Untergewicht nach Krankheit- Aufbaunahrung?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von buggie 06.04.10 - 21:25 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohnemann war immer schon recht "dünn" jetzt war er die letzten zwei Wochen krank und hat ziemlich viel abgenommen. Jetzt wo es ihm wieder besser geht möcht ich ihn wieder aufpäppeln und brauche Vorschläge zu einer ungekehrten Diät. Er ist 7 Jahre und sollte mit gesunder Aufaunahrung (DA KOMMT IHR INS SPIEL :-) langsam mindestens 3 Kilo zunehmen?

Liebe Grüße
Mary

Beitrag von doucefrance 07.04.10 - 09:00 Uhr

Hallo Mary,

hier mal ein Bericht zum Lesen:

http://www.focus.de/schule/gesundheit/ernaehrung/tid-7365/ueber-und-untergewicht_aid_132263.html

Aber ich kann Deine Sorge gut verstehen, denn unser Sohnemann war auch immer total dünn und nahm bei jeder Krankheit gleich auch ab.

Nachdem er bedingt durch Mundfäule mit knapp 3 Jahren in einer Woche 3kg abgenommen hatte und davon auch nach 3 Wochen immer noch kein Gramm wieder drauf war, haben wir ihm Maltodextrin ins Essen gerührt: in jeden Joghurt, Pudding, Quark, Suppe, Eintopf, Sauce, Fruchtsaft --> Maltodextrin
rein
http://de.wikipedia.org/wiki/Maltodextrin

Dazu haben wir ihm eben auch statt Magerquark Sahnequark oder eben Sahnejoghurt gegeben. Aber trotzdem hat es ewig gedauert, bis er an Gewicht zulegte.

Nun ist er knapp 21 Jahre alt und immer noch sehr dünn (bei 171cm wiegt er 54kg). Hatte in den drei Jahren Obersstufe am Gymnasium zwischenzeitlich mal 58kg, auch kurz mal 60kg, aber nachdem das Abi vorbei war, hatte er bis zum Zivildienst Leerlauf und brauchte dementsprechend nicht mehr so viel essen. Da nahm er bis auf 52kg ab und nun hat er in einem knappen halben Jahr wieder 2kg zugelegt...
Er wird wohl auch so dünn bleiben - mein Gott, was soll ich machen. Lt. Untersuchungen beim Doc ist er gesund, er ernährt sich ausgewogen. Wir bzw. er wird damit leben müssen...
Liebe Grüße

Beitrag von buggie 07.04.10 - 09:58 Uhr

Hallo!

Vielen lieben Dank für deine Antwort! Er ist jetzt 7 1/2 und wiegt bei 131 cm 23 Kilo, das ist lt BMI schon an der unteren Grenze von Untergewicht zu starkem Untergewicht. Er hatte vorher 26 Kilo das war schon wenig aber ok. Er hat innerhalb von eineinhalb Wochen 3 Kilo abgenommen, und momentan sieht er wirklich erschreckend dürr aus. Ich hab vorher nicht so nachgedacht über Unter oder Normalgewicht weil er zwar dünn aber muskulös, sehr fit und lebendig war und er eh abwechsungsreich gegessen hat. Jetzt ist er halt so kraftlos und alles strengt ihn an daher möcht ich ihn wieder kräftigen, die woche ist er noch daheim weil die Schultasche ja fast schwerer ist als er :-)

danke die Artikel waren sehr interessant!!
Liebe Grüße
Mary und Skeletti (den Namen hat er sich selber gegeben nachdem er sich im Spiegel gesehen hat)