Was bekommen eure so tagsüber zu essen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von smartwitch 07.04.10 - 08:25 Uhr

Hallo allerseits...

Unsere Kleine wird nächste Woche 10 Monate alt.
Als sie 8 Monate war, verweigerte sie die gänzlich die Brust und nimmt auch keinerlei Flaschen.
Nach allen möglichen Schwierigkeiten - was das Essen betrifft - sieht so nun ihr Speiseplan aus:

Morgens: Milchbrei
Zwischenmahlzeit: Obstmus
Mittags: Gemüse-Fleisch-Brei
Nachmittags: Getreide-Obst-Brei
Abends: Milchbrei

Ich wollte mal so langsam anfangen, ihr etwas Festes zu geben. Bin mir nur noch nicht so sicher.

Was bekommen denn eure so?

Liebe Grüße #blume

Andrea & Finja Linn (*18.06.09)

Beitrag von gussymaus 07.04.10 - 09:02 Uhr

ich würde es genauso machen, mein großer hat sich auch mit 8monaten ohne flasche abgestillt. flaschen hab ich zum glück nie machen müssen.

ich würde es so beibehalten und hin und wieder anbieten was ihr auch esst. mal ein stück kartoffel, etwas gares gemüse, oder was halt so auf dem tisch ist was er kauen kann. mit fast einem jahr kann man ja bis auf ein paar ausnahemn (kuhmilch, nüsse honig und eier) alles nach und nach ausprobieren.

Beitrag von erdbeere2410 07.04.10 - 09:34 Uhr

Hallo!

Meine Kleine (10 1/2 Monate) verweigert zwar nicht ihre Flasche aber gänzlich alles was nach Babybrei aussieht und auch nach Babybrei schmeckt... gut Babybrei schmeckt ja auch nach nichts... :-[

Früh: Flasche 1er Milch
Zwischendurch: zerquetschte Banane oder Johurt
Mittags: Was ich so koche... natürlich nicht so scharf gewürzt... am liebsten isst sie Kartoffelbrei, Hackbällchen, Gemüse und Soße... hab auch schon Nudeln (auch einmal mit Reis) mit Tomatensoße ausprobiert... Kartoffelsuppe... Pfannkuchen mit Obstmus... auch voll der Renner... letzte Woche gab es Kartoffeln, Spinat und Rührei... Muss halt jeden Tag neu überlegen was ich koche... achja, Fisch naturbelassen in der Pfanne gebraten mag sie auch...
Abends: gibt es seit ca. 3 Woche Brot mit Wurst und Käse... wollt erst gar nicht mit diesem Milchbrei geschlapper anfangen... (vorher gab es da auch ne Milchfalsche)
Nacht vor dem Schlafen: Flasche Milch

Über den Tag verteilt trinkt sie so ca. 300ml Wasser

Lg
Daniela und Linda *28.05.2009

Beitrag von lilja123 07.04.10 - 10:17 Uhr

hallo,

meiner ist jetzt auch 10 Monate. Wie hat sie denn nach verweigerung der Brust so die Kost angenommen. Gut? Wir haben probleme. Aber erzähl doch mal von dir. Würde mich über Gleichgesinnte immer freuen.
Hat sie gut gegessen weil du relativ hartnäckig seinen musstest???

Gruß Katja

Beitrag von smartwitch 07.04.10 - 12:38 Uhr

Hallo Katja...

Ihren ersten Gemüsebrei hat sie schon mit 4,5 Monaten bekommen, weil sie da schon mal eine Phase hatte, wo sie an der Brust nur gebrüllt hatte. Und das habe ich dann gleich mal genutzt, und es damit ausprobiert. Hat auch prima geklappt und sie hat den Brei ohne Probleme genommen. Sie hat gleich ab dem 2. Tag ne riesige Portion verputzt.

Als sie im Januar so richtig die Brust verweigert hatte, bin ich mal zum Kinderarzt. Sie hatte auch abgenommen. Der KiA meinte, da sie an keinerlei Flaschen ging, ich solle Milchbrei probieren und es dann gänzlich mit den Flaschen und der Brust lassen. Das sie sich halt auf eins konzentrieren kann.
War auch für mich - nach einigen Wochen des Probierens - weniger Stress, weil das ganze hin und her richtig bei mir an die Substanz ging.
Nach noch einer Woche hatten wir es dann gut drauf :-)
Sie hat erst kleinere Portionen gegessen und futtert jetzt pro Mahlzeit immer um die 200g - mal mehr, mal weniger.
Manchmal muss ich auch früh und abends den Milchbrei zum Ende hin immer mit etwas Obstmus verfeinern - dann mag sie auf einmal wieder mehr :-)

Was der KiA uns in der Umstellungsphase geraten hatte, war, wenn sie zu einer Mahlzeit nichts will bzw. nicht viel isst - dann sollten wir erst wieder was zur nächsten richtigen Mahlzeit was geben. Und nicht ihr beispielsweise eine Stunde später wieder etwas anbieten.
Sonst würde sie zur Hauptmahlzeit wieder keinen Hunger haben und nix nehmen.
Hat bei uns super geklappt. Sie ist eh ein Kind, was bisher nur 3x wegen Hunger sich gemeldet hat. Von daher war das für uns kein Problem.

Ich habe in unserer Krabbelgruppe auch eine Mama, deren Kleine an keinerlei Brei geht. Ihre Kleine brüllt, wenn sie nur den Löffel sieht.
Sie stillt sie noch voll mit 10,5 Monaten. Nun hat ihr KiA ihr gesagt, sie könne praktisch schon vom Tisch mitessen. Und etz versucht sie sie an Brot mit Frischkäse und andere leicht bekömmliche Sachen heranzuführen.

Ja, die lieben Kleinen haben so ihre Eigenheiten - musste ich schon zur Genüge feststellen ;-)

Lieben Gruß
Andrea