namensfrage

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von steffisaido 06.04.10 - 20:23 Uhr

hallo!
ich brauche mal eure hilfe!
also seit donnerstag weiß ich, dass es nun doch ein junge werden soll...
tja, das heißt, alles wieder ummodeln...
bei der namensfrage wirds schwierig!
- da kommt ihr ins spiel...
ich brauche vorschläge für einen jungennamen, aber er soll modern türkisch sein....
lieben dank!!
lg

Beitrag von gussymaus 06.04.10 - 20:34 Uhr

ich kenne zwar nur wenig türkische namen, aber ich finde "CEM" nach wie vor klasse...

Beitrag von haseundmaus 06.04.10 - 20:48 Uhr

Hallo!

Ich finde Yasin total schön. Ich hab den kürzlich mal wo gelesen.

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von steffisaido 06.04.10 - 20:50 Uhr

ja, dass ist ein wirklich schöner name... und eine überlegung wert! :-)
ganz lieben dank und einen schönen abend noch!

Beitrag von haseundmaus 06.04.10 - 20:52 Uhr

Nix zu danken! :-)

Und lass dich hier nicht verunsichern, ich finds gut, dass ihr einen türkischen Namen wählt. Warum denn auch nicht?

Dir auch einen schönen Abend!

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von steffisaido 06.04.10 - 21:04 Uhr

danke!
ich verstehe hier einige leute nicht!
jedem seine meinung, ganz klar, aber einige gehen zu weit!
was ich hier manchmal lese, ist einfach nur erschreckend!
also ich überlege mir 100 mal, bevor ich hier was schreibe, egal ob ich einen rat brauche, oder jemandem eine antwort geben möchte.. und das ist nicht der sinn eines forums!!!
lg

Beitrag von tengelfrau 06.04.10 - 20:54 Uhr

Auch Yasin ist ein arabischer Name!!! Genauergesagt ein muslimisch-arabischer Name, der ersich von der Koransure Ya Sin ableitet! Wenn du weißt, was eine Koransure ist, kannst du sie ja mal lesen und entscheiden, ob dir der Name taugt.

P.S. Es gibt verschiedene Therorien was die merkwürdigen Buchstaben am Anfang mancher Koransuren zu bedeuten haben, eben auch dieses Ya Sin (sind ja nur 2 Buchstaben). Einen Interessanten Beitrag hat Christoph Luxemberg oder wie der heißt dazu geschrieben. Er meint es sind Abkürzungen aus dem Assyrischen, allerdings weiß ich nicht mehr was er zu Ya Sin schreibt!

Beitrag von haseundmaus 06.04.10 - 20:57 Uhr

Man, machst du hier eine Wissenschaft draus.. Nervt etwas. #augen

Beitrag von tengelfrau 06.04.10 - 21:05 Uhr

Neidisch weil jemand mehr ahnung hat als du? Lies es doch einfach nicht!
Vielleicht möchte die Mutter gerne die Herkunft des namens ihres Kindes wissen und was er bedeutet!

Beitrag von steffisaido 06.04.10 - 21:05 Uhr

dein wissen ist ja beeindruckend! nur ich verteile keine noten! ich suche nur nach namen!

Beitrag von tengelfrau 06.04.10 - 21:09 Uhr

Ich habe dir ja geschrieben, dass ich unseren Sohn "Ali" genannt hätte.
Und ansonsten hatte ich ja auch ein paar Namen vorgeschlagen.
Mir würden noch einfallen:

Saladin (org. Arabisch: Salahuddin) gibts alternativ auch als Selahattin im Türkischen.

Deniz z.B finde ich nicht so gut, dann würde ich gleich "Dennis" nehmen

Naja, ansonsten find ich türkische Namen auch nicht so toll, jedenfalls die Jungsnamen.

Beitrag von 444444444444444 06.04.10 - 20:49 Uhr

Ich würde auch sagen suche lieber einen Namen aus der "neutral" ist und euch gefällt.

Ich persönlich finde es auch schlimm wenn Kinder die in Deutschland geboren sind. Evtl sogar eine "Deutsche" Mutter haben einen Namen tragen müssen der gezielt ausländisch ist weil der Vater das so "will"


Dein Kind wird in Deutschland leben mach ihn nicht gleich mit so einen Namen zum Aussenseiter.

Vorallem bei der Türkengeneration finde ich es sehr schlimm und er sollte so gut es geht "normal" aufgezogen werden.

Und nein ich bin nicht ausländerfeinlich

Beitrag von stille.traene 06.04.10 - 20:54 Uhr

So seh ich das auch...ein deutsche Familie die in den USA lebt nennt ihr Kind ja auch nicht Manfred oder Herbert (natürlich leicht übertrieben).

Beitrag von haseundmaus 06.04.10 - 20:58 Uhr

Woher weißt du das? Kennst du sämtliche deutsche Familien die in den USA leben?

Beitrag von stille.traene 06.04.10 - 21:05 Uhr

Nee, natürlich nicht..war ja nur so ein Beispiel. Außerdem sag ich ja nix gegen "ausländische" Namen, ich finde halt nur man tut den Kiddies vielleicht nen gefallen wenns nicht zu sehr von der inländischen Kultur abweicht. Am Ende muss jeder selbst entscheiden was er tut...mir haben auch zuerst hauptsächlich skandinavische Namen gefallen, aber ich hab mich überzeugen lassen dass die am Ende entweder keiner richtig aussprechen kann oder du sie jedes Mal buchstabieren musst.

