Wegen Laktoseintoleranz.....

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von lieschen2007 06.04.10 - 20:50 Uhr

Hallo!

Bei meinem Mann wurde vor kurzem eine Laktoseintolleranz festgestellt. Im ersten Moment dacht ich, kein Problem....aber so nach und nach tu ich mich doch etwas schwer. #schwitz
Es reicht nicht aus auf diese minus L Produkte umzusteigen, da ja doch noch eine Restmenge drin ist. Der Arzt meinte er soll drei Monate lang Lebensmittel mit Laktose vermeiden.
Was darf er denn dann noch essen? Irgendwie ist fast überall was drin!!!
Oder kann man doch die minusL Produkte essen?

Ich weiß grad nix mehr.....#kratz

LG Steffi

Beitrag von heffi19 06.04.10 - 21:04 Uhr

Schau mal auf Libase.de, da wirst du sicher fündig.

Beitrag von pepperlotta 07.04.10 - 14:02 Uhr

Inzwischen gibt es bei Budni (im Süden glaub ich DM) gibt es leckere Soja / Hafer / Dinkel "Drinks" und auch "Sahne" aus Soja. Damit lässt sich so einiges wuppen. Soja-Käse aus dem Reformhaus kann ich aber garnicht empfehlen der schmeckt grausig wie alte Schuhsohle....

Viel Glück beim ausprobieren...

Beitrag von yorkiejacky 07.04.10 - 15:44 Uhr

Hallo Steffi!

Erstmal zur 'Erkrankung' selbst:
Deinem Mann fehlt im Darm ein gewisses Enzym, was für die Spaltung von Laktose zuständig ist.
Deswegen verdaut er Laktose ungespalten und bekommt dann Magen/Darm-probleme mit Durchfall usw.
Es ist in ALLEN sogenannten 'laktosefreien' Produkten (minusL usw) sehr wohl Laktose enthalten, nur eben schon in gespaltener Form (deswegen schmecken diese Produkte auch 'süßer').

Du kannst ruhigen Gewissens diese Produkte kaufen, was auch möglich ist, sind Soya-sachen.
Nur das Gemeine an der ganzen Sache: Das Zeug ist unverschämt teuer! Eine Frechheit, wenn man drauf angewiesen ist! :-[
Allerdings gibt es auch schon bei diesen Herstellern 'billigere', da musst du dich mal umschaun und vergleichen!

Mein Mann hat auch eine Laktoseintolleranz und wenn man ein wenig drauf schaut, bekommt man das ganz gut in den Griff. #mampf

Ich wünsche Euch alles Gute!

LG, Jacky + Nele inside (28.SSW) #baby

Beitrag von kleinnadine 08.04.10 - 00:40 Uhr

Hi Steffi,

ich hab eine Laktoseintoleranz seit ich in die Pubertät kam. Man gewöhnt sich mit der Zeit dran. Mein Mann ist ein regelrechter "Laktose-Junkie" ;) und das unter einen Hut zu bringen ist manchmal sehr schwierig. Aber erstmal vorab, jeder, auch wenn die Unverträglichkeit noch so schlimm ist, kann einen kleinen minimalen Anteil vertragen. In einigen Wurstsorten ist zB auch Laktose drin, das macht mir nix. Auf Käse reagier ich aber wieder.... man muss es halt ausprobieren.

Was ich aber empfehlen kann sind die Laktase Tabletten! Die gibt es in fast jeden Drogeriemarkt. Die Unverträglichkeit geht zwar nicht ganz weg, aber bei mir wandeln sich die Bauchschmerzen und der Durchfall dann in "einfache" Blähungen um... auch nicht viel besser, aber zumindest besser als das, was sonst kommt... meine Meinung ;)

Die Minus L Produkte sind wirklich recht teuer... im Edeka kostet ein Liter Milch bei uns hier 1.29! Im Kaufland "nur" 89 Cent. Ich nutze die Milch auch zum kochen, funktioniert wunderbar!

Lieben Gruß
Nadine

Beitrag von sassi31 08.04.10 - 12:01 Uhr

Hallo,

ich bin auch laktoseintolerant und kann die Aussagen der anderen betroffenen User nicht bestätigen. Es kann nicht jeder Laktose-Kleinstmengen und somit auch die laktosefreien Produkte vertragen. Es muss jeder selber rausfinden, wo bei ihm die Toleranzgrenze liegt. Meine ist sehr niedrig gesteckt und ich vertrage auch die Minus-L Produkte nicht. Deshalb koche ich ausschließlich selber und verwende keine Fertigprodukte (auch keine Fix-Tütchen).

Das dein Mann laut Arzt erst einmal drei Monate auf laktosehaltige Lebensmittel verzichten soll, kann ich nicht nachvollziehen. Ich nehme mal an, dass der Arzt damit erreichen möchte, dass der Magen-Darm-Trakt sich wieder erholen kann. Ob das allerdings soviel Zeit braucht, weiß ich nicht.

Ich kann euch auch die Seite www.libase.de empfehlen. Da könnte ihr euch über die Intoleranz informieren und auch Erfahrungsberichte von Betroffenen lesen. Laktosefreie Rezepte findet ihr auch.

Klar ist es erst einmal eine Umstellung, wenn viele Lebensmittel nun einfach nicht mehr vertragen werden. Aber man gewöhnt sich an alles.

LG
Sassi, laktoseintolerant seit 15 Jahren (Diagnose)