Schweigepflicht verletzt- was würdet ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angelheart0212 06.04.10 - 19:43 Uhr

Bräuchte mal Eure Meinung.

Hatten im letzten Jahr eine Fehlgeburt was für uns total unerwartet und schwer war. Nun sind wieder schwanger in der 19. ssw :-D

Bis vor 2 Jahre bin ich mit einer damaligen sehr guten Freundin regelmäßg zum Sport gegangen seit dem haben wir uns auseinandergelebt und keinen kontakt mehr.

Meine Frauenärztin hat eine Gemeinschaftspraxis. Eine Arzthelferin der anderen Ärztin geht und ging ebenfalls in die selbe Sportgruppe.

Heut hab ich erfahren , dass diese meiner damaligen freundin sowohl von der schwangerschaft ( was ich nicht ganz so schlimm finde) als auch von meiner Fehlgeburt erzählt hat, was mich total ärgert da es für mich schon schwer genug war und ich selber entscheiden will wer das weiß. Finde das eine sehr persönliche Angelegenheit. Zumal ich ja nicht weiß was da und wem das noch rum erzählt wurde und ob das nicht in der ganzen Sportgruppe ausgewertet wurde.

Wa würdet Ihr machen es der Ärztin erzählen damit die das unterbindet oder mit Ihr (Arzthelferin) reden ( Hatte aber weder damals noch jetzt ein Wort mit Ihr gewechselt)? zumal das auch jeder mitbekommen würde da ich das am Tresen machen müßte.

Mich beschäftigt das schon den ganzen Tag. Hab nächste Woche wieder Termin. Mir geht es ja auch um die Zukunft.

Beitrag von babybamsi 06.04.10 - 19:45 Uhr

Das geht ja mal gar nicht, ist die noch ganz frisch? Das ärgert ja sogar mich, dabei betrifft es mich ja gar net.

Ich würde gleich mit dem Arzt reden ihm das sagen, denn das geht überhaupt nicht, so ne Schweinerei!

Auf die würde ich keine Rücksicht nehmen, das ist echt das letzte!

Beitrag von bibi22 06.04.10 - 19:46 Uhr

hi!

der ärztin erzählen, dass geht gar nicht. Die muss sich auf die Schweigepflicht auch ihrer Helferinnen verlassen können.

Echt das Letzte! Würde mich da auch ärgern drüber!

lg bianca

Beitrag von yale 06.04.10 - 19:47 Uhr

Ich würde sie darauf ansprechen was das soll,sie hat ihren Mund über patienten zu halten das dürfte auch so in ihrem Vertrag stehen,ich denke das dass schon reicht,wenn nicht würde ich die Ärztin darüber unterrichten.

Beitrag von honey24.09 06.04.10 - 19:47 Uhr

bohhhhhhhhhhhh, ich würde sofort zu ärztin gehen! Denn wenn sie den mund nicht halten kann muss sie mit den konsequenzen rechnen. Ich finde das Verhalten eine frechheit.

wer weiß was siese person alles erzählt auch über andere patienten. ich würde es melden!!!

Beitrag von shyan 06.04.10 - 19:47 Uhr

Also auf jeden fall der ärztin erzählen denn das ist wirklich Verletzung der Schweigepflicht und nicht tollerierbar wer weiß was sie noch so alles erzählt,von dir mal abgesehen

Ich find sowas ne maßlose freschheit

Beitrag von kleine-josy-maus2007 06.04.10 - 19:47 Uhr

Ich finde das eine ganze schöne Schweinerei...
Und ich würde es der Ärztin sagen, die wird dann schon ihre Schwester ran holen denk ich...

Beitrag von babell 06.04.10 - 19:47 Uhr

boah, das geht ja gar nicht!

Ich würde direkt mit der Ärztin reden. Wenn Du mit der SSH eh nie was zu tun hast, ist es auch nicht so schlimm, wenn sie nicht mehr so "nett" zu Dir ist.

Ich würde mich gnadenlos beschweren!

