

Was hat das mit dem Thema Freigang zu tun?

Beitrag von blume210 07.04.10 - 14:37 Uhr

Meine Liebe,

du weißt nicht wie ich wohne , wie ich mein Tier/Tiere halte oder sonst etwas.....

es ist jedem selbst überlassen wie er sein Tier hält (solange es dem Tier gut geht , und man sich um das Tier das man bei sich aufgenommen hat gut behandelt und sich damit beschäftigt).

Du weißt rein garnichts darüber wie unsere katze lebt
also halte dich zurück mir zu unterstellen meine katze läuft gerne weg.....

hast wohl nichts besseres zu tun wie anderen mit deinen dummen komentaren auf die Nerven zu gehen...

Ach ja musst ja ziehmlichgut belesen sein, keine Katze haben aber noch schlaue Ratschläge erteilen.

Beitrag von ellanutella 07.04.10 - 14:42 Uhr

---Ach ja musst ja ziehmlichgut belesen sein, keine Katze haben aber noch schlaue Ratschläge erteilen. ---

Man muss nicht erst in der Scheiße sitzen um zu wissen daß sie stinkt.

--hast wohl nichts besseres zu tun wie anderen mit deinen dummen komentaren auf die Nerven zu gehen...---

Das ist meine Meinung, und die vertrete ich hier. Klar, daß Du die nicht hören willst.


--Meine Liebe--

Das wüsste ich aber.

Schönes Leben für Dich und Dein Spielzeug noch...