Sondenentwöhnung in Darmstadt

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von jana-marai 06.04.10 - 19:21 Uhr

Hallo,
gibt es hier jemanden, der in Darmstadt zur Sondenentwöhnung war, und mir davon berichten (am besten Mut machen) möchte?
LG
jana-marai

Beitrag von yumah 07.04.10 - 21:15 Uhr

Hallo Jana-Marai,
ich hatte Dir ja schonmal von unserer Entwöhnung in Darmstadt berichtet.
Was möchteat Du den genau wissen ?
Vom Ablauf her ist es so, dass die Kinder zunächst innerhalb einer sog. Reduktionswoche schrittweise immer eine MZ weniger sondiert bekommen, d.h. imme rmehr selbst tun sollen. Das ist ziemlich hart, den die Zwergis brauch z.T. schon eine Weile bis sie das tun. Jona hat hier öfter mal ganze Nullrunden gefahren. Nach einer Woche ist Sondenex und dann werden in regelmäßigen Abständen die Mahlzeiten angeboten. Z.T. wird dein Fütterversuch mit der Kamera aufgezeichnet, oder es ist eine Therapeutin dabei. Einmal am Tag ist auch ein Spielfrühstück bei dem die Kinder mit den Lebensmitteln experimentieren dürfen. Meine Maus fand das total schlimm und hatte große Mühe damit die Konsistenz der Lebensmittel überhaupt an den Händen zu ertragen. Naja und dann gibt es noch Gespräche mit der Sozialtherapeutin (waren in meine Augen nicht so wirklich effektiv ) und mit der Ernährungstherapeutin. Einmal am Tag ist ärztl. Visite und es wird beurteilt ob die Maus fit ist.
Von der Station, den Ärzten und den Schwestern war es wirklich top. Die waren alle total lieb.
Die Tehrapeutin Frau Frei ist sicher kompetent, leider habe ich anch unserer Entlassung nochmal um Ihren Rat gebeten und wurde ziemlich abgekanzelt. Das fand ich sehr schade und konnte es auch nicht verstehen, da in der Tehrapie auch immer betont wurde, das die Nachsorge dazu gehört....Naja
Für meine Maus war es vielleicht noch zu früh, sie hat die Entwöhnung zwar primär gepackt aber zuhause nach einem Monat waren wir wieder an dem Punkt wo eine Sonde gesteckt werden musste. Sie bekam dann ja die PEG und davon haben wir sie nun ganz langsam und schonend entwöhnt und nächste Woche kommt sie raus. Jona kann zwar noch nicht kauen, aber sie ist pürierte Nahrung vom Löffel und das mittlerweile auch relativ konstant.
Wenn Du noch konkrete Fragen hast-melde dich gerne
Liebe Grüße
Yumah

Beitrag von jana-marai 07.04.10 - 21:44 Uhr

Hallo,
schön, dass Du Dich gemeldet hast.
Mir war nicht mehr bewusst, dass Ihr in DA wart, sonst hätte ich Dich direkt angemailt.
Bei uns hat sich nun eben DA herauskristallisiert, weil ... ich melde mich über VK ;-)
LG
jana-marai