LG Isa

Beitrag von sexy-hexe 06.04.10 - 19:49 Uhr

geh zum arzt und sag das es so nicht geht,das sie ihre arzthelferinnen unter kontrolle haben muss und sie laut gesetz sich nicht an die schweigepflicht hält.Sie hätte die möglichkeit sie zu kündigen da es ein sehr grober fehler war.
rede mit deiner arztin und nicht mit ihr.sag das du erwartest das sie konzequenzen dafür ziehen muss und das du eine klärung verlangst.schweigepflicht ist wiichtig und steht im gesetz...

Beitrag von catch-up 06.04.10 - 19:50 Uhr

Ja, ich würd es mal ansprechen bei der nächsten untersuchung! Du musst ja nicht böse werden, aber es geht ja einfach ums prinzip! im Ernstfall ist immer der Arzt als Chef dran, wenns mal um ernstere Sachen geht! So hat er noch mal die Möglichkeit seinen Angestellten einzuimpfen, dass Schweigespflicht besteht!

Ich hab einmal meinen FA drauf angesprochen! Die Arzthelferin hatte in der vollen Praxis rausposaunt, dass ich nen schlechten PAP-Wert hatte. Fand ich auch nicht prall und hab ihm das gesagt.

Es sind nun mal persönliche Daten und keine Öffentlichen!

Beitrag von ryja 06.04.10 - 19:51 Uhr

Frag die Arzthelferin, ob du kurz mit ihr ein Wort wechseln dürftest.
Und sprich mit ihr dann unter vier Augen, wenn es geht.

Gib ihr erst eine Chance, bevor du dich an ihren Chef wendest. Auch Arzthelferinnen sind nur Menschen und machen Fehler. Auch wenn das etwas ist, was nicht passieren dürfte.

Beitrag von herrminchen 06.04.10 - 20:21 Uhr

Das ist doch kein Fehler der aus Versehen mal passiert.
Entweder man hält sich an die Schweigepflicht oder eben nicht! Und in med. Berufen muss man nun mal ne Schweigepflicht unterschreiben die sie ganz klar gebrochen hat.

Da würd ich auf garkeinen Fall zur Arztheleferin selbst gehen und gucken ob sie sich entschuldigt.

Das MUSST du der Ärztin mitteilen denn das ist absolut inakzeptabel. Punkt.


Beitrag von mapf0678 07.04.10 - 15:32 Uhr

So sehe ich das auch.

Beitrag von m_sam 06.04.10 - 19:52 Uhr

Wenn Du´s ganz heftig willst, dann sag es der Ärztin. Sowas kann ganz harte Konsequenzen nach sich ziehen.
Wenn Du nicht ganz so radikal durchgreifen willst, würde ich beim nächsten Termin um ein kurzes Gespräch unter 4 Augen bitten und ihr sagen, dass Du dies und jenes erfahren hast usw. dass Du jetzt aber davon Abstand nimmst die Ärztin über den Vorfall zu informieren.
Denke, als Schockmaßnahme sitzt das auf jeden Fall!

Wie hoch die Wellen schlagen sollen, kannst jetzt nur Du entscheiden, aber die Verletzung der Schweigepflicht ist kein Kavaliersdelikt.

LG Samy

Beitrag von hasi.1981 06.04.10 - 19:53 Uhr

Also ich bin selber Arzthelferin. So ein Verhalten ist unmöglich. Sowas erzählt man nicht einfach rum. Ich würde auch zu der Ärztin gehen und es sagen.
Wenn sie deine Geschichten rumerzählt, kann man auch davon ausgehen, dass sie das bei anderen macht. Und ich finde, dass sollte der Arbeitgeber wissen - vor allem weil auch ihr Ruf auf dem Spiel steht.
Was die Ärztin dann für Konsequenzen daraus zieht, ist ihre Sache... Sie wird wahrscheinlich einen saftigen Vortrag bekommen und das dann hoffentlich nie wieder machen.

Beitrag von angelheart0212 06.04.10 - 19:58 Uhr

Spielt es eine Rolle ob das die Arzthelferin meiner Ärztin ist oder der anderen? Doch eigentlich nicht, da es ja ne Gemeinschaftspraxis ist oder???

Beitrag von hasi.1981 06.04.10 - 20:03 Uhr

Nein, dass spielt keine Rolle! Alles was mit ihrem Beruf zu tun hat, fällt unter die Schweigepflicht! Sie dürfte ja nichtmal jemanden sagen, dass du bei dem Arzt in Behandlung bist.