Beitrag von haseundmaus 06.04.10 - 21:10 Uhr

Das ist ja generell immer so ein Problem, dass viele Namen wählen, die unklar in der Aussprache und in der Schreibweise sind. Das beschränkt sich ja nicht auf türkische Namen. Den Namen Yasin, den ich vorgeschlagen hab, finde ich persönlich keinesfalls kompliziert zu sprechen oder zu schreiben.

Ich finde ja auch, dass das jeder so machen soll wie er/sie meint, aber ich habe auch nichts gegen eine gewissen Vielfalt an Namen. Solange das nicht völlig abgehoben ist und man nur die Hände überm Kopf zusammenschlägt, wenn man sie hört. Oder liest.

Ich finde nichts verwerflich daran, dass sie einen türkischen Namen wählen wollen. Der Junge muss dadurch nicht benachteiligt sein, wenn er sich hierzulange anständig verhält und integriert ist. Viele sind das nicht, das stimmt, aber das sind ja zwei verschiedene paar Schuhe.

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von stille.traene 06.04.10 - 21:16 Uhr

Stimmt....und Yasin ist übrigens wirklich ganz schön...obwohl es sich für mich sehr nach nem Mädel anhört (wir suchen doch nen Jungennamen...oder denk ich grad flasch?)....hört sich sehr nach Jasmin oder so an. Egal...#klatsch

Beitrag von steffisaido 06.04.10 - 21:01 Uhr

er zwingt doch gar nicht, er findet es nur schön!
wenn wir uns nicht einigen, dann muss ein anderer name her. alesandro z.b. was wäre denn, wenn ich nach einem englischen namen suchen würde??? wäre das auch so schrecklich???

Beitrag von haseundmaus 06.04.10 - 21:03 Uhr

Nein nein, wenn du dein Kind Justin nennen würdest, dann wäre das hier vollkommen in Ordnung! ;-)

Wie schon gesagt, lass dich nicht verunsichern..

Beitrag von stille.traene 06.04.10 - 21:10 Uhr

Um des lieben Friedens Willen, wie wäre es denn mit nem türkischen Zweitnamen (so ganz traditionell vom Opa oder so). Hab ne türkische Arbeitskollegin deren Mann ist deutscher und die haben das so gehalten...1. Name relativ neutral und der 2. Name türkisch. Oder es geht ja auch anders rum...am Ende wird sich dein Kind vielleicht irgendwann für den Rufnamen entscheiden der ihm an liebsten ist.

Beitrag von steffisaido 06.04.10 - 21:32 Uhr

daran haben wir auch schon gedacht! :-)

Beitrag von katjafloh 06.04.10 - 21:05 Uhr

Ich weiß nicht ob der Name türkisch/modern ist, aber ich finde

KARIM #verliebt sehr schön.

Außerdem kenne ich noch Tayfun, Yasin, Kemal, Sinan, Elian, Can und Cem.

Lg Katja

Beitrag von jesemupf 06.04.10 - 21:20 Uhr

Timur oder Kerim?

Beitrag von diejulimaus 06.04.10 - 21:52 Uhr

Ohne jetzt sämtliche Antworten hier durchgelesen zu haben, möchte ich doch auch gerne noch meine Meinung schreiben, denn wenn ich manche Kommentare hier lese, kann ich nur den Kopf schütteln...
1. Ich verstehe nicht, wieso man, wenn man ganz nett nach einem Namen fragt, dermaßen angemacht wird in einem Tonfall, der mehr als unpassend ist.
2. Ich verstehe nicht, warum ein Kind von einem binationalen Paar, das in Deutschland lebt, einen deutschen Namen haben muss?? Zumal es, wenn der Vater Türke ist, vermutlich auch keinen deutschen Nachnamen hat... Und was klingt denn lächerlicher als ein deutscher Vorname mit ausländischem Nachnamen (und umgekehrt)?? Und warum zum Teufel muss man hier als binationales Paar komplett deutsch werden? Soll man als Kind so tun, als sei man vollständig "deutsch", auch wenn das nicht so ist? Darf man auf seine andere kulturelle Herkunft nicht stolz sein? Und darf man nicht einen Namen wählen, den auch der andere Teil der Familie im Ausland aussprechen kann?
Ich finde es unfassbar, welche Engstirnigkeit und Intoleranz hier teilweise herrscht. Es besteht ja vielleicht auch die Möglichkeit, dass man nicht sein restliches Leben hier verbringen möchte, sondern vielleicht später mal im Heimatland seines Vaters lebt? Und muss man dann seinen Namen ändern??

Zum eigentlichen Thema:
Ich finde Youness/Junes/Junis/Yunus einen sehr schönen muslimischen Namen! Außerdem gefällt mir noch Timur, Eren, Faruk oder Kemal.

Viele Grüße und alles Gute!

Juli mit #verliebtShana Ina (*05.03.2008) und #herzlichKullerpfirsich (12+6), die keinen deutschen Mann hat, keinen deutschen Nachnamen, die nicht vorhat, für immer in Deutschland zu bleiben und die ihren Kindern Namen gibt, die in allen "betroffenen"
Ländern gut aussprechbar sind.

PS: Ich bin übrigens der Meinung, dass, wenn es ein Kind aufgrund seines Namens "schwerer" hat im Leben, das nur an Leuten wie manchen urbianerinnen hier liegt, die aufgrund eines Namens über einen Menschen urteilen!#klatsch

Beitrag von shmenkman 07.04.10 - 08:44 Uhr

Danke! Ich stimme dir voll und ganz zu. Wir werden unserem Kind einen deutschen Namen geben, mein Mann ist deutsch und niemand unterstellt mir, mich dem Willen meines Mannes zu beugen (auch nicht meine türkische Familie). Immer dieses zweierlei Maß k.tzt mich an!

  • 1
  • 2