Katze Augentropfen verabreichen?!?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von yorkiejacky 06.04.10 - 23:04 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vielleicht habt ihr ja nen Rat für mich:
Ich war heute beim TA, weil mein Kater eine Augenentzündung hat. Jetzt sollen wir 5 mal täglich ihm Augentropfen verabreichen... schön und gut, aber wie?!
Mein Kleiner wehrt sich so dagegen, er beißt und kratzt!
Ich bin alleine daheim, da mein Mann auf Arbeit ist, sprich: ich habe niemanden, der mir die Katze hält. #schwitz

Hmm, wie mach ich das am besten, ohne, dass ich den 'Kampf' blutig verliere?!?#zitter#zitter

Liebe Grüße,
Jacky

Beitrag von k_a_t_z_z 06.04.10 - 23:27 Uhr



Knie Dich auf den Boden, nimm' ihn zwischen die Beine, eine Hand fest unter sein Kinn (Ellenbogen vor den Vorderbeinen) und halte seinen Kiefer fest.

So könnte es gut klappen.

LG, katzz

Beitrag von yorkiejacky 07.04.10 - 00:23 Uhr

Hallo Katzz,

dein Tipp wäre bestimmt super, wäre da nicht mein Babybauch im Weg :-[#gruebel
So arg tolle Verrenkungen kann ich leider nicht mehr machen, tu mich schon beim Schuhe-binden so schwer! :-(

LG

Beitrag von k_a_t_z_z 07.04.10 - 00:51 Uhr



Bei meinen äusserst vertrauensvollen Miezen würde ich das womöglich noch anders hinbekommen, bei "normalen" Katzen kenne ich keine andere Möglichkeit.

Dann musst Du Dir wohl Hilfe holen - Nachbarin?

Drei - bis viermal täglich wird auch reichen aber so oft solltest Du es irgendwie hinbekommen...

Morgens und Abends wird Dein Mann ja schon da sein?

LG, katzz

Beitrag von andreag1302 07.04.10 - 09:44 Uhr

Also ohne Hilfe wirst du ein kratzbürstiges Kätzchen wohl kaum dazu bewegen können sich das gefallen zu lassen.
Versucht es mal sie in ein Handtuch/Badetuch zu wickeln,einer hebt sie,einer gibt die Tropfen,so passiert Euch nicht ganz so viel.Und das ganze auf einem Tisch,wenn du dich nicht bücken kannst.

Viel Glück

Beitrag von kimchayenne 07.04.10 - 10:02 Uhr

Hallo,
was für Augentropfen hast Du denn bekommen?Ist es eine eitrige Entzündung?Eventuell hast Du eine Chance wenn die Katze schläft,ansonsten brauchst Du schon jemanden der die Katze festhält damit du die Tropfen ins Auge machen kannst.
LG KImchayenne

Beitrag von yorkiejacky 07.04.10 - 15:12 Uhr

Danke für Eure Antworten!

Hab jetzt nochmal mit dem TA telefoniert.
Die Situation ist bei uns echt beschissen: Ich bin die ganze Woche alleine, da mein Mann Fernfahrer ist, sprich: ich habe niemanden, der die Katze hält. (zumindest nicht 5 mal täglich!)

Jetzt versuchen wir, dass er was gespritzt bekommt, in der Hoffnung, die Entzündung geht weg...!
Anders kann ich mir echt nicht helfen, bin ratlos! :-(

LG, Jacky

Beitrag von unilein 07.04.10 - 17:50 Uhr

Du musst der Katze zeigen, dass Augentropfen nehmen was ganz Tolles ist. Als ich bei meinem Leo damals angefangen habe, musste mir auch mein Freund beim Festhalten helfen. Ich habe dann immer total konsequent nach jedem Auge aufgehört, die Katze losgelassen und ihr ein feines Leckerchen gegeben. Natürlich ist die Versuchung da, wenn man die Katze einmal im Klammergriff hat, gleich beide Augen auf einmal zu machen. Aber ich wollte unbedingt, dass sie möglichst oft eine Belohnung für Augentropfen bekommt, deswegen immer nach jedem Auge die Belohnung. Nach nur wenigen Sitzungen (gleich am 1. oder 2. Tag) brauchte mein Freund schon nicht mehr mit festhalten. Heute kann ich dem kater die Augentropfen ganz ohne Leckerchen geben. es ist für ihn so normal geworden, dass er sich nicht mehr wehrt.

Bei dir ist es natürlich komplizierter, weil du niemanden hast, der dir hilft und auch noch keine Erfahrungen mit Augentropfen.

Trotzdem ist es nicht unmöglich.

Würde ganz oft am Tag (20 Mal?) üben. Katze nehmen, so fixieren, als wolltest du ihr was ins Auge tun und dann loslassen und belohnen. Wichtig dabei, immer so aufhören, dass die Katze zwar anfängt, sich unbehaglich zu fühlen, aber sich noch nicht so wehrt, dass sie sich von selbst befreit. Du musst ihr zeigen, du machst zwar etwas Unangenehmes, aber danach lässt du sie wieder gehen UND sie wird belohnt. So kannst du den Unannehmlichkeitsgrad immer mehr steigern. Erst hältst du sie nur fest, dann fixierst du den Kopf, später öffnest du ein Auge kurz mit Daumen und Zeigefinger. Bis du die Katze so weit hast, dass sie lage genug stillhält, dass du das mit den Augentropfen probierne kannst. Je verfressener deine Katze bzw je besser die Lecklis, desto schneller müsste es klappen. Ach, und deine persönliche Unsicherheit spielt natürlich auch eine große Rolle. Also das ganze totaaal relaxed angehen ;-)