Er möchte unbedingt noch ein Kind

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von :-(( 07.04.10 - 06:51 Uhr

Hallo

Mein Mann und ich haben bereits 2 gemeinsame Kinder (drei Kinder habe ich mit in die Ehe gebracht).

Nun ist es so, dass unsere Maus bald ein Jahr alt wird und mein Mann ständig drängt, er möchte noch ein Kind. Eigentlich hätte ich ja nichts dagegen, aber die letzte Schwangerschaft verlief nicht wie erhofft, viele Komplikationen, ständig nur Bettruhe, die Kinder immer aufgeteilt und kamen nie richtig zur Ruhe. Sowas möchte ich nicht noch einmal durchmachen müssen.

Jedesmal, wenn ich sage das ich kein Kind mehr möchte, wirkt er enttäuscht, teils auch wütend und dampft ab.

Ich hab zwar nicht die Panik, dass ich ein weiteres Kind nicht schaffen würde (eher im Gegenteil), aber die Schwangerschaft schreckt mich schon sehr ab.

Von der Wohnsituation und von der finaziellen Seite her würde alles bestens passen, auch haben wir eine Haushaltshilfe. Allerdings bin ich selbständig und möchte nicht noch einmal 6 Monate "Pause" einlegen müssen.

Ich bin gerade in einem totalen Gefühlschaos... kennt ihr das auch? So ein ständiges hin und her?!

Beitrag von sussisorglos 07.04.10 - 07:12 Uhr

Guten Morgen,

das Gefühlschaos kenne ich nicht, beleidigt sein, weil der andere kein Kind mehr möchte, geht gar nicht... hinsetzen und klären, wenn es da medizinische Gründe für gibt, die dich abschrecken lassen, diesen Schritt nochmal zu gehen, finde ich das schon sehr vernünftig, schliesslich tragt ihr auch eine Verantwortung den anderen 5 Kindern.

Was für ein Luxus, Wohnsituation und das Finanzielle super und dazu noch eine Haushaltshilfe, wow;-)

LG sussisorglos

Beitrag von :-(( 07.04.10 - 07:22 Uhr

Hallo

Beleidigt ist vielleicht das falsche Wort. Er versteht ja, warum ich keines mehr haben möchte, er bringt es aber immer wieder auf den Tisch und fühlt sich dann irgendwie machtlos, da der Verstand bei mir siegt, und nicht mein Herz (zumindest in diesem Fall). Normalerweise geh ich immer nach meinem Herzen (oder Bauchgefühl), deswegen ist er damit jetzt überfordert.

Ich bin ja nicht von vorn herein "Risiko", aber: Es kann immer was schief gehen, und eine Garantie, dass es in dieser SS besser verlaufen würde gibt mir keiner.

Luxus würd ich das nicht bezeichnen... wir hatten Glück und mir wurde ein großes Haus vererbt, wir beide verdienen nicht schlecht, sein Gehalt würde schon ausreichen, um gut über die Runden zu kommen. Die Haushaltshilfe kommt auch nur ein paar Stunden die Woche, aber ich muss eben nicht alles selbst machen (was ich als seeeehr angenehm empfinde).

LG

Beitrag von sussisorglos 07.04.10 - 07:31 Uhr

Freu dich, dass ihr sehr gute Rahmenbedingungen habt, finde ich gut!

Was steckt dahinter, dass er noch ein Kind haben möchte, was sind seine Beweggründe? Ihr habt doch schon zwei gemeinsame Kinder...

Kann ja nun nicht mitreden, wir haben genau ein Kind;-), damals wollte mein Mann noch eins und ich wusste vom ersten Augenblick nach der Geburt, dass ich da nie wieder durch werde.

Bei so einer Entscheidung solltet ihr beide aus vollem Herzen 'JA' schreien. Würde mich interessieren, wie es da bei euch weiter geht.

LG sussisorglos

Beitrag von :-(( 07.04.10 - 07:44 Uhr

Ja, da bin ich wirklich sehr froh! Nur so konnten wir unseren Wunsch nach einer kinderreichen Familie erfüllen.

Bei ihm steckt dahinter, dass er Kinder über alles liebt! Wir wollten beide von Anfang an viele glückliche Kinder.

Vom Herzen her schreien wir wirklich beide "JA". Aber mein Verstand ist da ganz anderer Meinung.

Hab grad mit ihm telefoniert, heute abend wird sich ausgesprochen.

Danke dir!
LG

Beitrag von thyme 07.04.10 - 08:15 Uhr

Der Kinderwunsch muss für beide stimmen. Zumal ja du diejenige bist, die die Hauptlast trägt. Das wird er akzeptieren müssen. Hinsetzen und Klartext sprechen.

LG thyme

Beitrag von blackcat9 07.04.10 - 10:20 Uhr

Hallo.

Sehe das so, dass immer zwei zu einem Kind gehören. Die Entscheidung müssen beide zusammen treffen. Klar kann sich Dein Mann noch ein Kind wünschen, aber dann beleidigt sein, weil Du eine andere Meinung vertrittst, kann nicht angehen. Du hast berechtigte Bedenken. Entweder Du bleibst bei Deiner Meinung, dann wirds nichts mit einem weiteren Kind, oder Ihr entschließt Euch zusammen für ein weiteres Kind. Etwas dazwischen gibt es nicht. Da muss Dein Mann wohl zurückstecken. Immerhin hast Du die eventuellen Probleme mit der Schwangerschaft.

Ordne mal in Ruhe Deine Gefühle, ob Du ein Kind möchtest oder nicht SOllte schließlich gut überlegt sein. und ganz abgeneigt scheinst Du ja nicht zu sein. Eure kleinste Maus ist ja gerade mal ein Jahr alt. Etwas Zeit ist auf alle Fälle. ;-)

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von :-(( 07.04.10 - 14:06 Uhr

Ich bins wieder...

Vielen lieben Dank erstmal für eure Antworten.

Natürlich liegt die Entscheidung erst mal bei mir, da ich die "Austragende" bin und selbst entscheide, was wann mit meinem Körper passiert bzw. was ich mir zutraue.

Mein Mann hat heute kurzerhand seine Termine verschoben und wir haben uns zusammen gesetzt. Fazit: Wir werden kein Kind mehr bekommen. Ich kann das nicht, traue es mir einfach nicht zu, vielleicht nochmal so eine SS durchzumachen. Auch möchte ich die Sorgen meinen Kindern und auch meinem Mann ersparen.

Mein Mann hat es akzeptiert, vor allem als ich ihm unsere Angst vor Augen gehalten habe die in der letzten SS immer präsent war.

Liebe Grüße und vielen Dank nochmal