Hund schnappt nach Radfahrer...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von skaxi 06.04.10 - 19:35 Uhr

Hallo zusammen,

Wir waren am Freitag mit unserer Hovawart-Dame Bella spazieren. Sie war angeleint an einer etwas längeren Leine. Wir waren auf einem asphaltierten Feldweg unterwegs als aus dem nichts hinter uns eine Rennradfahrer auftrauchte. Er machte sich nicht irgendwie bemerkbar, ich habe ihn auch erst recht spät bemerkt. Mein Mann nahm auf meinen Hinweis "ein Fahradfahrer" Bellas Leine kurz und der Radfahrer hatte allerdings nichts besseres zu tun als mit vollem Tempo über die Leine zwischen Bella und meinem Mann durchzufahren. Bella schnappte nach ihm und erwischte seine Hose.

Es steht außer Frage das sie das nicht zu tun hat, keine Frage, aber hat der Fahradfahrer nicht auch fahrlässig gehandelt?

Bella ist selbstverständlich versichert.

Gruß Jeannine

Beitrag von ciara_78 06.04.10 - 19:58 Uhr

Hallo Jeannine

Solche Leute wie den Fahrradfahrer kann ich ja nicht ab. Das ist wie mit den Leuten, die einfach einen angeleinten Hund vor dem Supermarkt streicheln, ohne das sie ihn kennen. Unmöglich.

Ich persönlich denke, dass der Fahrradfahrer selber schuld ist und sich eigentlich zumindest bei euch hätte entschuldigen müssen. Man denke nur mal an den seelischen Schock, den dieses Erlebnis bei eurer Bella vielleicht ausgelöst hat. Vielleicht wird sie in Zukunft Angst vor Fahrradfahrern haben.

Aber höchstwahrscheinlich sieht es das Recht anders. Hunde sind ja doch 'nur' Sachen.

Am besten wäre es wohl, wenn du bei deiner Versicherung nachfragst wie da die Rechtslage ist, oder du fragst gleich einen Anwalt.

LG, Ciara

Beitrag von marta100 06.04.10 - 20:15 Uhr

Ja,ja, dieses ewige Problem der gegenseitigen Rücksichtnahme......:-[

Ihr habt, so finde ich, alles richtig gemacht. Hund an der Leine und aufgepasst.

Ich verstehe nicht, warum ein Radfahrer nicht einfach auch für den Moment etwas langsamer fahren kann, genau so wie jeder vernünftige Hundebesitzer ja auch auf Spaziergänger,Radfahrer, Kinder etc. Rücksicht nimmt.

Wie du schon sagst, bei dem Tempo von manchen Radfahrern....keine Chance!
Da wird im schlimmsten Fall auch ein Kind umgefahren, was vielleicht mal plötzlich quer über den Weg läuft....#zitter


Leider glaub ich aber auch, dass ihr die Hose ersetzen müsst, bzw. die Versicherung....:-[

LG,:-)

Beitrag von skaxi 06.04.10 - 20:24 Uhr

Hi,

unsere beiden Kinder im Alter von 7 und 2 Jahren waren beim Spaziergang auch dabei. Unser Sohn hätte nur zwei Schritte nach links machen brauchen und hätte vorm Fahrrad gelegen.

Naja, was will man machen. Rücksicht ist halt eine Tugend. Er hätte lediglich sein Tempo drosseln müssen und es wäre nix passiert. Denn dann hätte mein Mann Bella problemlos kurz nehmen können.

Wie dem auch sei, wir als Hundehalter sind die bösen und dürfen dann bloß nicht noch was dazu sagen.

Gruß Jeannine

Beitrag von petra1982 07.04.10 - 07:05 Uhr

Hallo? Dein Hund ist erschrocken was war das für ein Depp entschuldige. Denn hätt ich angehalten und gefragt ob es ihm noch gut geht, meiner hätte nicht anders reagiert

Beitrag von pechawa 07.04.10 - 08:51 Uhr

Was wäre gewesen, wenn euer Hund ein "freilaufendes" Kind gewesen wäre? :-[ Meine älteste Tochter wurde im Alter von 2 Jahren auf einem Fußgänger/Radweg von einem Radrennfahrer angefahren, dass sie durch die Luft flog! Ich lag in dieser Zeit im Krankenhaus, weil unser 2. Kind geboren wurde. Meine Mutter erzählte mir später, er hätte kurz gehalten und wäre dann weiter gefahren, sie stand unter Schock, das Kind brüllte. Ich danke dem Schutzengel, dass meine Tochter keinen bleibenden Schaden erlitten hatte, wir hätten noch nicht mal einen Namen gehabt! Ich reagiere sehr allergisch, wenn Radfahrer außerhalb dem Straßenverkehr mit hoher Geschwindigkeit unterwegs sind!

LG

Beitrag von shalom 07.04.10 - 12:02 Uhr

Hallo,

schildere den Fall genau so deiner Versicherung die werden das dann regeln. Ich nehme mal an, dass die Versicherung nicht bezahlen wird, da ihr alles richtig gemacht habt. Zum einen hätte sich der Fahrer per Fahrradklingel bemerkbar machen müssen, zweitens hat man langsam vorbeizufahren und drittens ist doch klar, dass wenn er über die Leine fährt euer Hund so dermaßen erschreickt, dass er sich in der Not wehrt. Woher soll er unterscheiden ob Gefahr oder nicht.

VG shalom

Beitrag von skaxi 07.04.10 - 20:27 Uhr

Hallo zusammen,

Danke für Eure Meinungen. Ich habe den Fall so unserer Versicherung gemeldet. Mal schauen was bei raus kommt.

Gruß Jeannine