Kind sehen.. und meinung..

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von larajane90 06.04.10 - 21:07 Uhr

Hallo zusammen..

Habe mit meinem Ex eine fast 3 Jährige Tochter, und bin schwanger in der 22.ten Woche..
Mein Ex hat sich neu verliebt & hat eine neue Freundin (ist jetzt 3 Wochen her) .. Er ist innerhalb 3 Wochen mit ihr zusammen gekommen, und hat hier alle Segel quasi abgebrochen. An Ostern war er hier, und hat zum schluss gesagt, das wenn er merkt das das die falsche entscheidung war, das er sich dann umbringt -.- ..
bitte dazu mal um eure meinung..

Zudem kommt er wie es ihm grad passt 1-2 mal die Woche nach der Arbeit her, um seine Tochter zu sehen. Bleibt dann so um die 2 std..

Über's We will er sie nicht haben,da er meint die Whg. ist zu klein..

Sehe das aber alles nicht ein. Kommt total unregelmäßig etc. er sagt, er muss schließlich Arbeiten..

Weiss nicht, wie ich da am besten handel?
Danke

Beitrag von krokolady 06.04.10 - 22:05 Uhr

Setz ihm klare Regeln!

Wenn er meint ein neues Leben zu beginnen, muss er Dir das auch zugestehen.......und zwar ein geregeltes Leben!

Such Dir nen Anwalt oder geh zum JA........biete ihm z.B. einen Abend in der woche wo er sie kurz besuchen kann, und alle 14 Tage die Wochenenden.

Wieso ist seine Wohnung zu klein? Hat er nur ne kleine 1-Zimmer-Butze?
Sein eigenes Bett kann er ans Kind abtreten, und er könnt auf ner Matratze pennen.....er muss es halt ur wollen!

Solange du sein Kommen und Gehen durchgehen lässt wird er sicher nichts dran ändern......warum auch? Für ihn ist es ja super bequem.

Beitrag von kati543 06.04.10 - 22:06 Uhr

Ganz einfach. Da er solche Sachen schon sagt, ist er offensichtlich suizidgefährdet. Also andere einschalten und definitiv die Kinder nicht bei ihm allein lassen.

Beitrag von larajane90 06.04.10 - 22:14 Uhr

Ja, habe mich bis jetzt nie richtig durchgesetzt..
Aber damit ist schluss..

Er denkt wohl immer noch, wenn's da nicht klappt kann er wieder kommen -.-

Beitrag von karna.dalilah 07.04.10 - 14:37 Uhr

Jo das denken einige. Mein Ex dachte auch er kann wiederkommen #rofl
Mit dem Wiederkommen wurde nix..ich habe mir einen Job gesucht und bin mit den Kindern dahin abgedüst und habe ein neues Leben mit meinem Mann begonnen:-p
Suizidgedanken hegt(e) er auch. Naja reden konnte er schon immer gut, mit den Taten sah es immer anders aus....
Fakt war ich habe ihm klar gemacht den Kleinen sieht er nur im Beisein Dritter.
Nun will er den Kleinen doch nicht sehen... soviel zu seinem : Ich will Kontakt und den Kleinen sehen....
Klar will er, aber nur wenn er den Hintern nicht selber bewegen muss und alles nach seinem Kopf geht :-D

Ich würde in deinem Fall auch nur betreutem Umgang zustimmen.
Und was Besuche bei dir betrifft,mach klare Termine und fertig.


#herzlich
Karna

Beitrag von hedda.gabler 07.04.10 - 00:11 Uhr

Hallo.

Einem suizidgefährdeten Menschen (oder einem Deppen, der damit droht) würde ich nie und nimmer mein Kind anvertrauen ... soll er doch aktiv werden und auf Umgang klagen. Das gäbe Dir die Möglichkeit a. ein psychologisches Gutachten erstellen zu lassen und b. geordnete, regelmäßige Umgangstermine in Begleitung zu vereinbaren.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von karna.dalilah 07.04.10 - 14:29 Uhr

Sehe ich ganz genauso- egal wie alt die Kinder sind (ich denke frühestens Jugendliche können selbstverantwortlich handeln vorher sind Kinder einfach selbst noch zu schutzbedürftig um allein mit Elternteilen alleine zu sein, die sich in solchen psychologischen Ausnahmesituationen befinden).

Dem Vater meines Strolches habe ich genaudieses angeboten.
Fazit: Er will sein Kind dann doch nicht sehen...
Na ganz wie er will.....

Beitrag von nick71 07.04.10 - 20:14 Uhr

"und hat zum schluss gesagt, das wenn er merkt das das die falsche entscheidung war, das er sich dann umbringt"

Wahrscheinlich will er sich damit ein Hintertürchen bei dir offen halten, weil er denkt, dass du ihn eher zurücknimmst, als zuzulassen, dass er sich was antut. Nur ne Vermutung...aber für mich hört sich das so an.

Den Umgang wirst du ggf. gerichtlich regeln lassen müssen, wenn das anders nicht klappt.