Beitrag von hasi.1981 06.04.10 - 20:15 Uhr

Ich würde der Ärztin sagen, dass du von XY erfahren hast, dass sie deine Schwangerschaft und den Abgang weitererzählt hat und du einfach nicht weißt, wie du damit umgehen sollst und unsicher bist, da du nicht weißt, wie sicher deine medizinischen Daten bei ihr sind.

Beitrag von vonnym 06.04.10 - 20:02 Uhr

Hallo,

aber ganz bestimmt muß die Ärztin das erfahren. Wer weis was die noch so alles ausplaudert. Das geht ja man gar nicht!!!! Denn das sie schweigepflicht hat muß sie normal zusammen mit ihrem Arbeitsvertrag unterschreiben- Sich daran nicht zu halten ist wirklich das allerletzte. Boah, regt mich sowas auf...!!!
LG Yvonne

Beitrag von nina610 06.04.10 - 20:03 Uhr

Also sowas gibts ja nicht. Ich bin selbst Arzthelferin und die Verletzung der Schweigepflicht kann im schlimmsten Fall den Job kosten!!!! Red mit der Ärztin... Das ist kein Kavaliersdelikt!!!! Ich reg mich da richtig auf.... :-[:-[:-[:-[

Beitrag von mama.ines 06.04.10 - 20:11 Uhr

heftig ich mein klar würde ich in diesemberuf arbeiten würde ich mit ne freundin auch reden aber keine namen erwähnen oder tiefer details(irgendwie müssen die ja auch die eindrücke verarbeiten)
aber einfach kakendreißt tratschen und auchnoch bei deiner ehmaligen freundin .
geh sofort zu der ärztin denn ich würd sagen die dumme tusse wird alles abstreiten oder dich als lügnerin etc darstelen

Beitrag von boujis 06.04.10 - 20:27 Uhr

Hi,

die Arzthelferin hat sich an die Schweigepflichtsvereinbarung zu halten.
Rede mit Deiner Fa über die Verletzung Deiner Privatsphäre.
Die Vorgesetzten müssen dann entscheiden, welche Konsequenzen ihr Verhalten hat, denn es muss davon ausgegangen werden, dass Du nicht die einzige Betroffene bist.
Im Krankenhaus ist das ein Grund zur Kündigung, dass muss man sogar unterschreiben.

LG

Beitrag von eve267 06.04.10 - 20:39 Uhr

huhu
also ich bin auch arzthelferin.
und ich würde es der chefin sagen. so bekommt sie eine abmahnung. sie darf nicht mal sagen das du da pat. bist und schon gar nicht was in deiner datei steht.

glg yvonne

Beitrag von mss.fatty 06.04.10 - 20:39 Uhr

also, wenn du nicht genau weisst was du machen sollt, dir unschlüssig bist, dann würd ich sie auf jedenfall darauf persönlich ansprechen. denn dann siehst du wie sie reagiert und dadurch wird dir bestimmt deutlich was für konsequenzen für dich angemessen sind. du hast ja mehrere möglichkeiten und du musst wissen was du möchtest. sonst hast du vielleicht die situation das du mit dem ergebnis unzufrieden bist: zb du sagst es dem arzt...der lässt es unter den tisch fallen :-( oder du erzählst es dem arzt und der ist strikt und sie verliert ihren job und du denkst dir :oh das wollt ich nicht :-( ....weisste? wenn du zu dem ergebnis kommst dass sie bluten soll kannst du sie auch direkt anzeigen, denn verletzung der schweigeplicht ist eine straftat, das ist ja mal ganz klar.

Beitrag von mapf0678 07.04.10 - 15:29 Uhr

Das ist ja echt das Letzte #aerger !! Ich hatte damals nur ein Praktikum bei einem Arzt gemacht und mußte eine Schweigepflicht unterschreiben.

Sofort bei Deiner Ärztin melden, diese muß sofort reagieren.

Kannst nat. auch mit der betreffenden Person reden, aber wie schon andere sagten, vielleicht bist du nicht die Einzigste.

Viel Glück